mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik NE555 beschalten


Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich wollte mit einem TSOP 1738 und einer SFH 409 -Diode und einem NE555 
eine gepulste Lichtschranke basteln. Jetzt habe ich die Diode 
entsprechend der Abbildung auf Seite 7 (links oben) im Datenblatt des 
NE555 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=7;LA=6;OPEN=0;INDE... 
angeschlossen. Als R1 habe ich 348 Ohm als R2 3000 Ohm , als C! einen 
10NF Kerko, was insgesamt eine Frequenz von fast 38 kHz ergibt, was 
soweit funktioniert.
Wobei aber die AN Zeit jetzt kürzer als die AUS-Zeit ist. Zuerst dachte 
ich, ich wähle R1=0 um es symmetrisch zu machen, geht aber nicht.
Wie sollte man am besten die Widerstände und den Kondensator wählen, 
eher den KOndensator kleiner und die Widerstände größer oder umgekehrt?

Autor: hihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 10NF Kerko, was insgesamt eine Frequenz von fast 38 kHz ergibt

Bei 18° sinds dann 35 kHz und bei 24° viellicht 40 kHz.
Ein Kerko hat da nichts zu suchen.

Für ein 50% Tastverhältnis ist eine Schaltung im Datenblatt.

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,
wie sollt man am besten die IR-LED integrieren? Ich habe sie jetzt 
direkt am Output des NE555 hängen (über 400 Ohm), was wohl für den 
Dauerbetrieb recht ungeeignet ist. Kann man die Spannung die die LED 
braucht entsprechend der LOW und High-Zeiten mitteln? oder sollte man 
vom maximalen ausgehen.
Wenn ich mit dem NE555 einen Transitor schaltet, wlcher wäre da am 
geeignetsten, wegen Ansprechzeiten usw?

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meinte die Stromstärke

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Trafowickler (Gast)

>wie sollt man am besten die IR-LED integrieren? Ich habe sie jetzt
>direkt am Output des NE555 hängen (über 400 Ohm), was wohl für den
>Dauerbetrieb recht ungeeignet ist.

Warum? Das passt problemlos. Nimm aber den "alten" NE555 in 
Bipolartechnik, der kann deutlich mehr Strom am Ausgang liefern. Oder 
den "neuen" TLC555 oder NE7555 in CMOS, dort muss man aber die LED per 
Vorwiderstand an VCC schalten (low active), da die CMOS-Variante nur 
viel Strom gehen Masse schalten kann.

> Kann man die Spannung die die LED
>braucht entsprechend der LOW und High-Zeiten mitteln?

Nö. Lass den Vorwiderstand drin und gut.

>Wenn ich mit dem NE555 einen Transitor schaltet,

Ist unnötig, der NE555 schafft 100mA, das reicht.

MFG
Falk

Autor: hihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 555 besitzt eine relative kräftig Treiberstufe.

Was die Sendediode kann, steht in derem Datenblatt.
(Imax und Ptot).

Wo die überschüssige Energie verblasen wird, ist im Prinzip egal.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist unnötig, der NE555 schafft 100mA, das reicht.

ich glaube, je nach Hersteller können es auch bis zu 200mA sein ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.