mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Verfassungswidrig


Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Kollege, doppelt so links wie ich, hat sich eine Anzeige 
eingefangen. Er hat da angeblich ein verfassungswidriges Kennzeichen 
oder so ähnlich verwendet, so die Abteilung des Staatsschutzes. Ich hab 
mir nicht genau gemerkt was da alles stand. Jedenfalls fühlt sich da 
jemand durch die Wortfolge "mit deut***em Gruß" in seiner Ehre verletzt. 
Wer weiss was das wieder soll.

Ich persönlich wäre ja nie auf die Idee gekommen, solche eine 
Wortkombination zu verwenden. Ich habe mich darüber hinaus sowieso 
gewundert, dass man für solch eine Wortkombination gleich eine Anzeige 
am Hals haben könnte. Ich habe mich da mal ein bischen belesen, bin da 
auch auf einigen, ich weiss nicht was das für Seiten waren, gelandet.

Da fand ich jedenfalls eine Liste, wo man aufpassen sollte, wo man keine 
Probleme bekommt und wo doch.

Da bekommt man wohl schon Probleme, wenn man Blitze und Adler darstellt. 
Ich hab da jetzt nochmal geguckt (da war Werbung für Antikriegstage, so 
schlimm kann die Seite dann ja wohl doch nicht gewesen sein) und hab da 
nochmal geguckt. 88 ist wohl ok, obwohl in der Zeit als ich zur Schule 
ging diverse Gerüchte umgingen. "Ein Volk, ein Wille, H**l dem R***h" 
soll nicht verfassungswidrig sein und "Sk**h**d - st**z und frei" auch 
nicht.

Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass ich mich so ziemlich mittig 
bewege was meine politische Gesinnung angeht. Ich bin eigentlich so ein 
"is mir egal was die da alle rummachen" Typ.

Also was hat denn mit diesem Gruss auf sich den mein Kollege da 
abgelassen hat. Übertreiben die da jetzt oder was soll das? Die wollen 
den da jetzt als beschuldigten vernehmen. Der gute ist ein bisschen über 
50 und hat sich noch nie was zu schulden kommen lassen. Was geht denn 
hier ab? Das stört mein Rechtsempfinden irgendwie ein bisschen. Was soll 
ich davon halten? Irgendwie finde ich das ulkig irgendwie aber auch 
nicht.

Weil ich das total irritierend finde verbleibe ich jetzt mit den 
selbigen Grüßen.

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das schärfste finde ich ja, dass der gute höchstens seit 2 Jahren 
Internet hat. Ich habe seit "keine Ahnung wann" Internet. Ich kenne 
nichts und niemanden aus meinem Umfeld der auch nur annähernd so rechts 
wäre dass soetwas passieren könnte.

Abgesehen von mir selbt, wenn ich mal wider ein verbot schlecht finde 
das irgendetwas einschränken will. Dann bin ich aber nicht so rechts wie 
man mich gerne hätte um mich als rechts zu beschimpfen zu können. Ich 
bin alles. Aber ich mache bei nichts aktiv mit. Ich bin der erste der 
weg ist wenn auch nur annähernd bekanntes blüht.

Selbst nen andere Kollege ist "Kriegs-Fan" also was Panzer und Co 
angeht. "Ehret den deutschen Soldaten" oder so ähnlich und solche 
Scherze. Selbst bei dem würde ich nicht erwarten dass da Probleme 
autauchen. Obwohl. Der hat sich schonmal einen eingefangen. Ging wohl um 
irgendwelche Kindeheime die nicht optimal liefen und der muckte dann per 
Email rum "ich wünschte das würde ihnen mal passieren" und die fühlten 
sich bedroht was in 500 Euro Strafe resultierte.

Das ich mir irgendwann mal etwas wegen was ganz anderem einfange, naja, 
vielleicht mal wegen Beleidigung, das wäre ja noch im Rahmen dessen, was 
ich mir unter Realität vorstelle, aber das jetzt. Nä.

Also soviel Freiheit habe ich wohl, dass ich über so etwas reden und 
schreiben darf. Und wenn ich die Aktion vom Staatsschutz scheisse finde 
dann darf ich das auch sagen. Weil ich das einfach nicht OK finde. Das 
is Kake.

Was man mir die Tage in den Nachrichten brachte. Mit irgendeiner 
Vereinsauflösung ... ja von mir aus. Der Verein war nicht das Problem, 
das Problem war was da praktiziert wurde. Das war ne nummer zuviel. 
Freizeitveranstaltung schön und gut, aber nicht so, stimmt schon.

Aber man möge doch bitte nicht die NPD verbieten. Ich fände das nicht 
richtig. Ich würde mir viel zu viel Sorgen machen, dass andere Parteien 
dann irgendwie unterwandert werden. Lieber öffentlich als heimlich. 
Oder?

Ich will ja jetzt auch kein Politik-Stiptease machen, dazu ändere ich 
meine Meinung auch viel zu gerne. Hm, soll das mit zu meinem ersten Text 
gehören? Jou, soll es. Und ab damit.

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir da jetzt noch in den Sinn kommt, da schrieb in einer anderen 
Diskussion über buecherbillig.de etwas wie "wenn ich den Namen im 
Impressum vorher gelesen hätte, dann hätte ich da nix bestellt" und das 
wurde von einigen als rassistisch bewertet.

Jetzt denke ich da an diesen aufgelösten Verein und das da wohl 
Rassenkunde und sowas gelehrt wurde. Um das "und sowas" geht es mir 
jetzt nicht. Um die Rassenkunde.

Eigentlich weiss doch jedes Kind wie Chinesen/Japaner/etc., Südländer, 
Afrikaner, Türken und Co aussehen. Manchen sieht man es an, manchen 
nicht. Sogar deutsche haben voll die komischen Namen. Rassismus 
überhaupt zum Thema machen ist doch eigentlich total dämlich.

Oder diese Verfassungswidrigen Kennzeichen. Ne echte liste was denn 
Verfassungswidrige Kennzeichen sind hab ich bis jetzt nicht gefunden. 
Wer bestimmt den was solche Kennzeichen sind? Was man da alles wissen 
muss um da nicht gegen das Recht zu verstossen. Is ja auch voll dämlich.

Ist ne schwarz-weiss-rote Flagge auch Verfassungswidrig? Naja, weil da 
so nen favicon.ico in der Seite eingebunden ist wo ich so ne aufzählung 
von Gerichtsurteilen gefunden hab.

Jetzt haben die mich bestimmt auch im Feilter. Hallo Wolfgang *wie wild 
wink*

Hab ich erwähnt, dass ich Sarah Silverman ganz toll finde. Ihre 
Schwester finde ich scharf rrrr  ihhhhh juden... Ich hab sogar 
Türken-Freunde. Ich blick das alles nicht.

Die machen das alles Verfassungswidrig. Die die das machen sind 
verfassungswidrig. Was ich den ganzen Tag blödes Zeug mitbekomme, da 
muss ich ja auch irgendwann bekloppt von werden. Ich bin auf dem besten 
Wege.

Meine Fresse hab ich ne Zeit hier so nen Müll zu schreiben. Meine Augen 
jucken schon, ich sollte besser ins Bett gehen gähn Da bin ich mal 
gespannt was da jetzt alles als "Antwort" kommt. Ich bin dann erstmal 
fertig. Im wahrsten Sinne des Wortes. Bis die Tage dann ...

Autor: Vogelliebhaber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Junge was willst Du eigentlich?

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... so ziemlich mittig bewege was meine politische Gesinnung ...

Mitte gibt es nicht - also bist du ein Rechter.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo,
Was heute als Mitte gilt ist links, wer da in der wirkichen Mitte steht, 
ist nach heutiger Auffassung rechts.

Autor: SuperUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Begründung siehe hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hitlergru%C3%9F

"Auch im amtlichen Schriftverkehr musste die Grußformel „Heil Hitler“ 
verwendet werden; hier auch als „Mit Deutschem Gruß“ verwendet."

Autor: SuperUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:
Nach 1945 wurde der Hitlergruß in Deutschland sowie Österreich verboten. 
In der Bundesrepublik Deutschland ist die Verwendung des Hitlergrußes 
und anderer Formen (etwa „Mit Deutschem Gruße“ oder der SS-Wahlspruch 
„Meine Ehre heißt Treue“) durch § 86a des Strafgesetzbuches (Verwenden 
von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) unter Strafe 
gestellt; ebenso finden sich entsprechende Paragraphen im 
Strafgesetzbuch der Republik Österreich.

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann haben die Herrschaften mit ihrem tausendjährigen Reich ja genau das 
erreicht was sie wolltn.

Mit anderen Worten: Noch 940 Jahre alles auf die Goldwaage legen und 
sich schuldig fühlen. Applaus

Die Menge tobt

Autor: Michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll das ?

Man weiß doch recht gut wie schnell man mit gewissen Äusserungen und 
Gesten schnell in der rechten Ecke landet und das anscheinend jeder 
Zweite nur drauf wartet einem in den Schuh zu kacken.

War es nun "Grenzenlose Dummheit" oder der Versuch die Grenzen 
auszuloten ?

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Augen verdreh

Autor: Knispel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, nur weil man öffentlich auf den Hitlergruß nicht-satirisch anspielt, 
wird man gleich in die Rechte Ecke gerückt. Sauerei!

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das verstehe ich jetzt nicht so ganz. Wie soll das gemeint sein?

Ich kann mich nicht mit dem "das ist halt so" abfinden. Und dieses 
völlig schräge ungeschriebene Gesetz, dass Unwissenheit nicht vor Strafe 
schützt, geht mir auch ganz schön quer. Soll man jeden Brief, den man 
schreibt, von einem Anwalt prüfen lassen, um sicherzugehen, dass sich 
niemand, auch nur im Ansatz, beleidigt fühlt?

Wenn man mit dem Thema also eigentlich nichts zu tun hat, woher soll man 
das dann wissen? Woher soll ich wissen, dass das was ich JETZT schreibe 
nicht gegen das Gesetz verstößt?

Jetzt nehme ich mal das Wort REGEN. Jetzt könnte ja jemand daherkommen 
und behaupten, dass das, wenn man es umdreht, was böses ist. ouououou 
Gleich Anzeige am Arsch oder was?

Soll ich meine Briefe demnächst rückwärts schreiben und nur den ersten 
Satz richtig herum und Andeutungen machen, dass es rückwärts geschrieben 
ist, um sicherzugehen, dass da niemand daherkommen kann. Schließlich ist 
rückwärts schreiben ja kein deutsch. Hierzulande wird ja von links nach 
rechts geschrieben ... ha ha ha ... ham wa gelacht

Ich weiss nicht, wieviel Bezug mein Kollege da zu der Materie hat. 
Meinem Kollegen da etwas unterstellen zu wollen ist schon arg weit 
hergeholt. Das hat für mich den Charakter von "mir gefällt deine Fresse 
nicht".

Ich nehme an, ich kann euch verklagen, wenn ihr mich nach dem Weg oder 
der Zeit fragt. Warum? Weil ich mich dann bedrängt und belästigt fühlen 
könnte. Und dann soll mir mal einer mit "wusste ich nicht" kommen. Ja 
natürlich, das ist etwas anderes. Aber auch nur weil einem nix mehr dazu 
einfällt. Mir auch nicht.

Mir geht das jetzt einzig und allein um "mit deu***hem Gruß" und nicht 
um irgendeinen Hei*-*it*er-Scheiß. Das ist für mich als würde man Äpfel 
mit Bananen vergleichen. Ja, ich weiss jetzt, dass diese Wortkombination 
unerwünscht ist, nutze ich ja auch nicht.

Sorry, mir fehlt da einfach das Verständnis für. Ich kann das absolut 
nicht nachvollziehen....

Das ist doch das gleiche wie mit Abmahnungen. Soweit ich weiss ist das 
etwas was nicht der erste Schritt sein soll/darf. Soweit ich weiss muss 
zunächst ein einfacher Hinweis erfolgen der keine Kosten verursacht. Ich 
nehme an, dass ich mich da nun auch vertue. Ich nehme an man kann die 
Leute alle direkt ankacken ohne sie auf einen Fehler hinzuweisen. 
Manchmal bekomme ich echt das Kotzen was das Internet angeht. Nicht nur 
das Internet.

Ich will jetzt niemanden beleidigen, aber ich hab jetzt so ein typisches 
böse alte Leute Bild aus der Kindheit im Kopf. So alter Opa mit dem 
Stock am fuchteln und am hinterher humpeln: "wenn ich dich kriege" ... 
kleine Kinder jagen.

Die sind doch alle so scharf auf Zensur im Internet. Warum wurde das, 
was mein Kollege da vom Stapel gelassen haben soll, nicht einfach 
gelöscht und gut ist? Diese ständige Gehässigkeit und dem anderen 
Schaden wollen. Dieses "fertig machen" und "Recht haben" wollen auf 
Teufel komm raus. Widerlich. So manche Gestalt sollte sich Wünschen, 
dass ich nicht noch anfange Jura zu studieren und auch jeden Schiss zur 
Anzeige bringe, weil ich weiss, dass ich es kann.

Ich sollte so werden wie dieser eine Typ über den se im TV berichteten. 
Der der die ganze Ortschaft gegen sich hat weil er jeden Dreck zur 
Anzeige bringt. Ein selbsternannter Sheriff.

ICH ICH ICH ICH. Das ist typisch deutsch, oder?

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... wirkichen Mitte steht ...

Die Mitte ist eine Eigenschaft vieler Deutscher und zeichnet sich durch 
eine servile, feige und charakterlose Anpassung an beliebige 
Verhältnisse (Kaiserreich, 3. Reich, BRD) aus. Egal welche Regierungs- 
oder Staatsform in Deutschland herrscht, es stehen die passenden 
Untertanen in Form der "Mitte" bereit.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mich nicht mit dem "das ist halt so" abfinden.

 .....  Soll man jeden Brief, den man schreibt, von einem Anwalt prüfen 
lassen, um sicherzugehen, dass sich niemand, auch nur im Ansatz, 
beleidigt fühlt?

1. mann sollte durchaus etwas genauer hinschauen.
2. wenn man dem Adressaten nicht 100%ig trauen kannn um so mehr
3. besonders auch wenn 3. davon kenntniss erlangen könnten.


Habe gestern z.B. folgenden allgemeinen anwaltlichen Rat bekommen:

"Der beste Brief ist nicht länger als 4 Sätze," Besser nur 2.

1. Satz

Ich nehme ihren Hinweis zur Kenntniss.

2. Satz

Ihre Auffassung teilen wir (nicht)

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Siegfried
Ich gebe mir Mühe einer der ersten zu sein der weg ist

@Winfried
Zwei Sätze, kurz und präzise. In der Tat.

Ob ich mir Rheuma in den Fingern wünschen sollte?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das tatsächlich ein Privatbrief war, dann hat der Staatsanwalt da 
sowieso nichts verloren, zumindest nicht, wenn es sich nur um eine 
vorbelastete Grußformel handelt.

Zu derlei Vorladungen muß man übrigens nicht erscheinen und ich würde 
das in dem Fall auch nicht tun.

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Irritierter

Ach ja,

auch bei der Grussformel, welche jeden gescheiten brief abschließen 
sollte, muss mann natürlich nicht nur kurz und knapp sein, sondern 
sollte alle erdenklichen Auslegungen im Auge behalten, zumal wenn man 
nicht weiß wer es lesen wird.

Aber die Lehre dürfte jetzt ja wohl klar geworden sein?

MfG
Winne

p.S.
anfänglich wollte ich auf dein Thema nicht eingehen, da ich es für 
allgemeinbildung hielt, das die zitierte GF tabu ist, inzwischen frage 
ich mich ob hier nicht doch ein Aufklärungsmangel vorlag, dennzunächst 
hielt ich deine Frage auch für eine Provokation. das muß ich dir Ganz 
klar sagen. Aber Vielleicht ist ja was daran, das man das thema eben 
nicht binnen 1-2 Generationen abschlißen kann.

Ohne jetzt den Katalaunen nach dem Munde zu gehen, in der B... soll 
stehen ... und die kinder werden büßen für die Verbrechen ihrer Vorderen 
bis ins dritte und vierte Glied. ...

Offenbar ist unsere Gesllschafft über die Jahrunderte wesentlich stärker 
von diesem Denken geprägt worden, als sich heute (nicht nur) jeder 
Atheist wünscht.

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@winne

Also als Allgemeinbildung würde ich das nun wirklich nicht bezeichnen. 
Das HH vielleicht, aber MDG nicht. Wirklich nicht. Mein Kollege, 
Jahrgang 5x könnte es vielleicht wissen, aber ich, Jahrgang 7x .... Wie 
sollte ich?

Ja, sei dir sicher, ich fühle mich durch dieses Thema belästigt. Schande 
auf das Haupt derer, die dafür Sorgen, dass ich darunter leiden soll. 
Toll was "unsere/meine Eltern/Grosseltern" da hinterlassen haben :(

@Uhu
Der Gute ist auch am raten wo der das abgelassen haben soll. Der ist 
sich, zum Teil verständlicherweise, keiner Schuld bewusst. Der zeigte 
mir das schreiben am 31ten. und die Einladung war für diesen Tag. 
Entweder ging der tage vorher hin oder gar nicht.

Ist so eine Einladung nicht die Vorstufe zum betraft werden? Ist das 
nicht die Gelegenheit das alles klarzustellen? Ich nahm an, Vorladungen 
muss man folgeleisten. Ich werde das mal weiter glauben, nicht das ich 
mir jetzt falsches Wissen zueigen mache.

Krasse Welt

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irritierter wrote:
> Ist so eine Einladung nicht die Vorstufe zum betraft werden?

In weitestem Sinne ja, es dürfte schlimmstenfalls ein 
Ermittlungsverfahren sein, muß aber noch nichtmal das sein.

Wenn man zur Polizei vorgeladen wird, eröffnen sie einem zunächst mal, 
ob man als Beschuldigter vernommen wird, oder als Zeuge - vorausgesetzt, 
die verhalten sich Regelgemäß.

Bei der Polizei muß man lediglich seine Personalien angeben. Wenn sie 
einen als Beschuldigten vernehmen wollen, muß und sollte man auf keinen 
Fall irgendwas zur Sache sagen. Und - wie schon gesagt - man muß nicht 
hingehen.

Bei solchen Lappalien, wie ein zwielichtiger Gruß unter einem 
Privatbrief, dürfte nach dem Fernbleiben auch nichts weiter passieren. 
(Die PoPo will vermutlich nur herausbekommen, ob der Betreffende 
vielleicht zum NPD-Spektrum gehört. Das zu erfahren hat sie jedoch kein 
Recht.) Normalerweise wird das Verfahren dann irgendwann ohne weitere 
Folgen eingestellt.

Antanzen muß man erst, wenn man vom Ermittlungsrichter vorgeladen 
wird. Aber auch dort ist man als Beschuldigter nicht verpflichtet, sich 
zur Sache einzulassen und dort sollte man das erst recht und unbedingt 
unterlassen! (Wenn es so weit ist, sollte man aber in jedem Fall einen 
Rechtsanwalt konsultieren. Der kann Akteneinsicht beantragen und bekommt 
die in aller Regel auch. Sollte es sich als notwendig erweisen, kann man 
auch in Begleitung des Anwaltes zur richterlichen Vernehmung gehen - was 
in diesem Stadium unbedingt ratsam ist.)

> Ist das nicht die Gelegenheit das alles klarzustellen?

Nein auf keinen Fall! Als juristischer Laie kann man sehr leicht von 
jedem Bullen übel in die Pfanne gehauen werden, ohne daß man das gleich 
merkt.

> Ich nahm an, Vorladungen muss man folgeleisten.

Wie gesagt...

> Ich werde das mal weiter glauben, nicht das ich mir jetzt falsches
> Wissen zueigen mache.

http://de.wikipedia.org/wiki/Vorladung

Wenn dich solche Problematiken interessieren, dann lies mal hier ein 
wenig: http://www.lawblog.de/  Udo Vetter schildert dort öfter solche 
Fälle und schlägt dann nur noch die Hände über dem Kopf zusammen, z.B. 
hier: 
http://www.lawblog.de/index.php/archives/2009/03/2...

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Sk**h**d - st**z" ist auch mitnichten eine eindeutig dem rechten 
Spektrum zuzuordnende Aussage.

Aber heutzutage kann ja selbst eine Literaturempfehlung, zB eines durch 
alle Schichten hindurch kulturell anerkannten Werkes eines Herrn Goethe, 
als beleidigend aufgefasst werden. Angeblich hilft dann auch der Hinweis 
auf die unkultivierte Unkenntnis des Angesprochenen einem da nicht mehr.

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@faustian

Natürlich würde ich die pauschal auch rechtsgerichtet ansehen. Umso 
irritierter bin ich ja, weshalb da auf einer Seite stand, dass es für so 
etwas wohl einen Freispruch gab.

Und wenn ich nun daran denke, dass s oetwas abgetan wird und mein 
Kollege, der da kein Stück in die Richtung geht, so eine Anzeige 
bekommt, dann bin ich noch um so mehr irritiert.

Und wenn ich dann andererorts sehe, wie aus Zweideutigkeiten versucht 
wird, einem da irgendetwas vorzuwerfen, fällt mir auch nichts mehr ein.

Ich sehe ja auch ständig das schlechte. Aber einem noch Schlechtigkeiten 
vorwerfen ist nicht mein Ding.

Wie schnell ist mal was gesagt. Wie schnell hat man mal nicht gefragt. 
Wie schnell entstehen da Missverständnisse.

Ich gehe jetzt von einem Bild aus, dass man als Otto-Normalverbraucher 
seiner Arbeit nachging und in offiziellen Schreiben einen bestimmten 
Gruss verwenden musste. Ich Otto-Normalverbraucher kann da doch nix 
machen. Also. Ich weiss nicht, das ist schriftlich so schwer 
auszudrücken. Ou man oh oman

Soll ich mich hier jetzt um Kopf und kragen reden ... Wie gesagt, das 
schlechte findet man überall., Man muss es nur suchen.

DER IS ANDERS mit dem finger zeig

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sind gegenwärtig andere Rassenkonflitke wo Klärungsbedarf herrscht.
ECHTE Konflikte mit toten und nicht wegen irgendwelchen Worten im 
Internet. Da sollten mal ganz andere Leute mit Spezialmitten bestraft 
werden.

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dieser Verfolgerei kommt mir ein Film in den Sinn ...

Eine Zivilisation die nicht morden darf, und wo per "Lotto" ausgewählt 
wird wen die Welt jagen darf. Da fielen mir aber ein paar Kandidaten ein 
... soviel zum Thema Hass :P

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal, du musst schon sehr irritiert sein, dass du immer 3 Posts 
hintereinander schreibst...

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Natürlich würde ich die pauschal auch rechtsgerichtet ansehen"

Völlig missverstanden.

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. P. F.   1954-07-20 - 2009-04-16   R. I. P.

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Diskussion beendet -

Autor: Vinzent H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, die gute alte freie Meinungsäusserung.

Aber bitte nur wenn sich niemand auch nur im geringsten beleidigt, 
diskriminiert oder verletzt fühlt. Da hört es nämlich schnell auf mit 
der Freiheit.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.