mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platine ausschlachten


Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi an alle,

ich hab ein Mainboard das ich ausschlachten will. Also 
Kondensatoren,Steckplätze und was noch so drauf ist.

Nur weiß ich nicht wie man am Effektivsten die Bauteile runter bekommt.

Mit dem Lötkolben Sitz man ewig dran, weil bevor der zweite Stift heiß 
ist der erste schon wieder erkaltet ist.

ich hab auch schon mit einen Sturmfeuerzeug versucht, das etwas besser 
Funktioniert hat und mehrere Stifte locker (Lötzinn) gemacht hat aber 
bei längerem drauf halten fängt mir die Platine zum schmoren an.Ich 
brauch die Platine zwar nicht aber es stinkt im ganzem Zimmer.


Hat einer von euch einen Tipp wie ein Leiher das hin bekommt.

Hab nur eine Löt-Station, Sturmfeuerzeug. Keinen Heißluft-Lötanlage oder 
so.


MFG
Dominik

Autor: was-willst-du (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst Du denn auslöten?

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich doch schon genant.

IC Sockel, Kondensatoren,Stecker, und so. was ich noch gebrauchen kann.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heißluftpistole aus'm Baumarkt nehmen.  Nicht zu heiß, lieber langsam
warm machen (sonst verkohlst du nur das Board), wenn das Lot weich
ist, dann hart auf eine Kante aufschlagen und das Hühnerfutter
einsammeln.  Ein großer Teil meiner SMD-Kiste wurde auf diese Weise
gefüllt.

Ceran-Kochfeld geht auch, solange die Teile einseitig bestückt sind.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok Danke

werde es dann gleich mal Ausprobieren.

MFG

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herd, Alufolie, Platine (von unten nach oben). Herd solange ein- und 
ausschalten, bis gew. Temp erreicht ist und die Sachen sich mit ner 
Zange leicht entnehmen lassen...

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platine in Mutters Backofen mit Drahtstücken am Grillrost aufhängen, 
Bestückungsseite nach unten. Ofen volle Kraft voraus (250°C). Bauteile 
fallen runter. Das, was hängen bleibt, mit einem kräftigen Schlag vor 
die Platine überreden. Abkühlen lassen, fertig.

Die nächsten drei Pizzen sind dann allerdings für deine ärgsten Feinde.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmelzen die Plastikteile bei so hoher Hitze nicht zusammen ( Kaput )??

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So

habs gerade mal mit der Alufolie und Herdplatte ausprobiert.

GEHT NICHT, ODER NICHT SO RICHTIG.


Werde es nacher noch mit dem Baumarkt Föhn Probieren.

Autor: Urs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleine Gaslötfackel ("Torchpen" oder sowas) geht auch ganz gut, wenn man 
nur an einzelnen Bauteilen interessiert ist. Gesundheitsgefärdende Gase 
und Gestank gibt's da aber auch schon mal.

Autor: Jochen .. (nevtag)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es auch noch einige Tips
http://www.mikrocontroller.net/articles/SMD_L%C3%B...

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZU kalt ist bei der Heissluftpistole auch schlecht ... da wird eher die 
Platine als das Lot weich.


Fuer SMD-Bauteile hat sich bei mir inzwischen bewaehrt: Werkbank 
freiraeumen und ein Dreieck aus Barrieren (Latten...) hinlegen, Platine 
auf ein Blech oder andere hitzefeste Unterlage, dann Heissluft - volle 
Hitze, voller Luftstrom, Reduzierduese - draufrichten und Bauteile mit 
einer Schraubendreherklinge anstupsen/anschieben**. Die loesen sich dann 
nicht nur von selbst, sondern legen erstaunliche Flugstrecken zurueck 
(30cm-2m, zum Glueck eigentlich immer in einer sehr flachen Kurve. Fuer 
die Ausnahmen gibt es die Schutzbrille* ) - und somit sind die auch 
sofort von der Hitzeeinwirkung entlastet, sobald sie lose sind. Deshalb 
Barrieren.

Anschliessend zusammenfegen und sortieren.

BGAs habe ich noch nicht danach auf Funktion testen koennen, runter 
gehen sie allemal :)

Fuer die die es noch nie gemacht haben: jegliche Hinweise zu offenen 
Fenstern und alter Kleidung sind keineswegs uebertrieben. Einmal eine 
Stelle richtig delaminiert und verkohlt entspricht uebrigens ca. der 
normalen Gestanksentwicklung von 10-20 Eurokarten. Auf einmal. Lernt man 
auch schnell zu vermeiden - Augen auf und Hitze reduzieren sobald etwas 
anfaengt zu delaminieren, SOFORT. Wenns zu spaet ist, besser eine halbe 
Stunde aus dem Raum gehen und gut lueften.


*kennt jemand hier IRGEND ein Entloetverfahren, bei dem die heisse 
Loetstelle mechanisch aufgetrennt (im Gegensatz zu abgesaugt) wird, und 
eine Schutzbrille nicht dringend anzuraten ist? Ich jedenfalls nicht.

Autor: hansi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir so en 20€ Bügeleisen zugelegt, auseinander gebaut, 
Temperaturfühler raus und in den Schraubstock eingespannt. Bügeleisen in 
die Steckdose und Platine drauf. Aufpassen wegen überhitzen des 
Bügeleisens. Lieber öfters mal ausschalten. Achtung wegen Netzspannung. 
Wenn das Lot dann schön flüssig ist, ziehe ich die Bauteile mit ner 
Zange oder Pinzette raus, je nach größe. Bei doppelseitigen Platinen 
könnte es da Probleme geben. Hab es bis jetzt nur einseitige so 
ausgelötet. Verschmorte Platinen oder dergleichen hatte ich mit der 
Methode noch keine. Die Gestankentwicklung ist auch minimal.

MfG

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nem ordenltichen Bunsenbrenner geht das. Platine mit ner Zange 
festhalten, großflächig erhitzen und ruckatig auf einen Stein o.ä. 
schlagen. Die Teile fallen dan gut raus.

Kleiner Nachteil ist das die Leiterplatten schnell ankohlen oder 
anfangen zu brennen. Das ganze ist absolut Gesundheitstötlich. Ich 
habe das als 8-12 Jahrige Junge praktiziert, alles was nen Stecker hatte 
vom Sperrmüll gezogen, zerlegt und im Garten "Ausgelötet". Den Gestank 
vergisst man nie, die Nachbarn die dann nicht unmittelbar an 
Rauchvergiftung verreckt sind haben sich dann noch Jahre später die 
Polizeigerufen sobald ich auch nur einen Holzkohle-Grill angezündet 
habe.

Verdammt hat man damals Blödsinn gemacht.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JO hehe auslöten auf der herdplatte bei stuffe 2 geht auch astrein.

oder sonen einweg grill´

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

hab mir jetzt ein Bügeleisen zugelegt und gleich ausprobiert.

Nur geht das nicht so richtig. Hab das Eisen auf volle stufe und die 
Platine ca 5 min erhitzt, die Bauteile haben sich nicht gelöst.

Bügeleisen hat 1800 Watt.

Sollte also schon gehen oder?

Autor: Reutron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hier kann man sich anschauen wie es gemacht wird. (Video)
http://thomaspfeifer.net/smd_tipps_tricks.htm

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HaHa

Ganz das gleiche Video habe ich im Internet auch schon gefunden.

Kann es sein das es bei mir nicht so gut ( nicht ) geht weil der anstand 
wegen den Lötfahnen auf der Unterseite der Platine einen etwas größeren 
anstand zum Eisen hat als die Platine auf dem Video??

Autor: platinenbohrweltmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steckplätze (ISA PCI Slots, USB, Parallel, Seriell) werden bei mir 
runtergeflext. Mit nen Dremel o.ä. Trennscheibe drauf und los gehts. 
Erst grob ausschneiden, danach alle Pins freilegen und dann mit dem 
Lötkolben die Reste ablöten. Must aber eine geringe Umdrehungszahl 
einstellen sonst Muffel ohne Ende, natürlich nur an der frischen Luft 
machen.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt mal, lohnt sich denn der Aufwand? Das sortieren der SMD-Teile 
stelle ich mir extrem aufwendig vor.

Gruß
Tom

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik H. wrote:
> HaHa
>
> Ganz das gleiche Video habe ich im Internet auch schon gefunden.
>
> Kann es sein das es bei mir nicht so gut ( nicht ) geht weil der anstand
> wegen den Lötfahnen auf der Unterseite der Platine einen etwas größeren
> anstand zum Eisen hat als die Platine auf dem Video??

Nochmal verfassen, bitte!

EDIT: den Smiley vergessen ;-)))

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe hier auch einige Platinen mit hochwertigen Bauteilen: schnelle 
Optokoppler, Leistungstransistoren, Schrittmotortreiber, low ESR Elkos, 
RAM-Bausteine etc. Alles in SMD, beidseitig bestück.
Also die Methode mit dem Bügeleisen scheidet dann wohl aus. Backofen 
auch, weil sonst krieg ich Ärger von meiner besseren Hälfte ;)
Die Platinen haben ca. DIN A4 Format.
Bleibt ale nu noch der Heissluftföhn. Von der rückseite erhitzen ist 
auch nicht möglich --> beidseitig bestückt.
Daher ein paar fragen vorab: wie groß sollte ich mir den auf einmal zu 
entlötenden Bereich vornehmen? Wie Zeit sollte das Aufheizen der Platine 
und der Entlötorgang maximal dauern um die Bauteile nicht zu 
beschädigen? Welche Temp. ungefähr am Föhn einstellen?

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faustian schrieb:

> Fuer die die es noch nie gemacht haben: jegliche Hinweise zu offenen
> Fenstern und alter Kleidung sind keineswegs uebertrieben. Einmal eine
> Stelle richtig delaminiert und verkohlt entspricht uebrigens ca. der
> normalen Gestanksentwicklung von 10-20 Eurokarten. Auf einmal. Lernt man
> auch schnell zu vermeiden - Augen auf und Hitze reduzieren sobald etwas
> anfaengt zu delaminieren, SOFORT. Wenns zu spaet ist, besser eine halbe
> Stunde aus dem Raum gehen und gut lueften.

Oh ja, die Erfahrung habe ich vor ein paar Tagen gemacht. Ich nenne den 
Gestank "Sofort-und-fuer-Stunden-Kopfschmerzen-Gestank" :(

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das bisher immer mit einem Eigenbau-Heißluftfön gemacht. Der 
hat so 200 Watt Leistung, aber nur einen sehr schwachen Luftstrom und 
damit viel Hitze.
Wenn man den Luftstrom stärker macht, geht es viel schlechter. Es dauert 
Minuten, bis die Platine so heiß ist, dass die Bauteile runtergehen.
Bei schwachem Luftstrom wird die Luft so heiß, dass ein reingehaltenes 
Stück Papier inerhalb von 1-2s Feuer fängt.
Erstaunlicherweise ist das zum SMD entlöten aber gut: Platine von der 
Rückseite erhitzen, nach ca. 30-60s kann man die Bauteile einfach 
runterschieben. Gestanksentwicklung: So gut wie nicht vorhanden, und die 
Platine bleibt vollkommen intakt.

Das Heißluftgebläse habe ich einfach aus ca. einem Meter "Isachrom 60" 
Widerstandsdraht, einem Metallrohr, einem kleinen Radiallüfter und etwas 
Kleinkram zusammengefrickelt.
Mit einem "richtigen" Heißluftgebläse müsste es noch besser gehen, 
sofern man da den Luftstrom schwach genug einstellen kann.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus F. schrieb:
> Erstaunlicherweise ist das zum SMD entlöten aber gut: Platine von der
>
> Rückseite erhitzen, nach ca. 30-60s kann man die Bauteile einfach
>
> runterschieben. Gestanksentwicklung: So gut wie nicht vorhanden, und die
>
> Platine bleibt vollkommen intakt.

Leider sind die Platinen hier aber beidseitig bestückt. Evtl. probiere 
ich mal die weiter oben beschrieben Methode mit voller Temperatur und 
Luftstrom und dann "abföhnen".
Wenn die Platine dann nur noch eine Seite bestückt hat, werde ich deine 
Methode wählen. Obwohl ich mir auch unsicher bin was nun die bessere 
Vorgehensweise beim entlöten ist, entweder hoher Luftstrom und Temp. 
oder langsam erwärmen (macht das den Elkos nix aus)?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.