mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP dsPIC Compiler & Co.


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Compiler könnt ihr für einen dsPIC (z. B. dsPIC30F2011) 
empfehlen? Was benötige ich noch für die Entwicklung (flashen)? 
Insbesondere möchte ich die DSP-Engine der Controller nutzen 
(FFT-Experimente etc.).

Autor: TommyS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich nutze die Kombination aus MPLAB und Microchip C30 Compiler. Bin 
glücklich damit (auch wenn der Compiler ne Stange Geld kostet).

Grüße,
TommyS

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C30 gibts auch gratis: studenten resp. evaluation version. die dürfen 
frei verwendet werden (ich glaub auch sogar für produkte, da unter 
GNU-lizenz - bitte lizenzbestimmungen selber nachlesen, ich übernehme 
keine haftung). nach 60 tagen werden bei diesen versionen einfach ein 
paar optimierungen nicht mehr durchgeführt. ob es sich lohnt, die 
vollversion zu lizensieren, muss jeder selber entscheiden.
http://www.microchip.com/MPLAB
http://www.microchip.com/C30

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten und Links. Der Compiler ist offenbar frei 
mit der Einschränkung, dass sich die Optimierung nach 60 Tagen nur auf 
Level 1 setzen läßt. Mit der 60 Tage Version komme ich gut klar, da ich 
vorerst nur ein Projekt vom AVR auf einen dsPIC30F2011 umsetzen möchte.

Was mit auffiel ist, dass Mircochip keine Preise für den Compiler 
nennt?!

Wie sieht es mit dem Flashen des Controllers aus - könnt ihr mir da auch 
ein Tool empfehlen?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MPLAB + ICD2 (oder einem der vielen Klone).

Autor: TommyS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.microchipdirect.com - da stehen auch die Preise

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
entweder ein IC2-clone, oder dann - wenn schon ein neuer debugger 
gekauft wird - dann der ICD3. der ICD3 soll angeblich vor allem bei den 
16- und 32-bittigen uC sehr viel flotter zu werk gehen als der ICD2.
http://www.microchip.com/ICD2
http://www.microchip.com/ICD3

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Preise habe ich gefunden. Für den dsPIC nimmt Microchip 495,- 
Dollar. Was ja noch im Rahmen ist. Den ICD2 habe ich auch gefunden.

Noch einmal vielen Dank für alle Beiträge und Ratschläge.

Autor: Julie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst dir ja mal diese Compiler angucken:
www.mikroe.com

Fürs flashen würde ich den Brenner 8 von diesem Herrn empfehlen:
www.sprut.de

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julie wrote:

> Fürs flashen würde ich den Brenner 8 von diesem Herrn empfehlen:
> www.sprut.de

Ich würde eher zum ICD2 (oder einem Nachbau davon) raten. Der ist auch 
nicht aufwendiger, hat aber den Vorteil, dass man ihn direkt aus MPLAB 
raus verwenden kann und damit auch noch debuggen kann.
Weiterhin hat man da die Garantie, dass auch neue Typen unterstützt 
werden, noch ehe man sie bekommt. Die Sprut Brenner hinken leider ein 
paar Jahre den neuen dsPICs hinterher.

Autor: Dimitri M. (dimitri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:
> Welchen Compiler könnt ihr für einen dsPIC (z. B. dsPIC30F2011)
> empfehlen? Was benötige ich noch für die Entwicklung (flashen)?
> Insbesondere möchte ich die DSP-Engine der Controller nutzen
> (FFT-Experimente etc.).

Warum dsPIC30? Diese Familie hat ja kein DMA für ADC & Co.

/Dimitri

Autor: Julie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum hinterherhinken? Habe mit meinem Brenner 9 bisher keien Probleme 
mit den DSPIC33 gehabt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.