mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software DC-Reiseladegerät auf USB


Autor: Nico H. (gecko2152)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mir vor kurzem ein neuen mp3-Player gekauft der nur noch ber 
USB angeschlossen wird, sprich Datenaustausch und Akku Laden, mein 
vorheriger jedoch hatte extra noch ne Hohlstecker Buchse für das Laden 
des Akkus, wofür ich dann auch eine ReiseLadegerät besitzte.
Kann ich nun von dem Ladegerät einfach den Hohl-Stecker abschneiden und 
ein USB-Stecker anlöten und dabei nur die VCC und GND belegen oder muß 
ich mit den Datenltg. noch was machen, die zum Beispile brücken oder nen 
Widerstand ran oder sowas, damit der neue mp3-player das Ladegerät auch 
richtig erkennt.
MFG Gecko

Autor: Z. E. (zeppo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Nico!

Ich befürchte so leicht geht das nicht. Normalerweise muss dem USB-Gerät 
erst erlaubt werden einen Ladestrom zu ziehen. Es werden also alle vier 
Leitungen des USB-Anschlusses benötigt. Eine Bauanleitung für einen 
USB-Charger mit Batterie gibt es zum Besispiel hier:

http://www.ladyada.net/make/mintyboost/index.html

Den kann man aber schnell auch auf den Betrieb mit einem DC-Netzteil 
umdesignen.

Gruß zeppo

Autor: Nico H. (gecko2152)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm das schon mal blöd das des net so einfach geht, aber wäre ja auch zu 
schön gewesen
vielen dank erstma mit dem tip für den mintyboost, aber wahrscheinlich 
wird auch dies nicht bei mir funktionieren.
Ich hab den neuen Creatice Zen X-Fi und der brauch meines Wissens nach 
mehr Strom als dieses Gerät liefert. Aber genaueres weiß ich halt auch 
nicht weil Creative keine Datenblätter oder detailierte Informationen 
rausrückt. was ich bei creative auch gesehen habe, das sie dort bei dem 
Origianl Netzteil welches auch für Zen X-Fi angeboten wird, ein DC-USB 
Connector benutzen
http://de.europe.creative.com/products/product.asp...
ich hab auch mal bei creative nachgefragt ob es ein datenblatt nur für 
den connector gibt, aber da kam auch nix bei raus. Aber jedenfalls sieht 
der Connector nicht sehr kompliziert aus. Viell. hat ja jemand dazu ne 
Idee.

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir fuer meinen noch ein extra Ladegeraet gekauft. Normale 
Wandwarze mit 2 USB-Buchsen fuer etwa 10-12eur.

Autor: Nico H. (gecko2152)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meinst du mit Wandwarze und was für einen mp3-Player hast du?

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wandwarze=Steckernetzteil

Hab nen Sansa Fuze(von SanDisc). Diese Ladegeraete sind fuer die 
handelsueblichen MP3Player konstruiert und funktionieren auch fuer fast 
alle.

Autor: [Frank] (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Nico H.

Das mit dem Steckernetzteil (VCC/GND) geht , allerdings muss man oft 
eine oder beide Datenleitungen mit je 15KOhm nach Masse legen, um den 
Lademodus zu aktivieren.

Frank

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[Frank] wrote:
> allerdings muss man oft
> eine oder beide Datenleitungen mit je 15KOhm nach Masse legen, um den
> Lademodus zu aktivieren.


Eigentlich gibt es dafür eine USB-Spezifikation, und die besagt dass man 
die beiden Datenleitungen miteinander verbinden soll, ganz ohne Pull-Up, 
Pull-Down oder sonstige Widerstände...

Aber natürlich hält sich da mal wieder keiner dran, oder die 
Spezifikation kam einfach zu spät raus.
Als Folge gibts jetzt für jedes über USB aufladbares Gerät einen eigenes 
Lade-Netzteil, und das Konkurenzgerät wird sich daran unter Garantie 
nicht benutzen lassen.

Autor: Nico H. (gecko2152)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na jut dann werd ich das mal ausprobieren, viell hab ich ja glück und
mein mp3-player der ja von der entwicklung her relativ neu ist erfüllt
schon die neuen Spezifikation

aber dank für die guten Tipps

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein MP3 Player funktioniert mit einem Motorola Handy Ladegerät 
(mini-usb) einwandfrei!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrungen:
Uraltes Nokia, ca. 2-3 Jahre altes Nokia (Originalnetzteil liefert 
angeblich 1A), Motorola F3 (low-cost Handy) lassen sich alle laden mit 
nur 5V und GND am USB. Keine Probleme an verschiedenen Mainboards.

Thomas

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas wrote:
> Meine Erfahrungen:
> Uraltes Nokia, ca. 2-3 Jahre altes Nokia (Originalnetzteil liefert
> angeblich 1A), Motorola F3 (low-cost Handy) lassen sich alle laden mit
> nur 5V und GND am USB. Keine Probleme an verschiedenen Mainboards.

Nokia-Gegenbeispiel: N95, garnicht soo alt, Lässt sich über die 
Ladebuchse aufladen mit 5.7V, 890mA (Orginal-Netzteil), aber auch mit 
3.7V, 350mA (Uraltes Nokia-Netzteil).
nur über die mini-USB-Buchse geht das nicht. Grr.

Autor: Nico H. (gecko2152)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich hab heute mir mein Netzteil mal zur Brust genommen und hab die 
Vorschläge ausprobiert, siehe da, wenn 15KOhm von D+/D- auf Masse gelegt 
werden lädt mein mp3-Player.
Also falls noch irgend jemand das Bedürfnis hat die 40 € für ein neues 
Ladegerät für sein Creative Zen X-Fi zu sparen, hier ist die Alternative 
!

PS: ne Wandwarze liefert meist nen zu kleinen Strom, das 
Originalnetzteil schafft bis zu 2,4 A.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch mal zur Klarstellung: die oben genannten Handys habe ich mit 
selbstgelötetem Adapterkabel USB->Ladebuchse geladen.
Da der Stecker für Handyladebuchse natürlich nicht nachzukaufen ist 
konnte ich dann nur noch über USB laden, stört mich aber nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.