mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software linux server: festplatte, speicherfresser finden, du grafisch?


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man irgendwie über remote shell ein treemap vom Dateisystem 
anzeigen lassen, oder die Ausgabe von du visualisieren lassen?

Evtl. reicht auch schon ein Filtern mit Werten größer 5, z.B.

19  ./usr/share/doc/clamav-base/examples

du -m | grep ^(i>5)

Evtl. mit awk? Habe da leider keine Ahnung von..

Autor: Niklas Gürtler (erlkoenig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Gnome gibt es ein nettes Tool namens "Disk usage analyzer" (auch 
"baobab" genannt, und vermutlich im Paket gnome-utils zu finden), das 
ganz genau das macht. Und damit das remote geht, machst du folgendes - 
funktioniert nur, wenn beide Rechner das X-Window-System verwenden (was 
z.B. Linux tut):
Gib in einer normalen shell auf deinem lokalen Rechner ein:
xauth list
Es wird der Magic-Cookie deines X-Servers angezeigt, so eine Art 
"Zugangscode", mit dem Programme auf deinem Computer Fenster anzeigen 
können. Das sieht z.B. so aus:
deinhostname/unix:0  MIT-MAGIC-COOKIE-1  abcdef09123789...
Dann loggst du dich mit der Remote-Shell auf dem entfernten System ein, 
und gibst ein:
export DISPLAY=192.168.2.5:0.0
export XAUTHORITY=$HOME/.xauth-remote
xauth add 192.168.2.5:0 MIT-MAGIC-COOKIE-1 abcdef0123...
baobab
Wobei du 192.168.2.5 durch die IP deines lokalen Systems ersetzt, und 
abcdef0123... durch den Magic cookie, der durch obigen Befehl angezeigt 
wird, ersetzt.
Edit:
Für einzelne Dateien geht es so:
find -printf "%s  %p\\n" -size 5M
Zeigt Dateien mit >= 5MB an. Ist nicht völlig genau, da find die Größe 
nicht in logischen Bytes berechnet, sondern in den (oft 512KB-)Blöcken 
des Dateisystems. Aber da du große Speicherfresser suchst, ist das nicht 
so das Problem.

Autor: Matt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn auf dem Server kein X vorhanden ist, sshfs und xdiskusage 
installieren, das Dateisystem des Servers lokal auf dem Rechner mounten 
und ansehen.
mkdir meinServer
sshfs gast@123.456.789.0:/ meinServer
cd meinServer
xdiskusage .&
xdiskusage ist zwar ziemlich hässlich, aber deutlich übersichtlicher als 
die bunten Tortenstücke von Gnome.

Autor: tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurz und bündig, viel Spaß:

 du * |awk '{if ($1 >500){print($1/1024" MByte "$2)}}'

Autor: tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch zusammenrechnen, csv datei (für Excel?) erstellen...... Und alles 
ohne installieren, grafisches frontend.....

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, alles sehr aufschlußreich. X ist auf dem Server nicht vorhanden, 
aber ich habe mich schon immer gefragt, wie das mit dem remote-X 
funktioniert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.