mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Gleichstromquelle als Batterieersatz für MP3 Player


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich versuche meinen Micro AAA Batteriebetriebenen MP3 Player mit einer 
Gleichspannungsquelle batterieunabhängig zu betreiben.
Der Stromverbrauch beim (An-)Laufen liegt bei ca 30mA, die 
Batteriespannung ja wie üblich bei 1,5V.

Meine Ersatzstromquelle ist folgendermaßen aufgebaut: ein 
Festspannungsregler (TO220H) regelt vorher gliechgerichtete und 
geglättete 14 Volt auf 4,9 Volt herunter, dann folgen als 
spannungsteiler zwei widerstände in Reihe. Über einem wird 1,5 Volt 
abgegriffen und parallel der MP3 player drangehängt.
Leider macht der keinen mucks, egal wie genau ich die 1,5 Volt abgreife 
oder welche Ströme ich durch die Widerstände fließen lasse (von 30 bis 
60 mA alles durchprobiert).

Woran könnte das liegen? ist der strom noch zu klein? ich möchte ungern 
riesen "standby"-strome fließen lassen auch wenn der mp3 player aus ist. 
Wie würde man so eine versorgung sonst bestenfalls aufbauen?

Viele Grüße

Alex

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Widerstände sind in deinem Fall murks, da sich die Spannung je nach 
Strom ändert. Nimm einen LM317 als Spannungsregler.

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglichkeit 1: nen LM317... sofern der nicht mehr bis 1,5V runtergeht, 
etwas höher gehen und 0,7V mit ner Diode (1N4148 o.ä.) "vernichten".

Möglichkeit 2: Ist der Batteriedeckel noch offen? Manche dieser Player 
haben da nen Schalter, d.h. es geht nix, wenn der Deckel auf ist.

Autor: jubatus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen Spannungsregler, den du auf deine 1,5 V einstellen kannst.
Einen Spannungsteiler zu verwenden ist in deinem Fall einfach Murks. 
Damit an ihm die Spannung weitgehend lastunabhängig konstant bleibt, 
müsste der Strom durch die Widerstände ca. 10 mal so groß sein wie der 
Laststrom, also mindestenst 300mA.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex wrote:
> Der Stromverbrauch ca 30mA, die Batteriespannung ja wie üblich bei 1,5V

Einfachste Lösung: Gleichrichten, Glätten und dann ein LM317. Mit Poti 
oder zwei Widerständen beschalten.

> als spannungsteiler zwei widerstände in Reihe.
So geht das nicht.
Warum: ohne Belastung ist die Spannung 1,5V und mit Belastung bricht sie 
zusammen, da die 30mA durch den oberen Widerstand müssen.
Nenn mal die Widerstandswerte:
Beispiel:  1k Ohm und 3k Ohm in Serie
Ergibt ohne Belastung 5V * 1k/3k = 1,66V
Mit 30mA Belastung: 3kohm * 30mA =90V -> natürlich gibt es hier keine 
90V aber es müssten 90V + 1,5V bereitgestellt werden.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke! das ging schnell =)

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, die billigst und schnellste Lösung, falls du keinen LM317 da hast 
siehst du im Bild.
Als Dioden 5x 1N4148 oder 6x 1N400x.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.