mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Welches LCD-Display und welche Schaltung?


Autor: RudiRatlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Spezialisten!

Ich bin leider nicht vom Fach und habe nur begrenzte 
Elektronikkenntnisse. Mein Anliegen wird aber meiner naiven Meinung nach 
nicht schwer realisierbar sein.

Baustelle 1:

Ich möchte mittels 2 LCDs eine Optik abwechselnd synchron zu den 
Halbbildern des FBAS-Signals komplett abdunkeln (also jeweils 25 mal in 
der Sekunde). Dafür brauche ich LCDs, die a) schnell reagieren, b) sehr 
dunkel werden, c)im "offenen" Zustand möglichst transparent sind d) die 
etwa 4-5 cm x 4-5 cm groß sind und e) möglichst billig zu erhalten sind. 
Eigentlich brauchen die nichtmal eine Matrix geätzt haben, die 
Gläser/"Beschichtung" könnten eigentlich komplett durchgehend sein. Zu 
Versuchszwecken habe ich mir ein altes Handy auseinandergebaut, vom LCD 
die Spiegel-Klebeschicht abgemacht und nach Probieren einfach 5V dran, 
was auch funktioniert. Gibt es evtl. alte Handydisplays oder Displays 
anderer billiger Geräte, die ich dafür verwenden könnte, die schnell 
genug und sehr transparent sind?

Baustelle 2:

Die Schaltung der LCDs möchte ich mittels LM1881 aus dem FBAS-Signal 
holen. Wie müsste so eine Schaltung aussehen? Kompliziert kann die ja 
nicht sein, oder?

Über Eure Hilfe würde ich mich sehr freuen!

Grüße
Rudiratlos

Autor: Florian R. (flo80)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rudiratlos,

für relativ gute Abdunklung würde ich mal nach 
"Automatik-Schweißgläsern" schauen, die werden ganzflächig dunkel beim 
anlegen einer Spannung. Relativ schnell sind die auch.

Gruß Flo

Autor: RudiRatlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp!

Ich schaue gleich mal im Netz, ob es die günstig gebraucht gibt!

Grüße
Rudiratlos

Autor: RudiRatlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da die LCDs ja relativ groß sind an solchen Helmen (aber extrem 
preisgünstig :) ) , stellt sich mir die Frage, ob man die mit einem 
Glasschneider einfach aufteilen kann. Müsste doch eigentlich problemlos 
möglich sein, sofern man elektrischen Kontakt zur Beschichtung nach dem 
aufteilen hat, oder? Die Schaltzeiten mit 1/25000 die Sekunde sind ja 
mehr als günstig, hoffe ich.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da will sich jemand eine 3D Brille bauen?! Gibt es doch schon fertig...

Autor: RudiRatlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neee! Ein Kamera-Objektiv! ;)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RudiRatlos wrote:
> Müsste doch eigentlich problemlos
> möglich sein, sofern man elektrischen Kontakt zur Beschichtung nach dem
> aufteilen hat, oder?

LCD=Flüssigkristall. Das ist in etwa so, als wenn du ein Aquarium voller 
Wasser mitten durch schneidest. Desweiteren oxidiert der Flüssigkristall 
wenn er in Kontakt mit Sauerstoff kommt.

Autor: RudiRatlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Benedikt:

Das stimmt zwar, aber aufgrund der Kappilarkraft müssten die 
Kristalle/Flüssigkeit eigentlich drin bleiben, oder nicht? Hinterher 
natürlich dann schon wieder abdichten ...

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schneiden und abdichten, das funktioniert nicht lange. Das geht so 
nicht.

Autor: RudiRatlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann muss ich mir wohl LCDs in entsprechender Größe suchen...

Weiß denn jemand, wie die Schaltung aussehen müsste? Kompliziert ist die 
doch sicher nicht, oder?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guck mal in der bucht nach einer 3D brille
diese LCDs haben kein raster ... und sind somit flächig dunkel
ein normales LCD hat pixel ( RGB )  in einem raster

zudem lassen sich diese 3D brillen LCD einfacher beschalten

und sind in ca dieser größe erhältlich für sehr schmales geld

Autor: RudiRatlos (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

versuche mir gerade eine Schaltung zusammenzureimen ... Hoffe das Bild 
wird raufgeladen. Bin ich auf dem richtigen Weg? Wie mache ich dann die 
Schaltung der LCDs? Mit einem Schottky-TTL? Wenn ja mit welchem? Und wie 
muss ich verkabeln ...?

Für Hilfe bin ich weiterhin sehr dankbar!

@Gast: Die 3d-Brillen-Gläser sind leider oft getönt und dunkeln ziemlich 
ab. Im Objektiv wird ja nochmal Licht geschluckt durch die 
Strahlenteilung. Mir wäre lieber, es kommt etwas mehr Licht durch und 
farbneutraler. Als letzte Rettung ginge das aber.

Schöne Grüße und frohe Ostern!

RudiRatlos

Autor: RudiRatlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja,

eine Beschreibung zum LM1881 gibt es hier

http://www.national.com/ds/LM/LM1881.pdf

Vielleicht kann mir damit jemand eher weiterhelfen...

Autor: RudiRatlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist noch was eingefallen! Das aber nur nebenbei, erhöht vielleicht 
das Interesse am Thread...

Man könnte ja vielleicht sogar mit zwei alten Kamera-Suchern von Ebay 
(uralte Videokameras) mit einer erweiterten Schaltung oder einer 
abgewandelten Form wie in diesem PDF an entsprechender Stelle

http://www.audiovisualizers.com/ad_server/newslett...

ein 3D Head Mounted Display für ein "Appel und ein Ei" basteln (wenn man 
es kann ;) - da trifft das sicherlich nicht unbedingt auf mich zu)

Leider bin ich schon zu blöd, nur die Elektronik für das Objektiv 
auszulegen. Dort steht auch, dass ein Oszillator her muss (unter 
Shutter-Brillen)

Autor: RudiRatlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die Lösung wohl im Netz gefunden! Das Thema hat sich erstmal 
erledigt. Mit einer Abwandlung müsste man sogar problemlos ein HMD bauen 
(sofern alte Kamerasucher dafür geeignet sind und ein Composite-Signal 
akzeptieren) können und natürlich Shutterbrille. Falls jemand die 
Schaltung haben will, ich schaue hier in nächster Zeit öfter wieder rein 
und kann sie ggf. verlinken. Kosten für die ganze Sache, wenn man LCDs 
(für Shutterbrille) hat, ein paar Euro. Alte schwarz-weiß Handydisplays 
(z.B. Nokia 3310) müssten sogar fast reichen, lt. Herstellerangaben, 
wenn ich das richtig sehe. Die sind zwar nicht super transparent und 
auch nicht extrem dunkel, dafür aber gebraucht extrem billig. Sobald ich 
es getestet habe, schreibe ich noch einmal einen Beitrag, werde 
gegebenenfalls, bei Errfolg, meinen kompletten Bauplan veröffentlichen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.