mikrocontroller.net

Forum: Platinen Routingproblem bei 230V Relais


Autor: Stefan Essig (essig)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe mich mal ein wenig belesen was die Richtlinien beim 
routen von 230V führenden Leiterbahnen angeht.

Wenn kein Staub drankommt und Isolierung (Epoxydharz) auf die 
Leiterbahnen kommt dann kann der Abstand 1,5mm betragen.

Ich habe jetzt allerdings ein Problem mit einem Relais. Wie oben im 
Anhang zu sehen muss ich eine Leiterbahn zwischen den Pins durchführen. 
Hat jemand eine Idee wie ich das bewerkstelligen könnte ohne dass es 
dann zu Überschlägen/Kriechströmen kommt?

Danke schonmal für die Hilfe

Grüßle vom Essig

P.S. ich weiß dass an anderer Stelle der Abstand auch nicht eingehalten 
wird, da weiß ich aber wie ich das Problem lösen kann...

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste doch mal die Verschaltung der zwei Umschaltkontakte.

PS: Warum nicht auf der Oberseite?

Autor: ahem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Anstand auf der Oberseite ist leider derselbe... ein isolierter 
Draht allenfalls ?

Autor: Markus ---- (mrmccrash)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Vorschlag dazu, wahlweise als 2-Layer Platine oder mit Brücke statt 
Top-Layer. Der Raster ist auf 1.27mm gestellt.

Sieht zwar nicht sonderlich schön aus, sollte aber die geforderten 
Abstände erfüllen.

Es müsste jetzt noch ein sinnvoller Konsens zwischen Mindestabständen 
und sinnvoller Platzierung der Klemmen gefunden werden.

_.-=: MFG :=-._

Autor: Thomas S. (thomass)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Vorschlag ist zwar auch nicht besonders schön jedoch alle Abstände 
eingehalten und alles einseitig.
Es gibt ja auch Finder Relais mit nur einem Wechsler :-)

Gruß aus BW

Thomas

Autor: Stefan Essig (essig)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry dass ich mich jetzt erst melde

hier mal ein Bild vom Schaltplan

Das ganze soll einen Kettenzugschalter ersetzen der 4 Pole hat.
die beiden Schaltzustände sind:

1  2       1--2
|  |
3  4  und  3--4

daher der oben angehängte Schaltplan
Hat hier vllt jemand einen idee wie man das relais sonst noch beschalten 
könnte?
Ansonsten denke ich werde ich wohl eine der von Markus vorgeschlagenen 
Lösung ähnliche Schaltung (mit längerem kabel um die Platine klein zu 
halten) nehmen da es halt nicht anders geht...

Grüßle


Edit: ahh, jemand hatte eine Idee, leider habe ich zu allem übel auch 
noch verdammt wenig Platz. Der zu ersetzende Kettenzugschalter ist in 
einem Deckenventilator und dort ist es ziemlich eng.

Leider ist meine Decke 3,20m hoch und somit kommt eigentlich der 
Austausch der Schalter in Frage da die Ketten in 1,20m Länge ziemlich 
doof aussehen.

Autor: Thomas S. (thomass)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

das was hier verbunden ist ist ja eine normale Wechselschaltung wie in 
einen Zimmer mit 2 Lichtschaltern.

Der Sinn das mit einem Relai zu basteln verschließt sich mir.
Kannst Du mal kurz erleutern was die Schaltung genau bezwecken soll?
Eventuell gibt es ja noch eine ganz andere Lösung.

Thomas

Autor: Phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

änder deine Pads vom Relais. Mach sie net so breit sondern höher. Schon 
passts.



gruss Phil

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. wrote:
> Der Sinn das mit einem Relai zu basteln verschließt sich mir.
> Kannst Du mal kurz erleutern was die Schaltung genau bezwecken soll?
> Eventuell gibt es ja noch eine ganz andere Lösung.

Na, das werden zwei Wickeln auf dem Motor des Ventilators sein, einmal 
in Serie und einmal parallel, zwei Leistungsstufen also.

Autor: Stefan Essig (essig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe leider nicht wie das ganze im motor selbst verkabelt ist sonst 
hätte ich mir wenn möglich auch was anderes einfallen lassen.

Im Deckenventilator sind 2 Schalter, einer hat die schon oben erwähnten 
2 Schaltstellungen und ist für die Drehrichtung zuständig

1  2       1--2
|  |
3  4  und  3--4

der andere schalter hat 4 Stellungen und ist für ein/aus bzw die 3 
Geschwindigkeiten zuständig.

bei der ersten stellung ist pin 1 mit keinem anderen verbunden, bei den 
anderen 3 ist es 1-2, 1-3, 1-4

von jedem Anschluss geht ein Kabel in den Motor bzw zu einem 
Kondensator, gesamt sind es also 8 Kabel

Ich würde jetzt das ganze mit 3 Relais nachbauen und dann mit einem 
kleinen Schalter an der Wand + µC schalten.
Das hätte den Vorteil dass ich auch noch eine Fernbedienung dazubasteln 
kann. Ausserdem hält sich dann die Kabeldicke/-anzahl zur Decke in 
Grenzen (220V 3adrig + dünne Datenleitungen, passt wunderbar in einen 
kleinen Kabelkanal)


Grüßle

Autor: Thomas S. (thomass)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok habe schon verstanden um was es geht.

Nach dem Umbau soll eigentlich dann im Raum ein Schalter sein mit dem 
man das Relai schalten kann --> Meine Vermutung.
Ich würde dann jedoch bevorzugen ein 5poliges Kabel zu nehmen und zu 
diesem Schalter fahren denn ein Kabel brauche ich sowieso.
Das Ganze ohne Relai den das brauch ja je nach Stellung ständig Strom 
nicht viel aber immerhin.

Sorry, nur so ein Gedanke

Thomas

Autor: Stefan Essig (essig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daran das komplett ohne Relais zu machen habe ich auch schon gedacht. 
Leider habe ich noch nie von Aufputzschaltern gehört die (z.b. per 
Drehschalter) 4 Schaltstellungen haben und das oben erläuterte 
Schaltverhalten aufweisen.

Den 2. Schalter realisiere ich mit 2 1fach-Wechsler-Relais wobei ich die 
höchste geschwindigkeitsstufe auf den Ruhekontakt legen würde. Auch der 
vorwärtslauf ist bei der bisherigen Beschaltung auf dem Ruhekontakt.

D.h. beim Vorwärtslauf mit voller Geschwindigkeit nimmt die Schaltung 
nur den Strom auf den der µC zieht. In der "Aus" Stellung würde ich 
vorerst (solange noch keine Fernbedienung vorhanden ist) alles komplett 
vom Netz nehmen.

Aber auch beim maximalen Strom den die Schaltung zieht (220mA bei 6V) 
kommt man auf ca 1,5 - 2W (paar Verluste eingerechnet). Das ist weniger 
als die meißten TFT Displays im Standby-Betrieb verbrauchen und da macht 
sich auch fast niemand Gedanken (ob gut oder schlecht darüber lässt sich 
streiten, es ist nunmal so)

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. wrote:

> Relai den das brauch ja je nach Stellung ständig Strom

So, bei Wiederholungstaetern muss ich dann doch mal:

Das Teil heisst Relais, nicht Relai. Allenfalls im Englischen relay.

Olli

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.