mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schutzdiode für IRLZ34N bei induktiver Last


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mit dem IRLZ34N eine induktive Last geschalten werden soll, wird 
dann zum Schutz des FET eine zusätzliche Diode parallel zu DS in 
Sperrrichtung benötigt, oder übernimmt die im Datenblatt eingezeichnete 
Zener-Diode bereits diese Aufgabe? Falls eine externe Schutzdiode 
verwendet werden muss, genügt da eine schnelle Kleinsignaldiode, z. B. 
1N4148, oder muss diese Diode der Größenordnung des geschaltenen Stromes 
entsprechen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Martin (Gast)

>Wenn mit dem IRLZ34N eine induktive Last geschalten werden soll,

Wie gross ist die Last?

> wird
>dann zum Schutz des FET eine zusätzliche Diode parallel zu DS in
>Sperrrichtung benötigt,

Nöö, die muss parallel zur Last in Sperrichtung.

> oder übernimmt die im Datenblatt eingezeichnete
>Zener-Diode bereits diese Aufgabe?

Das ist keine Z-Diode sondern eine normale Siliziumdiode, auch 
Body-Diode genannt, weil sie unvermeidlich im Herstellungsprozess des 
MOSFETs gebildet wird.

> Falls eine externe Schutzdiode
>verwendet werden muss, genügt da eine schnelle Kleinsignaldiode, z. B.
>1N4148, oder muss diese Diode der Größenordnung des geschaltenen Stromes
>entsprechen?

Kommt auf die Anwendung an. Bei einem Relais, welches mit max. ein paar 
Hertz schaltet reicht eine Diode, welche den Nennstrom des Relais nur 
als Pulsstrom verkraftet. Bei Anwendungen mit hohen Schaltfrequenzen 
(Schrittmotoren, PWM) muss die Diode den Nennstrom dauerhaft aushalten, 
ggf. sogar noch grösser dimensioniert werden.

MFG
Falk

Autor: Cairol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>genügt da eine schnelle Kleinsignaldiode, z. B.
>1N4148

Eine 1N4148 hilft dir da aber nicht wirklich. Das muss schon eine mit 
Z-Dioden-Charakteristik sein.
Die parasitäre Diode im FET schützt vor negativer Spannung und die 
Z-Diode schützt vor zu hohen positiven Spannungen an der D-S-Strecke.

Ich geh mal davon aus, dass du einen IRLZ34N gewählt hast, weil du ne 
ordentliche Last schalten willst. (mittlerer Ampere-Bereich?)
Da würd' ich statt ner normalen Z-Diode eher auf ne anständige 
Suppressor-Dode setzen (TRANSIL o.ä.). Die kann kurzzeitig mehr Leistung 
verkraften.

Erzähl mal ein bisschen mehr über die harten Fakten...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.