mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Inhouse (W)LAN mit mehr als 254 Knoten möglich ?


Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte ein (W)LAN mit mehr als 254 IP-Knoten einrichten.

Bevor ich mich in Stunden Trial and Error verirre, vielleicht hat jemand 
Erfahrung ...:

Bekanntlich maskiere ich einen Router durch 255.255.255.0, um so einen 
Nummernkreis von 254 IP-Knoten zu erhalten bzw. im (W)LAN zu reservieren 
/ belegen zu können.

Ich möchte aber mit einem Router deutlich mehr als 254 IP-Adressen 
verwalten / adressieren, folglich müsste ich mit 255.255.0.0 maskieren.

Frage: Können das die "MEDIA Markt" Router - oder sind sie Memory mässig 
überfordert und ich muss managebare Router aus dem Industrie Umfeld 
kaufen ??? Immerhin wird mir bei der Maskierung die Möglichkeit der 
Eingabe 255.255.0.0 in den meisten Fällen erlaubt.

Ich könnte mir vorstellen, dass die "MEDIA Markt" - Router 
Hardwaremässig gar nicht so stark ausgestattet sind ...?!

Folgefrage: Kann mir jemand einen erschwinglichen WLAN Router mit mehr 
als 255 managebaren Adressen nennen ?

Hintergrund: Ich plane meine Modelleisenbahn über ein IP-Netz Funknetz 
zu steuern.

Vielen Dank im voraus!

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du scheinst von netzwerk technik keine ahnung zu haben .... lass besser 
die finger davon

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vergiss es, standard MM router etc schaffen vlt 50 clients...das wars.
das ganze ist hardwaretechnisch begrenzt (cpu, bandbreite....)

es gibt in so einem bereich auch nichts für dich erschwingliches (rechne 
mit 5 stelligen beträgen)

ich sag mal so : vergiss es, wlan hat auch eine viel zu hohe 
stromaufnahme und bei mehr als 255 clients auf einem relativ kleinen 
raum hast du sowieso störungen ohne ende...

btw. du solltest dich vlt mal ein wenig mit netzwerktechnik 
auseinandersetzen

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi D. wrote:
> vergiss es, standard MM router etc schaffen vlt 50 clients...das wars.
> das ganze ist hardwaretechnisch begrenzt (cpu, bandbreite....)
>
> es gibt in so einem bereich auch nichts für dich erschwingliches (rechne
> mit 5 stelligen beträgen)
>
> ich sag mal so : vergiss es, wlan hat auch eine viel zu hohe
> stromaufnahme und bei mehr als 255 clients auf einem relativ kleinen
> raum hast du sowieso störungen ohne ende...
>
> btw. du solltest dich vlt mal ein wenig mit netzwerktechnik
> auseinandersetzen

... na ja - jeder fängt mal klein an ... Trotzdem Danke!

Datenverkehr ist nicht das Problem - es werden lediglich sporadisch 
(alle 10 Sekunden) Telegramme kurzer Länge versendet.

WLAN Stromaufnahme ???? So'n Quatsch.

Grüsse

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John Schmitz wrote:
> ... na ja - jeder fängt mal klein an ... Trotzdem Danke!
>
> Datenverkehr ist nicht das Problem - es werden lediglich sporadisch
> (alle 10 Sekunden) Telegramme kurzer Länge versendet.
>
> WLAN Stromaufnahme ???? So'n Quatsch.

probiers aus bitte ;)
ich weiss aus erfahrung was bei mehreren hundert clients alleine die PoE 
switche an power ins netz schaufeln müssen...
das quasi gleiche, verteilt auf alle clients gibts dann nochmal...

aber mach doch einfach was du glaubst, jeder macht mal fehler ;)

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß ist die Modellbahn Anlage, dass du mehr als 254 Züge etc 
gleichzeitig fahren lässt? Abegesehen 254+x WLAN Clients kosten alleine 
schon einiges an Geld, dann wird doch sicher auch etwas mehr für die 
Router drinn sein, oder? Notfalls einfach mehrere nehmen. Aber das 
Problem mit den gegenseitigen Störungen umgeht man damit kaum.

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Malte __ wrote:
> Wie groß ist die Modellbahn Anlage, dass du mehr als 254 Züge etc
> gleichzeitig fahren lässt? Abegesehen 254+x WLAN Clients kosten alleine
> schon einiges an Geld, dann wird doch sicher auch etwas mehr für die
> Router drinn sein, oder? Notfalls einfach mehrere nehmen. Aber das
> Problem mit den gegenseitigen Störungen umgeht man damit kaum.

Endlich mal jemand, der das eigentliche Problem verstanden hat ...

In der Tat - das Geld ist das Problem. Es geht aber nicht darum, dass 
ALLE Knoten über FUNK angesprochen werden. Etliche sind durch CAT 
Verkabelung verbunden.

Mir ging es einfach nur um die Bequemlichkeit. Wenn ich so ein Projekt 
angehe möchte ich vorher über die Möglichkeiten informieren, die am 
Markt angeboten werden. Schliesslich kann ich mittlerweile für billiges 
Geld einen RS232- Übergang auf IP-Technologie zu haben. Die wenigsten 
Knoten werden also über Funk angesprochen. Trotzdem möchte ich vorher 
wissen, ob die standrdmässige Hardware am Markt mehr als 255 Knoten 
kann.

Grüsse

Autor: Stefan Kunz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fals du unbedingt IP-Technologie verwenden willst, dann kannst du meinen 
Beitrag ignorieren.
Aber als Alternative würde sich für deine Größenordnung der CAN-Bus 
anbieten, da du keinen großen Datendurchsatz hast. Ebenso würde sich der 
Verkabelungsaufwand drastisch reduzieren.
Wenn du danach ein wenig suchst wirst du auch schnell die CAN zu WLAN 
Adapter finden.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Kunz

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Linksys WRT54GL router könnte das schaffe, weil man auf ihn ein 
Linux installieren kann. Habe aber auch keine erfahrung mit so vielen 
Clients. Aber fals es nicht geht kann man zu eine Trick greifen, du 
nimmst alle Clients die per Kabel kommen an einen Router und alle 
WLAN-Clients an einen anderen Router.
Diese beiden Router kannst du dann über einen dritten router ans 
internet hängen. Hätte wieso den Vorteil das es ein wengig getrennte 
netze sind um z.b. die Anzahl der Broadcast zu verringern.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn es über Kabel geht, und jeder Router ab 50 Geräten schlapp 
macht, kann man den etwas besseren Routern (wie WRT54GL) sagen, dass am 
Up-Port nur ein weiterer Router hängt. Auf diese Art könnte jeder 
weitere Router sein eigenes Subnetz haben also 192.168.1.X der nächste 
dann 192.168.2.X etc. Dann muss man noch etwas Ahnung von der Technik 
haben, damit man auch von einer Stelle aus alle Routen gefunden werden. 
Aber bevor du die ersten 254 voll hast, wirst du schon einiges an Geld 
los sein, also es würde mich sehr wundern wenn es überhaupt soweit 
kommt.

Wenn man einfach feste IP Adressen vergibt, und auf dem Rechner die 
richtigen Subnetz Masken setzt, geht das ganze auch komplett ohne 
Router. (Es fehlt dann natürlich noch die WLAN Anbindung).

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, wenn ich sowas lese sträuben sich mir die Nackenhaare.

Die NETZMASKE hat NICHTS damit zu tun, ob ein WLAN-Router mehr als X 
Verbdinungen verarbeiten kann.

Erst mal die Materie verstehen, dann so ein Projekt angehen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
ja das die NETZMASKE nicht direkt etwas damit zu tun hat ist klar. Aber 
wenn man z.b. NETZMASKE überhaupt ändern kann und sie immer auf 
255.255.255.0 ist, dann ist es wirklich ein problem der NETZMASKE.

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ihr fachlich diskutieren wollt ... schmeißt doch erstmal die 
begriffe nicht so durcheinander....

Von einem Router wird nur gesprochen wenn ein geräte mehrere netze 
verbindet ... er also routet....

Sollte er nur Segmente verbinden handelt es sich um eine Bridge....

Ein AP ermöglicht es Clients sich an zu melden um am von ap zur 
verfügung gestellten netz teil zu nehmen....

übrigends haben die WRT54G den ein oder anderen sehr unschönen fehler 
.... ich hab vor 14 Tagen damit unsere Studi wohnanlage mal eine woche 
mit Inet versorgt da das netzteil unseres Lasers leider ne macke 
hatte...

Ach ja .... so wirklich verstanden was du damit in deiner 
Modellbahnanlage willst hab ich immernoch nicht ;)

Willst du in Zügen ein WLAN Module einbauen ? also Punkt zu 
Multipunkt.....

Willst du nur Kabel einsparen dazwischen?

Alles was wirklich router ist wird wenn die software nicht völlig 
scheiße implementiert ist mehr als ein Class C Netz verwalten können....

Übrigends kostet selbst so ein billiger wrt54gl v2 schon 60€ ..... 
billig ist also anders

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@BillX
> übrigends haben die WRT54G den ein oder anderen sehr unschönen fehler
Kannst du etwas mehr darüber sagen?

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
large file copy bug .... steht z.B. sogar in Wikipedia ... irgendwann 
hängt sich der integrierte switch auf reboot hilft nicht ... man muss 
hard den stecker ziehen und neu einstecken

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BillX wrote:
> large file copy bug .... steht z.B. sogar in Wikipedia ... irgendwann
> hängt sich der integrierte switch auf reboot hilft nicht ... man muss
> hard den stecker ziehen und neu einstecken
Aber dort steht auch dass dieser behoben wurde. Und ich hatte in genau 
der Konstellation mit einer angeblich betroffenen Version (WRT54GL) noch 
nie Probleme und habe beim Syncen von PC und Laptop schon viele große 
Dateien hin und her übertragen.
Und wenn ein Router hinreichend verbreitet ist, wird es vermutlich 
irgendwann immer jemanden mit Problemen geben und Bugs entdeckt werden.

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BillX wrote:

>
> Willst du in Zügen ein WLAN Module einbauen ? also Punkt zu
> Multipunkt.....
>

...das will ich. Und zwar in einem Standardnetz. Der Vorteil des WLAN 
für mich ist, dass ich einen fertiegn Protokollstack sofort benutzen 
kann - also eine transparente Kommunikationsstrecke habe!

Und funkende WLAN Module werde ich auf meiner Anlage ca. 10 gleichzeitig 
im Einsatz haben - mehr nicht.

Frage stellt sich aber auch deshalb, weil wir im Club eine große Anlage 
haben. Da ist eben einmal grundsätzlich zu überlegen, wie man die 
Adressen einteilt.

Und Kollisionen interessieren nicht wirklich, da dauert ein 10 Byte 
Telegramm ebene 500 ms anstelle 50 oder 5 ms ...! Aber das Telegramm 
kommt an und man braucht sich nicht um die Protokoll Basiscs zu kümmern. 
TCP brauche ich nicht - UDP !

Grüsse

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Malte __ (malte)
wenn ich das tue was dort empfolen wird startet mein wrt nicht mehr .... 
klasse fehlerbehenung...Dirty work around

Es geht dabei um wirklich GROßE datenmengen ... Wie gesagt bei uns der 
ganze traffic einer Studi Wohnanlage mit ca. 300 usern ;) da geht schon 
einiges...ich hab noch nie latenzen von 16s gesehen ... dabei schon! Die 
Kisten haben meist nicht länger als 3...4 Stunden durch gehalten ;-)
Der Fehler tritt ja auch nicht bei den GL´s auch sondern nur bei den 
alten g´s in den ersten versionen ... zwei wrt54gl laufen derweil schon 
seit 14 tagen absturz frei ;) Mir hat es ärger gebracht da ich zwar per 
WIFI noch an die kiste kam .... aber wenn die bridge nichtmal beim 
neustart wieder hochkommt..

Zum glück tut unser laser wieder! WLAN ist jetzt nur bei nebel uns 
starken schnee aktiv...



@John Schmitz

Wie groß dürfen die Module denn werden ? du must sie ja auch noch in den 
zug rein bekommen.....

> UDP !
dann weist du nur nie ganz sicher obs angekommen ist ;)

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BillX wrote:
>
> Wie groß dürfen die Module denn werden ? du must sie ja auch noch in den
> zug rein bekommen.....

Spur IIm (LGB) ;-))) .... Avisaro Module oder eventuell billigere aus 
China - muss ich noch testen.


>> UDP !
> dann weist du nur nie ganz sicher obs angekommen ist ;)

Muss aus Anwendungsebene sowieso immer das Telegramm nach halten - Lok 
kann ja auch entgleist sein ... !

Danke!

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S. Congestion Control und Error Detection / Correction unter 
konkurrierenden Teilnehmern interessiert mich maßgeblich ... das ist in 
den Ethernet Protokollstack wohl allerbestens gelöst ...!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.