mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik D-FlipFlop eigenes Signal an Flanke?


Autor: SchwinneZ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe ich bei einem D-FlipFlop bei einer Flanke, also wenn das FF 
sozusagen den Eingang annimmt noch den eigenen Ausgang geschaltet? Also 
könnte ich z.B. den eigenen Ausgang für eine logische Schaltung 
verwenden die sozusagen den nächsten Takt steuert?

Grüße

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was?

Autor: SchwinneZ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann sein das ich das oben nicht so fachgerecht ausgedrückt hab ;-) hab 
mich innerhalb von einem tag in das thema reinlesen müssen. Aber ein 
"was?" sagt mir auch nicht, was genau nicht verständlich ist :-P

Autor: der mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein D-Flipflop nimmt den neuen Zustand mit einer kurzen, aber 
vorhandenen Verzögerung an.

Du kannst also in Digitalschaltungen mit mehreren Flipflops jeweils mit 
einer Taktflanke Werte übernehmen, die sich aus den "alten" Zuständen 
der Flipflops ergeben. Dies ist auch absolut üblich.

Wichtig ist natürlich, daß der Takt bei allen Flipflops sehr genau 
gleichzeitig ankommt.

Autor: SchwinneZ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay. Danke=)
Dann ist in meiner Schaltung wohl irgend eine anderer Fehler.

Autor: der mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Beispiel, um mich selbst zu zitieren:

> Wichtig ist natürlich, daß der Takt bei allen Flipflops sehr genau
> gleichzeitig ankommt.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

heißt dann auch Schieberegister.

Q an D des nächsten FF, Takt an alle parallel, mit der Flanke wird das 
Eingangssignal an D in das erste FF übernommen und alle alten Zustände 
wandern ein FF weiter.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: SchwinneZ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das dürfte eigentlich bei mir nicht der Fehler sein. Das sind mehrere 
FlipFlops in einem IC. Der IC hat nur einen Pin für den Takt, der dann 
alle FlipFlops taktet.
Ich vereinfache meine Schaltung mal. Und baue sie dann Schritt für 
Schritt nochmal auf.
Oder gibt es vielleicht irgendwelche kostenlosen Simulationsprogramme?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anhand deiner Erklärung wird nicht deutlich was du aufgebaut hast und 
auch nicht was es werden soll. Und was bisher geht ist auc nicht 
verständlich..

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.