mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PowerMosfet High-Side welchen Treiber


Autor: Andreij W. (henry)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich such nach einem Mosfet-Treiber und zwar für eine Booster-Schaltung.
Der Kondensator wird vorher auf ca. 50V Aufgeladen. Diese 50V des 
Kondensators sollen dann auf die Spüle geschaltet werden um ein 
schnelleres Schalten zu ermöglichen. (Mit der selben Spule wird auch der 
Kondensator aufgeladen)
Jetzt liegt ja Tboos hier als High-Side-Schalter vor und braucht 
deswegen eine höhere Spannung als die 50V.
Mein Gedanke war jetzt, wenn ich das mit den Treibern richtig verstehe, 
die 50V vom Kondensator abzugreifen und über einen Treiber die Spannung 
etwas zu erhöhen. Dann hätte der Treiber ja eine höhere Spannung und man 
könnte dann über einen vorhandenen ATmega128 den Mosfet ja ansteuern.
Stimmt da mein gedanke??
Welchen Treiber könnte ich dann dafür verwenden und habt ihr vielleicht 
einen Beispiel an dem ich sehen wie so ein Treiber richtig eingesetzt 
wird?
Achja und das ganze sollte schon sehr flink arbeiten können.

Ein Power Mosfet ist auch schon verhanden und das Ansteuern über einen 
Optokoppler funktioniert zwar auch, aber der Mosfet wird dann ja leider 
nicht ganz durchgeschaltet.
Mosfet: 
http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/1314...

Danke schon mal im Voraus

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diese 50V des Kondensators sollen dann auf die Spüle geschaltet werden
> um ein schnelleres Schalten zu ermöglichen.
Woher hast du den Schaltungstrick? Selbst ausgedacht? :-/
Was macht die ganze Schaltung bzw. was sollte sie machen?

Autor: Fraller S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll die Schaltung machen??
Was spricht gegen einen Boost-Konverter? Der hätte den FET auch Lowside.

Ich würde ganz von den High-Side Treibern weggehen, nimm einen starken 
Lowside-Treiber (UCC27424) in Kombination mit einem kleinen Übertrager.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Boost-Konverter? Der hätte den FET auch Lowside.
Schon, aber da sind drei FETs.
Und: was würde der FET rechts oben tun? Perpetuum Mobile? 
Netzrückspeisung?

Autor: Fraller S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und: was würde der FET rechts oben tun? Netzrückspeisung?
Ganz sicher mit DHS!

Der Ersteller nannte es Booster Schaltung als will er wohl die Spannung 
erhöhen. Ich kenn keine Konverter Topologie, die Mit 3Schaltern 3Dioden 
aber nur mit 1C und 1L Arbeitet.
Synchrongleichrichtung scheint auch nicht das Ziel zu sein.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Ersteller nannte es Booster Schaltung
> also will er wohl die Spannung erhöhen.
Ja, und er will Energie aus dem Kondensator entnehmen (über den FET 
Tboos) die dann durch die Spule schicken, und hofft anschliessend auf 
eine höhere Spannung am gleichen Kondensator. Das wäre ein Perpetuum 
Mobile.

Autor: Andreij W. (henry)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Habs auf keinen Fall selbst erfunden. Wurde schon von Bosch und anderen 
Firmen für einen Einspritzung im KFZ Bereich entwickelt.
Was da dargestellt ist, ist eine Ansteuerschaltng für einen 
Common-Rail-Injektor (http://www.motorlexikon.de/?I=1579&R=E) mit einem 
Magnetventil. Die hohe Spannung wird nur benötigt um ein schnelles und 
sicheres Schalten des Magnetventils zu gewehrleisten.
Das ganze Funktioniert in fünf Schritten:

1. Öffnungsphase: dabei wird der Kreislauf wie oben auf dem Bild 
dargestellt wird geschaltet und wenn der Kondensator geladen ist, sollte 
eine Spannung um die 50V anliegen und ein Strom ca. 20A fließen.
Nutzen=Schnelleres Anziehen des Magnetventils als mit 14V

2.Anzugsstromphase: dabei wird nur THS und TLS geschaltet, wodurch nur 
das  Magnetventils gehalten wird.

3. Haltestromphase: Hier soll der hohe Strom auf einen niedrigeren Wert 
gesetzt werden um Verlustleistungen zu vermeiden. Es wird nur kurz THS 
geschaltet, wodurch der Strom auf ca 13A Abfällt und durch die Frei 
gewordene Spannung aus der Spulle wird der Kondensator geladen.

4. Im grunde wie unter 3.: Hier THS durchgeschaltet nur TLS wird ständig 
an und ausgemacht um halt den Strom zu begrenzen  und beim auschalten 
den Kondensator durch die Spannungsspitzen aufzuladen.

5. Ausschalten: Es ist nur THS an die Strom fällt ab und die durch die 
Spannungsspitze aus der Spule wird wieder der Kondensator geladen.

Die Spule oben stellt einen Injektor von vieren dar und im Leerlauf muß 
das ganze in ca 2.5ms ablaufen.

Ich habe ja soweit alles, das Programm, die MosFets (IRFB3077PBF. Ich 
versteh nur nicht ganz wie das mit den Treibern läuft.
Kann ich da einfach mit meinem ATmega128 den Treiber ansteuern der 
wiederum mit einer höheren Spannung den MosFet ansteuert.
Wenn ja welchen Treiber brauch ich um min 50V und max 20A mit einem 
High-Side-Mosfet zu Schalten.
Ich muss ja in der ganzen Schaltung nur zwei High-Side-Mosfets Schalten 
und das kriege ich einfach nicht hin.

PS: Das ist bestimmt kein Perpetuum Mobile  :)

Vielen Dank fürs Lesen

Autor: Michael L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal im Analog-Forum. Hab grad das gleiche Problem "Mosfet 
Treiberspannung"

Beitrag "Mosfet Treiberspannung"

-> experimentier mit dem LTC1910 von Linear rum.

Gruß,
Michael

Autor: Andreij W. (henry)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na Leute kann mir hier keiner einen Tip geben.
Brauch doch nur etwas, was ich mit Mikokontroller ansteuern kann und das 
Bauteil muß dann die Versorgungsspannung von 50V des High-Side-Power 
Mosfets abgreifen, um ca. 5V erhöhen und dann mit den 55V das Gate des 
Mosfets ansteuern.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Warste denn schonmal mit Google und Mosfettreiber oder
Mosfet +Highsidetreiber am Suchen? IR hat da schöne und andere auch.

Viel Erfolg, Uwe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.