mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Der Fußball-Lacher des Jahrtausends!!


Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich guck gerade das Fußballspiel zwischen Bayern München und dem FC 
Barcelona. Da werden die "Bayern" ja richtig vorgeführt.
Eine weitere Wertung spare ich mir, dafür seid Ihr ja da.
Schlimmer als bein Wii-Freundestortausch kann es sicherlich nicht 
kommen.


Also los!

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fußball ist der Ersatz fürs 'den Nachbarstamm überfallen' - wie kann man 
sich da nur so reinsteigern...

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*.* Du bist der erste der eine Erklärung hat, aber leider hift das den 
"Bayern" nicht wirklich. Wir warten mal ab, die Experten kommen noch :-)

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gähn

In China ist übrigens ein Sack Reis umgefallen. Da werden die Chinesen 
ja echt richtig vorgeführt.  Oder was meinst du dazu, Micky?

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Klaus.

Was die Chinesen mit ihren trägen Säcken machen ist mir erstmal egal.
Hier geht es aber nur um deutschen Fußball! Das ist ja schließlich doch 
etwas wichtiger, meinst Du nicht?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde den Sach um einiges interessanter, wenn wir die Fallhöhe 
kennen würden, könnten wir uns ausrechnen, wie lange der Sack gebraucht 
hat, bis er unten aufkam.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Sack ist umgefallen bzw. gekipp, nicht heruntergefallen...
Da werden dann noch Reibungskoeffizienten mit reingespielt haben...

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Reibungsenergien von millionen Reiskörnern untereinander berechnen 
oweh...

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Fußball ist der Ersatz fürs 'den Nachbarstamm überfallen' - wie kann man
> sich da nur so reinsteigern...

Deswegen:

> Fußball ist der Ersatz fürs 'den Nachbarstamm überfallen'


;-)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso werden im Fernsehen eigentlich immer nur herumgestoßene Fußbälle,
aber so gut wie nie umfallende chinesische Reissäcke übertragen, obwohl
das doch wesentlich spannender wäre?

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Müssen sich Leute, die eine Sportart scheiße finden, eigentlich immer 
über die selbe auslassen? Wenn ihr Fußballhasser seid, dann erfreut euch 
doch einfach am Eishockey oder am Zehnkampf oder am Biathlon oder am 
Fingerhakeln. Muss man sich das Maul denn jedesmal zerreißen, wenn mal 
einer das Wort Fußball ausspricht? Man meint echt man ist im 
Kindergarten.

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wieso werden im Fernsehen eigentlich immer nur herumgestoßene Fußbälle,
> aber so gut wie nie umfallende chinesische Reissäcke übertragen ..

Weil die Mehrzahl der Menschen in der Welt nun mal Fußball als eine 
spannende Sportart empfindet und die Mehrheit hat in den aller meisten 
Fällen recht, so einfach ist das.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Kilo hat denn so ein durchschnittlicher Chinesischer Reissack?

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HariboHunter wrote:
> Wieviel Kilo hat denn so ein durchschnittlicher Chinesischer Reissack?

Mehr als ein Fussball, weniger als ein Fussballer.

Autor: Lecker-Schmecker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man auf einem abgeernteten Reisfeld Fussball spielen?

Autor: Cohn Jonner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
20kg

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yalu wrote:
> Wieso werden im Fernsehen eigentlich immer nur herumgestoßene Fußbälle,
> aber so gut wie nie umfallende chinesische Reissäcke übertragen
Es gibt Ausnahmen: Siehe Anhang...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast3 wrote:
>> Wieso werden im Fernsehen eigentlich immer nur herumgestoßene Fußbälle,
>> aber so gut wie nie umfallende chinesische Reissäcke übertragen ..
>
> Weil die Mehrzahl der Menschen in der Welt nun mal Fußball als eine
> spannende Sportart empfindet und die Mehrheit hat in den aller meisten
> Fällen recht, so einfach ist das.

Soso, welche Statistik wurde denn da zu Grunde gelegt? Selbst 
ausgedacht?

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast3 schrieb:

> Müssen sich Leute, die eine Sportart scheiße finden, eigentlich immer
> über die selbe auslassen?

Wenn du dich von dem, was ich weiter oben schrieb, in irgendeiner Weise
auf den Schlitz getreten fühlst: Sorry, war nicht persönlich gemeint.

Aber der Thread-Eröffner schrieb:

> Eine weitere Wertung spare ich mir, dafür seid Ihr ja da.

Ich bin nur seiner Aufforderung gefolgt, und habe meine etwas
verallgemeinerte Wertung abgegeben.

Gast3 schrieb weiterhin:

> Weil die Mehrzahl der Menschen in der Welt nun mal Fußball als eine
> spannende Sportart empfindet […]

In der Welt dieses Forums scheint deine Theorie jedenfalls nicht zu
gelten. Ich zähle bisher etwa 12 verschiedene Poster, deren Äußerungen
darauf schließen lassen, dass ihnen der Fußball glatt am Allerwertesten
vorbeipfeift, und außer dem Thread-Eröffner hat bisher kein einziger,
nicht einmal du, einen Kommentar zum konkreten Spiel abgegeben. So weit
kann es also mit dem Fußballinteresse nicht her sein.

Die Leute schauen sich im Fernsehen halt das an, was sie vorgesetzt
bekommen. Und wenn die Alternativen Big Brother oder DSDS heißen und der
Ausschaltknopf des Fernsehers klemmt, kann ich es durchaus nachvoll-
ziehen, dass dann die Wahl auf eine Fußballsendung fällt.

> […] und die Mehrheit hat in den aller meisten Fällen recht, so einfach
> ist das.

Ich erspare uns jetzt den obligatorischen Kommentar mit den Fliegen ;-)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. schrieb:

> Es gibt Ausnahmen: Siehe Anhang...

Ich empfange leider kein CNN ;-)

Autor: interessiert am Reis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommen wir nochmal zurück auf den Reissack, war der aus Jute, Baumwolle 
oder Kunstfasern? denn dann speilen noch ein paar Faktoren mehr mit ein, 
die Reibwerte der Fasern untereinander, welche bei einer Verformung 
(kippen) ins spiel kommen, war der Reis fest verschnürt (so dass die 
Körner sich nicht wirklich bewegen konnten und er sch eher wie ein brett 
verhalten hat, oder kann man annehmen es war eine "Fließende" bewegung 
beim kippen?

Autor: Gast der x-te (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kann man annehmen es war eine "Fließende" bewegung
>beim kippen?

Nach Angaben der "Frankfurter Rundschau" neigte er sich zuerst auf die 
Seite um dann "plump" umzufallen.

Hab's heute morgen auch gelesen und war total entsetzt, ich wußte erst 
garnicht ob ich unter diesen Umständen wirklich zur Arbeit gehen soll!

Autor: Bernd G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eigentlich Unterschiede beim Umfallen zwischen poliertem 
Langkorn- und Basmati-Reis?

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir gestern Abend das Fußballspiel natürlich bis zum Ende 
angesehen. Habe dabei noch insgeheim auf den Ehrentreffer gehofft, 
leider vergeblich. Naja zum Glück ist in der zweiten Halbzeit kein 
weiteres Tor mehr gefallen.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast der x-te wrote:

> Nach Angaben der "Frankfurter Rundschau" neigte er sich zuerst auf die
> Seite um dann "plump" umzufallen.

Das kannte ich noch gar nicht :D

> Gibt es eigentlich Unterschiede beim Umfallen zwischen poliertem
> Langkorn- und Basmati-Reis?

Im Klang? :)

Autor: Lecker-Schmecker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Basmatireis kann kippen wie er will, er schmeckt eh immer besser, 
auch nach einem verlorenen Fussballspiel.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt vielleicht alle Sorgen ._.
In Indien ist die Kette einer Rikscha gebrochen und Ihr redet von Reis & 
Fußball tzzz

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast der x-te wrote:
>>kann man annehmen es war eine "Fließende" bewegung
>>beim kippen?
>
> Nach Angaben der "Frankfurter Rundschau" neigte er sich zuerst auf die
> Seite um dann "plump" umzufallen.
>
> Hab's heute morgen auch gelesen und war total entsetzt, ich wußte erst
> garnicht ob ich unter diesen Umständen wirklich zur Arbeit gehen soll!

Wieso - bist du Reisbauer?

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basti, es geht hier nur um Fußball, der Rest ist doch Schnuppe!

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast3 wrote:

> Weil die Mehrzahl der Menschen in der Welt nun mal Fußball als eine
> spannende Sportart empfindet und die Mehrheit hat in den aller meisten
> Fällen recht, so einfach ist das.

LEUTE HÖRT AUF :D

ich wär eben fast vor lachen vom stuhl gekippt :D

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein passendes Lied von Fredl Fesl darüber:


Vierundvierzig Fussballbeine
rasen hin und rasen her
denn das Spielfeld ist begrenzt
und das machts besonders schwer

Manchmal bleiben sie auch stehen
oder treten nach dem Ball
das kann jeder selbst entscheiden
das ändert sich von Fall zu Fall

Einer ist meist schwarz gekleidet
hat ein Ding auf dem er pfeifft
und die Spieler sind beleidigt
wenn er in die Tasche greift

Denn da drin da hat er Karten
gelb und rot - recht gut gemischt
die zeigt er dann dem Spieler,der auf seinen Gegner drischt

Plötzlich Müllerts vor dem Kasten
das Volk schreit "Uwe!" wie mir scheint
da schießt der Müller glatt daneben
denn er war ja nicht gemeint

Jedes Spiel ist mal zu Ende
denn die Spieler werden matt
morgen ließt man in der Zeitungwer das Match gewonnen hat

Am Ende der Meisterschaft
weiß man wer am meisten schafft
wer der Meister ist auf der Welt
der kriegt auch das meiste Geld

Mit Geld da kann man alles kaufen
auch Menschen die dem Ball nachlaufen...


MfG Paul

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gebe zu, das mit dem Jahrtausend war etwas übertrieben. Jahr hätte 
auch gereicht.

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ändert aber nichts am Ernst (der Lage).

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Soso, welche Statistik wurde denn da zu Grunde gelegt? Selbst
> ausgedacht?

Das lässt sich leicht mittels der Einschaltquoten nachweisen.

> außer dem Thread-Eröffner hat bisher kein einziger,
> nicht einmal du, einen Kommentar zum konkreten Spiel abgegeben. So weit
> kann es also mit dem Fußballinteresse nicht her sein.

Ich habe kein Interesse an einem Spiel der Champions Leage, deswegen 
zerreiße ich mir aber noch lange nicht das Maul darüber und halte die 
Zuschauer für dumm.

> Die Leute schauen sich im Fernsehen halt das an, was sie vorgesetzt
> bekommen.

Dann lass sie doch, jeder hat seine freie Entscheidung zu schauen was er 
möchte.

> In der Welt dieses Forums scheint deine Theorie jedenfalls nicht zu
> gelten.

Es melden sich halt immer die gleichen Pappnasen, wenn es ums Fußball 
Bashing geht.

> Und wenn die Alternativen Big Brother oder DSDS heißen ..

Sind das die einzigen Alternativen die du kennst?

> Ich erspare uns jetzt den obligatorischen Kommentar mit den Fliegen ;-)

Wenn du Fliegen mit Menschen vergleichst sagt das viel über deinen 
Charakter aus.

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die gelangweilten Fußball Basher ;)

Zitat aus Wikipedia

Allein in Deutschland wird die Sportart von über 6 Millionen Spielern in 
27.000 Fußballvereinen ausgeübt. Die 306 Spiele der 
Fußball-Bundesliga-Saison 2004/05 besuchten über 11,56 Millionen 
Zuschauer (im Schnitt 37.781 Zuschauer).

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwa 40 Millionen Menschen in Deutschland essen Reis. Also ist ja klar, 
was wichtiger ist.
(Die Zahl ist geraten, aber ich glaube es wird klar, was ich meine :-)

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber ich glaube es wird klar, was ich meine :-)

nö, was meinst du denn?

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass der Sack Reis interessanter ist, weil er mehr Menschen angeht.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dass der Sack Reis interessanter ist, weil er mehr Menschen angeht.

Dann schau dir halt 2 h lang einen Sack Reis an wenn es dich befriedigt.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut er nicht, aber die Diskussion ist interessant.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Michael :-))))))))

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn du Fliegen mit Menschen vergleichst sagt das viel über deinen
> Charakter aus.

Genau, wie kann er nur... Fliegen machen keine Planeten unfruchtbar.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Tut er nicht, aber die Diskussion ist interessant.

was für eine begnadete Freizeitgestaltung; das toppt DSDS bestimmt um 
längen

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind Ferien. Das muss ich doch ausnutzen. Und meine Elektroniksachen 
habe ich nicht hier.

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joo, schon im alten Rom musste der Pöbel irgendwie beschäftigt
und bei Laune gehalten werden.

Also erfand man eben Brot und Spiele.

Nichts anderes ist heutzutage Fußball, nur das sich die Akteure
nicht mehr gegenseitig umbringen, normalerweise jedenfalls.

So ein wenig rempeln, schubsen, treten, schlagen, boxen, spucken
und anschreien muß natürlich sein, schliesslich will man ja als
zahlender Zuschauer etwas sehen für sein Geld, wenn schon keine
Tore fallen.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich haben wir nach

    Linux <-> Windows
      AVR <-> PIC
        C <-> Assembler
    Eagle <-> Target
   Weller <-> Ersa
  Verilog <-> VHDL

ein weiteres heißes Diskussionsthema gefunden:

     Reis <-> Fußball

Happy Flaming :D

Aber mal zwei ganz andere Fragen:

- Essen Fußballspieler eigentlich Reis?
- Verliert ein asiatischer Fußballfan sein Gesicht, wenn er vor dem
  Fernseher Reisbier und Reis-Chips konsumiert?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat da jemand was an der (Reis)Waffel? :D

(Schmecken mit Schokolade überzogen übrigens gut)

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reiswaffeln stinken. Die haben irgendwie so einen komischen Geruch, den 
ich gar nicht mag.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Genau, wie kann er nur... Fliegen machen keine Planeten unfruchtbar.

ja schlimm, der Mensch und die vielen Glühbirnen und erst das ganze CO2, 
furchtbar, der Mensch macht den Planeten unfruchtbar, da sind die 
Fliegen schon vieeeeeeel besser

gut dass es noch erst zu nehmende Argumente gibt, da können wir froh 
drüber sein

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiften und Verwüsten ist das Problem, nicht das CO2 das früher auch 
schon mal da war...

Autor: Lecker-Schmecker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um mal die Themen Reis und Fußball miteinander zu versöhnen:

Was haben Puffreis und Spielerfrauen gemeinsam?


Beides eignet sich zum vernaschen...


duck und schnell wech...

Autor: Fussball-Begeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist die Telefon-Durchwahl der Geschäftsstelle unseres 
baierischen-Vorzeige-Vereins des Elfer-Versemmlers Uli H., des 
Super-Kaiser-Angebers
( der "uns" die letzte WM erbracht hat, gegen diskrete Zahlungen an 
Fifa-Verteter aus Afrika ), der Rummelfliege ... ?

40-40-40

( © R. Carrell )

Wenn's so weiter geht, hängen bald noch Mao-Poster in der Säbener Str. 
...

Autor: Bello (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was zum Geier ist Fußball?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schonmal wer gekochten Reis vergammeln lassen? Das riecht meiner 
Meinung nach genauso wie Reiswaffeln. Fazit: Reiswaffeln == vergammelter 
Reis

Wäre noch interessant zu wissen was das für Bakterien sind welche bei 
mir den Reis vergameln lassen. Stinkt anderst als z.B. vergammelte 
Spagetti. Hat aber beides Mal so ne schleimige Schicht am Boden des 
Siebs.

Autor: BinGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich ekelt Fußball nur noch an:

Seit dem Tag an dem der FCB Rudi Völler für den Gewinn der Meisterschaft 
auf den Oprationstisch foulte, seit dem Tag an dem die klar bessere 
Borussia durch überharten Einsatz des gleichen Vereins, vom 
Schiedsrichter dubioserweise gedeckt, an der Meisterschaft gehindert 
wurde, seit dem Tag an dem der Münchener Verein mit einem im Vorort 
ansässigen Verein (das Unter in dem Namen trift das Niveau) gemeinsam 
unverdient Meisterschaft feierte und seit dem Tag an dem 100 Kirch 
Millionen hinterrücks kassiert wurden um den anderen Vereinen die besten 
Spieler abzukaufen gibt es für mich nur noch korrupte, brutale 
Wurstverkäufer (selbst die Unterstützung selbigen für den FC St. Pauli 
ist eine Lüge um einem Konkurrenten zu schaden, in Hamburg käme niemand 
auf die Drecksidee 1860 zu unterstützen) und den alten Spruch des 
Orakels zu Delphi (Ilias wer's kennt, hier auf das tumbe 
BavariaTollniveau runterinterpretiert)

Wenn du Troja besiegen willst mußt du deine Tochter schlachten.

Bayern Fans (und all Ihr anderen Apologeten diese geldgetriebenen 
Angestelltengekickes): Ihr tut mir nur noch Leid.

(Aber das versteht ihr wohl nicht)

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mich ekelt Fußball nur noch an:

Vielleicht hast du es noch nicht verstanden: Profifussball ist längst 
kein Sport mehr, sondern Showbusiness und (Ersatz-)Religion. Sollen 
andere werten, ob das jetzt gut oder schlecht ist. Jedenfalls lasse ich 
mich von Zeit zu Zeit gerne von der Begeisterung mitreissen - 
zugegebenermassen zu einem guten Teil als Vorwand für Bier- und 
Grillfleischkonsum :-)

Autor: BinGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach dir mein Beileid.

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mich jemand bitte mal aufklären was Fussball ist?
:)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daniel wrote:
> Kann mich jemand bitte mal aufklären was Fussball ist?
> :)

Die schönste Nebensache der Welt, sagt man. <:-)

Ohne Zweifel eine sportliche Leistung, nur das ganze Theater drumrum 
geht mir auf den S...elbigen. Ich habe mir 2 (in Worten: Zwei) Spiele 
von Anfang bis Ende angeguckt - einmal Schalke 04 gegen Magdeburg (schon 
etwas länger her) und einmal Bayern München gegen Energie Cottbus (noch 
nicht ganz so lange her). War mir jedesmal ein innerer Parteitag, wie 
die "Kellerkinder"  aus dem Osten gegen die "Besser - Wessis" gewonnen 
haben.

Autor: Lecker-Schmecker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ..."Kellerkinder"  aus dem Osten gegen die "Besser - Wessis" gewonnen
> haben.


Auch hier: Fussball als Ersatzkrieg, Minderwertigkeit gegen Größenwahn.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, ich bin wie immer für den goldenen Mittelweg, d.h. gesundes 
Selbstbewusstsein.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Sport hat das nun wirklich nichts mehr zu tun, viele Vereine sind ja 
auch inzwischen keine Vereine mehr, sondern AGs. Die Amateurabteilungen 
werden aufrechterhalten, um die Gemeinnützigkeit nicht zu verlieren.
Auch seltsam, dass es trotz eindeutiger Fernsehbeweise imho noch keine 
einzige Anzeige der gar Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung 
gegeben hat. Schauen Staatsanwälte nicht Fussball?

Diese überbezahlten Arbeitsverweigerer werden zu einem großen Teil aus 
dem Werbeetat diverser Firmen entlohnt. Die müssen natürlich ihre 
Produkte dann teurer verkaufen, um ihre Gewinnspanne zu halten.
Auch so ´ne Art Soli, denn auch die Fussballverweigerer trinken Milch, 
telefonieren und zahlen nicht zuletzt auch GEZ. Die direkten Einnahmen 
im Stadion sind nur noch Peanuts, die Randalekosten werden dann noch 
zusätzlich der Allgemeinheit auferlegt.

Arno

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. wrote:

> Diese überbezahlten Arbeitsverweigerer

Na, na. Abgesehen von der ganzen Show ist das auch harte physische 
Arbeit.

> Auch seltsam, dass es trotz eindeutiger Fernsehbeweise imho noch keine
> einzige Anzeige der gar Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung
> gegeben hat. Schauen Staatsanwälte nicht Fussball?

Und wenn - ein Staatsanwalt tut gar nichts, wenn ihm nichts schriftlich 
vorliegt.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gelächter: maximal 2 mal 90 Minuten Spiel pro Woche, davon ein Drittel 
Stehzeit. Der Rest der Woche dient der Vorbereitung auf diese 
Einsatzzeiten.
Sonst haben die Burschen NICHTS zu tun.
Wo siehst du da harte physische Arbeit, da leistet jeder Amateurspieler 
mehr.
Ich vermute mal, du hast noch nie Einkommen durch körperliche Arbeit 
erzielt.

Arno

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. wrote:
> Geächter: maximal 2 mal 90 Minuten Spiel pro Woche, davon ein Drittel
> Stehzeit.

Was? Stehzeit? Wieviele km läuft ein Spieler in den 90min (außer dem 
Torwart)?

> Der Rest der Woche dient der Vorbereitung auf diese
> Einsatzzeiten.

Eben - hartes Training.

> da leistet jeder Amateurspieler mehr.

Kann ich nicht beurteilen - war bisher weder bei Amateuren noch bei 
Profis Zeuge eines einzigen Trainings. <:-)

> Ich vermute mal, du hast noch nie Einkommen durch körperliche Arbeit
> erzielt.

Ist auch schon vorgekommen, ist aber lange her. Bin immerhin 55. <:-)

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, wenn ein Stürmer vorm eigenen Tor mal aushilft oder ein Verteidiger 
am gegnerischen Strafraum auftaucht, wird das vom Kommentator und dem 
dekorativ dabeistehenden "Fachmann" lobend erwähnt. Mit dem vielen 
Laufen kanns also nicht so weit her sein.
Im Gegensatz dazu wird aber vom Schiedsrichter erwartet, dass er sich 
auf Ballhöhe befindet, der müsste also wesentlich mehr km zurücklegen.

Arno

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige km dürften aber auch pro Spieler und Spiel zusammenkommen. Und 
die Leistung ist ja nicht nur "dem Ball hinterherlaufen", sondern auch 
jede Menge Technik und Taktik, und das kommt auch nicht von alleine.

Und wo leisten da die Amateure mehr als die Profis?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt darauf an wie man Leisung definiert.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leistung ist Arbeit bezogen auf die Zeit.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zahlen, die ich kenne, sind etwa zehn bis zwölf Kilometer pro Spiel. 
Also vom Laufen her eher weniger Anstrengung.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel wrote:
> Die Zahlen, die ich kenne, sind etwa zehn bis zwölf Kilometer pro Spiel.
> Also vom Laufen her eher weniger Anstrengung.

Na gut, Fußballer verdienen ihr Geld mit Rumstehen. Und wenn der Ball 
mal das gegnerische Tor trifft statt den Torwart, ist das reiner Zufall.

Autor: Mouse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fußballer meines Lieblings-Vereins (Bundesliga) trainieren meist 4 
Tage die Woche. Zweimal in der Woche gibt es zwei Einheiten (morgens und 
nachmittags). Eine Trainingseinheit dauert ca. 90 Minuten. Das sind dann 
6 Einheiten a 90 Minuten = 9 Stunden, plus 90 Minuten Spiel und 30 
Minuten Auslaufen nach dem Spiel = 11 Stunden / Woche.

Bei einem durchschnittlichen Gehalt von 800.000 Euro möge sich jeder den 
Stundenlohn ausrechnen.

Das Training ist übrigens auch nicht härter als in höheren Amateurligen. 
Schon allein deshalb nicht, damit am Spieltag eine gewisse Spritzigkeit 
vorhanden ist. Würde man die ganze Woche hart körperlich arbeiten (z.B. 
Kondition bolzen) würden die Beine Samstags nicht mehr mitmachen.
So besteht das Training meist aus Aufwärmen, Technik-Training (Passen, 
Ballannahme, Flanken, etc. - nicht anstrengend) und einem 
Trainingsspiel.

Da wird vermutlich bei manchem Kreisligisten mehr gemacht, weil dort nur 
zweimal pro Woche Training ist. Und die Amateurspieler arbeiten dann die 
ganze Woche 40 Stunden teilweise richtig hart (je nach Beruf).

Also, "verdienen" Fußballspieler was sie verdienen? Nein, wenn es nach 
Leistung geht natürlich nicht. Warum verdienen sie dann soviel? Weil die 
Menschen bereit sind, Eintrittspreise zu zahlen, Premiere-Abos zu kaufen 
und Produkte von Firmen zu erwerben, weil diese Sponsor des 
Lieblingsvereins sind.

Wenn in mir mal wieder die Frage aufkommt, warum ich durch meine Hände 
Arbeit nicht annähernd soviel verdiene wie ein Fußballprofi, sag ich mir 
immer: Es würde eben auch kein Mensch Geld dafür zu zahlen, dir bei der 
Arbeit zuzugucken ;)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder Profi hat aber mal als Amateur angefangen, oder?

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eher nein, wenn Amateur bedeutet, daß man mit anständiger Arbeit seinen 
Lebensunterhalt verdient.
Die Meisten sind schon im zarten Knabenalter in den  Nachwuchsanstalten 
der größeren Vereine untergekommen, hatten also gar keine Möglichkeit 
Amateur zu werden.

Arno

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. wrote:
> Eher nein, wenn Amateur bedeutet, daß man mit anständiger Arbeit seinen
> Lebensunterhalt verdient.

Soso. Was ist für dich "anständige" Arbeit?

> Die Meisten sind schon im zarten Knabenalter in den  Nachwuchsanstalten
> der größeren Vereine untergekommen, hatten also gar keine Möglichkeit
> Amateur zu werden.

Und was ist daran "unanständig"?

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anständige Arbeit ist für mich, wenn Leistung und Bezahlung nicht nur 
subjektiv in einer vernünftigen Relation zueinander stehen.

Das nächste Mal werde ich ironische, ketzerische und sarkastische 
Beiträge kennzeichnen. Ich weiß allerdings nicht, ob sich damit auch 
absichtliche Missverständnisse verhindern lassen.

Arno

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeit ist ungeleich Bezahlung.

Man kann für anständige Arbeit eine (natürlich von außen gesehen ;)) 
unanständige Bezahlung bekommen.

Solang die Vereine soetwas bezahlen können scheints sichs ja auch zu 
lohnen.

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich als der Fußballnexperte schlechthin hab gehört dass sie jetzt mal 
wieder den Trainer für alles verantwortlich machen. Verdient der 
eigentlich mehr als seine Fußtruppe? Kriegt er Boni, wenn er nichts 
sagt, damit das Fußvolk nicht meutert?

Schauerlich! So wie im Bankensektor. Nur scheint dort die Halbwertszeit 
etwas länger zu sein :-)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micky wrote:

> Schauerlich! So wie im Bankensektor.

Na, das ist aber kein Vergleich. Welcher deutsche Fußballverein verzockt 
Milliarden in den USA und bittet dann seine Mitglieder (oder Fans) per 
Gerichtsvollzieher zur Kasse? Oder wird gar verstaatlicht?

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AUS für GRINSI KLINSI


So ein Aus wünsche ich jeden der in der heutigen Zeit seinen Job 
verliert.

Eine 5 Millionen Abfertigung für eine 10monatige Arbeit ist wohl den 
wenigsten Bastlern hier möglich.

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine 5 Millionen Abfertigung für eine 10monatige Arbeit ist wohl den
wenigsten Bastlern hier möglich.

Doch, man muß es nur schaffen, es in seinen Vertrag rein zu bekommen. 
:-)

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conlost wrote:
>> Eine 5 Millionen Abfertigung für eine 10monatige Arbeit ist wohl den
>> wenigsten Bastlern hier möglich.
>
> Doch, man muß es nur schaffen, es in seinen Vertrag rein zu bekommen.
> :-)

Hast du so einen Vertrag? <:-)

Autor: Mouse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss sich nur so unbeliebt machen, dass der Arbeitgeber JEDEN Preis 
bezahlt, um einen los zu werden. Siehe Klinsi ;)

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Witzig war das wieder in den Nachrichten. Erste (wichtigste) Meldung: 
Neuer Trainer für den FC Bayern-München. Danach dann, als unwichtigere 
Meldung irgendwas mit irgendeiner teilweise tödlichen Krankheit. Ist 
doch egal, wenn Leute sterben, Hauptsache der Fußball rollt.

(Falls das jemand nicht gemerkt hat: Das war Ironie)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.