mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED-Flasher - Findet jemand einen Fehler


Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mir gerne einen LED-Flasher bauen.
Bevor ich aber die erste Platine ätze, möchte ich euch in Blick auf den 
Schaltplan werfen lassen.

Fällt euch da irgendein Fehler auf?

Der Transistor am Eingang ist ein Spannungsregler im to92 Gehäuse. 
Konnte das passende Symbol in Eagle leider nicht finden - daher 
irgendwas mit to92 geh. genommen.

Die LED haben 3.2V 20mA.

Danke an allen die sich Mühe mit meinem LED-Flasher machen...


Sandra

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Boah, ist das scheiße gezeichnet...

2. R2 mit 10 Ohm sind doch als Basisvorwiderstand arg wenig.

3. T1 durch einen NKanal Mosfet ersetzen

4. Wie genau ist die Eingangsspannung? Musst Du inbedingt die 5V dafür 
nehmen oder kannst Du auch direkt die Eingangsspannung verwenden? Das 
hat den Vorteil, dass Du um Faktor 3 weniger Leistung verbrauchst. 
(Reihenschaltung der LEDs)

5. Willst Du wirklich ein 10pin ISP verwenden? (Inzwischen hat sich der 
6pin glaube ich mehr oder weniger durchgesetzt)

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieso sind da soviele Junctions?

Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1. Boah, ist das scheiße gezeichnet...

Danke ist meine erste EAGLE Zeichnung...

Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 4. Wie genau ist die Eingangsspannung? Musst Du inbedingt die 5V dafür
> nehmen oder kannst Du auch direkt die Eingangsspannung verwenden? Das
> hat den Vorteil, dass Du um Faktor 3 weniger Leistung verbrauchst.
> (Reihenschaltung der LEDs)

Also die Schaltung soll an 9 Volt hängen.

Verträgt der Tiny12 9 Volt als Eingangsspannung? Nachdem ich einen 
9V-block verwenden will kann ich sicher auch die Kondensatoren am 
eingang weglassen.

Was ist denn ein guter Basisvorwiderstand?

Sandra

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Verträgt der Tiny12 9 Volt als Eingangsspannung?

Heute ist halt der erste April.

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian wrote:
> (Reihenschaltung der LEDs)

Eine Parallelschaltung von LEDs so wie im Schaltplan zu sehen ist 
sowieso nicht empfehlenswert, da die LEDs fertigungsbedingt Toleranzen 
in der Durchlassspannung aufweisen.

Man kann diese Sache etwas kompensieren, indem man kleine 
Ausgleichswiderstände vor jede LED setzt, was aber in diesem Fall hier 
nutzlos wäre, da man dann auch gleich jeder LED einen passenden 
Vorwiderstand spendieren kann.

Wie der Widerstand R3 mit 51 Ohm zustande kommt, frage ich mich auch. 
Damit würden (im Idealfall) nur knapp 4mA pro LED fließen.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uppsss... du bist ja eine frau. dann hätte ich mich natürlich vornehmer 
ausgedrückt... ;-)

Nein, der Tiny mag keine 9V, aber es geht ja auch um die leds. der tiny 
soll seine spannung ruhig über den regler bekommen.

aber wieso ein tiny?

Früher hat man sowas mit nem ne555 gemacht. oder soll das ding irgendwie 
besonders blinken?

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Und den 7805 gibt es zwar im TO92 Gehäuse, aber dann kann er nur 
100mA liefern. Und ob das so für deine LEDs reicht.....
(Wahrscheinlich würde das Ding so schon "Flashen", aber eher, weil der 
Prozessor / die Spannung bei jedem "Flash" abkackt.)

Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die LEDs sollen SOS-Blinken. :)

Also wenn ich die Versorgungsspannung auf 12 Volt nehme und die LEDs 
zwischen LEDs und GND schalte (immer 3 in Reihe) dann sollten sich doch 
die Tolleranzen ganz gut mitteln...

Den 10er Stecker für ISP möchte ich verwenden, da mein usbprog auch 
einen 10er hat + mein Hardwarehändler hat keine 6er...

Hab das Datenblatt des Transistors mal angehängt...

Danke

Sandra

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum, frage ich mich und dich, versorgst du deine LEDs nicht aus den 
9..12V und machst einen klitzekleinen Spannungsregler nur für den uC.

BTW:
Sieh dir mal die Library Supply an, da gibts wunderschöne 
Massezeichen.
    |
    |
  -----
Dann mußt du die Leitungen nicht alle kreuz+quer übers Blatt ziehen.

Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum, frage ich mich und dich, versorgst du deine LEDs nicht aus den
> 9..12V und machst einen klitzekleinen Spannungsregler nur für den uC.

Hab ich schon geschrieben...
 Werde die LEDs aus den 9-12 Volt versorgen... Soll ich dann ein paar in 
Reihe nehmen?

Noch was, brauche ich unbedingt die Kondensatoren am Spannungsregler?
Sind die da um Sörungen die aus der Versorgung kommen zu blocken oder 
blocken die die Störungen des VDRs?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Werde die LEDs aus den 9-12 Volt versorgen... Soll ich dann ein paar in
>Reihe nehmen?

Du kannst sie quer nehmen. Geht auch.

>Noch was, brauche ich unbedingt die Kondensatoren am Spannungsregler?

Lass sie weg. Das Datenblatt lügt.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3 in Reihe könnten zuviele werden. Lieber 2 in Reihe mit einem 
Widerstand. Von diesem Gebilde dann 6 parallel.

Widerstand: R=U / I = (12V-(3,2*2)) / 0,02A = 5,6V / 0,02A = 280 Ohm

Also brauchst 6x 280 Ohm Widerstände
Und denk dran, den Längsregler als To220 Gehäuse einzuplanen.

Die Kondensatoren haben dort schon ihre Berechtigung.
Außerdem fehlt Dir ein 100nF Kondensator direkt an der Versorgung des 
µC.

Autor: eaehavelich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sandra,

- die Kondensatoren müssen sein, sonst schwingt der Regler

- R2 ist mit 10 Ohm viel zu klein, das kann der ATtiny nicht, 1K wäre OK

- ich würde je zwei LED´s in Reihe mit entsprechendem Vorwiderstand
  von der Batteriespannung (9V) nehmen

- 9V Block als Spannungsversorgung ist für Kurzzeitbetrieb OK
  die Batterie liefert 500-550 mAh, fast unabhängig vom Preis

- der 7805 benötigt mindestens 8V am Eingang, da ist nicht viel von
  der Batterie nutzbar, besser LowDropRegler

- alternativ mit 4 Mignonzellen, jede LED mit einzelnem Vorwiderstand
  und als Spannungsbegrenzung für den ATtiny eine Diode versuchen

Gruß Andreas

Autor: Stefan S. (sim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Basiswiderstand solltest du Problemlos auch 1k nehmen können,
und immernoch den nötigen LED Strom erreichen.

Wenn die LEDs nur blinken sollen würde ich mich nicht stur nach den 20mA 
richten, dann darf es auch etwas mehr sein.

Kleine Anmerkung noch:
Bei obiger Rechnung wurde U_ce vernachlässigt - das können auch 0.2V 
werden...

Autor: Else Somwhere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den Kondensatoren. Um es RFC-ähnlich zu beschreiben: MÜSSEN NICHT und 
SOLLTEN trifft zu.

Ich verwende für eine stabilisierte 9 Volt Stromquelle einen 7805 
benutze keine Kondensatoren und hatte bisher absolut keine Probleme 
damit. Mein Ziel ist es generell so wenig Bauteile wie möglich zu 
verwenden.

Und zur Nutzung der 9 Volt Blockbatterie: Die haben ATMega und Co. hier 
auch schon unfallfrei überstanden. Das wurde ein klitzekleines bisschen 
warm, quält die Transistoren also sicherlich enorm. Das war auch keine 
100% volle Batterie, ich werde es auch nie wieder tun. Is mir zu heikel.

!!! Dieser Text spiegelt nur meine Erfahrung als Extrembastler wieder 
!!!

Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Außerdem fehlt Dir ein 100nF Kondensator direkt an der Versorgung des
> µC.

Der Kondensator wird hier auch nicht verwendet... 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Bild:Avr-s...

Also 100nF von VCC nach GND?

Autor: niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch C2

Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum steht der so abseits?
Kein wunder dass ich den übersehen hab :)

Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo @,
so meine neue Zeichnung. Habe versucht euere Ratschläge zu beherzigen.
Werte habe ich noch keine eingetragen.

Was haltet ihr nun davon?

Danke für alle die mir bisher geholfen haben...

Autor: niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn IC2 und C5 nahe am Controller sich befinden, kann C1 auch 
entfallen.
Ansonsten sieht es schon mal gut aus.

Autor: niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plus Anschluß von SV1 ist Pin 2 nicht Pin 4.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht doch schon viel besser aus. (Bis auf ein paar zeichnerische 
Details). Z.b. fehlen an manchen Stellen ein paar notwendige Junctions.

R6 ist kein zwingendes muss. Eigentlich macht er nur sinn in der Zeit, 
wo der uC resettet wird bis er seine Ports geschaltet hat. Aber wen 
interessiert, ob die LEDs in dieser Zeit etwas empfindlich gegen EMV 
reagieren.

Kann man rein nehmen, muss man aber nicht. (Aber da du ihn schon drin 
hast, lass ihn drin...)

GND am Festspannungsregler würde ich als eine Linie zeichnen, an die 
alle Cs etc. gehen. (Nicht irgendetwas nochmal extra absetzen.)

Ansonsten würde ich es auch so machen, wie Du jetzt.

Autor: niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlt jetzt noch das Monsterprogramm was SOS ausgibt.
DI DI DIT DA DA DA DI DI DIT
... --- ...
oder
DI DI DIT DA DA DI DI DIT
für SMS
... -- ...

Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,
noch eine Korrigierte Version. Jetzt sollte alles passen...

Für die neugierigen. Das soll für die Pfadfinder ein Zeltlager AG 
Projekt werden. :)

Autor: Beeblebrox (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denk auch die Schaltung ist soweit ok. Wenn Du feste 12V hast kannst 
Du auch 3 LEDs in Reihe schalten und damit die Verlustleistung noch 
etwas runter bekommen. LEDs mit hohen Vorwärtsspannungen sind weiß: ca. 
3,5V, Blau: ca. 3,8V, also sind 3x3,8V < 12V. Als kleine Anregung auch 
noch die Idee eine einfache Stromquelle mit Transistor zu bauen (siehe 
Anhang). Der Strom berechnet sich dann ganz grob zu 0,7V / R3. Passt 
nicht ganz wie man in der Simulation sieht. Aber mit R3 kann man den 
Strom einstellen und hat dann etwa gleiche Helligkeit wenn Du am Eingang 
9V oder z.B. 15V anlegst.

Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind die Daten der LEDs:
Ultrahelle LED, 5mm, blau
Gehäuse: farblos/klar
Abstrahlwinkel 16°
UF: 3,2V
IF : 20mA
5000 mCd

Reichelt: LED 5-5000 BL

Autor: niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du low current LEDs nimmst, kann der Transistor mit den beiden 
Widerständen entfallen.
Der Tiny ist stark genug.

Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn du low current LEDs nimmst, kann der Transistor mit den beiden
> Widerständen entfallen.
> [...]

Gibt es low current LEDs auch in Superhell? Hab bei R#####t keine 
gefunden...

Autor: niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine 20mA fliessen lassen sondern nur 10-15 pro LED Strang und auf 
verschiedene Portpins aufteilen, dann geht's auch ohne Transistor.

Autor: niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 3 LEDs hätte der Widerstand 200 Ohm.
Bei 2 LEDs hätte der Widerstand 400 Ohm.

Autor: Stiefel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Uf der LEDs nicht zu hoch ist, dann würde jeweils 2 Leds an 
einen Portpin hängen, das müst funktionieren...

MFG

Autor: Sandra Schaefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn das Uf der LEDs nicht zu hoch ist, dann würde jeweils 2 Leds an
> einen Portpin hängen, das müst funktionieren...

Was beim Attiny12 ein bisschen schwer wird wenn man das isp erhalten 
will :)

Autor: niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Prog.Gerät vernünftige Ausgänge hat ist das kein Problem.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.