mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Akkuladeschaltung in digitalem Bilderrahmen


Autor: M. G. (looking)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Anhang habe ich mal die "Ladeschaltung" aus einem digitalem 
Bilderrahmen abgezeichnet. Über eine Mini-USB-Buchse kommt 5V, über die 
dann ein kleiner LiPo oder LiIon-Akku mit 3,7V Nennspannung geladen 
wird. Folgende Spannungsverteilung habe ich während des Ladens gemessen:
an der USB-Buchse: 5V
über D1: 0,4V
über R1: 0,5V
am Akku: 4,1V

Wie wirkt sich so eine Schaltung auf die Lebensdauer des Akkus aus?
Im Akku wird wohl eine Schutzschaltung drin sein, die den Akku bei einer 
gewissen Spannung intern abschaltet. Besteht die Gefahr einer 
Überladung?
Hat jemand Infos wie so eine Schutzschaltung in so einem Akku 
typischerweise aussieht?
Danke.

Autor: M. G. (looking)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Foto der Platine mit Akku.

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schutzschaltung besteht aus einem Transistor parallel zum Akku und 
etwas Steuerelektronik. Damit wird die maximale Spannung am Akku auf 
unter 4,2V begrenzt. Wie du gemessen hast 4,1V. Geht die Spannung höher, 
wird der Transistor leitend und führt den Ladestrom am Akku vorbei zur 
Masse.

Die Schaltung hat keinen negativen Einfluss auf die Lebensdauer.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mit so wenig Schaltungsaufwand eine Ladung möglich ist, dann kann 
man sich doch im Prinzip auf die Laderegler-ICs, die es von Maxim, TI 
usw. gibt verzichten oder welchen Vorteil bieten diese?

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist die Schutzschaltung in die Akku-Umhüllung integriert. Bei 
nahezu allen käuflichen Akkupacks ist das nicht der Fall. Man braucht 
also etwas mehr Elektronik als aus dem hiesigen Schaltbild ersichtlich.

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand eine Bezugsquelle, wo man solche Akkus in dieser kleinen 
Bauform mit integrierter Schutzschaltung einzeln kaufen kann?

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist eine preisgünstige Schutzschaltung für eine LiPo Zelle.
Scheint etwas komfortabler zu sein, aber keine Ahnung was sie kann.

http://shop.lipopower.de/PCB-2-A-1-Zelle-Lipo-Li-ION

Kleine Einzellzellen sind auch im Shop.

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit mir bekannt haben handyakkus diese schutzschaltung über/ 
tiefentladeschutz eingebaut (bitte nicht drauf verlassen)

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich_eben wrote:
> Soweit mir bekannt haben handyakkus diese schutzschaltung über/
> tiefentladeschutz eingebaut (bitte nicht drauf verlassen)

In einem Li-Ionen-Akku von Pollin (Best.Nr. 270635 
http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=Mw==&a=NDY... 
ist eine Schutzschaltung drin bestehend aus 2 ICs:
FDW2509NZ (Fairchild) und ein SOT23-5 IC mit Beschriftung "GBK J" (weiß 
jemand, was das genau ist?), das vermutlich ähnlich aufgebaut ist wie 
ein S-8241 (Battery protection IC).

Wenn also so eine Schutzschaltung drin ist, würde das bedeuten, dass 
gefahrlos eine Ladung einfach über ein Netzteil mit Vorwiderstand (zur 
Strombegrenzung) erfolgen kann, ohne dass ein spezieller 
Li-Ionen-Akkulader benötigt wird? Also so wie in der Schaltung des 
digitalen Bilderrahmens?

Autor: M. G. (looking)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand Infos hierzu?

Autor: Katherine J. (katherine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin M.G.

habe mir auch den Li Ion Akku zugelegt und soeben aufgemacht, weil ich 
den wo anders verbauen will.

Bei mir ist dieser SOT23-5 mit dem MarkingCode GBKY versehen und der 
MOSFET ist ein PA1870 von NEC (2 MOSFETs in einen TSSOP8).

Würde selber gern wissen wie dieser GBKY tickt. Scheint tatsächlich ein 
spetieller Chip zur Spannungüberwachung zu sein und im Störungsfall den 
Akku mit dem in Reihe liegenden MOSFET von den Kontakten zu trennen.

Soweit erstmal
Katherine

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.