mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche ein Bauteil, das analoge Spannungen sortiert


Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche ein IC, das 3 Spannungen nach der Größe nach sortiert.
Natürlich könnte man das mittels AVR realisieren, das ist aber zu teuer 
(und zu aufwändig), da ich mehr als >10 von diesen Dingern brauche.

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso, weshalb, warum möchtest du Spannungen "sortieren"?

Es gibt keine Spannungssortierer als Bauteil, weil das eine äußerst 
exotische und eigenartige Aufgabenstellung ist. Was ist an einem AVR mit 
drei ADC-Kanälen und drei PWM-Ausgängen teuer? Sind drei Komparatoren, 
neun Analogschalter und die Logik dazu wirklich preiswerter?

Autor: Trafowickler ( ursprünglicher ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fenster-Komparator ?

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soll denn der ausgang aus 3 analogen signalen bestehen, die sortiert 
sind, oder soll in binärer darstellung angegeben werden, welcher der 
eingänge die höchste spannung aufweist?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne sowas auch als ,Fensterdiskriminator'.

Allerdings verstehe ich die Aussage nicht, dass ein AVR dafür zu
teuer sei.  Einen ATtiny13 bekommt man für weniger als EUR 1
selbst im Bastlerhandel.  Ich bezweifle, dass eine analoge Lösung
nennenswert billiger zu haben ist (der ATtiny13 braucht außer dem
IC nur noch einen 100-nF-Kondensator).

Falls eine 1/3-2/3-Unterscheidung genügt, könnte man nochmal einen
Blick auf einen NE555 werfen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich suche ein IC, das 3 Spannungen nach der Größe nach sortiert.
Also 3 Eingänge und 3 Ausgänge hat?

Mal doch mal eine kleine Skizze, was du willst.
Oder noch besser:
sag wozu und wofür du es brauchst und was damit angestellt werden soll.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TCA965 als einfache zu klein/im Fenster/zu groß Unterscheidung.

Oder A/D-Wandler (4 oder 8bit ...;-)  ) nehmen.

Autor: MArtin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andrew Taylor

Du mußt vor einer Antwort unbedingt die Frage durchlesen. Außer du 
willst durch dummen Antworten auffallen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist es ja so, dass viele die Frage gelesen aber niemand sie 
so richtig verstanden hat.

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ MArtin

Wenn ich mir die Frage durchlese, frage ich mich was das soll!
Es ist schon erstaunlich, wie man um drei Ecken, auf einen
Fensterdiskriminator kommt. :)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohl deshalb weil der Fensterkomparator bei dieser offenen Fragestellung 
des TE eine mögliche Lösung ist.

Sehen andere auch schon um 07.04.2009 20:50 so.

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jemand schon 6 (!) Minuten nach der Frage auf eine Nachfrage / 
weiterführende Antwort nicht eingeht, und sich dann auch am nächsten Tag 
noch nicht wieder gemeldet hat, war's wohl nicht so wichtig.

Vielleicht auch nur ein Troll. Ich stelle jetzt auch mal eine 
Troll-Frage, damit die Unterhaltung weitergeht:

"ich habe hier eine quarz mit 4 pin VCC GND OUT und NC...... im tut 
haben die aba nur 2 pinne wie muss ich den conneckten?! HÜLFE!!! hab ma 
probiert mit gnd und out an txal1 und 2 aba lässt sich nicht proggen die 
hütte dann. warum gibt es zwei verschiedene quarze sonen mist."

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sowas wie den LM3914 und artverwandte? Der kann bis zu 10 Spannungen 
unterscheiden ...

Autor: yalu (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn der John wahrscheinlich nicht mehr mitliest: Ich habe seine
Fragestellung so interpretiert, dass die Schaltung drei Eingänge und
drei Ausgänge hat, und dass an den Ausgängen die gleichen Spannungen wie
an den Eingängen erscheinen, nur eben in sortierter Reihenfolge.

Wozu man so etwas brauchen könnte erschließt sich mir auch nicht, aber
nur so als Proof-of-Concept habe ich mal eine Schaltung angehängt, die
das Gewünschte evtl. tut (hab's aber nicht getestet).

Ich meine, irgendwo einmal ein IC mit deutlich mehr als vier Operations-
verstärkern gesehen zu haben, so dass die Schaltung tatsächlich mit
einem einzelnen IC (plus etwas Unkraut) realisierbar wäre.

Wenn jemand Lust hat, das aufzubauen oder zu simulieren, wäre ich am
Ergebnis interessiert :)

Die Widerstände sind übrigens unkritisch. So etwa 10k sollten ok sein.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ yalu. Respekt. Selbst falls es murks ist : )
@ Gerhard: Ich brech zusammen, hehe... GENAU SO! 1a-Parodie. Oda sollt 
ich eha "Verarsche" sagn, x) lolol g

Autor: yalu (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe spaßeshalber die obige Schaltung mit Spice simuliert. Die
Operationsverstärker sind jeweils 1/4 LM324, die Dioden 1N4148 und die
Widerstände 10k. Die Versorgungsspannung beträgt ±12V. Als Testsignale
habe ich drei um jeweils 120° phasenversetzte Sinusse gewählt (oberes
Bild), so dass alle möglichen Permutationen

             E0 < E1 < E2
             E0 < E2 < E1
             E1 < E0 < E2
             E1 < E2 < E0
             E2 < E0 < E1
             E2 < E1 < E0

getestet werden. Das untere Bild zeigt die Ausgangssignale. Man sieht,
dass diese die gleichen Pegel wie die Eingangssignale haben und zu jedem
Zeitpunkt A0 >= A1 >= A2 ist. Die Schaltung funktioniert also tatsäch-
lich.

Unschön ist allerdings, dass abhängig von den Eingangssignalen immer
einige der Operationsverstärker übersteuern, was sie sehr langsam macht.
Schon bei 1kHz Signalfreqeuenz enstehen in den Ausgangssignalen deswegen
hässliche Fehler. Man kann das Übersteuern mit zusätzlichen Dioden und
Widerständen um die OPVs herum verhindern, dann wird die Schaltung
allerdings ein Stück komplizierter.

Aber es sollte ja, wie ich oben schon schrieb, nur ein Proof-of-Concept
sein ;-)

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr schöne, farbenfrohe akademische Übung.

Jetzt müssen wir uns nur noch eine Anwendung dazu ausdenken ;)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Weg war hier (wie so oft) das Ziel ;-))

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine besonders angemessene Hochachtung, yalu!

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meine besonders angemessene Hochachtung, yalu!
Dem schließe ich mich an!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.