mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Neue Fertigverpackungsverordnung


Autor: Trafowickler ( ursprünglicher ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer bis jetzt noch gezweifelt hatte, dass die EU fast ausschliesslich 
für die Interessen der Wirtschaft bzw. Arbeit"geber" einsteht, kann ja 
mal gucken unter ( keine Gewähr ):

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/verbrauchertipp/942683/

Ein Grund mehr, dass "wir", der armselige, deutsche "Souverän" 
garantiert NIEMALS dazu verleitet werden, bei einer Volksabstimmung über 
den EU-Vertrag eventuell "ganz falsch" abzustimmen !

( Obwohl wir sonst, jedenfalls wenn wir für die "Mitte" votierten, 
durchaus "verantwortungsvolle Bürger" gewesen sein sollen ! )

---

Die Staatsverschuldung in der BRD beträgt

z.Z. ca. 1,62 Millionen Millionen €  ...

Und ein bisschen was davon flutschte mal ganz locker in solch 
aufstrebende Nationen à la Rumänien, Bulgarien, Polen ...

Auch Griechenland steht schon ewig an der Schwelle zur modernen 
Industrienation, und aufgrund der niedrigen Löhne gibt es dort lediglich
25% Jugendarbeitslosigkeit !

Lassen wir uns auch in Zukunft kollektiv verarschen !

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir schon seit längerem angewöhnt, mich primär an der
angegebenen Menge (Volumen, Masse usw.) und dem auf den Preistafeln
angegebenen Grundpreis zu orientieren. Der Verkaufspreis dient nur zur
ersten Orientierung, um stark überteuerte Produkte sofort aus der
Auswahl ausschließen zu können.

Solange die Verpflichtung, Menge und Grundpreis anzugeben, nicht
aufgehoben wird, ist es mir ehrlich gesagt egal, wie viele verschiedene
Packungsgrößen angeboten werden und wie krumm dabei die Zahlenwerte
sind.

Schön wäre es natürlich, wenn dieser Grundpreis ein paar mm größer
gedruckt würde, damit man sich bei tiefliegenden Regalen nicht immer
bücken muss, um ihn lesen zu können :)

Mich ärgert es allerdings — und insofern gebe ich dir recht —, dass
solche potenziell verbraucherfeindlichen Beschlüsse von den
Verantwortlichen meist ohne großes Zögern gefasst werden, während bspw.
eine Kennzeichnungspflicht umstrittener oder sogar gefährlicher
Inhaltsstoffe, wenn überhaupt, nur nach jahrelangem zähen Ringen, und
dann meist in maximal abgeschwächter Form zustande gebracht werden.

Der ganze Gentechnikspuk (egal ob nun schädlich oder nicht), den
eigentlich die meisten Verbraucher gar nicht haben wollen, wäre
wahrscheinlich bei einer frühzeitig eingeführten Kennzeichnungspflicht
weitgehend im Keime erstickt worden. Wobei ich eine Pflicht zur
detaillierteren Produktbeschreibung nicht als Mittel zur Anprangerung
bestimmter Lebensmittel sehe, sondern einfach nur als Information für
den Verbraucher, mit der er sich selber sein (subjektives) Qualitäts-
urteil bilden kann.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yalu wrote:

> Schön wäre es natürlich, wenn dieser Grundpreis ein paar mm größer
> gedruckt würde, damit man sich bei tiefliegenden Regalen nicht immer
> bücken muss, um ihn lesen zu können :)

Ja, da sollte man sich (wieder mal) ein Beispiel an z.B. Schweden 
nehmen. Dort hab ich´s fast überall gesehen, dass die Grundpreise ganz 
groß und fett gedruckt waren, die Packungspreise so klein wie bei uns. 
Ist zwar auch erst mal gewöhnungsbedürftig, aber am Ende viel sinnvoller 
(für den Verbraucher). Aber das werden die Lobbyisten schon zu 
verhindern wissen.

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Lobbyisten ...

Ja, ja, immer über die bösen Lobbyisten klagen. Heb' doch deinen Arsch 
mal hoch und schieb was an - dann werden sich die Dinge auch ändern.

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Heb' doch deinen Arsch mal hoch und schieb was an
> - dann werden sich die Dinge auch ändern

Ah, noch einer der wenigen, der das "Mitmach-und-Gestalten-Märchen" 
glaubt.

Also, was kann man denn machen:

a.) Alle 4 oder 5 Jahre ein Kreuzchen machen.

b.) In eine Partei eintreten.

c.) Eine Partei gründen.

d.) Eine Bürgerinitiative gründen.

e) Ein Verein gründen.

f.) Einem Volksvertreter einen Brief schreiben.

g.) Eine Petition einreichen.


Also wie man sieht, hat man richtig viele Möglichkeiten. Und mit jeder 
einzelnen dieser mannigfalten Möglichkeiten erreicht man unheimlich 
viel. So hat man uns da auch in der Schule eingetrichtert.

Ja, man muß nur aktiv werden...

Hahaha!

Autor: Trafowickler ( ursprünglicher ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ja, man muß nur aktiv werden... " -

" f.) Einem Volksvertreter einen Brief schreiben. "

Habe ich auch schon mal versucht, auf dem offiziellen Weg ...

Aber, vorurteilsbehaftet und reaktionär, wie ich i.d.R. halt 
eingeschätzt werde, kam nicht einmal eine Eingangsbestätigung meiner 
jeweiligen Anfrage...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trafowickler ( ursprünglicher ) wrote:

> Aber, vorurteilsbehaftet und reaktionär, wie ich i.d.R. halt
> eingeschätzt werde, kam nicht einmal eine Eingangsbestätigung meiner
> jeweiligen Anfrage...

Ging mir genauso. Diese Scheißtypen interessiert das Volk einen Dreck, 
das sie angeblich vertreten.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der DDR  konnte man mit so etwas wenigstens noch Hektik erzeugen,
wenn auch selten ein Problem lösen.

Heute wachen denen noch nicht einmal die Füß auf von sowas.

Und da ist egal wie du eingestuft wirst. Die Mühe machen sie sich gar 
nicht erst. Das ist nur des Plazebo für deinen Unmut, damit Willi Winzig 
bleibt was er ist. Der der nachgibt, bis er der Dumme ist.


Good morning.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist wrote:
> ...
> e) Ein Verein gründen.
>
> f.) Einem Volksvertreter einen Brief schreiben.
>
> g.) Eine Petition einreichen.

Es fehlt noch

h.) Unternehmen gründen, viele Arbeitsplätze schaffen, mit Auswanderung 
drohen, Lobbyisten nach Berlin schicken und Politiker in den 
Aufsichtsrat holen

:-)

> Also wie man sieht, hat man richtig viele Möglichkeiten. Und mit jeder
> einzelnen dieser mannigfalten Möglichkeiten erreicht man unheimlich
> viel. So hat man uns da auch in der Schule eingetrichtert.
>
> Ja, man muß nur aktiv werden...
>
> Hahaha!

Wenn die Leute sich endlich mal über die Parteiziele der "Kleinen" 
informieren und diese dann auch mal wählen würden, dann gäbe das schon 
ein ordentliches Erdbeben in Berlin.

Aber viele sind offensichlich mit der Politik zufrieden, denn sie 
wählen, wie sie wählen.

Ansonsten ist die "es nützt eh alles nichts" eine schlechte Einstellung 
- jeder von denen im Bundestag hat irgendwann mal anfangen (sei es im 
Ortsverband oder auf einer Demo).

Was von obigen Punkten hast Du denn schon versucht?
Nichts? Aha!

Christoph

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. wrote:
> Realist wrote:
> Es fehlt noch
>
> h.) Unternehmen gründen, viele Arbeitsplätze schaffen, mit Auswanderung
> drohen, Lobbyisten nach Berlin schicken und Politiker in den
> Aufsichtsrat holen

Und das fehlt auch noch:

i.) Mit Gebet drohen.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christoph

bist unerfahren, oder Demagogoe und Apologeth dieser Politik.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. wrote:
> @ Christoph
>
> bist unerfahren, oder Demagogoe und Apologeth dieser Politik.

oder habe andere Erfahrungen oder denke selbst oder bin ironisch

@Uhu:

stimmt, das fehlte noch :-)

Chris

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.