mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 2 Quarze auf Platine


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Mal eine Frage.
Habe auf einer Platine 2 µC. Jeweils mit einem
Quarz. 8 Mhz und 18 Mhz. Gibt es da, gegenseitige
Beeinflussung, beide sind natürlich über
Masse mit einander verbunden. Ansonsten liegen
sie nicht neben einander.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es da, gegenseitige Beeinflussung,
Normalerweise nicht, wenn du es schaffst, den Abstand groß und die 
Leitungsführung plausibel zu gestalten. Dass die Masse geteilt wird ist 
eh klar, denn GND ist das anerkanntermaßen Bezugspotential für ganze 
Schaltungen.
Hier bei mir sind z.B. auf einer Platine Quarze mit unterschiedlichen 
Taktfrequenzen zugange.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe im moment, zwei Platinen, die ich zusammen
fügen werde. Also auf eine Platine alles
unterbringen. Habe schon überlegt, beide µC,
mit dem selben Takt laufen zu lassen. Nur dann
läuft ain Takt, quer über die Platine. Was ist nun
besser, ein Quarz oder zwei, jeweils direkt am µC ?

Autor: peter-neu-ulm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für zwei Quarze spricht die Tatsache, dass jeder Quarz nur kurze 
Zuleitungen zum Kontroller hat, eine gegenseitige Beeinflussung ist kaum 
denkbar.

Die andere Lösung wäre es, nur einen Quarz zu haben und vom 
dazugehörigen Kontroller Takt zum anderen zu führen. Die Taktleitung 
darf dann schon so etwa 10 cm lang sein, von der Belastung des 
taktgebenden Kontrollers her.
Das Synchronisieren der Kontroller durch den gemeinsamen Takt wäre kein 
Nachteil.

Problematisch wäre aber die höhere Empfindlicheit gegen Störimpulse 
durch diese mehrere cm lange Leitung. In stark störender Umgebung würde 
ich die zwei-Quarz-Lösung vorziehen

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Es gibt AVRs (falls von denen hier die Rede ist), bei denen sich ein Pin 
als Taktausgang konfigurieren lässt. Einen anderen AVR mit dem Oszi 
direkt zu speisen halte ich für kritisch. Eine andere Alternative wäre 
noch ein richtiger Quarzoszillator für beide.

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.