mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 300Vdc mit Atmega messen


Autor: PV22 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Möchte mit einem ATMEGA die Spannung meiner Photovoltaikmodule messen, 
die zu Spitzenzeiten auf ca. 300V steigt.

Bräuchte von 0 - 300Vdc
             0 - 5V

Gibt es den fertige Bauteile mit einer galvanischen Trennung?

Autor: Herr Bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kleiner AVR+Optokoppler könnte das Messergebnis per UART an einen 
anderen AVR übertragen. Dann wärst du galvanisch getrennt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz billig:
Spannungsteiler 100:1. Mit 10-bit ADC kämst du dann auf etwa 3mV 
Genauigkeit.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, letzten Satz übersehen.

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohl eher 300 mV (300V/1024)?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal die aktiven Wandler der Firma LEM an (z.B. LV 25-P), da 
hast ne galvanische Trennung und kannst das Wandlerverhältnis 
entsprechend deiner Anwendung anpassen.

Autor: PV22 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein Spannungsteile wirklich eine gute Idee???

Bin da ein bisschen mistrauisch!

He klasse, gibt ja doch fertige Bauteile.
Thanks

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist ein Spannungsteile wirklich eine gute Idee???

Warum den nicht? Bei den alten Drehspulenmessgeräten ist das genauso 
gemacht worden. Bei den modernen digitalen Messgeräten wird es nicht 
anders sein. Du solltest vielleicht noch eine Z-Diode parallel zu dem 
Widerstand schalten über dem dein AVR sitzt um die maximale Spannung am 
Wandlereingang zu begrenzen.
Als Widerstände würde ich keinesfalls SMD oder 1/4-Watt-Dil nehmen.
Da bin ich mir bei der Spannungfestigkeit garnicht nicht sicher.
Bei Reichelt oder Conrad gibts glaube ich Messwiderstände von 
Isabellenhütte. Da kannst du dann im Datenblatt nachlesen, was die 
aushalten.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte bei der Konstruktion die maximale Berührungsspannung von 120V DC 
beachten sowie weitere Sicherheitsvorkehrungen entsprechend der 
anerkannten Normen treffen.

Mit 300V Gleichspannung ist nicht zu scherzen, dass kann böse enden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also selbst bei digitalen Messgeräten wird noch der gute alte 
Spannungsteiler eingesetzt. Hab grad erst n Solarmultimeter zerlegt und 
mir die schaltung angeschaut. Da ist der Messbereich bis 400 VDC mit nem 
Spannungsteiler 10M / 10K Ohm an den µC angeschlossen. Macht bei 300VDC 
= 0,3 V für den ADC. Macht 100mV auflösung laut Datenblatt. Der µC hat 
übrigens bei mir auch einen USART Ausgang, der aber nicht genutzt wurde 
von Voltcraft. Vlt einfach mal nach nem defekten Gerät umschauen. Und n 
bissle Löten. Meist sind wie bei mir einfach die Leiterbahnen gesprengt, 
aber der µC tut noch. Dann machst halt n reines Voltmeter draus, dass 
dir die Daten per USART in RS232 rausgibt.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir ein fertiges Multimeter mit RS232 Schnittstelle, die gibts ab 
50 Euro. Einfach, sicher, genau.

MFG
Falk

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt in 1206 bis 400 V spannungsfeste Widerstände, vielleicht auch 
mehr. Sowas hab ich auf jeden Fall schon verbaut.
Wenn man dafür sorgt, dass man das Ding nicht anfassen kann, seh ich 
keine Probleme mit dem Spannungsteiler. Gut und günstig :)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Als Widerstände würde ich keinesfalls SMD oder 1/4-Watt-Dil nehmen.
>Da bin ich mir bei der Spannungfestigkeit garnicht nicht sicher.

Also bei SMD fehlt mir die Erfahrung aber die üblichen "1/4-Watt-Dil" 
halten locker 'nen kV aus. Da braucht man sich keine Gedanken machen. 
Man muss halt nur aufpassen mit dem Strom, mehr als nen 1/4 Watt darf 
der Widerstand ja nciht sehen oder es raucht und bei 300 V ist das schon 
weniger Strom, der da fließen darf als bei 15 V

Autor: Matt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber die üblichen "1/4-Watt-Dil" halten locker 'nen kV aus.

... und sind bis max. 250V spezifiziert. IMO wäre es reichlich dämlich, 
hier aus machismo ("sabbel nich, dat geiht") oder Geiz 10 Cent für zwei 
zusätzliche Rs in Reihe zu sparen und im ungünstigsten Fall irgendwas 
teures abzufackeln.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.