mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Shell Tankwartservice


Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass eine Shell sich von der Firma Shell unterscheidet wisst ihr ja 
sicherlich.
Ich benutze täglich eine Shell, weiß aber auch dass es bei 
Shell-Tankstellen Benzin gibt (Diesel, Schmieröle und das 
Esotherikprodukt mit 100% Oktan für die Experten erwähne ich mal nur am 
Rande).


Ich werde einstweilen aber einen Bogen um Shell-Tankstellen machen.
Grund ist der "Tankwartservice".

Seit längerer Zeit bin ich (und ihr sicher auch) daran gewöhnt an der 
Tankstelle auszusteigen und den Sprit eigenhändig einzufüllen, danach an 
die Kasse tappen, zahlen, fertig.

Jetzt haben sich die Experten von Shell aber den Tankwartservice 
einfallen lassen, der mir gestern erst so richtig aufgefallen ist, weil 
ich bei Shell tanken "musste".

Ich fahre an die Säule, schon kommt für mich völlig unerwartet ein Herr 
in Uniform angerannt, der fragt: was wollen Sie tanken bitte, 
volltanken? Alles sehr freundlich also.

Dann aber noch:
Machen Sie mal die Motorhaube auf bitte, mal gucken ob Öl oder Wasser 
fehlt etc.
Eben Service!

Leider empfinde ich sowas etwas aufdringlich, schneller als selber 
machen geht es nicht, bequemer ist es auch nicht, denn obendrein muss 
ich am Ende doch noch aussteigen, nämlich um an die Kasse zu tappen und 
bezahlen. Eigentlich wollte ich nur tanken...

Mein Vorschlag an Shell: Macht an die Zapfsäule noch einen Knopf mit der 
Aufschrift "Tankwart rufen" und lasst diejenigen, die sich selber helfen 
können, in Ruhe tanken...

PS: Früher, als es noch richtigen Tankwartservice gab, da hat der 
Tankwart noch die Quittung und das Wechselgeld zum Fahrer gebracht. ;-)

Autor: Mäuserich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tanke auch lieber selber. Nicht allein, weil man (vielleicht) bei 
der Frage "voll tanken?" schneller "ja!" sagt als "ähh... bitte nur für 
10€".

Bei der Shell tanke ich auch nur, wenn es nicht anders geht.
Dennoch darf man nicht vergessen, dass das auch Arbeitsplätze sind. 
Vermutlich "unterbezahlt" - was auch immer das für einen Tankmann heißen 
mag - aber dennoch ein Arbeitsplatz. Und nicht zu vergessen: es gibt 
enorm viele Leute auf der Straße, die gerade mal wissen, wie man den 
Schlüssel ins Zündschloss steckt. Oder die Pelztussi, die sich beim 
öffnen des Tankschlosses gerne mal den frisch gefeilten Fingernagel 
abbricht. Für solche Leute geradezu ideal.

Und in aller Not kann man immer noch freundlich sagen "danke, aber ich 
mach das selbst". Die Leute werden einen das sicher nicht übel nehmen.

Autor: Uhu Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher (tm) war das ganz normal. Da hat man nicht selbst getankt. Ich 
habe das gerade noch so in meiner Kindeheit mitbekommen.

Autor: Haha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> bitte nur für 10€".

Und wie weit kommst Du mit 2 Liter Benzin?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Mondpreise sind auch jetzt noch nicht Realität ;-)
Oder versucht an der Apotheke zu tanken...

Autor: Haha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also zum Mond kommt man mit solchen Energiepreisen schon gleich gar 
nicht mehr... :P

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also diesem Tankwart-Service stehe ich auch mit gemischten Gefühlen 
gegenüber. Das haben die auch clever aufgezogen: Der Tankwart arbeitete 
so oder so erstmal für mich, ohne dass ich ihn explizit darum gebeten 
hatte. Vor dem Bezahlen wurde ich dann vom Tankwart darauf hingewiesen, 
dass ich einen bestimmten Betrag x (eben die Kosten für diesen Service) 
nur dann zahlen müsste, wenn ich mit dem Service zufrieden sei und die 
Frage des Kassieres nach dem Service bejahe. Das ist so wie mit den 
Schuhputz-Jungen und den Scheibenwasch-Pennern an roten Ampeln - die 
setzen dich auch mit unaufgefordert durchgeführten Arbeiten unter 
Zugzwang! Jemand, der auch nur halbwegs ein Menschenfreund und nicht 
gerade bettelarm ist, wird diesen Service natürlich bezahlen - man ist 
ja schließlich kein Knauser und der Tankwart versucht ja auch nur 
verzweifelt, über die Runden zu kommen. Psychologisch auf den ersten 
Blick wirklich sehr clever! Ob der Kunde aber beim nächsten mal wieder 
bei Shell tankt, oder doch lieber 500 Meter weiter zu Aral fährt, wo er 
in Ruhe gelassen wird und sich nicht mit Entscheidungen über ein 
"Trinkgeld" quälen muss, haben die Marketing-Fuzzies wohl nicht 
berücksichtigt.

Der einzige Vorteil den ich durch diesen Service habe, ist der, dass 
ich in der Grippe-Saison nicht den Zapfhahn mit den ganzen Bazillen 
anfassen muss. Am meisten nervt an der Tankstelle aber immer noch die 
Warterei auf die vor einem tankenden Kunden. Die Zapfsäule wird ja 
leider nicht nur beim Tanken blockiert. Der vor mir Tankende muss 
nämlich erst mal in der Schlange an der Kasse stehen, dann am besten 
noch mit drei Anläufen per Karte zahlen und dann wieder zum Auto 
zurückkommen und wegfahren.

Autor: Anon Nymous (fuechslein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erinnert mich an die USA. Dort wird das in einigen Statten auch 
gemacht. Ich weis dass die das in New Jersey machen... In anderen aber 
nicht... Hat mich auch genervt.
In Brasilien ist dass auch normal dass man da einfach sitzenbleibt und 
dem einen 10er/20er gibts zum bisl tanken...

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also weder bei mir, noch bei meinem Vater hätte der Tankwart ne 
Chance... ^^

Bei mir geht der Deckel nur durch ziehen an einem "geheimen Griff" 
(Lantis) auf, und bei meinem Vater (Focus) braucht man nen Schlüssel ;-)

Aber ich glaube, den Service probiere ich doch mal aus ^^

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HAHA :-D

In Österreich gibts das bei einigen Tankstellen seit immer schon. Die 
helfen dann immer den komplett überforderten Tankdeppen. Mich stört das 
überhaupt nicht. Den überforderten wird geholfen und die anderen können 
die ja abweisen.

Wenn ihr die Tankwarte mal richtig testen wollt, sagt denen sie sollen 
das Abblendlicht auswechseln :-D Bei einigen Modellen werden die so 
richtig Spaß dran haben.

> bitte nur für 10€".
Mal rechnen:
Derzeitiger Preis:  0.97 € pro Liter
Für 10 €: 10,3 l
Achja: In D ist das ja nicht so billig.
Die sind ja schon wieder auf so netten Preisen von 1,20 € pro l
Bei 10 € sind das dann: 8,3 l
Ist doch nett :-)
Mein Rekord bisher: 0,87 € pro Liter!!!
Im Grenzgebiet zu Österreich zu wohnen kann schon toll sein :-D

Autor: Mäuserich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In Brasilien ist dass auch normal
>In Österreich gibts das bei einigen Tankstellen

Hinzu kommt aus Mexiko, Costa Rica, Madeira, Argentinien, USA, ...
Wobei ich sagen muss, dass mir das im Urlaub überhaupt nichts ausmacht. 
Hier in heimischen Gefilden - wie schon erwähnt - mach ich es lieber 
selber. Warum? Keine Ahnung!

Es ist halt auch sehr schwierig, den passenden Mittelweg zu finden. Den 
Mittelweg zwischen Service und "den Kunden in Ruhe lassen". Im Geschäft 
schaue ich mich auch erstmal lieber allein um. Und wenn ich dann eine 
Beratung brauche, DANN "darf" mich ein Verkäufer ansprechen - und nicht 
schon 1,5 sek. nach betreten des Ladens.

Autor: Mäuserich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> bitte nur für 10€".

>>Und wie weit kommst Du mit 2 Liter Benzin?

Für 10 Euronen fahrt ich mind. eine Woche zur Arbeit und zurück. Je nach 
dem, was nebenbei noch für Fahrten anfallen.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mäuserich wrote:
>
> Es ist halt auch sehr schwierig, den passenden Mittelweg zu finden. Den
> Mittelweg zwischen Service und "den Kunden in Ruhe lassen". Im Geschäft
> schaue ich mich auch erstmal lieber allein um. Und wenn ich dann eine
> Beratung brauche, DANN "darf" mich ein Verkäufer ansprechen - und nicht
> schon 1,5 sek. nach betreten des Ladens.

woher soll der das ahnen ?

erinnert mich an meine mutter.

kommt in laden A, verkäuferin dezent im hintergrund, sagt nur guten tag. 
kommentar "wie unfreundlich, fragt nichtmal ob sie helfen kann"

10 minuten später, laden B, verkäuferin steht sofort gewehr bei fuss 
"guten tag, wie kann ich ihnen helfen" kommentar "wie aufdringlich"

seuftz

mir reicht das wenn ein aufmerksamer verkäufer in der nähe ist, und man 
den nicht suchen muss, dann hab ich auch kein problem damit den 
anzusprechen.

was service angeht stehen nur 2 läden bei mir hoch im kurs, mein 
örtlicher kleiner werkzeugladen und globetrotter in frankfurt.

bei globetrotter muss man sich dran gewöhnen das man dort geduzt wird, 
aber ich bin dem einfach so begegnet, das ich die auch gleich 
zurückgedutzt habe, so is das doch sehr entspanntes einkaufen.

zudem erfüllen die wirklich jeden wunsch, sind allgemein 
kundenorientiert wie man so schön sagt, sehr kompetent und haben ahnung 
von dem was sie verkaufen - echt selten heute.

Autor: Mäuserich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>DANN "darf" mich ein Verkäufer ansprechen
>woher soll der das ahnen ?

Ja, sorry. Ist nicht ganz offensichtlich, dass das "darf" ein Scherz 
sein sollte.

Autor: Uhu Hunter Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Hunter:
>Früher (tm) war das ganz normal. Da hat man nicht selbst getankt. Ich
>habe das gerade noch so in meiner Kindeheit mitbekommen.

http://209.85.129.132/search?q=cache:J2vwhaHEGGQJ:...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war vor etwa 2 Monaten einmal bei einer Shell und hatte den 
"Tankwartservice" ohne das ich davor was davon gehört hatte... Nachdem 
ich angesprochen wurde ob er für mich volltanken sollte hab ich natülich 
auch "na klar" gesagt, denn ich tanke immer voll. Als nächstes kam die 
Frage "Super?" und ich sagte "Ne, Diesel." So weit auch kein Problem 
(bis auf das auf dem Tankdeckel ein dicker Diesel-Aufkleber drauf ist. 
Ich bin schon mal in die Tankstelle gegangen. Heute komme ich endlich 
mal wieder dazu meine Spesenabrechnungen zu machen und was stelle ich da 
fest? Zum einen haben die Säcke (meine verzeihe mir den Ausdruck) 1€ 
Tankwartservice berechnet und zum anderen hat der Vollpfosten natürlich 
auch das teure "V-Power Diesel" in den Tank gekippt, das war eine 
Unverschämtheit und garantiert mein letzter Besuch an einer 
Muschel-Tankstelle... Möge Ihnen der Ölfilm die Lungen benetzen...

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder die Pelztussi, die sich beim
>öffnen des Tankschlosses gerne mal den frisch gefeilten Fingernagel
>abbricht. Für solche Leute geradezu ideal.

Ich dachte, die kauft dann einfach ein neues Auto, wenn der Tank leer 
ist...

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mäuserich schrieb:

> Dennoch darf man nicht vergessen, dass das auch Arbeitsplätze sind.
> Vermutlich "unterbezahlt" - was auch immer das für einen Tankmann heißen
> mag - aber dennoch ein Arbeitsplatz.

Falsch !!! des sind 1 Eurojobber schau mal bei der stellen suche der 
AGRGE

Ohne die würde es das nicht geben des ist Pure Abzokke nicht mehr und 
nicht weniger die Firmen machen den Reibach und unser eins zahlt dafür 
Steuern.

Wenn die leute im Offentlichen Dienst eingesetzt werden würden gäb es in 
der Hinsicht keine Probs aber so schon und das hat mit 
wiedereingliderung und so nichts zu tun.

Autor: Pea (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe seit längerem nicht mehr bei Shell getankt, heute wieder mal. 
Da kam der Tankwart service und fragte, ob es etwas sein darf, sehr 
freundlich usw. Dann sagte ich, ja ich bräuchte ein neues 
Scheinwerferlicht, dann wollte er mir die teuerste anbieten, darauf 
wollte ich die nicht und wollte mir das woander besorgen. Als ich an der 
Kasse stand da darf ich auch noch 1€ für so einen Service bezahlen?! 
Wenn es schon ein Service gibt, dann kostenlos damit es zufriedene 
Kunden gibt,und nicht wo man da noch was zahlen muß! Reine abzocke!!!

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tobias W. (eagle2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte bei der Shell mit Tankwartservice vom Tankwart eine Karte 
bekommen, mit der konnte ich dann an der Kasse 1 € für den Service 
bezahlen, wenn ich zufrieden war (bis dahin war auch alles in Ordnung, 
nur dass der Tankwart den Tankdeckel nicht mehr drauf bekam...).

Die böse Überraschung kam erst später: Da die Shell außerdem eine Aktion 
hatte, V-Power zum Preis von Super anzubieten und ich vom Tankwart 
gefragt wurde, ob ich es testen wollte, dachte ich mir: Bringt zwar 
vermutlich nichts, aber wenn's das gleiche kostet, dann rein damit.

Eine Woche später war die Lambdasonde defekt. Vermutete Ursache von 
Bosch: Schlechte Kraftstoffzusätze im Benzin. Wenn ich auch nicht 100%ig 
sicher bin, dass da ein Zusammenhang besteht, war das auf jeden Fall das 
letzte Mal, dass ich V-Power ausprobiert habe...

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Lipinsky schrieb:
>>Oder die Pelztussi, die sich beim
>>öffnen des Tankschlosses gerne mal den frisch gefeilten Fingernagel
>>abbricht. Für solche Leute geradezu ideal.
>
> Ich dachte, die kauft dann einfach ein neues Auto, wenn der Tank leer
> ist...

Nein, die guckt erst mal unter die Haube, wenn die Karre stehen bleibt. 
Meinetwegen ein Porsche. Die nächste Porsche - Fahrerin kommt dazu: 
"Schau'n Sie mal, ich muss den Motor verloren haben!" "Macht doch 
nichts, schau'n Sie mal hinten rein, da haben sie einen Ersatzmotor."

Autor: Blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem Tankwartservice ist doch aber schon eine alte Nummer! gibts 
bei uns seit nem guten Jahr, seitdem tanke ich nicht mehr bei shell!


Bei uns hier frägt der Typ immer nach Diesel oder super, greift dann 
aber zu V-Power bzw. V-Power Diesel - das kostet dann je nach Luftdruck 
und Windrichtung bis zu 10ct mehr als das Normalbenzin bzw. der 
"normale" Diesel!

das macht für mich schon einen sehr organisierten Eindruck!

Autor: Hans-Ulrich R (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das dreisteste war bisher: Ich war auf dem Weg zu einem 
Vorstellungsgespräch, ca. 200 km Fahrt vor mir. Eigentlich wollte ich 
vorher noch den Ölstand kontrollieren, hatte das aber nicht geschafft. 
Mit weißem Hemd wollte ich dann aber nicht in die Motorhaube langen.

Da fragt mich der Tankwart, ob er den Ölstand überprüfen soll. Nagut, 
denke ich, spart mir Arbeit. Von wegen, der Typ meint, es würden 2 Liter 
Öl fehlen. Ich konnte das nicht glauben, habe es mir zeigen 
lassen...tatsächlich, der Ölstab zeigt deutlich zu wenig an. Während der 
Typ Öl holt, prüfe ich nochmal nach...und siehe da, es ist genug Öl 
drin. Das Schlitzohr hat den Ölmessstab einfach nicht tief genug 
reingesteckt, und damit sah das aus, als wäre der Ölstand zu niedrig. 
Dass es einen Schaden geben kann, wenn der mir noch 2 Liter reinkippt, 
hat er genau gewußt. Na, das hat rote Ohren gegeben!

Die Geschichte habe ich einem Freund erzählt. Der hat dann gesagt, dass 
der "Tankwart" Provision für verkaufte Flüssigkeiten 
(Kühlwasser/Motoröl) bekommt.

Autor: Vinzent H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das bei allen Shell-Tankstellen in Deutschland so, dass es einen 
Tankwart gibt?
Wiso kriegt der nur 400€? Arbeitet der nur 50%?

In der Schweiz habe ich noch keinen Tankwart an der Shell Tanke gesehen.

Autor: Mr.X (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rofl. Mir ist nur mal aufgefallen, dass die ein Trinkgeld an der Kasse 
abgeben müssen. Dass wird dann wahrscheinlich direkt auf die Aktionäre 
von Shell ausgeschüttet.

Mich hat bisher noch keiner von denen belästigt. Ich tanke aber auch nur 
im Notfall bei Shell.

Autor: fvbb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der servic eist kostenlos du musst die karte ja nicht abgeben

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vinzent H. schrieb:
> Ist das bei allen Shell-Tankstellen in Deutschland so, dass es einen
> Tankwart gibt?
> Wiso kriegt der nur 400€? Arbeitet der nur 50%?

Och - ich hab' da schon mal eine Verkäuferin kennen gelernt, die auf 
400€ - Basis arbeitet. Dürfte nicht die einzige sein, die die Agentur 
für Arbeit an so einen armen Mineralölkonzern verkauft hat (weiß auch 
gar nicht so genau, ob's Shell war - schaut doch mal nach, wenn ihr mal 
am Autobahnanschluss Gilching - West tankt, gleich neben Mc Donalds. 
<:-) Is aber eh' wurscht, die nagen doch alle am Hungertuch bei den 
Dumpingpreisen, für die sie ihren Sprit verschleudern müssen. <:-) Die 
steht aber nur hinter der Theke, kann sich also keine Provision 
dazuverdienen, indem sie den Leuten Öl verkauft, das sie nicht brauchen. 
<:-)

Hans-Ulrich R schrieb:
> Das Schlitzohr hat den Ölmessstab einfach nicht tief genug
> reingesteckt, und damit sah das aus, als wäre der Ölstand zu niedrig.
> Dass es einen Schaden geben kann, wenn der mir noch 2 Liter reinkippt,
> hat er genau gewußt. Na, das hat rote Ohren gegeben!
>
> Die Geschichte habe ich einem Freund erzählt. Der hat dann gesagt, dass
> der "Tankwart" Provision für verkaufte Flüssigkeiten
> (Kühlwasser/Motoröl) bekommt.

Die Werkstatt, die dir die Maschine dann wieder gängig gemacht hätte, 
hätte das auch nicht umsonst gemacht. <:-)

Hans-Ulrich R schrieb:
> Ich war auf dem Weg zu einem
> Vorstellungsgespräch, ca. 200 km Fahrt vor mir.

Also mal ganz abgesehen davon, dass du deinen neuen Job dann mit 
Sicherheit hättest vergessen können.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.