mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MSP430 ADC und Lineout der Soundkarte nutzen


Autor: YNOT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander,

um ein wenig mit dem MSP430 und den ADC zu spielen, möchte ich gerne
mit der Soundkarte analoge Signale generieren und diese mit wieder dem
ADC digitalisieren (F149).

Welche anpassschaltung ist da für den msp notwendig? ausgang der
soundkarte = lineout. eingang = ad0 auf dem kontroller.

lineout/linein sind ja hochohmig (einige 10kOhm) und liefern so 200 mV
bis 1,5 V.

scheint aber nicht zu reichen um vernünftig messen zu können. wird man
also sicher noch verstärken müssen. der maximale bereich liegt beim adc
ja bei 1.5 oder 2.5V.


wäre toll wenn mir da jemand ein paar tipps geben könnte. Danke!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häh? Das klappt doch wunderbar. Du setzt die REF_ON auf an, REF2_5 auf
aus, dann hast du 1,5 Volt interne Referenz. Damit kannst du das
Spektrum der Soundkarte (200mV bis 1,5V doch perfekt ausnutzen). Die
200mV, die da verloren gehen, sind doch wurscht. Bei 12 Bit Auflösung
ist dein MSP340 der Soundkarte doch eh meilenweit überlegen.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soundkarten haben 16bit.
Und 16bit > 12bit (zumindest bisher....)

Autor: YNOT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vom prinzip sollte es vielleicht funktionieren. die praxis sagt da aber
irgendwie nein.
hab mal versucht eine gleichspannung mit der soundkarte zu erzeugen.
die adc wandlung liefert dann als erstes sampling ergebnis zwar einen
wert von etwas über 4000, die nächsten werte gingen dann aber sofort
wieder auf werte zwischen 0 und 50 zurück. sprich es bleibt nicht
konstant.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar, die Soundkarte ist AC gekoppelt (über einen Kondensator)...

Autor: YNOT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da kennt sich jemand aus :-)

gibt es eine möglichkeit das zu umgehen? bzw. was heisst das??

danke!

Autor: Stephan Hochberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Kondensator wirkt zusammen mit dem Lastwirderstand als Hochpass
(bzw. nem Widerstand auf der Platine) als Hochpass. d.h. er lässt keine
niedrigen Frequenzen, insbesondere Gleichspannung durch.

du kannst halt keine gleichspannung, bzw. niedrige frequenzen
generieren. alles oberhalb von 100Hz (je nach qualität der karte)
sollte aber ganz gut funktionieren.

falls du einen testbericht für deine soundkarte findest ist häufig auch
der frequenzgang des line-out abgebildet. daran kannst du sehen ab
welchen frequenzen du sinnvolle ergebnisse erhälst.

Autor: YNOT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke! dann weiss ich ersteinmal bescheid. an den frequenzgang der
soundkarte hätte ich auch mal eher denken können.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.