mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] Prüfgerät nach VDE 0100 bzw. Isolationsmessgerät


Autor: Florian H. (florianh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

suche ein gebrauchtes, günstiges Prüfgerät nach VDE 0100. Mit dem 
Messgerät sollte man optimal folgende Messungen durchführen können:
- Isolationswiderstand (500V)
- RCD/FI-Prüfung
- Schleifenimpedanz
- Erdungswiderstand
Ev. wäre ich auch an einem Isolationsmessgerät (500V) interessiert.

Bietet einfach mal alles an, was sich im Keller findet, ich melde mich.

MfG
Florian

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du damit "offizielle" Messungen durchführen willst, muss das Gerät 
geeicht sein.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn schon so genau dann "Kalibriert" und nicht geeicht !

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn schon so genau dann "Kalibriert" und nicht geeicht !
Blödsinn. Kalibrierung heißt nur dass es wahrscheinlich genau misst. 
Damit man das Ergebnis aber offiziell, also auch vor Gericht verwenden 
kann, muss es geeicht sein. Eichung bedeutet, dass das Gerät auch 
wirklich die Messungen korrekt durchführt, da dies von einer anerkannten 
Prüfstelle getestet wird und mit einem Siegel belohnt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>wenn schon so genau dann "Kalibriert" und nicht geeicht !

>Blödsinn. Kalibrierung heißt nur dass es wahrscheinlich genau misst.
>Damit man das Ergebnis aber offiziell, also auch vor Gericht verwenden
>kann, muss es geeicht sein. Eichung bedeutet, dass das Gerät auch
>wirklich die Messungen korrekt durchführt, da dies von einer anerkannten
>Prüfstelle getestet wird und mit einem Siegel belohnt.


Ich würde vorsichtig sein mit der Äußerung ""Blödsinn""

Der Unterschied zwische kalibrieren und eichen ist wohl nicht ganz klar 
????

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Blödsinn. Kalibrierung heißt nur dass es wahrscheinlich genau misst.

Hier eine kurze Abhandlung zum Eichen und Kalibrieren !

Quelle: Regierungspräsidium Tübingen - Abteilung 10
        Mess- und Eichwesen Baden-Württemberg

Eichen von Messgeräten:
Der Ausdruck "der ist geeicht" hat entgegen der landläufigen Meinung mit 
der Arbeit der Eichverwaltung kaum etwas zu tun. Unter "Eichen" 
verstehen wir die Prüfung eines Messgerätes auf Einhaltung der 
Bauvorschriften und die Prüfung seiner richtigen Anzeige innerhalb der 
"Eichfehlergrenzen".
Um ein Messgerät eichen zu können, muss seine Bauart zuerst zur Eichung 
zugelassen sein. Bei einem einfachen Messgerät, z. B. einem Meterstab 
oder einer Tafelwaage, genügt es, wenn es bestimmten Bauvorschriften 
entspricht. Kompliziertere Messgerätearten, z. B. Elektrizitätszähler 
oder Strahlenschutzmessgeräte, müssen von der Physikalisch-Technischen 
Bundesanstalt in Braunschweig (PTB) zur Eichung zugelassen werden. Ein 
von der PTB zugelassenes Messgerät trägt das Zulassungszeichen.

Zulassungszeichen eines Strahlenmessgerätes

Erfüllt ein Messgerät bei der Prüfung alle Anforderungen, wird es als 
geeicht gestempelt und kann bis zum Ablauf der Gültigkeitsdauer der 
Eichung im eichpflichtigen Verkehr verwendet werden.

Hauptstempel für nationale Eichung

Der Eichstempel besteht meist aus dem Eichzeichen und dem Jahreszeichen. 
Das "D" im Eichzeichen steht für Deutschland, die Zahl 22 auf dem 
gewundenen Band für Baden-Württemberg. Das Jahreszeichen mit 
Schildumrandung gibt das Jahr des Ablaufs der Eichgültigkeit an. In 
unserem Beispiel ist das Messgerät bis 31.12.2006
gültig geeicht.

Für nichtselbsttätige Waagen besteht seit 1993 in der Europäischen Union 
eine Regelung, die ab dem Jahr 2006 für viele eichpflichtigen 
Messgerätarten übernommen wurde. Die Messgeräte sind mit einem 
CE-Kennzeichen versehen, wie es auch aus anderen Bereichen bekannt ist. 
Mit diesem Kennzeichen bestätigt der Hersteller, dass sein Messgerät mit 
den europäischen Vorschriften übereinstimmt. Zusätzlich werden auf den 
Messgeräten ein M, die beiden letzten Ziffern des Jahres der Aufbringung 
und die Kennnummer der benannten Stelle aufgebracht. Die Kennzeichnung 
bei nichtselbsttätigen Waagen unterscheidet sich geringfügig von 
derjenigen der übrigen Messgeräte (siehe Kennzeichnungsbeispiele). Die 
benannte Stelle hat entweder das Qualitätsmanagementsystem des 
Herstellers anerkannt oder die Eichung bzw. Konfirmitätsprüfung selbst 
durchgeführt. Die "0103" steht für die Eichbehörde in Baden-Württemberg. 
Mit einem anerkannten Qualitätsmanagementsystem haben die Hersteller die 
Möglichkeit, Ersteichungen bzw. Konfirmitätsbewertungen selbst 
durchzuführen.


Bei der EG-Ersteichung nach älteren EWG-Richtlinien werden als 
Hauptstempel ein stilisiertes "e" und eine sechseckig umrahmte 
Jahreszahl, die das Jahr der Eichung angibt, angebracht.

Messgeräte in der Versorgung wie Gas-, Elektrizitäts-, Wasser- und 
Wärmezähler werden meist von staatlich anerkannten Prüfstellen geeicht. 
Der Eichstempel besteht aus dem Eichzeichen und dem Jahreszeichen. Der 
erste Buchstabe im Eichzeichen bezeichnet das Medium, E z.B. 
Elektrizität, W Wasser, der zweite Buchstabe ist der Kennbuchstabe der 
zuständigen Behörde, A z.B. Baden-Württemberg, und die zweistellige Zahl 
ist die Ordnungsnummer der staatlich anerkannten Prüfstelle. Das 
Jahreszeichen gibt hier das Jahr der eichtechnischen Prüfung an.

Bei den Begriffen "Eichen", "Prüfen" und "Kalibrieren" kommt es oft zu 
Verwechslungen.
Hier die Definition von Prüfen und Kalibrieren in Anlehnung an DIN 
1319-1.

Prüfen von Messgeräten:
Beim Prüfen wird festgetellt, ob ein Messgerät eine oder mehrere 
vereinbarte Bedingungen erfüllt, insbesondere, ob vorgegebene 
Fehlergrenzen, Toleranzen oder Messunsicherheiten eingehalten werden.
Prüfungen werden von den Eichämtern an Normalgeräten und Messgeräten, 
die keine Bauartzulassung besitzen, durchgeführt. Ein lediglich 
geprüftes Messgerät darf jedoch im eichpflichtigen Verkehr nicht 
verwendet werden. Hierzu dient die Eichung, die der Sonderfall einer 
Prüfung ist.


Kalibrieren von Messgeräten:
Beim Kalibrieren eines Messgerätes wird der Zusammenhang zwischen 
angezeigtem Messwert und dem wahren Wert festgestellt (Messabweichung). 
Dabei ist stets eine Messunsicherheitsbetrachtung notwendig, bei der 
alle Unsicherheitsfaktoren wie Ableseungenauigkeit, Unsicherheit des 
Normals, Temperaturschwankungen, Skalenteilung usw. zu berücksichtigen 
sind.
Kalibrierungen werden von den Eichbehörden an Normalgeräten und 
Messgeräten, die keine Bauartzulassung besitzen, durchgeführt. Ein 
lediglich kalibriertes Messgerät darf jedoch im eichpflichtigen Verkehr 
nicht verwendet werden. Hierzu dient die Eichung

VDE Messgeräte werden von den Herstellern z.B. Gossen METRAWATT 
kalibriert.
Siehe hierzu auch den Link

http://www.gossenmetrawatt.com/deutsch/seiten/dkd-...

Autor: der Gast vom 11.04.2009 11:22 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es heißt "Kalibrieren", sorry, ich war nicht auf das Wort gekommen...

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian H. wrote:
>
> ....
> Ev. wäre ich auch an einem Isolationsmessgerät (500V) interessiert.


Ich verweise da bei solchen Gerätesuchen ja gerne auf www.quoka.de, da 
sehe ich sowas unter dem Suchwort Megger. Kannst ja mal selber schauen 
und ggfs. dort anrufen.

Billig ist sowas aber generell nie, selbst in der 1-2-3 Bucht enden 
solche Geräte schnell im 3-stelligen Euro bereich.


hth,
Andrew

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Megger würde ich ja nun gerade nicht empfehlen allerdings ist es im 
Moment sowieso schwer bei den Installationstestern eine Empfehlung 
auszusprechen. Für Ings. ist das Genius 60 eine Empfehlung, aber für den 
praktischen Einsatz kann man gerade guten Gewissens nichts empfehlen was 
sich da auf dem Markt tummelt.
Auf einen Kellerfund mit grosser Auswahl zu spekulieren der ein 
Preisdumping a la Ihhbähhh ermöglicht ist dann aber doch irgendwo 
zwischen verwegen und naiv einzustufen. Meine ältesten Tester sind seit 
über 20 Jahren im Dienst und ich würde sie nicht unter 4-stelligen 
Euro-Beträgen hergeben.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tex wrote:
> Megger würde ich ja nun gerade nicht empfehlen allerdings ist es im
> ...

Nun, ich schribe ja auch bei obigem zum Isolationsmeßgerät. Ich selber 
nutze dafür den Megger BDM1, und finde ihn angenehmer und handlicher als 
die dieversne Metriso, ISOxx etc.

Das BDM1-Teil kann Niederohm, Netzspannung sowie Hochohmprüfing mit 
500V. In 99.9% der Fehlersuchfälle das was gebraucht ist.

Das Gerät ist praxistauglich, ich würde es nicht tauschen oder mehr 
missen wollen.



> Moment sowieso schwer bei den Installationstestern eine Empfehlung
> ... Meine ältesten Tester sind seit
> über 20 Jahren im Dienst und ich würde sie nicht unter 4-stelligen
> Euro-Beträgen hergeben.


Für Komplettester liegt man schnell im höheren Bereich.
Muß man sich halt überlegen was man wil: ein Komplettgerät oder eher den 
Isolationsmesser separat.

Ich finde die separate Lösung für meine Zwecke angenehmer.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.