mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ansprechzeit Schaltregler


Autor: Tom (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hab mal kurz ne Frage zum Schaltregler LM2675. Ich hoffe jemand kann 
mir weiterhelfen.

Ich benutze ich den Schaltregler als Dimmer für eine Ostar high power 
led. Dazu steuere ich ihn mit einem PWM signal am ON/OFF pin an (siehe 
Anhang). Um den Strom von 0,7 A konstant zu halten, messe ich über die 
zwei 1R Widerstände den Spannungsfall und verstärke diesen 
dementsprechend auf 1,2V. Die Schaltung arbeitet auf den ersten Blick 
korrekt. Bei näherer Betrachtung mit dem Oszi stellte ich jedoch fest, 
das ich zwischen dem Pegelwechsel low-high von der PWM und der ersten 
Reaktion des Schaltreglers 700µs Delay hab (s. Anhang). Beim high-low 
Pegelwechsel reagiert der Schaltregler jedoch sofort.

Braucht der Schaltregler immer so lange? Oder stimmt was mit der 
Schaltung nicht?

Wäre super wenn mir jemand weiterhelfen kann.

Danke bereits im Voraus.

Mfg

Tom

Autor: Irgendeiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Schaltregler ist schon getaktet und wenn du diesen das nochmal 
Taktes
wird das garantiert murks.

Warum nimmst du nicht standarlösung mit Shunt -> Spannungverstärken -> 
Feedback?

Autor: Jochen S. (jochen_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tippe mal drauf weil man dann das Problem hat nicht mehr dimmen zu 
können dazu müsste man die Verstärkung des Strommessverstärkers 
beinflussen können. Dazu benötigt man entweder einen OP mit digtaler 
gain verstellung oder ein digitals Poti im Rückkopplungszweig was beides 
nicht so einfach ist zu realisieren.....

Jochen

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was eher funktionieren könnte: Per PWM eine Spannung erzeugen und diese 
mit dem OPV-Signal mischen. Ähnlich der PWM-kontrollierten 
Spannungsquelle in 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/47555/LM....

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Hilfe.

Diese Schaltung ist Teil einer Projektarbeit meines Studiums. 
Blöderweise hab ich die Schaltung bei der Planung "nur" simuliert. Da 
ging es einwandfrei. Leider reicht jetzt die Zeit nicht mehr aus alles 
nochmal über den Haufen zu werfen. Die Schaltung macht ja eigentlich 
auch das was sie soll, bloß bei genauerer Betrachtung eben nicht 
richtig. Es wäre daher sehr hilfreich für mich zu wissen warum das 
passiert, das ich das in meinen Report schreiben kann.

Kann es vielleicht an der Induktivität liegen, da ich diese ein bisschen 
höher gewählt habe? 150µH anstatt 63µH

Autor: DerWarze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, was spricht gegen einen Regler der für die LED Ansteuerung gemacht 
wurde wie zB. dem LM340x?
Da hast Du den Eingang zum Dimmen mit PWM und kanst die ganze OPV 
Schaltung einsparen.

Autor: Anon Ymous (avion23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum veränderst du nicht das feedback signal?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wäre kein bischen überrascht, wenn die gemessene 
Einschaltverzögerung eine gewollte Eigenschaft des Reglers ist, mit der 
er nach Einschalten der internen Komponenten erst einmal stabile 
Verhältnisse abwartet.

Wirst damit leben müssen. An der Abklingphase kannst du über Spule und 
Kondensator allerdings drehen. Sparsamere Dimensionierung könnte bei 
dieser Anwendung sinnvoller sein. Der Ripple wird so zwar grösser, aber 
das dürfte nicht weiter auffallen.

NB: Die 0,1µF der beiden Elkos sind ja wohl nicht erst gemeint, oder?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Anon: Sowas hatte ich oben auch schon skizziert. Wenn man allerdings 
die Helligkeit von LEDs mehr als kosmetisch kontrollieren will, dann 
muss man dank der logarithmischen Empfindlichkeit des Auges über 
Zehnerpotenzen gehen. Was damit nicht geht.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt einige Gründe die für eine Regelung per PWM sprechen:
z.B. bei weißen LEDs ist die Farbe vom Strom abhängig. Bei PWM hat man 
immer den vollen Strom, daher bleibt die Farbe stabil.
Es gibt daher spezielle Stepdown Regler ICs für LEDs, die über ihren 
Enable Eingang per PWM dimmbar sind.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Antworten.

Die 0.1µF stimmen natürlich nicht. Das mit dem speziellen Schaltregler 
für High power LEDs ist gut. Das wenn ich von Anfang an gewusst hätte, 
das es die gibt..... Naja, man wird jeden Tag schlauer.

Ihr habt mir auf alle Fälle viel weiter geholfen. Danke nochmal an alle.

Bis dann

Mfg

Tom

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, noch eine kurze Frage:

Weis jemand ob es die spezielle Stepdown Regler ICs für LEDs auch in 
einem THT Gehäuse gibt?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eher unwahrscheinlich. Allerdings bieten viele Hersteller fertige 
Developement Boards an.

Autor: G_dal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, Danke nochmal

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.