mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Google Hits für meinen Namen beeinflussen


Autor: Google Me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin! Viele Arbeitgeber suchen heute bei Google, Myspace & Co nach 
Informationen über Bewerber, bevor sie diese zum Vorstellungsgespräch 
einladen.

Über mich selbst findet man leicht heraus, dass ich sehr viel Zeit in 
verschiedenen Sportvereinen verbringe, mehrmals pro Woche "intensiv" 
feiere und all so was, das einen potentiellen Arbeitgeber nicht 
unbedingt erfreuen wird. Diese Einträge, die über diverse Vereinen und 
Veranstalter bei Google verlinkt sind, kann ich kaum alle entfernen 
lassen.

Ist ein anderer Weg sinnvoll, soviele Einträge bei Google unter meinem 
Namen zu erzeugen, dass die Einträge, die mich in ein schlechtes Licht 
rücken, in der Menge untergehen? Die Verschleierungseinträge könnten 
sinnlose Textstücke sein oder vielleicht sogar künstlich generierte 
Abschnitte zu bestimmten Themenbereichen. Wie bekomme ich solche 
Einträge bei Google unter? Foren "zuspammen", die dann bei Google 
verlinkt werden? Gibt es bessere Alternativen?

Nochmal, es geht mir nicht darum, ein hohes pageranking zu erhalten, 
wenn jemand nach meinem Namen sucht. Sondern darum, dass man keine 
(oder nur sehr schwer) Einträge findet, die ich lieber gar nicht bei 
Google sähe.

Gibt es evtl. Dienstleister, die solch eine Verschleierung anbieten?

Danke
Noname

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Dienstleister gibt es, aber deine Spuren wirst du niemals wieder 
los.
Du landest ja nicht nur bei Google, sondern auch im Internet-Archiv 
(archive.org), Mailinglisten sind oft mehrfach gespiegelt usw.

Das Ranking zu beeinflussen geht im Idealfall auch nicht, denn die 
Algorithmen z.B. von Google werden streng gehütet.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte mal etwas mehr Selbstsicherheit! Wenn ein Arbeitgeber sich an dem 
stört was ich in meiner Freizeit mache, dann will ich da gar nicht 
arbeiten.

Autor: Google Me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Diese Dienstleister gibt es, aber deine Spuren wirst du niemals wieder
>los.

Gut, kannst du auch einen oder mehrere dieser Dienstleister benennen?

>Bitte mal etwas mehr Selbstsicherheit! Wenn ein Arbeitgeber sich an dem
>stört was ich in meiner Freizeit mache, dann will ich da gar nicht
>arbeiten.

Leider kann sich heute nicht mehr jeder aussuchen, für wen er arbeiten 
will. Und ich habe lieber einen interessanten Job, auch wenn ich meinem 
Chef dafür Märchen erzählen muss, als dass ich für jemanden arbeite, der 
froh ist, überhaupt Angestellte zu finden.
Schließlich arbeite ich mit den Kollegen meiner Abteilung zusammen, 
nicht mir der Personalabteilung. Wenn die Personalabteilung nur Leute 
ohne ein Leben außerhalb der Arbeit sucht, spiele ich denen das gerne 
vor.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google Me wrote:
>>Diese Dienstleister gibt es, aber deine Spuren wirst du niemals wieder
>>los.
>
> Gut, kannst du auch einen oder mehrere dieser Dienstleister benennen?

Ne, ich kenne keinen beim Namen, da es uninteressant ist, wie ich 
bereits sagte.

Autor: Google Me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wolltest du nicht sagen "Diese Dienstleister gibt es", sondern "Ich 
vermute, dass es diese Dienstleister gibt."

Was ist das für eine Logik, zu behaupten, dass es etwas gibt, bloß weil 
es uninteressant ist, ob es dieses etwas wirklich gibt? So ähnlich 
funktionieren Gottesbeweise.

Also, gibt es solche Dienstleister, wenn ja welche oder unter welchen 
Stichwort zu finden?

Danke
NoName

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google Me wrote:
> Also wolltest du nicht sagen "Diese Dienstleister gibt es", sondern "Ich
> vermute, dass es diese Dienstleister gibt."
Nein, ich wollte sagen: 'Es gibt diese Dienstleister, aber mir fällt 
keiner namentlich ein.'.

> Was ist das für eine Logik, zu behaupten, dass es etwas gibt, bloß weil
> es uninteressant ist, ob es dieses etwas wirklich gibt?
Wo ist die Logik in diesem Satz?
Ich habe gesagt, dass es diese Dienstleister gibt, darüber waren 
Reportagen im Fernsehen zu sehen usw. Ferner habe ich gesagt, dass es 
müßig ist, einen solchen Dienst in Anspruch zu nehmen, weil man eine 
Information, sobald sie einmal ins Internet getragen wurde, nie mehr 
garantiert und vollständig wieder zu entfernen ist.

> So ähnlich
> funktionieren Gottesbeweise.
Mag sein.

> Also, gibt es solche Dienstleister, wenn ja welche oder unter welchen
> Stichwort zu finden?
Ja, es gibt sie. Die Branche bezeichnet man als 'Reputation Manager'.

Autor: dunky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ändere deinen Namen einfach in einen allerweltsnamen wie Heinz Müller 
und schon bist Du Google-Probleme los :)

Autor: Anton (Nicht aus Tirol) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Google Me

Das Internet ist Segen und Fluch zugleich.
Du erfährst nun die Kehrseite der Medallie namens 
"Informationsgesellschaft"

Ich kann dir auch nur empfehlen drauf zu husten was sich ein 
potentieller zukünftiger Arbeitgeber zusammensucht.

Wer aufs "Scoring" setzt wird darin ersaufen. :D

Autor: Panzerknacker 176-671 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und, wie ist nun dein Name?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte natürlich auch versuchen, einen anständigen Lebenswandel an 
den tag zu legen. Was ist schlimm an der Mitgliedschaft in 
Sportvereinen? Das ist doch was gutes. Teamgeist, Sozialkompetenz usw. 
Ob das nun mehrmals pro Woche in Alkohol-Exzesse ausarten muss, obliegt 
ja einem jeden selbst. Ich würd vielleicht auch nicht gerne mit einem 
zusammen arbeiten wollen, der jeden 2. Tag mit einem Schädel breiter als 
die Tür auf Arbeit kommt....

Autor: Google Me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich würd vielleicht auch nicht gerne mit einem
>zusammen arbeiten wollen, der jeden 2. Tag mit einem Schädel breiter als
>die Tür auf Arbeit kommt....

Siehst du, genau das sind die Vorurteile, die man bekommt, wenn man mich 
googelt und 5 Minuten duch die Hits klickt. Nur wer zwischen den Zeilen 
liest und aufmerksam sucht, was andere über mich schreiben, findet 
heraus, dass ich nie die Kontrolle über mich verliere, und dass mir 
gerade die vielen Ablenkungen in der Freizeit helfen, meine Arbeit 
konzentriert zu erledigen. Aber kein Schwein^W zukünftiger Arbeitgeber 
wird sich die Mühe machen, so genau nachzuforschen, wenn der erste 
Eindruck negativ ist. Und deshalb möchte ich die negativen Informationen 
über mich verdecken, meinetwegen mit völlig nichtssagenden, 
unbrauchbaren Informationen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger, diesen Thread solltest Du mit größter Aufmerksamkeit lesen.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was erwartest du von einem Personaler? Dass er noch deine Saufkumpels 
anruft, ob du 4 Bier oder doch 6 Bier getrunken hast? Klar hat jeder 
Vorurteile, und der erste Eindruck ist immer entscheidend, das sollte 
man sich vorher überlegen. Man geht ja auch nicht angetrunken zum 
Vorstellungsgespräch und verlangt dann vom gegenüber, dass er doch möge 
bitte sich erst mal über dich erkundigen, wieso du jetzt gerade soviel 
Kummer hattest und den ersaufen musstest.
Versuch´s halt mit diesen Dienstleistern, aber viel wird das nicht 
bringen. Hab da auch mal im TV was gesehen darüber. Ist halt das 
Internet, da sollte man sich schon überlegen, welche persönlichen 
Informationen man online preis gibt. Wenn man immer sieht, wieviele 
Leute ihr komplettes Privatleben bei StudiVZ us preisgeben.....selber 
schuld. Ich bin nichma angemeldet bei solchem Unsinn. Und wieso man 
überhaupt auf der Vereinshomepage jedes Gelage präsentieren muss, 
erschließt sich mir auch nicht unbedingt.
Lass doch auf den betreffenden Homepages deinen Namen rausnehmen, die 
Google Robots kommen da schon mal wieder vorbei und aktualisieren den 
Index. Irgendwann klickt man dann höchstens noch auf eine alte Seite aus 
dem Index, auf der aber dein Name nicht mehr steht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Siehst du, genau das sind die Vorurteile, die man bekommt, wenn man mich
> googelt und 5 Minuten duch die Hits klickt. Nur wer zwischen den Zeilen
> liest und aufmerksam sucht, was andere über mich schreiben, findet
> heraus, dass ich nie die Kontrolle über mich verliere, und dass mir
> gerade die vielen Ablenkungen in der Freizeit helfen, meine Arbeit
> konzentriert zu erledigen.

Wie, du feierst gerne, schlägst aber nicht über die Stränge, und 
unternimmst viel in deiner Freizeit als Ausgleich zur Arbeit? Das ist ja 
mal echt ungewöhnlich und sehr interessant. Hast du schon mal darüber 
nach gedacht ein Buch über dein Leben zu schreiben?

Autor: Oha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du 1000 Eintraege zu deinem Namen findest, so solltest du nicht 
ruhen bevor das 100'000 Eintrage sind. Am bestenzusaetzlich zu einer 
Homepage  Mal ein Blog eroeffnen, bei einer Fotocommunity dabei sein. 
Dann noch bei ein zwei Vereinen und gut ist.
Aeh, ja. Und nicht immer unter den eigenen Namen auftreten wollen. Ein 
Alias ist manchmal genuegend... oder besser mehrere.

Autor: Google Me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist halt das
>Internet, da sollte man sich schon überlegen, welche persönlichen
>Informationen man online preis gibt.

Ich gebe überhaupt nichts von mir preis, aber ich kann auch schlecht 
jedem, den ich kennenlerne, sagen: ich bin auf der Flucht vor dem 
Internet, erwähne nie meinen Namen!

>Aeh, ja. Und nicht immer unter den eigenen Namen auftreten wollen. Ein
>Alias ist manchmal genuegend... oder besser mehrere.

Sehr gut, dann benutze ich in jeder Gesellschaft einen anderen Namen. 
Sonst noch was? Das mache ich nur zu Zeiten, wenn ich mir 3-4 
Freundinnen gleichzeitig halte.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch kannst du! Informationen über jemandanderen ins im Netz 
zuveröffentlich, ohne desses erlaubniss, ist nicht erlaubt.

Autor: Klaus Kinski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abhilfe: Heiraten und den Namen des Partners annehmen

Autor: Oha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sehr gut, dann benutze ich in jeder Gesellschaft einen anderen Namen.
Sonst noch was? Das mache ich nur zu Zeiten, wenn ich mir 3-4
Freundinnen gleichzeitig halte.

Man kann auch in derselben Gesellschaft den Namen wechseln...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mancher Weinhändler wäre glücklich, solche geselligen Mitarbeiter zu 
haben. Da könnten diese Hits Dir sogar nützlich sein.

Erstelle Dir eine Liste was Du gut kannst und suche in dieser Richtung 
einen neuen Job. Das macht das Leben leichter.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Threadstarter: Wenn du dich im richtigen Leben genauso aufführst wie 
unter anderem Namen hier im Forum, dann kann ich deinen Wunsch gut 
nachvollziehen.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.