mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software NAS mit integriertem Streamer?


Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für mein Büro bin ich auf der Suche nach einem NAS mit integriertem
Streamer. Mir ist klar, dass man die Funktionalität auch mit einem
(Mini-) PC realisieren könnte oder aus externen Komponenten
zusammenstöpseln ... aber meine Idealvorstellung wäre ein fertiges
Einzweck-Gerät (ok, für Krümelkacker: Zweizeck :-) )!

Nun habe ich mir seit zwei Stunden die Finger wund gegurgelt, aber
nichts Passendes finden können - kennt jemnd hier evtl. sowas? Danke für
Tips.

Frank

Autor: Mano Wee (Firma: ---) (manow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst denn streamen?

Bei manchen NAS steht iTunes-Server, Media-Server oder ähnliches dabei. 
Ist das gemeint?

Autor: Frank Lorenzen (florenzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er meint vermutlich ein Tape.

Autor: Jens PICler (picler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher(tm) waren mal Bandlaufwerke zur Datensicherung üblich. Diese 
Dinger nannte man Streamer. Leider ist es mittlerweile durch RAID, 
DVD-RW oder USB-HDD abgelöst worden und deshalb gibt es auch kaum noch 
Laufwerke dafür...

Autor: Frank Lorenzen (florenzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens A: wrote:
> Früher(tm) waren mal Bandlaufwerke zur Datensicherung üblich. Diese
> Dinger nannte man Streamer. Leider ist es mittlerweile durch RAID,
> DVD-RW oder USB-HDD abgelöst worden und deshalb gibt es auch kaum noch
> Laufwerke dafür...

Entschuldige bitte, aber das ist Quatsch. Sicher gibt es heutzutage 
günstigere Backupmedien als Tapes, aber davon zu reden es gäbe keine 
Auswahl mehr ist ein wenig seltsam. Wirf doch einfach mal einen Blick 
ins Angebot von Allerweltsversendern wie Alternate um dich eines 
Besseren belehren zu lassen.
Und den Zusammenhang zwischen Bandlaufwerk und Raid müsstest du mir auch 
einmal erklären.


frank

Autor: Jens PICler (picler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Lorenzen wrote:

> Entschuldige bitte, aber das ist Quatsch. Sicher gibt es heutzutage
> günstigere Backupmedien als Tapes, aber davon zu reden es gäbe keine
> Auswahl mehr ist ein wenig seltsam.

Ok, da hat Alternate noch reichlich Auswahl, aber auch heftige Preise.

> Und den Zusammenhang zwischen Bandlaufwerk und Raid müsstest du mir auch
> einmal erklären.

Sowohl Bandlaufwerk als auch Raid, z.B. RAID 1, dienen der 
Datensicherheit.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sowohl Bandlaufwerk als auch Raid, z.B. RAID 1, dienen der
> Datensicherheit.
Das das stimmt überhaupt nicht.

ein Raid1 dient der Redundanz und nicht der Datensicherheit. Denn wenn 
ein Benutzer ein Datei löscht hilft dir ein Raid überhaupt nicht, da 
hilft nur ein Backup.
Ein Raid hilft dir auch nicht wenn ein Datenbank offen ist und dir das 
system abstützt dann hast du eine defekte Datenbank.

ein Raid ist NIE ein Ersatz für ein Backup.

Autor: Frank (OP, gerade nicht angemeldet) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sorry, dass ich es nicht deutlich genug ausgedrückt habe. Ja, ich suche 
ein NAS mit integriertem Tape-Streamer. Es geht um die Verwaltung und 
Sicherung tausender Bauzeichnungen und Fotos von Häusern und Wohnungen. 
Da reicht auch bei einem inkrementellem Backup keine DVD pro Woche ... 
Ein passender Streamer steckt dagegen locker 200 GB pro Kassette weg.

Wieso gibts sowas nicht als Kombi-Gerät, oder ist die Idee so abartig?

Frank

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein streamer gehört nicht mehr zu den dingen die sich jeder zu Hause 
hinstellt. Die NAS-Boxen sind aber ehere etwas für Privat. Für Firmen 
sind sie zu langsam und zu unflexibel.

Wenn du wirklich bereit bist das Geld für einen Steamer auszugeben, dann 
würde ich zu einen richtigen Fileserver greifen. Zu dem Streamer gehört 
ja dann auch eine richtige Software dazu wo man nachschauen kann auf 
welchem Band welche Datei gespeichert ist. (Sehr wichtig bei 
inkremental).

Autor: Johannes M. (johannesm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mal von den üblichen Verdächtigen für Tape/Storage Lösungen eine 
Beratung geben lassen. z.B. HP, Quantum, ...
Die einfachste Lösung wird vermutlich ein NAS mit externem Tape-Laufwerk 
sein.

Autor: Bienenwachs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
200 GB Bänder? Vom Preis liegen die aber sehr nahe bei den Preisen für 
Festplatten. Warum also nicht solche? Die wird man später unter 
Umständen auch leichter los als eines dieser Bänder, von denen es 
unzählige Typen gibt. Ausserdem ist das Gerät, um Festplatten zu 
steuern, ebenfalls um einiges günstiger.

Ein Adapter von USB nach SATA ist für wenige Euro zu haben. Ein Stremer 
kostet da schon einiges mehr. Und die Apparatur ist sicherlich nicht 
mehr und nicht weniger Flexibel.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bienenwachs
> 200 GB Bänder? Vom Preis liegen die aber sehr nahe bei den Preisen für
> Festplatten
Das ganze kostet sogar noch viel mehr.

Aber Geld ist halt nicht alles. Ein band kann man mal schnell zur Bank 
in den Tresor bringen und es auch noch nach 10Jahren auslesen (Bei 
Festplatten nur wenn man glück hat). Ein Band kann runterfall ohne 
beschädigt zu werden.
Festplatten kann man nicht ständig welchseln - die Steckleisten sind 
dafür nicht ausgelegt.
Ja ist ist verlockend Backup auf Festplatten zu machen, aber gibt nicht 
ohne Grund noch die Streamer-Technik - und Professional wird es nun mal 
auf Tape gemacht.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh dich mal bei Transtec um: 
http://www.transtec.de/D/D/products/Storage/unifie.... Sind 
keine Komplettegeräte mit integriertem Bandlaufwerk, aber NAS mit 
Support für direkte Bandsicherung.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@A. K.
leider hat der Autor uns nicht verraten was er unter einen NAS versteht. 
Die kleinen Boxen mit ein oder 2 Festplatten drin welche eine Freigabe 
übers netzwerk zur verfügung stellen sind ja auch schon NAS geräte.

Transtec versteht unter einen NAS ehere geräte welche per FC oder ISCSCI 
mit einen Host verbunden sind, dann kann man auch einfach ein Streamer 
in das gehäuse einbauen.

Dazwischen gibt es leider einen Preisunterschied von etwas 1 zu 10.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:

> leider hat der Autor uns nicht verraten was er unter einen NAS versteht.
> Die kleinen Boxen mit ein oder 2 Festplatten drin welche eine Freigabe
> übers netzwerk zur verfügung stellen sind ja auch schon NAS geräte.

Sind sie. Aber um 2 Terabyte in ein paar Stunden auf Band zu schaufeln 
ist deren Datendurchsatz schlicht zu gering. Mit 100GB/h wird man da 
nicht glücklich.

Er hatte ja offenber leidlich professionelles Equipment im Auge. Und 
wenn er da an 10 Jahre denkt, sollte er den Support auch im Auge 
behalten. Was nützt ein 7 Jahre alter Backup, an den man nicht mehr ran 
kommt. Da ist die Kategorie Transtec eher die Unterklasse.

> Dazwischen gibt es leider einen Preisunterschied von etwas 1 zu 10.

Jo, aber wenn ihm die Daten wichtig genug sind, um Backup USB-Disks 
vorheweg auszuschliessen, dann sollte es ihm das Wert sein. Das er die 
Billigdinger nicht in Verbindung mit SCSI/FC Bandlaufwerken finden 
konnte, das wundert mich nicht wirklich. Das passt einfach nicht 
zusammen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:

> Transtec versteht unter einen NAS ehere geräte welche per FC oder ISCSCI
> mit einen Host verbunden sind,

Nope. Das was auf der Seite gezeigt wird sind echte NAS, d.h. 
CIFS/NFS/... Fileserver (CIFS: Windows Fileservice). Du meinst SAN 
Storage, gibt's dort sicherlich auch, ist aber kein NAS und heisst auch 
nicht so.

Und 1430€ für's Basisgerät, plus maximal 4 Disks, plus Bandlaufwerk, 
plus Interfacekarte, da wird man wohl kaum weit drunter kommen wenn man 
es mit einer Komplettlösung ernst meint.

Natürlich ist das auch nur ein Rack-Server auf PC-Basis, aber eben von 
denen zum NAS getrimmt. Wäre sonst nie und nimmer ein Mausanschluss 
dran. ;-)

Autor: Jens PICler (picler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:

> ein Raid1 dient der Redundanz und nicht der Datensicherheit. Denn wenn
> ein Benutzer ein Datei löscht hilft dir ein Raid überhaupt nicht, da
> hilft nur ein Backup.

Und was ist, wenn ich das Band mit der Datensicherung versehentlich 
lösche oder wegwerfe? Ein Backup kann nur sehr bedingt menschliches 
Fehlverhalten kompensieren. Trotzdem wird in vielen Systemen ein RAID 1 
eingesetzt, um bei Festplattenausfällen ohne großen Zeitverlust 
weiterarbeiten zu können.

> ein Raid ist NIE ein Ersatz für ein Backup.

Das ist eine Frage der Definition. Wenn man als Datensicherung nur deas 
Speichern auf exteren Medien meint, trifft es sicher zu.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens A: wrote:

> Und was ist, wenn ich das Band mit der Datensicherung versehentlich
> lösche oder wegwerfe?

Dann hast du 2 voneinander unabhängige Fehler mit entsprechend 
geringerer Gesamtwahrscheinlichkeit:
- Du benötigt den Backup.
- Der Backup ist defekt oder unauffindbar.

Zudem hat man, wenn man es ernst meint, mehrere Sicherungsstände auf 
getrennten Bändern, und so vielleicht nicht die Version von gestern, 
aber immerhin die vorgestern oder von vor 1-2 Wochen.

Und wenn man es wirklich ernst meint, dann hat man beispielsweise die 
vorletzte Sicherung räumlich getrennt untergebracht, damit ein Brand 
nicht alles zusammen vernichtet.

> Fehlverhalten kompensieren. Trotzdem wird in vielen Systemen ein RAID 1
> eingesetzt, um bei Festplattenausfällen ohne großen Zeitverlust
> weiterarbeiten zu können.

Yep, aber das hat viel mit Sicherstellung des Betriebs und wenig mit 
Sicherung zu tun.

RAID ist kein Ersatz eines Backups, sondern eine Ergänzung dazu. Ähnlich 
wie ein zweites Netzteil im Server/NAS.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Kombigerät ist oft die schlechteste Variante auf Dauer, da man immer 
50% des gesunden Gerätes wegwirft, wenn die andere Hälfte defekt ist.

Deshalb Streamer lieber von gängiger Sorte beschaffen.

Autor: GeraldB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und was ist, wenn ich das Band mit der Datensicherung versehentlich
> lösche oder wegwerfe?

Gegen versehentlichem löschen/überschreiben kann man bei Bändern einen 
mechanischen Schreibschutz aktivieren.

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Kombigerät ist oft die schlechteste Variante auf Dauer, da man immer
> 50% des gesunden Gerätes wegwirft, wenn die andere Hälfte defekt ist.

Naja, ich gehe davon aus, dass ein möglicher Hersteller die Laufwerke 
nicht aus einem Stück selberbaut, sondern diese mit einem embedded 
Linux-System (so wie die meisten SoHo-NAS auch) aus Standardteilen in 
ein Gehäuse zusammen eisetzt.

Die Sicherungsfunktion könnte man dann übers Web-Interface zeitgesteuert 
laufen lassen oder per "Save"-Taste manuell auslösen ... suefz. Warum 
gibts das nicht fertig?

Frank

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.