mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik EPROM kaputtlöschen


Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einmal in der Bedienungsanleitung eines UV-EPROM-Löschgerätes
gelesen, dass EPROMs zerstört werden können, wenn diese zulange
gelöscht werden.
Wie kommt das?
Passiert das auch, wenn man das Löschgerät nach Ende der Löschzeit
abschaltet und versehentlich einen Tag später noch einmal Löscht?
Wenn man nur einen bestimmten Bereich bespeichert hat und dann löscht
man den EPROM, kann dann der leere Bereich kaputt gehen?

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,wenn man sich die Vorgänge beim "Brennen" und Löschen mal genauer
ansieht dann ist es gleich viel verständlicher warum man Eporms nicht
ausserhalb der spezifikationen Schreibt und auch Löscht.


Schau mal in Folgenden Link dann kann ich mir die Tipperei schenken


http://www.nano.physik.uni-muenchen.de/elektronik/...

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann vieles durch falsche Verwendung zerstören.
Du kannst dich auch mit Salz umbringen, wenn du das Zeug kg weise
isst...

Solange du die EPROMs nicht Wochenlang dauerlöschst, passiert nichts.
In Betriebsanleitungen steht vieles drin (v.a. wenn es aus den USA ist,
z.B. im Handbuch von nem TFT: "Berühren sie das Display nicht längere
Zeit, denn es kann sonst zu Verbrennungen kommen")

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann steht da sicher auch noch: "Sitzen sie nicht zu lange mit
geschlossenem Mund vor dem Display, da sie sonst verhungern".

:-)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erinnert mich an meine Anfänge.

Die ersten EPROMs haben so max 25..100 Löschungen ausgehalten, dann
ware sie kaputt.
In der DDR gabs auch sogenannte Bastlerschaltkreise, die waren für max
5..10 Löschungen.

Ich hab dann immer zwischen den Funktionen Platz gelassen und dann
fehlerhaften Code übergenopt, bis der EPROM voll war.

Kinder, wie die Zeit vergeht.
Seit etwa 10 Jahren benutze ich nur noch Flash.
Was war nochmal ein EPROM, kann man das essen ?


Peter

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

vor nur 18 jahren habe ich ROMs bit fuer bit programmiert,dh
sicherungen zerstoert.
EPROMS sind ja scon etwas verdammt modernes!

kaputtloeschen?garantiert.

ed

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier ein paar 1701 und 1702 von 1971:
256Byte UV EPROM, +/-9V, +5V zum lesen (1us Zugriffszeit)
+12V, -35V, -48V zum programmieren (3ms Prog Pulse), die Datenleitungen
müssen auf -48V gezogen werden, für High und 0V für Low...
Das Datenblatt habe ich angehängt.
Eigentlich wollte Intel das UV Fenster weglassen und die EPROMs per
Röntgenstrahlung löschen, aber das hätte die Siliziumstruktur zerstört,
und man hätte den EPROM bei 600°C backen müssen, um die Schäden zu
reparieren.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man EPROMs eigentlich kaputtschreiben?
D.h. wenn ich beim Schreibzugriff nicht nur ein 1ms-Impuls gebe,
sondern eine Sekunde oder wenn ich ohne zu Löschen mehrfach auf die
gleiche Stelle schreibe. Kann dann ein Floating-Gate-FET zerstört
werden?

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne kleine Zwischenfrage: warum gibt es wohl Specs und Datenblätter?
Na...?

:-)

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil da drin steht wie man etwas richtig macht, aber nicht was passiert
wenn man etwas falsch macht.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,wenne zulange auf den Zellen rumbräts dann sind se eben Putteputt ;)

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja,
Kaputtschreiben ist viel gefährlicher, als Kaputtlöschen...
Aber ob 100us oder 10ms ist eigentlich nicht so schlimm, bei der
heutigen Lebensdauer und den heutigen Preisen und vor allem bekommt man
die Dinger Stapelweise aus alten PCs...

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und das geht manchmal schneller, als einem lieb ist,, schau dir mal die
Programmiertabellen eines guten Programmiergeräts an, wieviele Modi es
da gibt :-)
Bei falschem Programmieren wird aber nicht das floating-Gate zerstört,
zumindest nicht direkt. Beim Programmieren kommt es zu einem rel. hohen
Stromfluss, einhergehen mit entsprechend hoher Verlustleistung in einer
Zelle. Und wenn man sich die Grössenverhältnisse heutiger Eproms mal
reinzieht, versteht man auch, warum die so empfindlich sind.
Nebenbeieffekt: mit falschen Algorithmus programmierte Eproms können
sich scheinbar erst mal ganz normal Verhalten, die Fehler kommen
später. Kann sehr lustig werden, wenn man eine ganze Serie ausgeliefert
hat :-).
Schon aus diesem Grund halte ich gar nichts von
Billig-Programmiergeräten am LPT-Port, irgendwann rächt sich das. Aber
- man braucht gar keine Eproms mehr, wenn ich ext. Roms einsetz: Flash.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*******
Nebenbeieffekt: mit falschen Algorithmus programmierte Eproms können
sich scheinbar erst mal ganz normal Verhalten, die Fehler kommen
später. Kann sehr lustig werden, wenn man eine ganze Serie
ausgeliefert
hat :-).
*********


Yo,das Spiel hatte ich vor einigen Wochen.

Der Gangflasher (12x) hatte ne Macke im Netzteil und damit haben sich
wohl einige Zellen im Controller nach ca. 3-6 Monaten Betrieb im
ausgelieferten KFZ verändert.

Das Ergebnis waren Fehlfunktionen im Schiebedach (Sporadisch
auf/Zu/garnicht oder gar ausfall der Schutzfunktion).

Erst kamen ca. ein Dutzend mit Fehlerbild zurück und als dann feststand
das der alte Flasher ,den wir manchmal nutzen wenn der große (24x)
nicht reicht, nen Schuß hatte wurde das Los das auf ihm geschrieben
wurde zurückgerufen.

Ich durfte dann alle Controller (Glücklicherweise nur ca. 100 Stück)
wechseln (Tsop80 Gehäuse) was nicht gerade Prickelnd war und Teuer war
der Spaß bestrimmt auch noch.

Brennalgor. sind nicht zum Spaß da also sollte man se auch einhalten ;)

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt - du kannst nachvollziehen, wleches Bauteil auf welchem Brenner
programmiert wurde?

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,die Module sind alle Nummeriert (LOS und Seriennummer werden beim
Siebdruck mit aufgebracht) und jeder Arbeitsschritt wird Protokoliert.

Das ist zwar oft nervig aber hier hats mal nen Nutzen gehabt.

Zudem sind die Controller auch nochmal mit Seriennummern versehen
(werden so bestellt).

Warum soviel Aufwand ?

Ganz einfach:

Viele Produkte gehen an die Amis und da die bei Fehlern schnell mit ner
Horde Anwälten aufschlagen und schon für ne geklemmte Hand Unsummen
haben wollen wird für den US-Markt alles doppelt und dreifach
kontrolliert und geprüft.

dh. wenn du mir das entsprechende Modul aussem Kfz. lieferst kann ich
dir ziemlich genau sagen wer wann wo drann rumgebastelt hat.






Ach ja

Korrektur:

Die Gehäuse der Controller waren nicht im TSOP sondern TQFP-Gehäuse.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wirds wohl nichts mit Brennerselbstbau?

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht ?

Was du machen must ist dich nur an die Brennzeiten zu halten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.