mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Opamp mit hoher Betriebsspannung ges.


Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche für eine NF-Anwendung einen Opamp, mit dem ich einen 
Ausgangsspannungshub von +/35V erreichen kann.

Weiß jemand eine geeignete Type?

Autor: Oha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM324 ?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlen noch ein paar wesentliche Angaben von Dir.

Welche obere Frequenz ist DEin NF (mein NF ist 25kHz) und welche 
Verstärkung sollte Dein OP da bringen? Welchen Ausgangsstrom willst Du?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha wrote:
> LM324 ?

Richtig. In Brückenschaltung kein Problem.

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor wrote:
> Fehlen noch ein paar wesentliche Angaben von Dir.
>
> Welche obere Frequenz ist DEin NF (mein NF ist 25kHz) und welche
> Verstärkung sollte Dein OP da bringen? Welchen Ausgangsstrom willst Du?

25KHz ist OK.

Will ihn eigentlich nur als 1:1 Inverter benutzen. Verstärkung höchstens 
2.

Ist mit etwa 5KOhm belastet. Also sagen wir, 10 mA.

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brückenschaltung ist eine gute Idee. Ich muß aus einer assymmetrischen 
Wechselspannung eine symmetrische machen. Könnte also eine Brücke aus 
einem Inverter und einem Opamp in Elektrometerschaltung aufbauen. Dann 
komme ich wahrscheinlich mit 20V Betriebsspannung hin.

Autor: Matt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.sg-acoustics.ch/analogue_audio/discrete... => 
SGA-HVA-1 kann +-37V, allerdings heißt es löten statt kaufen...

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matt wrote:
> http://www.sg-acoustics.ch/analogue_audio/discrete... =>
> SGA-HVA-1 kann +-37V, allerdings heißt es löten statt kaufen...

Sicher was für den Opamp-Puristen :) Nichts für den schnellen Aufbau.

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder du versorgst den OPV schwimmend:

http://www.edn.com/article/CA45890.html

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor wrote:
> Oha wrote:
>> LM324 ?
>
> Richtig. In Brückenschaltung kein Problem.

Habe mir den LM324 besorgt und bin gerade dabei, die Schaltung 
aufzubauen. Dabei stelle ich fest: "Huch, der hat ja nur 32V single 
supply". Ist also nix mit meiner Spannungsversorgung von +-20V. Damit 
hätte ich ja 40V anliegen und das brät ihn. Also ist das mit der "hohen 
Betriebsspannung" ja gar nicht so 'dolle' beim LM324. Da läge ich mit 
dem MC1458 ja noch besser mit +-18V.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Kukulies wrote:
> Andrew Taylor wrote:
>> Oha wrote:
>>> LM324 ?
>>
>> Richtig. In Brückenschaltung kein Problem.
>
> Habe mir den LM324 besorgt und bin gerade dabei, die Schaltung
> aufzubauen. Dabei stelle ich fest: "Huch, der hat ja nur 32V single
> supply". Ist also nix mit meiner Spannungsversorgung von +-20V. Damit
> hätte ich ja 40V anliegen und das brät ihn. Also ist das mit der "hohen
> Betriebsspannung" ja gar nicht so 'dolle' beim LM324. Da läge ich mit
> dem MC1458 ja noch besser mit +-18V.


Tja, und dann ist da noch das Du in Brückenschaltung sogar schon mit 
+/-14V für Deine gewünschten 35V Spannungshub auskommst.


Weder der lm324 noch der mc1458 sind sinnvoll bei +/-20V. mc1558 evtl. 
bei +/-20V, aber wie geschrieben: Du brauchst gar nicht soviel 
Speisepannung in Brückenschaltung.


hth,
Andrew

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor wrote:
> Christoph Kukulies wrote:
>> Andrew Taylor wrote:
>>> Oha wrote:
>>>> LM324 ?
>>>
>>> Richtig. In Brückenschaltung kein Problem.
>>
>> Habe mir den LM324 besorgt und bin gerade dabei, die Schaltung
>> aufzubauen. Dabei stelle ich fest: "Huch, der hat ja nur 32V single
>> supply". Ist also nix mit meiner Spannungsversorgung von +-20V. Damit
>> hätte ich ja 40V anliegen und das brät ihn. Also ist das mit der "hohen
>> Betriebsspannung" ja gar nicht so 'dolle' beim LM324. Da läge ich mit
>> dem MC1458 ja noch besser mit +-18V.
>
>
> Tja, und dann ist da noch das Du in Brückenschaltung sogar schon mit
> +/-14V für Deine gewünschten 35V Spannungshub auskommst.
>
>
> Weder der lm324 noch der mc1458 sind sinnvoll bei +/-20V. mc1558 evtl.
> bei +/-20V, aber wie geschrieben: Du brauchst gar nicht soviel
> Speisepannung in Brückenschaltung.

Wie recht Du hast :) War mir im Moment gar nicht klar, daß bei 
Brückenschaltung ja jede "Halbwelle" einmal den vollen Spannungshub 
macht.
Wie gut, daß wir noch mal drüber gesprochen haben.;)

Danke,
Christoph

>
>
> hth,
> Andrew

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur sicherheitshalber die Frage: Da ich jetzt den LM324 schon in der 
Probeschaltung gesockelt verlötet habe, wollte ich doch dabei bleiben 
und ihn mit +- 15V betreiben und eine Brückenschaltung verwenden.
Im pinout steht zwar GND und V+, aber ich nehme an, ich kann ihn ja doch 
genausogut mit -15V/+15V betreiben, oder?

--
Grüße

Christoph

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Kukulies wrote:

> Im pinout steht zwar GND und V+, aber ich nehme an, ich kann ihn ja doch
> genausogut mit -15V/+15V betreiben, oder?

Der hat ja keine weiteren Bezugspotenziale, insofern ist das ja nur
eine Definitionsfrage, ob man nun GND als V- oder als Masse ansieht.

Ich habe mir mal die ,Daten linearer integrierter Schaltkreise' des
unvergessenen (für uns Ossis :) Klaus K. Streng aufgeschlagen.  Die
tabellarischen Übersichten dort machen es sehr einfach, entsprechend
spannungsfeste OV-Typen herauszufinden.  Interessanterweise sind es
gerade die allerersten OVs, die da oft noch mit ±21 V als Grenzwert
der Betriebsspannung angegeben werden: MC1712, µA702.  Auch einige
Exemplare der 741er Typen sind mit von der Partie, jedoch nicht der
µA741 selbst (der hat nur ±18 V, so wie auch der µA709).  Unter
anderem ist hier der MAA741 (ohne angehängtes C!) von Tesla mit ±22 V
mit dabei.  Gleiches trifft auf viele 748er und 777er Typen zu, in
diesem Falle sind auch die µA748/µA777 selbst mit ±22 V mit dabei.
Der MAA725 von Tesla hat auch ±22 V, allerdings nur ohne Buchstaben
oder als MAA725B und MAA725C; die H/J/K-Varianten sind nur bis ±15 V
spezifiziert.

Wo man sich überall so wieder trifft, Chris. :-)

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> Christoph Kukulies wrote:

> µA741 selbst (der hat nur ±18 V, so wie auch der µA709).  Unter

Ja ja, der µA709, das waren noch Zeiten. Meine "Bibel" war damals der 
Tietze Schenk, 1. Ausgabe.

> Wo man sich überall so wieder trifft, Chris. :-)

Ja Joerg, das Netz ist klein. Schreib doch mal.

Viele Grüße

Christoph

Autor: Matt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur für's Archiv: Der NE5532 verträgt +-22V.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.