mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Aluminium entnickeln


Autor: Mitbastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hier mal eine Frage an die Chemiker unter euch:
Wie bekomme ich eine Nickelschicht (chem. vernickelt) von einem 
komplexen Aluminiumteil, ohne das Aluminium zu beschädigen?
Hintergrund:
Ich habe hier zwei Aluminiumfiguren mit beschädigter Vernickelung, die 
ich gerne eloxieren lassen würde. Ich habe auch schon jemanden gefunden, 
der das eloxieren preiswert machen könnte, allerdings muß das Alu dazu 
vorher blank sein.
Mir ist bisher nur sandstrahlen eingefallen, jedoch wird da 
wahrscheinlich auch das Alu darunter leiden.
Gibt es da auch eine chemische Alternative?
Bei Wikipedia steht "Löslich ist Nickel in verdünnter Salpetersäure (ca. 
10 bis 15 %-ig)". Wie verhält sich denn Alu in Salpetersäure?

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Machs einfach so, wie man es beim vernickeln macht - Galvanisieren - nur 
mit umgekehrter Stromrichtung. Es wird noch eine Schicht Kupfer drunter 
sein, also auch noch "ent"-kupfern.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es wesentlich unedler als Nickel ist, gibt es kein Weg einfach mit 
einer Säure herzugehen. Eventell geht was chem. Aber mir fällt da grad 
nichts ein, was nicht eher das Alu als das Nickel angreift.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Helmert wrote:
> Machs einfach so, wie man es beim vernickeln macht - Galvanisieren - nur
> mit umgekehrter Stromrichtung. Es wird noch eine Schicht Kupfer drunter
> sein, also auch noch "ent"-kupfern.

Das wird wegen der el.-chem. Spannugsreihe auch nicht funktionieren. Man 
müsste schon das Al schützen.

Autor: Fuzzy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lange in Kohlenmonoxidatmosphäre bei ca 50°C aufbewahren, da bildet sich 
Ni(CO)4, welches flüchtig ist.
Anderst sehe ich keine vernünftige Lösung: Sauren lösen sowohl Ni als 
auch Al an, Basen machen nur dem Aluminium was.
Als normale Methode bleibt nur Sandstrahlen.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Nickel sich in Salpetersäure löst, sollte das funktionieren.

Aluminium überzieht sich in (verdünnter, etwa 15%iger) Salpetersäure 
sofort mit einer schützenden Oxidschicht. Zumindest sollte die bis zur 
Ablösung des Nickels halten.

Wenn Nickel in Schwefelsäure löslich ist, ginge das auch. Aluminium hält 
sich dort problemlos dort die ebenfalls entstehende Eloxalschicht.

Eventuell könntest Du auch wie beim Eloxieren das Werkstück als Anode in 
verd. Schwefelsäure schalten: das Nickel sollte sofort in Lösung gehen, 
während das Aluminium sich schützt.

Chris

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.