mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Tierchen in Blumenerde loswerden


Autor: Chillin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben in einigen unserer Zimmerpflanzen viele kleine Tierchen in der 
Erde entdeckt.
Uns ist aufgefallen dass dies nur bei Pflanzen ist bei denen wir Erde 
vom Kompost verwendet haben.
Diese Tierchen sehen in etwa aus wie kleine Obstfliegen.

Hat jemand eine Ahnung was das sein könnte?
und wie man diese Tierchen los wird?
Gibt es da ein Mittel dagegen, dass die Planzen nicht kaputt macht? 
(meine Freundin killt mich sonst ;-)

wir dachten schon daran Erde zu kaufen und alle Planzen umzutopfen, 
allerdings möchte ich mir diese Arbeit ersparen, besonders bei den 
Pflanzen die größer sind als ich selbst ;-)


wäre für einen hilfreichen Rat echt dankbar!

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fürs nächste Mal:
Wenn man Erde vom Komposthaufen in die wohnung nimmt, dann dämpft man 
die vorher besser. Wenn es nicht ganz so viel ist, dann tut es die 
Mikrowelle genauso gut, wenn diese sehr feucht ist. Einfach ein paar 
Minuten "köcheln" lassen ;)

Frank

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibs nach Beratung in jeden Gartenmarkt!
(Das ist das Zeug hinter der Glastür mit Schloss) :)

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi! Hoffentlich hilft dir das:
habe mal gelesen, dass es helfen soll, wenn man Zwiebeln (Bzw. 
Zwiebelscheiben) mit etwas Wasser in einem Gefäß (z.B: Gurkenglas) gibt 
verschließen, schütteln und einen Tag stehen lassen.
Wenn man mit der "Lösung" dann die Pflanzen bestäubt sollen die 
Tierechen von alleine verschwinden.

Grüße

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... wenn es ein Befall durch den "gemeinen Zwiebelfressling" ist,
    freud er sich auf Deinen Nachtisch. :)


Hi Chillin, geh in den nächste Gartenfachmarkt.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>habe mal gelesen, dass es helfen soll, wenn man Zwiebeln (Bzw.
>Zwiebelscheiben) mit etwas Wasser in einem Gefäß (z.B: Gurkenglas) gibt
>verschließen, schütteln und einen Tag stehen lassen.

Den Zucker vor dem Verschließen nicht vergessen, dann ist es auch ein 
prima Hustensaft :)

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chillin wrote:
> Gibt es da ein Mittel dagegen, dass die Planzen nicht kaputt macht?
Ja. Ordentliche Blumenerde kaufen und umtopfen. Nicht umsonst gibts da 
Preisunterschiede.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tippe auf Trauerfliegen.  Abhilfe: Blumen ne Zeit lang eher trocken 
als feucht halten. Fallen aufstellen. Die Viecher sind Strohdumm, die 
Sterben sogar reihenweise, wenn man nur nen Glas Wasser neben die Blumen 
stellt.

Was auch sehr gut hilft: Sonnentau oder Fettkraut pflanzen 
(Fleischfressende Pflanzen) :)


Wenn du doch mit ordentlicher Schädlingsbekämfung ran willst: Es gibt 
extra Mittel genau für den Zweck, die ungiftig sind, unschädlich für 
Pflanzen sind aber die Vicher abtöten. Genauer die Larven. Einfach mal 
im Baumarkt in der Gartenabteilung fragen.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fleischfressende Pflanzen sind amüsante Zimmergenossen....
http://lachhaft.blogspot.com/2008/09/cartoon-no-314.html

MfG Paul

Autor: PC Fuzzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach eine Schicht Sand auf die Blumenerde, so bin ich die viecher bei 
meinen Kakteen auch losgeworden, da kommen die nämlich nicht durch und 
die unten ersaufen und die drüber verhungern. oder so ähnlich, klappt 
jedenfalls ohne umtopfen und ohne chemie.

Autor: Blumenfreund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Fliegen gibt es auch in "normaler" Pflanzenerde. Das Problem mit 
diesen kleinen Drecksdingern ist, sie mögen die Wurzeln bzw. Keimlinge. 
Die Trockenlegung ist schon eine gute Idee, der Bessere die Umtopfung.

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man nehme, das gute alte E605, reichlich verdünnen und begiese
das Ganze (am Besten im Freien) und nix kreucht mehr :o))

das Wasser von eingeweichten Zigaretten eignet sich auch
ganz gut als Insektizid (Nikotin ist ca. 35 x tödlicher
als E605 so heißt es).

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Chemiedreck und vor allem E605 vergisst du am besten gleich wieder, 
wenn du nicht in Zukunft in einer Sondermülldeponie leben willst!

Aber Eine Brühe aus Tabak hilft wirklich, auch gegen Läuse.
Das kann der Tabak aus Zigaretten sein oder gleich eine Packung zum 
Selberdrehen, wer Raucher in der Nähe hat kann auch die Stummeln 
sammeln.
Mit heißem Wasser übergießen und ein paar Stunden einweichen lassen, 
dann damit gießen,
Wenn unerwünschte Viecher auf der Pflanze rumklettern, dann damit 
besprühen und nicht daran denken, welche Qualen man Gottes Kreatur 
bereitet.

Umtopfen alleine wird vermutlich nicht helfen, weil doch immer in paar 
mit rüberkommen und sich dann gleich wieder vermehren.

Autor: Olaf Stieleke (olaf2001)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nikotin wurde tatsächlich früher als Insektizid eingesetzt. Der Tip mit 
den Kippen ist also gar nicht schlecht, aber auch nicht ungefährlich. 
Nikotin ist etwa 1000x giftiger als Zyankali, also Vorsicht mit dem 
Nikotin-Sud beim Besprühen der Pflanzen.

Autor: Stefan P. (form)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Erde am Besten vor dem Bepflanzen ein Tag einfrieren. Dann kriecht 
da nix mehr drin rum.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.