mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Xilinx Projekte mit Subversion versionieren?


Autor: Andreas N. (poolspieler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin dabei, ein etwas umfangreicheres Projekt mit den Xilinx-Tools 
EDK SDK und WebISE zu erstellen.
Mein Projektordner hat nun eine Größe von knapp 100MB erreicht.
Ich will/muss mein Projekt mit Subversion versionieren. Dabei will ich 
natürlich nicht die ganzen temporären Dateien in das Archiv übernehmen.

Kann mir jemand sagen, welche Dateien übernommen werden müssen - und 
welche nicht?
Oder bleibt mir nichts anderes übrig, nur die VHDL-Dateien + UCF-File zu 
Versionieren und das Xilinxprojekt "von Hand" zu erstellen?
Dann ist aber die Frage, was mit der MicroBlaze-Konfiguration ist...??? 
Wie kann ich die versionieren?

Wie macht Ihr das?

Gruß,
Andreas

Autor: Duke Scarring (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir erzeugen das ISE-Projekt per tcl-script. Versioniert werden vhdl und 
die build-Skripte.
Beim Microblaze lassen sich die EDK-Projekte besser als die SDK-Projekte 
versionieren. SDK fasst beim Öffnen alle Dateien an, so daß sie wie 
geändert aussehen.

100MB? Ist ja niedlich :-)
~/projects$ du -hs
2.5G    .

Duke

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Projektordner hat nun eine Größe von knapp 100MB erreicht.
Auf eine handeslübliche Platte mit 500GB passen also etwa 4999 
Sub-Versionen, das sollte doch reichen...

Ich machs so:
"Cleanup Project Files" und danach STRG-C-V

@ Duke Scarring
> ~/projects$ du -hs
project + s
das ist offenbar die Summe über die Projekte ;-)

Autor: Andreas N. (poolspieler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die 100MB beziehen sich natürlich auf das eine (kleine) Projekt, mit dem 
ich gerade angefangen habe... Es werden natürlich bald mehrere (und vor 
allem größere) werden...

Die Rechnung mit den 4999 Sub-Versionen stimmt nicht ganz.
Das Archiv liegt auf unserem Linux-Server. Es wird jede Nacht einmal 
gesichtert. Das heißt, das bei (nur) 100MB pro Monat schon 30GB 
Sicherungen für eine Sub-Version zusammen kommen. In dem Archv sind aber 
noch viele andere Projekte vorhanden.
OK, über diese Backupstrategie kann man jetzt streiten - aber die ist 
halt so...

@Lothar:
Der Hinweis mit "Cleanup Project Files" ist einerseits gut.
Andererseits wird es aber wegen den .svn Ordnern nicht ganz klappen - 
oder?
Und danach müßte man wieder generate Netlist und generate Bitstream 
laufen lassen...?

> SDK fasst beim Öffnen alle Dateien an, so daß sie wie
geändert aussehen.
Das ist wirklich blöd. Schade, dass Xilinx nicht eine direkte 
Schnittstelle zu Subversion oder PRCS oder so anbietet... Vielleicht 
kommt das ja noch irgendwann.
Wobei das SDK doch auf Eclipse basiert. Ich glaube, dass es bei Eclipse 
schon solche SVN-Module gibt - ob mir das jetzt hier weiter hilft, weiß 
ich aber auch nicht...???


Gruß,
Andreas

Autor: Toto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für Dateien befinden sich denn in euren 100 mb bzw. 2 gb großen 
Projektordnern? Wieviel Prozent fallen denn da auf (selbst geschriebene) 
VHDL-Dateien? neugierig

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist alles Ballast der von der ISE erzeugt wird, der Anteil reiner 
VHDL-Code dürfte in der Größenordnung < 1% sein.

Autor: Andreas N. (poolspieler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So genau kann man es nicht sagen.
Der wirklich selbst geschriebene Text (also C-Code, VHDL-Code, UCF-File) 
sind ca. 200kB.
Bei der Konfiguration des MicroBlaze z.B. kann ich es nicht sagen:
Der wird ja über die GUI zusammen geschoben und dann synthetisiert. Was 
da nun versioniert werden müßte, steht mehr oder minder in den Sternen. 
Und wenn man dann nur das Projekt öffnet ohne irgendwas zu ändern, dann 
wird Subversion wohl sehr viele temporäre Dateien als "geändert" 
darstellen... Genau das ist mein Problem (abgesehen von der relativ 
hohen Datenmenge)

Gruß,
Andreas

Autor: Duke Scarring (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lothar Miller:
project + s stimmt zwar, aber ich habe momentan nur ein Projekt darin 
ausgecheckt. Zugegebenermaßen unser Größtes.

@Toto:
~/projects$ find -name *.vhd | wc -l
1027

~/projects$ find -name *.vhd -exec cp {} ~/vhd \;
~/vhd$ du -hs
80M    .

Der Rest sind Referenzdaten, Dokumentation, C-Code, etc.
Aber: Keine von ISE erzeugten Dateien. Die landen in einem Extra-Ordner.

Duke

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zugegebenermaßen unser Größtes.
Gut, hört sich plausibel an  ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.