mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Herkunft der Hühnereier


Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist kein besserer Titel eigefallen…
Ich habe eben mal wieder Galileo gesehen (kam halt direkt nach Simpsons) 
und rege mich gerade extrem auf (ausnahmsweise nicht über die Sendung).
Es ging um Hühnereier und die verschiedenen Haltungsformen von 
Legehennen. Die Haltung in den engen Käfigen -mir fällt der Begriff 
nicht ein- ist schon nicht schön und zum Glück ja auch bald verboten, 
auch wenn die neuen Gesetze noch lange nicht gut sind.
Was mich dann aber richtig geärgert hat, war die Aufzucht der 
zukünftigen Hennen. Die Küken schlüpfen in engsten Kisten, in denen 
gerade die Eier Platz hatten. Danach werde sie wie Gegenstände in 
männlich und weiblich sortiert. Die weiblichen Küken werden später zu 
den Legehennen, wozu bekanntermaßen die männlichen nicht fähig sind. 
Diese aussortierten werden lebendig geschreddert oder vergast.
Als Zahl (laut Galileo): 45000000 Küken im Jahr werden so ermordet 
(jaja, ich weiß, laut Gesetz ist es kein Mord)

Mir ist klar, dass es noch andere gravierende Problempunkte gibt, aber 
das ist das, was mir gerade im Bewusstsein ist. Und sowas (unter 
Anderem) hier in Deutschland, zur heutigen Zeit.

Autor: May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann sehe dir mal den Film an
"We-feed-the-world"

Autor: Trafowickler ( ursprünglicher ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das alles vielleicht auch etwas mit "Globalisierung" zu tun ?

Was ist mit den Leuten in ( z.B. ) Kenia, die "für uns"
an Weihnachten, dem Fest der "christlichen Solidarität und Liebe", dafür 
sorgen, dass wir Erdbeeren essen können ?

Was ist mit den Landwirten in Afghanistan, die immer noch ( oder schon 
wieder ? ) zu 90% Opium anbauen, für mitteleuropäische und sonstige 
Mafias ???

Besonders gut geht es vielen dieser Menschen wohl nicht ?!

Vorstehendes soll bitte KEINESFALLS als ENTSCHULDIGUNG für 
"Volierenhaltung" von Hühnern etc. verstanden werden !!!

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dussel
Endlich mal jemand, der sowas auch seltsam findet.
Immer wieder stossee ich dieses Thema zum Leidwesen vieler hier an.
Politisch wird die Naturhaltung bekämpft (VOGELGRIPPE, ja richtig 
gehört; was war denn das nochmal, was tagelang im TV kam und das Ende 
der Welt wurde ankündigt, wenn nicht alle Hühner sofort eingesperrt 
werden).
Ruf mal den Seehofer an, der hat sich damals für diese Vorgehensweise 
stark gemacht, weil die Masse Null Ahnung von der Materie hat und 
Todesangst hatte....
Zudem ist Massenhaltung so genial günstig. Geiz ist geil, vor allem beim 
Essen!

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass ich hier so viel 
Verständnis/Zustimmung finde. Sind ja 'schließlich nur Tiere'.
Es ist natürlich, dass Menschen Tiere ausnutzen und auch töten, wie es 
andere Tiere auch tun. Das hat die Evlolution (oder Gott?) so geregelt. 
Mich regt aber extrem auf, dass man hochleistungszüchtet und dann die 
Hälfte wegwirft, also vollkommen sinnlos 'erschafft' und dann direkt 
wieder tötet und dann noch auf diese Weise.

Autor: Trafowickler ( ursprünglicher ) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"dass man hochleistungszüchtet und dann die
Hälfte wegwirft, also vollkommen sinnlos 'erschafft' und dann direkt
wieder tötet und dann noch auf diese Weise."

Unterschreibe ich.

( Ich bin kein Vegetarier und esse gerne Huhn ! )

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Hühnern ist das Geschlechterverhältnis i.d.R. nicht 1:1. Z.B. ist es 
beim Fasan 1 Hahn auf 6 Hennen.

Generell muß man leider sagen, daß gewerbsmäßige Nutztierhaltung alles 
andere, als schön ist. Daß man die männlichen Küken - hoffentlich - auf 
eine schnelle und schmerzlose Weise tötet, ist leider noch lange nicht 
der Gipfel an Grausamkeit, die in diesem Gewerbe vorkommt.

Viel übler finde ich z.B., daß junge Eber noch immer bei vollem 
Bewußtsein und ohne Betäubung kastriert werden.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann mal das Contra.
>Politisch wird die Naturhaltung bekämpft (VOGELGRIPPE, ja richtig
>gehört; was war denn das nochmal, was tagelang im TV kam und das Ende
>der Welt wurde ankündigt, wenn nicht alle Hühner sofort eingesperrt
>werden).
Wenn alle Hühner, die den Bedarf an Eiern decken sollen (auch die in den 
Discountern, nicht nur die für Ökoläden),  freilaufend gehalten werden 
müssten, wäre ein immenser Anteil an Fläche nötig. Das ruft wiederum 
Naturschützer auf den Plan, was diese Art der Haltung unmöglich macht.

Wir sind nun mal fast 7 Milliarden auf der Erde, die wollen gefüttert 
werden. Und das so preiswert und luxuriös wie möglich.

Also stehen wir vor der Entscheidung: 'der unterprivilegierte Teil 
verhungert' oder 'Nahrung wird Massenprodukt mit all seinen 
Konsequenzen'.

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Thilo sagt heißt im Grunde: schickt die Bauern aufs Altenteil (ist 
ja heute finanziell kein Problem mehr) und lasst die Tierschützer für 
unsere Eier sorgen. Alles doch kein wirkliches Problem :-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Punktrichter wrote:
> Politisch wird die Naturhaltung bekämpft (VOGELGRIPPE, ja richtig
> gehört; was war denn das nochmal, was tagelang im TV kam und das Ende
> der Welt wurde ankündigt, wenn nicht alle Hühner sofort eingesperrt
> werden).

Damit hat es folgende Bewandnis:

Die Landwirtschaftslobby behauptet, die Vogelgrippe - eigentlich ist 
diese Krankheit schon lange bekannt als Geflügelpest - würde durch 
Zugvögel übertragen und hat dieses "Wissen" aus allen Rohren in die Welt 
posaunt.

Nach den einschlägigen Regelungen werden Nutztierzüchter nämlich in 
solchen Fällen von der Tierseuchenkasse entschädigt.

Um derlei Schadensfälle möglichst zu reduzieren, wurde das Verbot 
erlassen, Geflügel im Freien zu halten.

Nun hat sich aber herausgestellt - Ornithologen hatten die die Hypothese 
der Geflügelzüchter von Anfang an bezweifelt, weil die Geflügelpest 
dermaßen aggressiv ist, daß ein infizierter Zugvogel nicht weit kommt - 
daß die Geflügelpest immer wieder über den Handel mit Eiern 
eingeschleppt wurde...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vegetarier wrote:
> Es gibt keinen Grund, sich an tierischen Lebensmitteln sattzuessen.
> Pflanzliche Lebensmittel können mit einem Zehntel der Resourcen angebaut
> und geerntet werden, die für tierische Produkte benötigt werden, um den
> selben Energiebedarf zu decken.

Rat mal, wer die größten Feinde der Pflanzen sind und warum Carnivore 
meistens deutlich intelligenter sind, als Vegetarier.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Landwirtschaftslobby? Wusst ich garnicht das es die gibt ...
Bei mir ist die noch nie vorstellig geworden.
Mach doch mal nen Gegenvorschlag was mit den
Hähnen passieren soll ... würd mich mal interessieren.
Die Hennen genmanipulieren, dass nur noch weibliche
Eier gelegt werden würd die Ökolobby auf den Plan rufen,
von wegen nur noch weibliche Menschen Nachkommen durch Genuss
oder so.
Lebendig schreddern ist natürlich nicht schön, kann ich mir auch
nicht so recht vorstellen, das es gängige Praxis ist.
Beim Vergasen ists was Anderes. CO2 ist recht human.
Im Selbstversuch ermittelt:
Man sieht Sterne, wird etwas kurzatmig und dann gehn die Lichter aus.
Das ganze in Sekunden find ich OK vom Verfahren her.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man bekommt Atemnot und atmet immer mehr aber irgendwie bringt es 
nichts. Panik, Todesangst. Das ist nicht schön. Auch für Tiere nicht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fhutdhb Ufzjjuz wrote:
> Landwirtschaftslobby? Wusst ich garnicht das es die gibt ...

Google ist dein Freund...

Lobbies gibt es immer dort, wo viel Subventionsgeld zu holen ist. Wenn 
du nicht Großagrarier im Westen bist, dann arbeitet sie nicht für, 
sondern gegen dich.

> Bei mir ist die noch nie vorstellig geworden.

Wunderts dich?

> Mach doch mal nen Gegenvorschlag was mit den
> Hähnen passieren soll ... würd mich mal interessieren.

Sie schmerzlos töten, was sonst... Wie gesagt, Fleischproduktion ist nie 
schön und wer das nicht aushält, soll eben kein Fleisch essen. (Und sich 
dann nicht über Eisenmangel beschweren.)

> Die Hennen genmanipulieren, dass nur noch weibliche
> Eier gelegt werden würd die Ökolobby auf den Plan rufen,
> von wegen nur noch weibliche Menschen Nachkommen durch Genuss
> oder so.

Man kann sich auch ein Loch ins Knie bohren und Blei rein gießen...

> Lebendig schreddern ist natürlich nicht schön, kann ich mir auch
> nicht so recht vorstellen, das es gängige Praxis ist.

Denke ich auch.

> Beim Vergasen ists was Anderes. CO2 ist recht human.

Ja. Besser wäre CO, aber das ist zu giftig und zu tückisch.

> Im Selbstversuch ermittelt:
> Man sieht Sterne, wird etwas kurzatmig und dann gehn die Lichter aus.
> Das ganze in Sekunden find ich OK vom Verfahren her.

Na da hast du aber Schwein gehabt. War das im Gärkeller?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im Selbstversuch ermittelt:
>Man sieht Sterne, wird etwas kurzatmig und dann gehn die Lichter aus.
Wie ist es so im Jenseits? Und wie kannst du von dort aus schreiben? :-D

Zum Thema: Es hilft wohl nur Aufklärung. Obwohl die Politiktreuen Deppen 
& Bildleser das sowieso nicht begreifen werden. Aber vielleicht andere 
kann man überzeugen.

Am besten nur Freiland und/oder biologische Eier(Eier-Code 1- und 0-) 
kaufen. Wenn das genug machen, stellen sich die Erzeuger automatisch um, 
da sie damit mehr Geld verdienen. Ist ja auch gut am Biotrend der 
letzten Jahre zu sehen.

Aus Wikipedia, Artikel Hühnerei:
>Haltungsform

Aus dem auf jedem Ei aufgedruckten Erzeugercode lässt sich anhand der 
führenden Ziffer die Haltungsform feststellen:

    * 0 = Bio-Eier: Freilandhaltung mit Futter aus Ökologischem Anbau
    * 1 = Freilandhaltung: Pro Huhn müssen 4 m² Auslauf vorhanden sein
    * 2 = Bodenhaltung: Pro Quadratmeter Stallfläche dürfen maximal 
sieben Hühner gerechnet werden
    * 3 = Käfighaltung in Legebatterien: Pro Huhn werden 450–550 cm² 
Fläche gerechnet (ca. 3/4 eines DIN A4 Blatts)

>(Die Käfighaltung von Legehennen ist ab Januar 2009 in Deutschland verboten,
>wurde allerdings bis Ende 2009 durch einen einmaligen Antrag verlängert)
Hat wohl einer einen schwarzen Koffer mit Bargeld "zufällig" bei einer 
Partei stehen lassen mit einem Zettel zur Verlängerung...

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur Bodenhaltung bringt in der Sache nichts, da wird das ganze genauso 
gemacht. Das Problem ist ja auch, dass den Großteil Der Eier nicht die 
gekochten Frühstückseier ausmachen sondern die Eier in Teig und anderen 
Fertigwaren. Und da gibt es, wenn überhaupt, sehr wenige Firmen, die da 
'moralisch bessere' Eier benutzen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel wrote:
> Man bekommt Atemnot und atmet immer mehr aber irgendwie bringt es
> nichts. Panik, Todesangst. Das ist nicht schön. Auch für Tiere nicht.

Im Blut gelöstes CO2 aktiviert in physiologischer (natürlicher) und 
leicht gesteigerter Konzentration das Atemzentrum des Gehirns, in 
deutlich höherer Konzentration führt es jedoch zur Verminderung oder 
sogar Aufhebung des reflektorischen Atemanreizes (Atemdepression, 
Atemstillstand).

http://de.wikipedia.org/wiki/CO2#Physiologische_Wi...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten immer noch selbst kochen/backen als den Mist der 
Fertigmischungen. Konnte das Zeug sowieso noch nie leiden.

Spart meist nur das zusammenmischen der einzelnen Sachen, den Rest muss 
man immer noch machen. Aber manche Deppen glauben halt alles was die 
Werbung sagt.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Fertigwaren meinte ich zum Beispiel Nudeln. Da ist es schon etwas 
mehr als nur Zusammenmischen.

Ich werde zumindest mehr auf Bio achten, auch wenn ich das vieles davon 
für übertrieben halte. Aber wer weiß, was bei anderen Lebensmitteln noch 
so gemacht wird.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel wrote:
> Ich werde zumindest mehr auf Bio achten, auch wenn ich das vieles davon
> für übertrieben halte. Aber wer weiß, was bei anderen Lebensmitteln noch
> so gemacht wird.

Und vor allem geradezu zum Betrug einlädt...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nudeln usw. kann man ja notfalls im Bioladen kaufen. Sowas werden nur 
wenige Supermärkte als Bio im Angebot haben.

>Aber wer weiß, was bei anderen Lebensmitteln noch so gemacht wird.
Das willst du gar nicht wissen!

>auch wenn ich das vieles davon für übertrieben halte.
Ich nicht. Es hat Jahrtausende funktioniert, und nur weil ein paar 
Deppen mehr verkaufen wollen soll es nicht mehr gehen?
Früher wurde der Apfel direkt vom Baum gegessen, heute wird damit alles 
mögliche gemacht bevor er im Regal landet. U.a. auch gewachst damit er 
besser glänzt!

Das ist ein großes Problem. Sehr viele Leute glauben den Mist was da 
erzählt wird. "Was nicht perfekt aussieht, ist nicht mehr essbar." Kann 
man auch sehr schön an MINDESThaltbarkeitsdatum sehen. Mind. die Hälfte 
wirft das Zeug weg wenn es auch nur 1 Stunde drüber ist. Dass das meiste 
aber gut noch eine Woche oder mehr hält ist dabei völlig egal. Es denkt 
einfach keiner mehr!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Ich nicht. Es hat Jahrtausende funktioniert, und nur weil ein paar
> Deppen mehr verkaufen wollen soll es nicht mehr gehen?

Der Unterschied ist, daß wir heute fast 7 Mrd. sind, während es über die 
Jahrtausende, die du meinst, meist deutlich weniger als 100 Millionen 
waren.

> Früher wurde der Apfel direkt vom Baum gegessen

Aber dafür wurden man dann aus dem Garten verjagt und mit vielen ekligen 
Übeln belästigt...

> Das ist ein großes Problem. Sehr viele Leute glauben den Mist was da
> erzählt wird. "Was nicht perfekt aussieht, ist nicht mehr essbar."

Tja, Äpfel schmecken eben am besten, wenn sie unreif sind und wie 
lackiert aussehen...

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor Nudelpackungen mit dem Werbehinweis "leckere Eiernudeln" mache ich 
einen großen Bogen.
Es gibt immer noch Nudeln mit dem Aufdruck "100% Hartweizen". Das ist 
für mich echte Werbung!

Autor: Vanessa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist wirklich mehr als schrecklich!!


Ich kaufe nur Bioeier, habe aber auch gerade gelesen, dass es da auch 
nicht anders ist bzw der Biobetrieb seine Hennen ja auch irgendwo her 
beziehen muss.

Habe noch etwas gegoogelt und das hier gefunden, dort wird ein Konzept, 
um eine Alternative zu finden erarbeitet:

http://www.tierzuchtfonds.de/projekte/kueken.html

Ach so, zu einer Antwort vorher:
Auch als Vegetarier muss man keinen Eisenmangel haben, man kann sich 
dementsprechend ernähren!!
Mittlerweile sollte man aber doch besser noch Veganer werden..

Autor: Vanessa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so,
gestern im Bericht wurde ja auch gesagt, dass die schmerzhafte Kürzung 
des Schnabels auch bei Freilandeiern gang und gebe ist (nur nicht bei 
Bio)

Autor: passwortvergessen ;) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die einzigen Eiernudeln die ich esse mache ich 100% selber, leckere 
Spätzle :)

Autor: passwortvergessen ;) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja, und wer Fleisch ißt, sollte einmal beim Schlachten helfen (geht 
heute nimmer so einfach (höchstens noch auf dem Land beim befreundeten 
Bauern)

Ich hab früher als Kind mitgeholfen beim Schlachten, und esse trotzdem 
tierisch gerne Fleisch  :) Hauptsache totes Tier ist auf dem Teller, 
aber immer vom Schlachter meines Vertrauens :)

Und Vegetarier oder gar Veganer können mir weg bleiben ...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Haltung in den engen Käfigen -mir fällt der Begriff
> nicht ein- ist schon nicht schön und zum Glück ja auch bald verboten,
> auch wenn die neuen Gesetze noch lange nicht gut sind.

Herrn Seehofer als ex-Landwirtschaftsminister haben die Hühner es 
übrigens zu verdanken, daß zwar die Käfighaltung verboten wurde, aber 
dafür unter anderem Namen in praktisch unveränderter Form wieder 
eingeführt wird: Die Kleingruppenhaltung. Da macht man den Käfig 
einfach etwas größer, stopft aber auch gleich mehr Hühner rein.

Seehofers Nachfolgerin, Frau Aigner, steht ebenso auf dem Lohnzettel der 
Agrarindustrieinteressenvertretungsverbände und wird daran ebensowenig 
was ändern.

Hier ein erboster Artikel des trotz seines Alters noch erfreulich regen 
Wolfram Siebeck:

http://www.zeit.de/2008/38/Siebeck-38

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:

> Herrn Seehofer als ex-Landwirtschaftsminister haben die Hühner es
> übrigens zu verdanken, daß zwar die Käfighaltung verboten wurde, aber
> dafür unter anderem Namen in praktisch unveränderter Form wieder
> eingeführt wird: Die Kleingruppenhaltung.

Das Rezept hat er vom BKA. Die haben das mit den RAF-Leuten so gemacht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die aber mussten wenigstens keine Eier legen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Die aber mussten wenigstens keine Eier legen.

Haben die nicht nach den Selbstmorden in Stammheim Eierhandgranaten 
unter den Fußleisten in den Zellen gefunden?

Ach nee, das waren Leopardpanzer...

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Granaten haben die nicht selber gelegt und darum geht es auch nicht.

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde mir in Kürze wieder ein paar Legehennen anschaffen, allein 
schon aus dem Grund, dass ich dann weiß was sie gepickt haben, um zu 
wissen, was nicht in den Eiern ist, die ich dann verzehre...

Zum Glück habe ich dafür etwas Platz ums Haus, und Nachbarn, die sich 
daran nicht stören, wenn es mal gackert.

Autor: Hendi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Veganer und Vegetarier sind die ersten Menschen die ich anfange zu 
essen, wenn die Schlachttiere alle sind!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hendi wrote:
> Veganer und Vegetarier sind die ersten Menschen die ich anfange zu
> essen, wenn die Schlachttiere alle sind!

Die sind zäh und völlig eingetrocknet.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Vegetarier-Mutter ruft zum Fenster hinaus:
"Jung's, kommt rein! -Das Essen wird welk!"

;-)
MfG Paul

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg.
Hauptsache: In Essen rauchen die Essen.
;-)
MfG Paul

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.