mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik A/D Wandler richtig verstanden?


Autor: Roland Bumm (rolandb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ein A/D Wandler besitzt eine Referenzspannung. Diese Referenzspannung 
bildet auch gleichzeitig die maximal zu messende Spannung Uref. Nun 
einige Fragen dazu:

Der LTC1859 (16Bit=65536 Intervalle Unterstützte Modis: bi/unipolar) 
besitzt eine interne Referenzspannung von 2.5V mit einem Verstärker von 
v=1,6384. Macht also 2.5V*1,6384=4,096V. Das bedeutet also er kann 
4,096V/65536=62,5µV pro Intervall.

-unipolar: Uref*v/2^n=62,5µV

Inwieweit ändert sich denn jetzt die Rechnung auf dem bipolar Mode?

Der besagt A/D Wandler kann am Eingang +-5V vertragen. Die Versorgung 
liegt bei 5V(legt er ein internen Offset rauf?). Die Rechnung ist doch 
fast die gleiche nur das mir ein Bit für das Vorzeichen "drauf" geht? 
Ausserdem kann er eh nur bis +-4,096V auflösen?
Somit ergibt sich 4,096V/32768=125µV.

-bipolar: Uref*v/2^(n-1)=125µV

Seh ich das richtig?

 mfg und danke
rolandb

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Analogeingang kann die +/-10V nur gegen COM nicht gegen AGND1.
Es ist also KEIN bipolarer Eingang sondern ein differentieller Eingang.

Uref bezieht sich auf die Spannungsdifferenz zwischen ADC+ und ADC-!

Abhaengig davon ob das Potential ADC+ hoeher als ADC- liegt wird ein 
positiver Wert gemessen. Ist das Potential niedriger ist es negativ.

Ein echter bipolar ADC ist bspw. 
http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/ads8505.html

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Seh ich das richtig?

Alles korrekt. Nur was du mit dem Offset meinst, weiß ich nicht.

Autor: S. S. (celt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich kenne mich noch nicht so gut aus, deswegen könnte die Frage 
etwas blöd klingen.

Ich habe einen 8051 Mc - Typ und der kann die A/D Eingänge (Port6) auch 
als Digitalen Eingang benutzen. Laut Handbuch was ich mir runter geladen 
habe, steht, dass sie dann in den SFR P6 hinterlegt sind.

Benötige ich bei einer digitalen Abfrage dann eigentlich die VAR / VAG 
als Referenzspannung? Oder gibt er dann bei P6 gleich den Bitwert raus?

Vielleicht hat jemand schon Erfahrung damit und kann es mir mitteilen 
:).

Google hat leider nichts gebracht, da alle Themen sich auf das A/D 
umwandeln basieren :(. Ausserdem sind meine andere Ports alle belegt und 
nur der P6 ist noch frei.

Ich bedanke mich im voraus für eure Antwort.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du uns noch verraten könntest wie dein 8x51 derivat heißt ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.