mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Sabotageschutz - Problem


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe meinen Keller mit einer Alarmanlage ausgerüstet.
Die Anlage hat einen Bewegungsmelder und einen Read Tür Kontakt.
Das Problem ist das der Sabotageschutz auslost ohne Grund.Ich habe alles 
nochmal überprüft und keinen Fehler gefunden.
Ich habe deshalb den Ausgang und Eingang des Sabot.Sch. einfach mit 
einem Kabel gebrückt um fehler der Melder auszuschliesen.Leider ohne 
Erfolg.

Habt ihr eine Idee.
Wie funtioniert der S-Schutz also Prinzip.
Hat jemand einen Link


Lg

Martin

Autor: Martin2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

was für eine Alarmanlage verwendest du denn?


Martin2

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie funtioniert der S-Schutz also Prinzip.

Je nach Anlage ist es meißt eine Ruhestromschleife, bei deren 
Unterbrechung Sabotagealarm ausgelöst wird.

Otto

Autor: Martin2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

oder differential über den normalen Melderkreis.


Martin2

Autor: Der wohl ahnungslose (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vll. nur ne kalte Lötstelle an der Platine, wo die Sabo-Leitung 
angeschraubt ist?
Versuch Mal, sofern kein Sabo-Alarm anliegt, auf die Platine/das Gehäuse 
zu klopfen, denke, der Alarm wird dabei auslösen.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:

> Ich habe deshalb den Ausgang und Eingang des Sabot.Sch. einfach mit
> einem Kabel gebrückt um fehler der Melder auszuschliesen.Leider ohne
> Erfolg.

Vermutlich hat den MC in der Alarmanlage jemand programmiert, der nicht 
weiß, wie man entprellt. Bzw. zu allem Übel sogar nen Interrupteingang 
verwendet. Dann reicht z.B. der Zündimpuls einer Leuchtstoffröhre aus, 
um Sabotage zu melden.

Oder die Kiste hat ein grundsätzliches EMV-Problem. Das darf aber bei 
nem CE-Zeichen garnicht sein, sonst muß der Hersteller alle Geräte 
zurückrufen und ordentlich Strafe zahlen.


Peter

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am schnellsten wirst du wohl vorankommen, wenn du immer die Hälfte der 
Sabotageschleife durch Überbrückung herausnimmst und schaust, ob der 
Fehler noch auftaucht. So tastest du dich schnell an die Fehlerstelle 
heran. Insofern du in der Verdrahtung oder bei den Meldern den Fehler 
hast (Wackelkontakt).

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sabotageschutz
Der ghet oft über einen Konstantstrom, der über einen bestimmten 
Widerstand eine bestimmte Spannung abfallen lässt. Die Auswertung geht 
dann so:
Kurzschluss = 0V            = Sabotage
Offen       = max. Spannung = Sabotage

Schließ doch einfach mal ein Poti an den Sabotageschutz an und dreh 
daran herum. Als Orientierung kannst du vorher den Schleifenwiderstand 
messen.

BTW:
Wo war nochmal der ungeschützte Keller?  ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.