mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Hochnäsigkeit bei Wikipedia!?


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wenn ich gelegentlich etwas suche, schaue ich auch bei wikipedia rein. 
Nun ist es mir schon zwei mal passiert dass ich in (zwei voneinander 
unabhängigen) Artikel einen Fehler bzw. eine fehlende Angabe gefunden 
habe.

Da ich gerne Wikipedia benütze wollte ich die (nachweislichen) Fehler 
natürlich beheben, doch beides mal wurde die von mir abgeänderte Version 
binnen Minuten wieder rückgängig gemacht.

Beides mal war ein sehr flapsiger Kommentar unter der Editierung so dass 
ich mich persönlich angegriffen und für dumm erklärt fühlte!

Muss das den wirklich sein? warum bietet man das Editieren eines 
Artikels für jederman an, wenn ein erlauchter Kreis an Auserwählten dies 
dann eh nicht zulässt?

Die Richtigkeit meiner Editierung hätte sich innerhalb weniger 
Minuten/Sekunden überprüfen lassen - dazu war man aber nicht bereit, 
bzw. der Löschfinger war schneller.

ich werde mein Wissen jedenfalls nicht mehr der Wikipedia-Community zu 
Verfügung stellen! - denke dass es vielen so geht!?

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nanana, nun sei bitte nicht eingeschnappt, das wäre schade drum.
Ich bin auch schon mehrmals angeeckt, insbesondere, wenn man dringend 
was Grundlegendes klären möchte und niemand sich drum kümmert.

Es ist bekannt, dass in der Wikipedia leider auch viele Idioten 
rumlungern, auch mit Adminrechten etc., Stichwort 'Löschzug', da musste 
drüber stehn, auch wenns schwer fällt.  Andrerseits musst duch auch mal 
bedenken, wie die WP aussehen würde, wenn nicht ein strenger bzw. etwas 
ruppiger Umgangston herrschen würde -- das gäbe nur Chaos.

Prima Beispiel sind so Artikel über den Yamaha-Aerox-Rollklo, was da 
manchmal für ein Blödsinn (ey boah ey f*ck voll geil sau schnell) 
landet. Oder Diskussionsseiten über Teenie-Idole und so :-)

Also: Was haste denn geändert, vielleicht kann man dir ja zu Recht 
verhelfen :-D

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denk dir nichts.
Hab auch in nem Beitrag mal nen Satz mit absoult grottenschlechter 
Grammatik gefunden. Hab diesen in verständliches Deutsch umgeschrieben, 
natürlich so, dass der Inhalt erhalten blieb.

(Artikel Schneepflug)
Satz im Ursprungszustand: "Der Schare kann meist kippen, sollte sie an 
einem Unebenheit hängenbleiben"

Begründung: "wurde rückgängig gemacht. Gutes Deutsch hin oder her, der 
Inhalt muss stimmen => willst du dies geklärt haben, nutze die Disk"

Der Inhalt war 1:1 der gleiche, nur die Grammatik wurde an die Sprache 
angepasst, die auf DE.wikipedia.org benutzt wird.

Deutsche Grammatik in einem deutschen Infoportal ist für mich keine 
diskussionswerte Sache.

Naja scheiss drauf, das war das letzte Mal, dass ich dort einen Fehler 
korrigiert hab. Sollen die doch Wiki zu nem Infoportal verkommen lassen, 
in dem die deutsche Sprache keine Priorität mehr hat. Einfach nur ein 
paar Begriffe und Verben hin"kotzen"; der Leser fieselt sich den Sinn 
schon raus.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich ändere selbst keine Artikel in Wikipedia, sondern trage meine 
Erkenntnisse in der Diskussionsseite des Artikels ein.

Autor: Wikipedia-Herausgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben Uhus Erkenntnisse? Wohl kaum. Also was wolltest du uns sagen, 
außer dass du mit Wikipedia besser umzugehen weißt als der Rest der 
Welt?

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch einmal einen Artikel ergänzt und verbessert, der sich um 
ein Projekt drehte, an dem ich selbst mitgearbeitet hatte. Geschrieben 
war der Artikel von einem außenstehenden Dritten. Es fehlten ein paar 
Informationen und an einer Stelle standen falsche technische Daten.

Meine Korrekturen waren innerhalb weniger Minuten rückgängig gemacht. 
Kommentar: "Quelle?!".

Natürlich kann ich nicht über's Internet beweisen, daß ich es besser 
wissen sollte.

Da der ursprüngliche Autor vieles von unserer Homepage kopiert hatte, 
habe ich es dabei belassen. Vielleicht ändere ich demnächst mal unsere 
Homepage und starte anschließend einen neuen Versuch bei Wikipedia. Dann 
habe ich auch eine "Quelle", die von Wikipedia akzeptiert wird ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast Poste doch mal die Difflinks wo du was geändert hast. Vieles wird 
auch rückgängig gemacht, wenn man einfach keine Quelle für seine 
Änderungen angibt, so wie im Beispiel von Oliver. Ohne Quelle sind da 
einige Benutzer sehr empfindlich und schnell beim Rückgängig. Hat seine 
Vor- und Nachteile.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mit denen auch schon im Clinch gelegen.  Der Grund: ein Screenshot
von einem Agilent-Logicanalyzer.  Die Kisten sind mittlerweile ja alle
Windows-basiert, folglich sieht man da Elemente eines Windows-GUIs.
Darauf sind die Leute dort allergisch (wobei ich das für einen Vorwand
halte: ist jemals ein Fall bekannt geworden, dass Winzigweich jemanden
verklagt hätte, weil man auf einem Screenshot Elemente von Windows
erkennen kann?).

Danach hatte ich das auch erstmal sein gelassen.  Mittlerweile habe
ich aber einige Änderungen problemlos durchgebracht, beispielsweise
manchen Unfug (,,lizenzfrei'' und sowas, anderweitiges Halbwissen)
aus dem Artikel über ISM-Bänder einigermaßen auf die Terminologie
gebracht, die auch den aktuellen rechtlichen Regelungen zu Grunde
liegt.  Ja, es gibt sicher ein paar Typen dort, die gern Macht
ausspielen möchten, aber man kann sich mit etwas Feingefühl durchaus
beteiligen, und ich freue mich im Gegenzug auch immer wieder über die
vielen gar nicht so schlecht erklärten Dinge dort.  Jedes Papierlexikon
sieht da ziemlich blass aus dagegen.

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich nie damit beschäftigt und weiß auch gar nicht, wie das 
genau funktioniert, aber es scheint wohl "Moderatoren" für manche 
Artikel oder Gruppen von Artikeln zu geben.

Einige von denen scheinen sich recht schnell auf den Schlips getreten zu 
fühlen, wenn man an "ihrem" Artikel etwas verbessern oder verändern 
möchte. Jedenfalls ist mir schon mehrmals aufgefallen, daß wirklich gute 
Änderungsvorschläge mit fadenscheinigen Argumenten zurückgewiesen 
werden: "Ist jetzt auch nicht soo viel besser, ich lass das mal lieber 
so wie es war". Teilweise ist so ein Verhalten ja auch verständlich, 
wenn man viel Mühe in so einen Text gesteckt hat.

Andererseits ist die Lizenz von Wikipedia mit einem solchen Verhalten 
nicht kompatibel. Man gibt seinen Text halt her und sollte sich damit 
anfreunden können, daß andere ihn umstellen, verändern und 
weiterentwickeln.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(wobei ich das für einen Vorwand
>halte: ist jemals ein Fall bekannt geworden, dass Winzigweich jemanden
>verklagt hätte, weil man auf einem Screenshot Elemente von Windows
>erkennen kann?).

Wenn du vom Halbwissen anderer redest, beseitige doch erst einmal dein 
eigenes.
Du bist der Meinung, Screenshots wären ein Grund verklagt zu werden, und 
MS hätte bisher bloß drauf verzichtet?
Dann ist deiner Meinung nach wohl auch jede Software illegal, die die 
Windows API verwendet, denn die ist ja Eigentum von MS?

Junge, informier dich erstmal, bevor du über andere herziehst. Und gibt 
deinen Moderatortitel ab, das ist ja grausam, was für uninformierte 
Gestalten hier Forumsbeiträge fälschen können!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:

> Junge, informier dich erstmal, bevor du über andere herziehst. Und gibt
> deinen Moderatortitel ab, das ist ja grausam, was für uninformierte
> Gestalten hier Forumsbeiträge fälschen können!

Genauso wie es grausam ist, was für uninformierte Gestalten hier
Annahmen über die Rechte (und Pflichten) eines Moderators posaunen.

EOD.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol, Gast (Gast)  lern erstmal lesen und verstehen und melde dich dann 
noch mal...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast
Mach dich doch woanders wichtig. Seinen Mod wird er sich schon verdient 
haben, da kann es dir egal sein warum. Und noch eine Mitteilung die dein 
Weltbild erschüttern wird: NEIN! Ein Mod muss nicht allwissen sein.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du bist der Meinung, Screenshots wären ein Grund verklagt zu werden, und
>MS hätte bisher bloß drauf verzichtet?

Hmm, offenbar hast du wirklich nicht gründlich genug gelesen. Er 
behauptet das genaue Gegenteil.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Wikipedia technische Artikel verbessern wollen lohnt nicht.

Bei Elektronikartikeln nenne ich das "das Elektrikerphänomen". Was sich 
an Details oder Informationen nicht in einem angegammelten 
Berufsschul-Lehrbuch für Starkstrom-Elektriker aus den 60ern findet kann 
und darf es in der Elektronik nicht geben. Ändert man es, fürchten die 
entsprechenden "Wächter" eines Artikels ihre Deutungshoheit und damit 
ihr Quäntchen Macht zu verlieren.

Ich kenne nur ein Gegenmittel: Sie schon bei trivialen Dinge so mit 
Formeln und Mathe zuzuscheißen, dass die "Wächter" so überfordert sind, 
dass sie aufgeben. Das kostet jedoch viel Zeit und eine Erfolgsgarantie 
gibt es nicht. Zur Not wird von ihnen das Totschlagargument "Quelle" 
genutzt. Sogar wenn man eine Quelle angegeben hat.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Kellerkinder sehen in Wikipedia leider ihren Lebensinhalt. Ich 
weiß von jemandem, der als Experte auf seinem (nichttechnischen, aber 
wissenschaftlichen) Gebiet die genannten Quellen (Bücher) selbst 
verfasst hat und in einen zähen Kampf gegen die "verstehe ich nicht, 
muss also falsch sein"-Blockwart-Fraktion die Korrekturen am 
Wiki-Artikel durchprügeln musste.

Man mache sich mal den Spaß, in den Niederungen der Wikipedia zu wühlen 
(Benutzersperrung, Probleme mit Administratoren) und stelle sich die 
beteiligten Personen im first life vor. Aber: Die meisten an Wikipedia 
Beteiligten gehören glücklicherweise nicht dazu.

Autor: Experte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die deutsche Wikipedia ist eine Katastrophe. Dort gibt es so viele 
Blockwarte und Faschisten, da kann man nur noch schreiend davon rennen.

Dieses "zurückeditieren" ist wirklich schlimm. Ich habe es auch 
aufgegeben, bei der Wikipedia Fehler zu verbessern. Es ist vergebene 
Mühe.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei Elektronikartikeln nenne ich das "das Elektrikerphänomen". Was sich
> an Details oder Informationen nicht in einem angegammelten
> Berufsschul-Lehrbuch für Starkstrom-Elektriker aus den 60ern findet kann
> und darf es in der Elektronik nicht geben. Ändert man es, fürchten die
> entsprechenden "Wächter" eines Artikels ihre Deutungshoheit und damit
> ihr Quäntchen Macht zu verlieren.

Nenne doch bitte mal einen so schlechten Artikel bei Wikipedia. Ich habe 
bisher mit Wikipedia eher positive Erfahrungen gemacht.


Was mich allerdings sehr gestört hat bei Wikipedia ist, dass es sehr 
lange gedauert hat, bis die Admins einen Artikel über Sidux geduldet 
haben.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mal von vorne:
Wenn irgendjemand irgendetwas mit der Begründung URV rausschmeißt 
(Urheberrechtsverletzung oder Verdacht darauf), melde es beim 
Ticketservice. Dort wird dann geklärt, obs tatsächlich URV ist. Im 
Zweifelsfall oder wenn nötig wirst du mitunter auch gebeten, eine 
Erlaubnis z.B. vom Hersteller einzuholen und beim Ticketservice 
einzureichen, dort wird diese dann aufbewahrt und du kriegst grünes 
Licht.
Klingt kompliziert, aber auch hier: Anders bekommt man keine Ordnung da 
rein, das mussten die WPler wohl oft genug erfahren.

Wird eine korrekte Änderung sofort rückgängig gemacht, stell sie nochmal 
rein. Wird sie ein zweites Mal gelöscht, mach dich mit der Begründung 
'Editwar' bemerkbar, das führt meistens zur Aufklärung.
Schmeißt man deinen Beitrag mit der Begründung 'keine Quelle' raus, such 
dir eine. Wenn du denkst, 'mensch, mich meckernse an, aber der Rest im 
Artikel ist auch unbelegt', mach dich bemerkbar und pinne einen 
'Überarbeiten'- oder 'Quellennachweis'-Kasten mitten auf die Seite.
Hilft das auch nichts, siehe Editwar.

Wenn du einen Artikel neu einstellst und dieser sofort einen Löschantrag 
bekommt, diskutier auf der Löschdiskussionsseite mit. Da siehst du auch 
gleich mal, was täglich für eine Scheiße in der WP landet, evtl. 
verstehste dann den Umgangston...


Und zuletzt: Die WP hat viele, wirklich viele Administratoren, die 
m.E.n. Besserwisser, Egogeile, einfach nur Arschlöcher und so weiter 
sind, ehrlich. Lass dich nicht unterkriegen, sondern wende dich an die 
Wahlkomitees und/oder andere Administratoren.
Wikipedia ist kompliziert, aber trotzdem kein rechtsfreier Raum, 
wirklich! Dafür gibts ja eine Selbstverwaltung.

Bitte nicht unterkriegen lassen, auch wenns schwer ist! Ohne Leute wie 
euch, denen solche Pappnasen in der WP auffallen, wird sich dort nichts 
ändern, ist wie in der Politik. Nur hier habt ihr tatsächlich die 
Möglichkeit, was zu verändern :-D

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, Sven.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um Verallgemeinerungen zu entgegnen: Ich habe auch schon 
Wikipedia-Artikel korrigiert. Zu den oben erwähnten Kämpfen kam es 
nicht.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich überlasse nach einem frustrierenden Editversuch die Pflege den 
selbsternannten Wikiexperten und nutze Wikipedia nur noch als Leser.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehöre auch zu den die in der Wikipedia nichts mehr ändern.

> Wenn du einen Artikel neu einstellst und dieser sofort einen Löschantrag
> bekommt, diskutier auf der Löschdiskussionsseite mit.

Wenn ich diskutieren wollte ob 1+1 wirklich 2 ergibt hätte ich 
Sozialpädagogik studiert.

Autor: Wikipedia-Hasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schmeißt man deinen Beitrag mit der Begründung 'keine Quelle' raus,
> such dir eine.

Haha!

Wie war das noch vor ein paar Wochen mit dem Herrn zu Guttenberg und 
seinen angeblichen Vornamen?

    Spiegel-Online gibt Wikipedia als Quelle an, und Wikipedia
    gibt Spiegel-Online als Quelle an.


Das war sicherlich ein prominentes Beispiel. Aber die deutsche Wikipedia 
ist voll mit solchen Müll. Das einemal reicht ein einziger Link auf eine 
noch so dubiose "Quelle", das nächste mal kannst Du tausend Quellen 
angeben und der Artikel wird doch gelöscht.

Die deutsche Wikipedia ist für den A*sch:

    Schei**e rein  -->  Schei**e raus

Autor: Wikipedia-Hasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, ein schönes Beispiel wie man Information, die die Wikipedia in 
einem schlechten Licht erscheinen lassen, einfach unter den Tisch kehrt:

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Karl-The...

Da wird dann einfach (wie üblich) definiert, eine solche Information 
wäre irrelevant.

Dass das durchaus eine wichtiges Detail ist, schließlich wurde der 
falsche Namen in praktisch allen Zeitungen abgedruckt und hinterher gab 
es in den Medien noch Diskussionen dazu, spiel keine Rolle.

Hauptsache, die Wikipedia steht gut da.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wikipedia, Google, Facebuch, ... ist doch alles derselbe Schrott und nur 
so eine Modeerscheinung. Zuerst in den Himel gelobt, doch plötzlich 
verschwindet das ganze wieder und was Neues kommt auf. So ist unsere 
Welt.
Also am besten nicht aufregen und das Zeug einfach ignorieren, dann wird 
es mit der Zeit automatisch eingehen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wikipedia-Hasser wrote:
> Ach, ein schönes Beispiel wie man Information, die die Wikipedia in
> einem schlechten Licht erscheinen lassen, einfach unter den Tisch kehrt:
>
> 
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Karl-The...
>
> Da wird dann einfach (wie üblich) definiert, eine solche Information
> wäre irrelevant.

Und in dem Fall ist sie das IMHO auch tatsächlich.

In dem Artikel geht es um den Menschen und nicht darum, welche 
Journalisten bei wem abgeschrieben haben.

> Dass das durchaus eine wichtiges Detail ist, schließlich wurde der
> falsche Namen in praktisch allen Zeitungen abgedruckt und hinterher gab
> es in den Medien noch Diskussionen dazu, spiel keine Rolle.

Eine derartiege Information würde in einen Artikel gehören, der sich 
damit beschäftigt, welche Auswirkungen WP auf die Gesellschaft hat, bzw. 
wie Schindluder mit WP getrieben wird/wurde und welche Kreise das 
gezogen hat. Auch ein Artikel über Journalismus an sich, wäre eine guter 
Platz um diese Information unterzubringen.

Überleg einfach mal, wen es in 20 Jahren interessieren würde, dass es 
hier eine 'Affäre' gab, in die der Themengeber des Artikels ohne sein 
Wissen involviert war. In einer Biographie über dich interessiert es ja 
auch niemanden, wie der Hund deiner Hebame geheißen hat.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Überleg einfach mal, wen es in 20 Jahren interessieren würde, dass es
> hier eine 'Affäre' gab, in die der Themengeber des Artikels ohne sein
> Wissen involviert war.

Es kann durchaus in 20 Jahren interessant sein herausfinden zu können, 
warum der Mann dann noch gelegentlich mit einem zusätzlichen Vornamen 
geschrieben wird.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norgan wrote:
>> Überleg einfach mal, wen es in 20 Jahren interessieren würde, dass es
>> hier eine 'Affäre' gab, in die der Themengeber des Artikels ohne sein
>> Wissen involviert war.
>
> Es kann durchaus in 20 Jahren interessant sein herausfinden zu können,
> warum der Mann dann noch gelegentlich mit einem zusätzlichen Vornamen
> geschrieben wird.

OK. Dem Argument kann ich was abgewinnen. Aber dafür muss man das nicht 
groß breit treten und sich über die Abschreibtendenzen von Journalisten 
bei Wikipedia auslassen. Das hat in dem Beitrag einfach wirklich nichts 
zu suchen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:

> OK. Dem Argument kann ich was abgewinnen. Aber dafür muss man das nicht
> groß breit treten und sich über die Abschreibtendenzen von Journalisten
> bei Wikipedia auslassen. Das hat in dem Beitrag einfach wirklich nichts
> zu suchen.

Das wird man ja hoffentlich auch in 20 Jahren noch der Diskussionsseite 
und/oder der Versionshistorie entnehmen können...

Autor: sid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trivia würde dafür vielleicht noch passen...

Autor: Wiki-nur-Leser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verblüffend finde ich immer wieder, wie oft englische Wiki-Seiten Themen 
wesentlich besser/umfassender behandeln als die entsprechenden 
deutschen.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiki-nur-Leser wrote:
> Verblüffend finde ich immer wieder, wie oft englische Wiki-Seiten Themen
> wesentlich besser/umfassender behandeln als die entsprechenden
> deutschen.
Wunder Dich das tatsächlich? Die englischsprachige Community ist 
logischerweise viel größer als die deutschsprachige, weshalb die 
Wahrscheinlichkeit, dass sich irgendwo jemand findet, der einen 
ausführlichen Artikel zu irgendeinem Thema schreibt, signifikant größer 
ist. Die Motivation, einen solchen Artikel zu schreiben, ist auch i.d.R. 
größer, weil die Zielgruppe umfangreicher ist.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umgekehrt ist aber auch nicht selten.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade wieder mal die selbe Erfahrung machen müssen. Mal eben 
inhaltliche Fehler verbessern funktioniert in der Wikipedia nicht, am 
Ende hat immer der recht der am meisten Zeit hat.

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache dort nichts mehr.

Mehrfach habe ich Dinge verbessert und was passiert?

Wird zurückeditiert mit doofen Kommentaren.

Verbessert habe ich es nur wenn ich 100$% sicher war und auch 
entsprechendes Material hatte das mich gestützt hat.
Vermutungen oder wenn ich Unsicher war, habe ich auf die Diskusionsseite 
gebracht.

Das der Beweis bei mir vor der Türe steht, ich Prospekte etc pp habe 
interessiert dort niemand. Aber Idioten die meinen sie wissen es besser 
hats genug.
Wenn man eine Quelle angibt dann wird das Wegargumentiert.

Wikipedia ist weder eine Referenz noch sonstwie Zitatwürdig.

Man kann sich mal in Themen reinlesen, aber es ist die selbe Vorsicht 
geboten wie bei Fanseiten.

Autor: Wikipedia-Hasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> am Ende hat immer der recht der am meisten Zeit hat.

Das ist schön gesagt und trifft den Nagel auf den Kopf.

Autor: DasLebenIstSchön (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fällt da der nette Banner ein der gelegentlich auf wikipedia zu 
sehen ist. So nach dem motto "du brauchst wikipedia, jetzt braucht 
wikipedia dich" (zum spenden)

Das ist so eine Sache. Erst kostenlos "wir sind toll" im internet machen 
und dann "wir haben kein Geld" schreiben. Das war doch wohl bestimmt 
vorher klar das soetwas passieren kann.

Von mir aus kann die wikipedia sich gerne in Luft auflösen. Ich habe 
dort auch schon oft genug etwas versucht zu ändern. Jedesmal war ich mir 
sicher dass das editierte wieder rückgängig gemacht wird.

Und was in der Wikipeida steht ist nichts anderes als aus dem Netz 
zusammengetragener Müll und dazuerfundenes (weil man ja nicht kopieren 
darf).  Wenn ich am Ende einer Seite die Liste mit irgendwelchen 
verwaisten Links finde wird mir anders. Schade dass es keine 
Suchmaschinen gibt über die man an weitere Informationen kommt.

Was lese ich hier, ich soll das immer wieder versuchen. Ne du, lass mal, 
da hab ich was besseres zu tun. Bis es mich irgendwann wiederüberkommt 
etwas zu ändern was dann wieder rückgängig gemacht wird.

Im Detail will ich hier mal die Glücksbörchis erwähnen. Für die Familie 
nahm ich die Serie im TV auf und korrigierte über Wochen hinweg die in 
der Wikipedia gezeigte Titelliste. Irgendwann stellte sich dann heraus 
dass da irgendeiner der Meinubg sein musste dass das kein Episodenguide 
wäre.

Aber... wieso stand denn das vorher schon über Monate hinweg fehlerhaft 
da. Ach ja, das ist ja was anderes. ... und das war ja auch nicht von 
mir.

PS: Schade das es nur eine Suchmaschine/Informationsquelle  auf der Welt 
gibt. Wie gut, dass wir uns wenigstens den Telefon- und Stromanbieter 
aussuchen dürfen. Habt ihr auch alle eine Kundenkarte? Versucht ihr auch 
eure Daten zu schützen? Was für eine Ironie dieses Leben einem doch 
stets bietet.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und was in der Wikipeida steht ist nichts anderes als aus dem Netz
> zusammengetragener Müll und dazuerfundenes (weil man ja nicht kopieren
> darf)

Vieles ist gnadenlos abgeschrieben. Dann drei Wörter verdreht und es 
wird als eigenständiges (Mach)werk in die Wikipedia reingesetzt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm.
Wie wärs? Habt ihr Lust? Irgendeinen Artikel wird es ja wohl geben, den 
wir gemeinsam angehen können :-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe offen gesagt euer Gemaule nicht so recht. Es gibt wirklich 
viele Artikel, die einen guten Überblick über das betreffende Thema 
geben. Z.B. sehr viele Artikel im Bereich Biochemie sind wirklich sehr 
gut.

Auf der anderen Seite lese ich auf Artikel, die sich mit bekanntermaßen 
politisch umstrittenen Themen äußerst kritisch und suche mir nach Bedarf 
alternative Quellen.

Daß es dort Editwars gibt, finde ich auch lästig und kindisch. Aber 
gemessen an einigen Gestalten, die sich hier austoben, sind dort die 
bescheuertsten Exemplare noch immer Unversalgenies...

Bei Wikipedia ist es eigentlich wie überall, nur an manchen Stellen eben 
etwas intensiver. Wer im Wiki Gottes Wort erwartet, der ist dort falsch 
und sollte sich einer der vielen Sekten/Kirchen anschließen - die halten 
immer, was sie versprechen: "Wenn du bei uns bist, must du nie wieder 
denken".

Bei allen Mängeln, die Wikipedia hat, ist sie doch eine 
Informationsquelle, die den Einstig in ein Thema häufig sehr 
erleichtert. Ich finde gut, daß es sie gibt.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
> Hmm.
> Wie wärs? Habt ihr Lust? Irgendeinen Artikel wird es ja wohl geben, den
> wir gemeinsam angehen können :-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Stromspannung

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. wrote:
> Karl heinz Buchegger wrote:
>> Hmm.
>> Wie wärs? Habt ihr Lust? Irgendeinen Artikel wird es ja wohl geben, den
>> wir gemeinsam angehen können :-)
>
> http://de.wikipedia.org/wiki/Stromspannung

Was gefällt dir denn an dem Artikel nicht? Etwa die verunglückte 
Wortkomposition Stromspannung, die auf den Artikel weiterleitet?

Derlei Weiterleitungen halte ich für notwendig, denn Leute, die im Wiki 
nach "Stromspannung" suchen, haben offensichtlich keine Ahnung, um was 
es sich überhaupt dreht, aber den Willen, das zu ändern - sie sind also 
typische Lexikon-Benutzer und die automatische Weiterleitung erspart 
ihnen das, worüber ich mich früher bei der Benutzung des Großen 
Brockhaus meines Alten nur zu oft geärgert habe: Man wuchtet den dicken 
Schinken aus dem Regal, sucht und findet einen Verweis. Man stellt den 
Schinken zurück, holt den nächsten, sucht -- und findet einen Verweis.

Das Spielchen lief zuweilen so, daß man am Ende wieder bei irgend einem 
Verweis ankam, den man schon mal hatte. Das kam gerne bei "heiklen" 
Themen vor...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:

> Bei allen Mängeln, die Wikipedia hat, ist sie doch eine
> Informationsquelle, die den Einstig in ein Thema häufig sehr
> erleichtert. Ich finde gut, daß es sie gibt.

**unterschreib**

Autor: Uhu-Jäger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich verstehe offen gesagt euer Gemaule nicht so recht. Es gibt
> wirklich viele Artikel, die einen guten Überblick über das
> betreffende Thema geben. Z.B. sehr viele Artikel im Bereich
> Biochemie sind wirklich sehr gut.

Nur die fachfremden Artikel wirken "gut". Wenn man Artikel über sein 
eigenes Fachgebiet liest, sieht man die Tonnen von Fehlern.

Daraus ergibt sich der Schluss, dass Uhu Uhuhu (u.a. von vielen) nichts 
von Biochemie versteht.

Autor: Uhu-Jäger Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein finstrer Esel sprach einmal
zu seinem ehlichen Gemahl:

"Ich bin so dumm, du bist so dumm,
wir wollen sterben gehen, kumm!"

Doch wie es kommt so öfter eben:
Die beiden blieben fröhlich leben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mir fällt da der nette Banner ein der gelegentlich auf wikipedia zu
>sehen ist. So nach dem motto "du brauchst wikipedia, jetzt braucht
>wikipedia dich" (zum spenden)
>Das ist so eine Sache. Erst kostenlos "wir sind toll" im internet machen
>und dann "wir haben kein Geld" schreiben. Das war doch wohl bestimmt
>vorher klar das soetwas passieren kann.
Keiner zwingt dich was zu spenden du Held! Das ist und bleibt 
FREIWILLIG! Vielleicht ist es dir ja noch nicht aufgefallen: Aber Strom, 
Server und Traffic ist NICHT kostenlos. Irgendwie müssen sie das 
finanzieren.

>Wenn ich am Ende einer Seite die Liste mit irgendwelchen
>verwaisten Links finde wird mir anders. Schade dass es keine
>Suchmaschinen gibt über die man an weitere Informationen kommt.
Klick auf Diskussion und sag dass der Link nicht mehr geht. Das machen 
die Bots auf WP auch, nur können die auch nicht 24h am Tag alle Artikel 
gleichzeitig prüfen.

>Im Detail will ich hier mal die Glücksbörchis erwähnen. Für die Familie
>nahm ich die Serie im TV auf und korrigierte über Wochen hinweg die in
>der Wikipedia gezeigte Titelliste. Irgendwann stellte sich dann heraus
>dass da irgendeiner der Meinubg sein musste dass das kein Episodenguide
>wäre.
Das hatte nichts mit dir zutun. Den Streit habe ich auch mitbekommen. So 
eine Knalltüte bestand unbedingt darauf, dass Episodenlisten da nicht 
reingehören. Er hat munter aus allen Artikeln die Listen gelöscht und 
dafür auch einige Sperren erhalten (leider auch ein paar mal Recht). 
Anfang des Jahres gab es aber ein Meinungsbild dass sich klar FÜR die 
Listen entschieden hat. Seitdem ist soweit ich weiß Ruhe um das Thema 
und die Listen dürfen in den Artikeln bleiben.

>PS: Schade das es nur eine Suchmaschine/Informationsquelle  auf der Welt
>gibt. Wie gut, dass wir uns wenigstens den Telefon- und Stromanbieter
>aussuchen dürfen.
Lad dir die Mediawiki Software runter und eröffne deine eigene 
Enzyklopädie. Oder schreib dein eigenes Programm dafür. Keiner hindert 
dich daran. Die Frage ist nur, ob du alleine so einen Umfang schaffen 
wirst. Du weißt ja, dass du nicht einfach die Artikel kopieren darfst ;)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um eins meiner Liebligsthemen mal wieder auszugraben:
http://www.roughtype.com/archives/2009/06/the_sour...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.