mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Platinenfräse für Hobbyelektroniker


Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
mich würde mal rein hypothetisch interessieren, wer wäre von den 
Hobbyelektronikern an einer einfachen und günstigen 
Opensource-Platinenfräse interessiert und was würdet ihr max. dafür 
ausgeben wollen?
Ich denke dabei an einem Arbeitsbereich von ca. 200*400mm und einer 
Wiedeholgenauigkeit von 0,3mm (also 3,6°C Stepper bei 3mm Steigung)

Gruss
Sascha

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenfräsen bringens nicht - das geht viel zu langsam und der Aufwand 
steht in keinem Verhältnis zum Nutzen.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze bitte als CNC-Platinenbohrmaschine mit Werkzeugwechsel sowie 
der Möglichkeit, die PCB in Form zu fräsen. Isolationsfräsen ist, wie 
schon gesagt wurde, nicht der Bringer.

>Wiedeholgenauigkeit von 0,3mm (also 3,6°C Stepper bei 3mm Steigung)

Schlecht. Dann noch eventuelle Umkehrspiel und es ist unzumutbar. Besser 
nochmal übersetzen, auf Spielarmut der Muttern achten. Igus soll dafür 
ganz gut sein, zumal kaum Kräfte wirken.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Opensource

Schön und gut, Problem wird für die meisten die mechanische Umsetzung 
sein. Entweder hat man eigene Maschinen oder es wird deutlich teurer 
(fertige Lagerböcke, Spindelbearbeitung etc.)

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problwem ist dass man im Hobbybereich mangels Kohle meistens auf 
HF-Spindeln verzichtet und deswegen für solch "feinen kram" 
gravurstichel nehmen muss. Am besten dann antürlich noch ohne 
Gravurtiefenregler. Da wird dann schnell alles schlechter 0,1mm 
Wiederholgenauigkeit eine Zumutung (das is so schon verflixt 
Komplikniffelt ohne Tiefenregler)

Gruß,
Jens

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Isolationsfräsen ist...
Von Isolationsfräsen hat sascha überhaupt nichts gepostet.
Platinenfräsen heißt nicht automatisch gleich Isolationsfräsen.

>Dann noch eventuelle Umkehrspiel und es ist unzumutbar
Die Steuersoftware sollte das schon kompensieren können
oder man nimmt ne Kugelumlaufspindel.

>HF-Spindeln verzichtet und deswegen für solch "feinen kram"
>gravurstichel nehmen muss.
Was hat eine HF-Spindel mit einem Gravurstichel zu tun?
Die Spindel hat schon ihre Daseinsberechtigung, aber nicht
zum gravieren. Das hat materielle Gründe.

>Am besten dann antürlich noch ohne Gravurtiefenregler.
Bohren,Fräsen und Isolierfräsen geht ohne Tiefenregler
schlecht und Gravieren erst gar nicht.

@Sascha

Wenn du eine Maschine suchst schau mal gelegendlich in
der Bucht wenn welche angeboten werden. Die Maschinen-
konfiguration wird dann meist durch die Anwendungsbedürfnisse
bestimmt. Mit deinen Wunschdaten wirste aber nicht viel
machen können. So ein Teil kostet eben seinen Preis.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Tiefenregler geht sowas gerade noch (und auch hier muss man nochmal 
mit dem cutter an ein zwei stellen nachbessern):
http://jensplappert.de/elektronik/midi/16fachloope...

Das mit der HF-Spindel war so gemeint, dass man Fräsen mit 0,1mm-Fräsern 
ohne HF-Spindel einfach vergessen kann. Ich habs probiert und schnell 
gelernt wie man 35€ in 3 Minuten (3 Fräser) in den Sand setzt.
Dann nimmt man halt n Gravurstichel.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.