mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Innenwiderstand einer Quelle


Autor: Die streitenden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich mich mit meinem Freund gerade Streite brauchen wir ein bischen 
Hilfe :)

Innenwiderstand der Quelle zwischen den Klemmen A und D ist zu 
berechnen.
SChalter S1 geöffnet, S2,S3 geschlossen.

Ich biete 7,5 Ohm.

Wer bietet mehr?

Autor: Die streitenden (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier Die Quelle:

Autor: Die streitenden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso,
natürlich sind die quellen Ideal, also Ri ->0 Ohm für Spannungsquellen.

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
biete auch 7,5 ohm

Autor: Die streitenden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte lasst uns nicht im stich!

Autor: Die streitenden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prima :)


Was ich nicht verstehe ist, dass manches mal ein direkt zwischen den 
klemmen liegender widerstand weggelassen werden soll.
In diesem Fall R3.

Wenn ich im echten leben an die schaltung ein ohmmeter halte, liegen R3 
parallel zu r5 und parallel zu  r2.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Stimme für 7,5 Ohm :)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich biete mal was anders (wenn es falsch ist dann schiebe ich es auf die 
Urzeit)

Bei mir ist der Innenwiderstand nur der widerstand in Reihe zur 
Spannungsquelle.

Wenn S3 geschlossen, dann Liegen R6 und R4 parrallel zu U3 und können 
ignoriert werden. R3 liegt parrelell zu spannung kann als auch weg.
R1 wird auch durch S2 überbrückt.

Dann sieht es für mich so aus

          R2 - U2
D - U3 -            - A
            R5

Ich glaube einfach mal das R5 auch ignoriert werden kann, damit ist
Ri = R2 und
U = U3 + U2

Autor: U. K. (rauchendesdope)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch 7,5 Ohm

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit R3 als Last (nicht Bestandteil der Quelle)? Dann 12Ohm. Anderenfalls 
7.5Ohm.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@U. K.
> Mit R3 als Last (nicht Bestandteil der Quelle)? Dann 12Ohm. Anderenfalls
> 7.5Ohm.

wie kann denn eine Last den Innenwiderstand ein Spannungsquelle ändern? 
Es wurde ja nicht na dem Ersatzwiderstand der Schaltung gefragt sondern 
nach dem Innenwiderstand wenn das ganze ein Spannungsquelle ist. Und der 
Innenwiderstand ist der widerstand in Reihe zur Idealen spannungsquelle 
oder nicht?

Autor: der student (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R3 wird rausgenommen...
steht im Text
R3 wird HINTERHER als Last angesehn
Lösung ist
R2||R5 = Ri

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> @U. K.
>> Mit R3 als Last (nicht Bestandteil der Quelle)? Dann 12Ohm. Anderenfalls
>> 7.5Ohm.
>
> wie kann denn eine Last den Innenwiderstand ein Spannungsquelle ändern?
> Es wurde ja nicht na dem Ersatzwiderstand der Schaltung gefragt sondern
> nach dem Innenwiderstand wenn das ganze ein Spannungsquelle ist. Und der
> Innenwiderstand ist der widerstand in Reihe zur Idealen spannungsquelle
> oder nicht?

Nein, so einfach ist das nicht. Stell dir eine ideale Quelle vor mit 
einem Widerstand in Reihe. Das ist der klassische Fall wie du ihn 
meinst. Hängst du jetzt eine Last dran und sagst, dass diese Last zur 
Quelle gehört, verändert sich der Innenwiderstand. Serienwiderstand und 
paralleler Lastwiderstand bilden einen Spannungsteiler, der Arbeitspunkt 
verschiebt sich. Buchtip: "Analyse linearer Schaltungen", gibts hier in 
der Werbung für wenig Geld.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. H.
> Serienwiderstand und
> paralleler Lastwiderstand bilden einen Spannungsteiler
Danke für die erläuterrung, hat zwar ne weile gedauert aber ich denke 
ich habe es verstanden. (mit Zettel und Stift)
Du muss ich wohl bis jetzt immer eine Ideale Spannungsquelle gehabt 
haben.

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Das ist ja ein schöner Spaß.

Den Innenwiderstand erhältst Du, wenn Du von außen in A reinschaust und 
dann betrachtest, über welchen Widerstand Du gehen mußt, um bis D zu 
gelangen. Spannungsquellen sind Kurzschlüsse (U=0); Stromquellen sind 
Leerläufe (I=0).

Von A-->B ist nichts (Schalter)
Von C=E nach D ist auch nichts (Spannungsquelle)

Also
R3 || R5 || R2 = 20 || 20 || 30 = 10 || 30 = 300/40 (Produkt durch 
Summe) = 7,5 Ohm

Selbstverständlich muß R3 rein, egal ob man es Widerstand oder 
Innenwiderstand oder sonstwas nennt.


Gruß,
  Michael

Autor: Gast33 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für so eine Aufgabe gibt es nur einen, der die lösen kann

ihr wisst wen ich meine

sein Name lässt uns schaudern, sein Ruf erschüttert alles in weitem 
Umfeld

hier muss ein Schawergewicht ran

hier braucht es einen ... ... ... Exe

Autor: inreihe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> R3 || R5 || R2

wieso parallel zu R2?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
inreihe wrote:
>> R3 || R5 || R2
> wieso parallel zu R2?

Entsprechend der Aussage
>>> Achso, natürlich sind die quellen Ideal,
>>> also Ri ->0 Ohm für Spannungsquellen.
kannst du mal alle Spannungsquellen durch Brücken ersetzen.
Was kommt heraus?

EDIT:
Auf diese Art fliegen z.B. auch R4 und R6 aus der Rechnung heraus.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil Spannungsquelle durch Kurzschluss ersetzt werden muß. Siehe Michael 
Lenz

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal kann man die Grundlagen der Elektrotechnik denn doch noch 
gebrauchen.

Ohm, Kirchhoff & Co ...

Autor: inreihe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U2 wird nicht kurzgeschlossen, sondern liefert 10V.
R2 liegt in Reihe zu U2.
Punkt E und D haben gleiches Potenzial.
R3 || R5, aber in Reihe zu R2.
Somit R2 -> 7,5V (30R)
R35 -> 2,5V (10R)

Oder?

Autor: gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trafowickler wrote:
> Manchmal kann man die Grundlagen der Elektrotechnik denn doch noch
> gebrauchen.

so isses

wohl dem der gelernt hat den inneren Ersatzwiderstand eines aktiven 
Zweipols zu berechnen

7,5 Ohm stimmt

Autor: inreihe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schäm

Autor: Anselm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stimm auch mal zu ;)
Manchmal machen so einfache Sachen auch Spass ;))

Gruß Anselm

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Lenz wrote:
> Selbstverständlich muß R3 rein, egal ob man es Widerstand oder
> Innenwiderstand oder sonstwas nennt.

Aber nicht wenn es die Last ist, so wie es hier - laut Aufgabenstellung 
- der Fall ist.

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>> Selbstverständlich muß R3 rein, egal ob man es Widerstand oder
>> Innenwiderstand oder sonstwas nennt.
>
> Aber nicht wenn es die Last ist, so wie es hier - laut Aufgabenstellung
> - der Fall ist.
Ja, die Last gehört nicht mit rein. Das kann man aber auch vorher sagen, 
z. B. mit einem entsprechenden Index (beispielsweise RL).

Wenn man das erst in der Lösung nachrecherchieren muß, ist was faul mit 
der Aufgabe, zumal ja im zweiten Beitrag die gesamte Schaltung als 
Quelle bezeichnet wurde: "Hier Die Quelle:".


Gruß,
  Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.