mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Papiertaschentücher - Keimbelastung


Autor: DieterEmmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

weiß jemand, ob es irgendwelche Normen für die Herstellung und 
Verpackung von Papiertaschentüchern im Hinblick auf die hinterher 
enthaltene Keimzahl gibt?

Gibt es in diesem Hinblick so etwas wie eine Zellstoffverordnung?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also in der EU verwundert mich ja so schnell nichts mehr, wenn um 
sinnlose Verordnungen geht.

Aber warum kommt man als Normalbürger auf die schwachsinnige Idee, nach 
solch überflüssigen Verordnungen zu Fragen????

Autor: doktor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>hinterher...
Willste das mehrfach benutzen?    Ferkel.
Selbst schuld wenn du krank wirst.

Autor: DieterEmmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nee, nee, die Sache ist die:

man benutzt Taschentücher ja für alles mögliche und sie kommen ja dabei 
auch mit Schleimhäuten in Berührung (i.d.R Nasenschleimhäute).

Das heißt aber auch, dass man sich über von der Fabrik keimbelastete 
Taschentücher eine Infektion einfangen kann. Wenn man Schnupfen hat, ist 
man z.B. besonders anfällig für bakterielle Infektionen.

Deshalb hat mich das Thema einfach mal interessiert. Also hab ich ein 
bisschen rumgegoogelt und NIX dazu gefunden. Das erschreckt mich dann 
doch ein bisschen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen solchen Leuten wie dir, haben wir den völlig überzogenen 
Bürokratiewahnsinn...


Wenn du soooolche Angst vor Bakterien hast, dann solltest du deine 
Wohnung hermetisch abriegeln und absolut nix von außen mehr reinkommen 
lassen. Denn die Welt ist voller Bakterien, überall!

Alter, man kann es auch echt übertreiben! Schonmal was von Immunsystem 
gehört? So schädlich sind Bakterien in den allermeisten Fälen nämlich 
gar nicht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du wirklich, daß die Kontaminationsgefahr bei der 
Massenproduktion von Zellstofftüchern so groß ist, daß sie im Vergleich 
zu den Aerosolfahnen, die deine rotzenden und hustenden Zeitgenossen im 
Supermarkt oder bei sonstigen Massenaufläufen von Menschen produzieren, 
auch nur den Hauch von einer Rolle spielt?

Ich bin leider auch empfänglicher für derlei Dreck, als mir lieb ist, 
aber ich denke, diese theoretische Möglichkeit spielt absolut keine 
Rolle.

Alternativen:
- Zellstofftaschentücher auspacken und im Backofen bei 120°
  sterilisieren
- Statt Taschentüchern einfach Leitungswasser nehmen und das Riechorgan
  inwendig spülen.

In Fernost laufen die Leute übrigens mit Mundschutz herum, um 
Tröpfcheninfektionen zu vermeiden - hab ich mir auch schon überlegt, 
habs aber noch nicht gemacht. Werde mal meinen Doc dazu befragen.

Zudem ist es keine schlechte Idee, sich als erstes die Hände zu waschen, 
wenn man Gegenstände wie Einkaufswagen etc. pp. angefaßt hat, bevor man 
an sich selbst herumfingert.

Keine schlechte Idee ist auch ein Desinfektionsspray in der Tasche zu 
haben...

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blödsinn, das is echt übertrieben!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr Mädchennäschen oder wie gelingt es euch, dass die Papierfahne 
bei Benutzung nicht sofort explosionsartig platzt?

Ein Mann hat Leinen- oder Baumwolltaschentücher die er sich von seiner 
Alten waschen und bügeln läst. Nach dem Bügeln sind die garantiert 
keimfrei und wenn man sie benutzt enthalten sie nur die eigenen Keime.

Oder sind eure Weiber zu faul zum bügeln?

Autor: DieterEmmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oje, ich sehe schon, das thema ist völlig entglitten!

ich mache mir wegen sowas keine sorgen, weil ich naturbursche bin.

mich interessiert das thema einfach grundsätzlich. wie regelt unsere 
überbürokratisierte gesellschaft die herstellungsvorschriften für 
papiertaschentücher!?

wenn man aber nix sachliches dazu zu sagen hat, dann bitte auch 
seinlassen!

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, nun bin ich mir sicher, dass es sich hier doch um einen Troll 
handelt^^

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Engländer würden sagen "Auch die Keime haben ihre Chance verdient".

In einem meiner Englisch-Lern-Bücher stand: Engländer sind fair, 
deswegen ist das einzige NICHT geheizte Zimmer in ihren Adel-Villas der 
Baderaum ( damit die Erkältungs-Bazillen ihre Überlebensnische
behalten ) ...

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ DieterEmmer

zieh dir mal die Lebenschance der Bakterien außerhalb des Körpers zu 
Gemüte und du wirst sehen, dass, wenn du das Papier kaufst, alles 
mögliche im Zellstoff ist, nur keine Bakterien.

MW

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DieterEmmer wrote:

> man benutzt Taschentücher ja für alles mögliche und sie kommen ja dabei
> auch mit Schleimhäuten in Berührung (i.d.R Nasenschleimhäute).

Punkt 1) Taschentücher sind in der Regel eh nicht keimfrei verpackt. Und 
werden in Hosentaschen rumgetragen.

Punkt 2) Vielleicht hast du das bisher falsch verstanden:
Man steckt das Taschentuch nicht in die Nase. Man hält es davor und 
prustet lustig.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trafowickler wrote:

> deswegen ist das einzige NICHT geheizte Zimmer in ihren Adel-Villas der
> Baderaum ( damit die Erkältungs-Bazillen ihre Überlebensnische
> behalten ) ...

Ähhh - Was?

Bazillen mögen's warm.

Es gibt keine Erkältungsbazillen, die zuschlagen, wenn es kalt ist.

Autor: Erik S. (erik_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wir eh schon ein Stück vom Thema abgekommen sind, möchte ich eines 
anmerken:

Erkältungskrankheiten werden von Viren verursacht, nicht von Bakterien. 
Letztere fühlen sich allerdings in den schleimgefüllten Nebenhöhlen sehr 
wohl, zumal die Abwehr geschwächt ist.

Davon einmal abgesehen vertreten manche Wissenschaftler den Standpunkt, 
dass gerade durch die oftmals übertriebene Hygiene das Immunsystem nicht 
mehr an harmlosen Keimen üben kann und dann mit beispielsweise 
Erkältungsviren überfordert ist. Unangenehmer Nebeneffekt des 
Desinfizierungs- und Antibiotikawahnsinns ist die Resistenzenbildung 
verschiedener Krankheitserreger gegenüber Reinigungs- bzw. 
Desinfektionsmitteln. Nicht umsonst sind die sogenannten 
Krankenhauskeime extrem Widerstandsfähig und agressiv.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war ein schöner Rundumschlag...

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Erkältungskrankheiten werden von Viren verursacht, nicht von Bakterien.
>Letztere fühlen sich allerdings in den schleimgefüllten Nebenhöhlen sehr
>wohl, zumal die Abwehr geschwächt ist.


Ja genau, und deshalb wird ja auch gegen eine Lungenentzündüngung 
Antibiotika verabreicht. Ein Medikament, welches gegen eine 
Virusentzündung keinen Wert hat. Danke, dass Du uns aufgeklärt hast.

MW

Autor: jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist eine Lungenentzündung eine Erkältung? Danke wenn Du uns aufklärn 
würdest

Autor: Aber-Hatschiiee !!! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Bazillen mögen's warm.
Es gibt KEINE Erkältungsbazillen, die zuschlagen, wenn es kalt ist."

Es sei' denn, es ist Winter ...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.