mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mit Transistoren zwischen 2 Spannungen umschalten


Autor: M. G. (looking)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einer Schaltung soll eine Spannung V+ umgeschaltet werden können 
zwischen 5V und 3,3V über die Signaleingänge S1 und S2, siehe 
Schaltungsauszug im PDF-File. Wenn nun aber angenommen S1 und S2 beide 
auf Masse sind, was passiert dann? Liegt an V+ dann die höhere Spannung 
an, also 5V? An Q2 wäre dann am Kollektor eine höhere Spannung als am 
Emitter, sperrt Q2 dann ähnlich wie eine Diode?
Danke.

Autor: flätz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> sperrt Q2 dann ähnlich wie eine Diode?

Nein! Q2 wird dann zum Transistor im Inversbetrieb  mit relativ kleiner 
Stromverstärkung. Die Rollen von Emitter und Kollektor werden 
vertauscht. In die 3.3V-Versorgung wird also ein Strom eingespeist.

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man auch mit einem Switch IC machen und man hat dann auch nicht den 
Spannungsabfall zwischen Collector/Emitter. Ich denk mal Deine zu 
versorgende Schaltung moechte sicherlich die 3.3 oder 5V haben.

als Beispiel
-> http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tps2080.html

einfach mal kostenlose Muster bestellen und ausprobieren.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
flätz wrote:
>> sperrt Q2 dann ähnlich wie eine Diode?
>
> Nein! Q2 wird dann zum Transistor im Inversbetrieb  mit relativ kleiner
> Stromverstärkung. Die Rollen von Emitter und Kollektor werden
> vertauscht. In die 3.3V-Versorgung wird also ein Strom eingespeist.

Dann müsste ich wohl jeweils noch eine Diode nach dem Kollektor 
einbauen. Allerdings sollten nicht mehr als 0,1 V abfallen (bei einem 
Strom von max. 100 mA). Selbst mit Schottky-Dioden wird das wohl nicht 
klappen?

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Hinweis, der Spannungsabfall zwischen Kollektor und Emitter 
betraegt auch noch mind. 0.3V! Ich glaub da sind die 0.1V der Diode wohl 
vernachlaessigbar. Deshalb gibt es ja besagte HighSide Schalter

-> http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tps2080.html

siehe oben

Autor: flätz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die High Side Schalter haben leider auch das Problem, dass die Spannung 
am Ausgangspin nicht höher werden darf als die Spannung am Eingang. 
Diesen Betriebszustand sollte man wohl unbedingt ausschließen, möglichst 
sogar hardwaremäßig sperren.
Abgesehen von dem Q2 sind auch noch weitere Überlegungen nötig: Was 
passiert, wenn die eine oder andere Spannung ausfällt usw. Die 
Realisierung eine sicheren und zuverlässigen Schaltung ist schwieriger, 
als es zunächst den Anschein hat.
Eine Alternative wäre vielleicht eine Supervisorschaltung wie MAX807 
o.ä.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.