mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software bios sensoren mit eigener Karte auslesen?


Autor: me-$-on (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen schönen guten Tag.
War lange nicht mehr hier und daher stelle ich gleich mehrere Fragen und 
hoffe, man verzeiht es mir.(In mehreren Foren)
Nun soll es bald losgehen..... ich habe mir vorgenommen, erstmal 
Folgendes zu  bewerkstelligen:

 - Ich möchte mir eine lcd Anzeige in mein PC Gehäuse einbauen.
 - Ich möchte diese LCD Anzeige selber mit Daten füttern.
 - Diese Daten sollen aus den Sensoren des BIOS kommen.
 - Ich las von tools, die sowas tun, aber dafür erst ein gestartetes OS
   brauchen.
           DAS WILL ICH NICHT.

 - Ich würde gerne in irgendeiner Form die Sensoren auf einem MB 
auslesen,
   SOBALD diese aktiv sind ( in der Regel beim Drücken des 
Power-Knopfes)

   Diese würde ich gerne auslesen und die Daten auf der besagten
   LCD-Anzeige
   anzeigen lassen.

Fragen dazu:
Was nehme ich da ? (Zweck: learning by doing)

a) eine Platine , die ich selber löte und über usb oder lpt mit dem PC
   verbinde?

b) eine Platine , die ich selber löte , die direkt in einem PCI-Slot 
Platz
   findet?

Was meint Ihr?

THX in advance.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglichkeit a) kannst du ausschließen: Über USB und LPT hast du keine 
Chance, an irgendwelche Sensordaten zu kommen, solange noch kein 
Betriebssystem geladen ist.

Autor: matrix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal nach sm-bus. an dem bus kannst du die sensoren theoretisch 
auslesen. könnte aber probleme geben da es schon ein master gibt. 
ansonnsten direkt den i2c von dem sensor chip abgreifen und zwischen 
chip und sm-bus ein avr oderr sowas.


gruß

Autor: matrix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso smm-bus bekommst du über den pcie slot oder über  ein eeprom vom 
ram oder an nem sensorchip.

Autor: me-$-on (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, nochmal.

Vielen Dank so weit.

Moment mal:

der sm-bus....

 - den kann ich über den PCI-Express abgreifen? ( einen mc auf ein 
Karte
   auf dieser Basis löten, die die notwendigen Daten ausliest [und bei
   Gelegenheit auf dieser Karte gleich auch die LCD-Fütterung samt
   Stromzufuhrvereinen]) ?????

 - ee-prom vom ram?
   Erklärung bitte: (Muss ich eine Ram - Karte löten und dort einen
   EE-Prom unterbringen, der das tut? Beeinflusst das meinen Ram-Takt)?

 - Sensorchip? Den muss ich also auf dem MB ausfindig machen..... und
   dann?

Wie gesagt, bin neu im Mikrocontroller Bereich.... aber das wird sich 
spätestens hierdurch ändern.... ein Bad in kaltem Wasser hat bisher 
jedem das Schwimmen beigebracht... ( METAPHER!!!!!!!!)   ;-)

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
me-$-on wrote:

>  - ee-prom vom ram?
>    Erklärung bitte: (Muss ich eine Ram - Karte löten und dort einen
>    EE-Prom unterbringen, der das tut? Beeinflusst das meinen Ram-Takt)?
>

Jedes RAM-Modul hat einen EEPROM, in dem geschrieben steht mit welcher 
Taktrate und sonstigen Einstellungen es betrieben werden kann.

Wenn du einen RAM-Karte löten kannst ist das nicht schlecht.

Autor: Michael Haberler (mah)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
me-$-on wrote:
> Hallo, nochmal.
>
> Vielen Dank so weit.
>
> Moment mal:
>
> der sm-bus....
>
>  - den kann ich über den PCI-Express abgreifen? ( einen mc auf ein
> Karte
>    auf dieser Basis löten, die die notwendigen Daten ausliest [und bei
>    Gelegenheit auf dieser Karte gleich auch die LCD-Fütterung samt
>    Stromzufuhrvereinen]) ?????

Wozu? der ist bereits "abgegriffen" - ein internet I2C master kann das 
auslesen. Dazu sind die Sensoren ja da.

Sieh Dir mal http://www.lm-sensors.org/ und 
http://ssl.bulix.org/projects/lcd4linux/ . Mit heroischen Aufwand kannst 
Du davon das benötigte in Dein eigenes BIOS eindampfen, sodass es ohne 
Betriebssystem funktioniert.

Probiers mal unter Linux und überleg Dir dann, ob Du das ohne 
Betriebssystem noch immer brauchst und ob der Aufwand dafürsteht. Ich 
kann den Nutzen aufs erste nicht erkennen.

-Michael

>
>  - ee-prom vom ram?
>    Erklärung bitte: (Muss ich eine Ram - Karte löten und dort einen
>    EE-Prom unterbringen, der das tut? Beeinflusst das meinen Ram-Takt)?
>
>  - Sensorchip? Den muss ich also auf dem MB ausfindig machen..... und
>    dann?
>
> Wie gesagt, bin neu im Mikrocontroller Bereich.... aber das wird sich
> spätestens hierdurch ändern.... ein Bad in kaltem Wasser hat bisher
> jedem das Schwimmen beigebracht... ( METAPHER!!!!!!!!)   ;-)

Autor: me-$-on (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank.

Also, der Zweck ist, das ich die Sensordaten schon auf der LCD sehe, 
bevor das OS gestartet ist, und das aus erster Hand.


EEPROM des Rams?

Also, ein bestimmter Speicherbereich, den es auszulesen gilt, während 
ich boote, und das via mc, den ich auf einer Platine habe, die z.B. im 
pci-Slot steckt, right?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An das EEPROM des RAMs kommst du wahrscheinlich so so einfach heran, 
eben weil es auf dem RAM-Riegeln steckt.

Wenn dein "Werkzeug" auch ohne OS was anzeigen soll wär ein AVR mit 
eigenen ADC vielleicht besser. Die Bios-Werkzeuge werden ab und an auch 
"Schätzeisen" genannt.

Autor: me-$-on (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
avr---- mit adc.... analog digital wandler?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist Dir auch im klaren darüber, daß diese "Sensoren" alles andere 
als dokumentiert oder gar standardisiert sind?

Autor: me-$-on (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also, bin ich mir nicht, es ist einfach ein DIng, was ich gerne 
hinbekommen würde.

Alledings sind diese Sensoren auf ASUS Boards doch standartisiert, oder 
wie sonst könnte der MBM diese auslesen?

Autor: me-$-on (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder gar die ganezn COM Objekte, die den MBM versorgen?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, wenn Du Dir die Dokumentation von MBM ansähest, dann wüsstest Du 
auch, warum die Entwicklung von MBM bereits 2004 eingestellt wurde:

> Im Juli 2004 wurde die Weiterentwicklung der Software
> eingestellt. Der Autor nennt die fehlende Unterstützung der
> Hauptplatinen-Hersteller sowie die Vielzahl neuer Grafikkarten-
> Sensoren als Gründe.

Die "Sensoren" sind eben weder standardisiert noch dokumentiert.

Autor: me-$-on (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok... das wäre dann auch geklärt ( korrigiert ).

Aber, es gibt doch nen Haufen monitoring tools ( z.B. Samurize).....
Ich meine, das gerade die Asus Sensoren ( irgendwo las ich mal Ähnliches 
) doch gar nicht sooo komplex zu sein scheinen... nun gut , ich sage 
mal, Danke für die bisherige Info... ich werde mir nun die 
Newbee-Tutorials hier durchlesen und bald beginnen, was zu machen.
Ich werde mich sicher noch einige Male melden... also dank und bis 
später mal.
Ciao.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach es doch einfach so, das du auf dem LCD die lezten bekannten Werte 
anzeigst... vieleicht noch nen Extra Tempsensor, das merkt kein Mensch 
und sobald das OS geladen ist kannst du es ja mit neuen Daten 
versorgen...

Autor: me-$-on (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ok... aber Ihr programmiert doch sicher auch.

Und , als Beispiel ( hoffe, es ist angemessen verständlich):

Wenn es besser ist, eine Referenz zu vergeben, warum dannn eine extra 
carrier-Variable?

So sehe ich das mit den Hardware-Sensoren.... ausserdem habe ich 
multiboot-Systeme---- und unabhängig vom OS würde ich halt gerne eigens 
die Sensordaten auslesen.... egal, wieviel ich dabei verlöte  ;-)

Autor: the other side of horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag ja alles sein, aber exakt welchen Lustgewinn hast Du dabei? Die 
Sensorwerte sind nur bei laufendem Betriebssystem überhaupt interessant 
- beim kalten, frisch eingeschalteten Rechner sind sie ziemlich 
langweilig.

Aber bitte, wenn Du es nötig findest, Arbeitsaufwand in ein 
zwölftel-Dutzend-Projekt zu stecken, mach halt. Musst eben "nur" die 
Doku des in Deinem Motherboard verbauten Chips finden und den so 
ansteuern, daß es den Rest des PCs und laufende Betriebssysteme nicht 
stört.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.