mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Projekt Lokdecoder


Autor: Roman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Schulkollege und Ich haben sich einen Decoder als Projekt 
ausgesucht, welcher so angepasst und aufgebaut wird, dass er eine 
Lokomotive zum stehen bringt, falls sich auf den Gleisen ein Hinderniss 
befindet (Erkennung des Gegenstandes per Infarot). Nachdem dieses 
entfernt wurde sollte die Lok wieder ihren Fahrbetrieb aufnehmen.

Bin leider auf dem Gebiet Modelbau oder besser gesagt Modeleisenbahnen 
völlig unerfahren, deshalb wollte ich fragen ob irgendjemand eine Ahnung 
hat wie sowas aussehen könnte,ob so etwas überhaupt realisierbar ist, 
oder wie es mit der Programmierung aussieht.
Danke an alle schon im Vorraus.

Mfg Roman

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hamm was sucht ihr euch auch sowas aus, wenn ihr euch nicht auskennt. 
Ohne Studium keine Chance, würde ich sagen ... :D

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte das Studium nicht überschätzen. Es sollte auch möglich sein, 
für "Nichtstudierte" einen Infratrotsensor anzusteuern und bei 
Vorhandensein eines Gegenstandes die Lok anzuhalten. Außerdem hat jeder 
mal angefangen. Ich würde nur empfehlen, zuerst etwas zu wählen, dass 
deutlich kleiner ist (oder so eine LGB Lok nehmen;-)

Steffen

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bin leider auf dem Gebiet Modelbau oder besser gesagt Modeleisenbahnen
>völlig unerfahren, deshalb wollte ich fragen ob irgendjemand eine Ahnung
>hat wie sowas aussehen könnte

Frag doch mal Heidi Klum, ob die dir ein Model abgibt...

SCNR


Das einfachste wäre ein Taster, der die Stromzufuhr unterbricht, sobald 
die Lok irgendwo gegenfährt.
Dann gibt es noch Reflexlichtschranken, die schon auf etwas größere 
Entfernungen funktionieren.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500-Besitzer wrote:

> Das einfachste wäre ein Taster, der die Stromzufuhr unterbricht, sobald
> die Lok irgendwo gegenfährt.

Wenn da so ein Zug mit etwas Geschwindigkeit ankommt wär das etwas 
träge...

Ich kenne diese Reed-Schalter, allerdings müsste das Hindernis dann 
statisch sein.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn da so ein Zug mit etwas Geschwindigkeit ankommt wär das etwas
>träge...

Es gibt keine Angaben zur Größe oder Geschwindigkeit...

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Schulkollege und Ich haben sich einen Decoder als Projekt
>ausgesucht, welcher so angepasst und aufgebaut wird, dass er eine
>Lokomotive zum stehen bringt, falls sich auf den Gleisen ein Hinderniss
>befindet (Erkennung des Gegenstandes per Infarot).

Falls die Lok im Maßstab H0 ist, kannst Du IR gleich vergessen.
Ein Reflexsensor wie der CNY70 (bei Robotern beliebt) ist dafür bereits
etwas zu groß, außerdem muß ja noch Platz für die Elektronik sein.

Falls LBG oder Spur 1 gemeint ist, sieht die Sache natürlich anders aus.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich nicht "LBG":

L(ehmann) G(roß) B(ahn).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.