mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Chan HV Programmer


Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mir den Chan HV- Programmer in der 8-Pol. Version gebaut und
bekomme den nicht richtig am Laptop zum laufen.
Der Programmer ist mit einem "90LS2343" (in circuit) verbunden, wobei
pin 1 keinen Kontakt zur Platine der Schaltung hat (wg. der 12V).
Auf dem AVR ist das "High Fuse Bit 5" gesetzt, daher kann er nicht mehr
ausgelesen werden.
Dieses möchte ich rückgängig machen.

Ich verwende in der Eingabeaufforderung "AVRPP.exe"".
Nachdem ich diverse Male "avrpp.exe -r" eingegeben hatte,
wurde der MC einmal ganz kurz erkannt und angezeit.
Es ist mir aber bisher kein zweites mal gelungen.
Ich habe es auch noch nicht geschafft mit "avrpp.exe -rf" die Fuse Bits 
anzeigen zu lassen oder mit "avrpp.exe -fh11101111" zu ändern.

Merkwürdig ist, das an Pin8 keine 5V, sondern nur 1,8 anliegen.
Ist das in der HV Programmierung normal?

Vielen Dank im Voraus für alle Tips und Hinweise.

Grüße,
Mike

Autor: Ralf2008 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf den ersten Blick in meine Glaskugel würde ich sagen:
Ein Schaltungsfehler. Bitte Schaltung bzw. Photo posten.

Wie ist die Stromversorgung mit den 5 u. 12V realisiert? 1,8V sind nicht 
genug, siehe Datenblatt:
2,7 - 6,0V für AT90LS2323/AT90LS2343

Wurden die von Chan verwendeten Transistoren RN2202, RN2205 etc. richtig 
substituiert und in die Schaltung eingebaut?

Welches Betriebssystem wird benutzt? Für Win2000 und WinXP muss, wenn 
ich mich recht entsinne, GIVIO.SYS installiert sein, was aber in diesem 
Fall wohl eher nicht das Problem ist ...


Ralf2008

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

vielen Dank für die erste nette Rückinfo.
Die Transistoren habe ich durch BC547 und BC557 mit den jweiligen 10k, 
respektive 4,7k etc. ersetzt.

Ist es richtig, dass Q6 kein Basiswiderstand hat?

Die Spannungen habe ich wie folgt erzeugt:

12V - direkt abgegriffen durch Stabilisiertes Netzteil (1A)
 5V - durch 7805 Spannungsregler (beschaltet mit 100nf am Eingang und 
10uf am Ausgang gegen Masse).

In der Schaltung (angelehnt an Chan) habe ich keinen Basis-Emitter 
Widerstand (10K) and Q2.

Hat pin8 nach dem Anschliessen an ein Netzteil schon gleich und 
dauerhaft 5V (Spannungsversorgung für den AVR)?

Grüße,
Mike

Autor: Ralf2008 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://elm-chan.org/works/avrx/avrxp8.png

BC547, BC557 etc. sind OK. Q6 (2SA1048) hat keinen Basiswiderstand, kann 
auch durch BC557 etc. ersetzt werden.

Q2 hat einen Basis-Emitter Widerstand 10K.

Q3/RN2205 (für die 5V Spannung) benötigt allerdings 47K (Basis-Emitter) 
und 2,2K an der Basis! Vorhanden?

4,7K sehe ich nur bei R1,R2.

Also, nach dem reinen Einschalten der Netzspannung liegt keine Spannung 
an Pin 8 an, es sei denn der Programmer hängt am Parallelport. Dann 
können schon die 5 u. 12V anliegen. Das liegt dran, dass der Programmer 
-STB und -SELIN benutzt um Vcc und Vpp zu kontrollieren. Diese Signale 
sind normalerweise HIGH am Parallelport. Deshalb wird der 
Mikrocontroller zu Beginn erst nach dem Programmaufruf (avrpp.exe) in 
den Sockel gesetzt. Ansonsten liegen nur für den Zeitraum der 
Programmierung 5 u. 12V an.

Wenn die 12V (Netzteil) wirklich gut stabilisiert sind, dürfte das auch 
kein Problem sein. Die HV-Programmierung funktioniert aber nur in engen 
Grenzen.


Ralf2008

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,

vielen Dank für deine freundliche Unterstützung.
Ja, ich habe die entsprechenden Widerstände in der Schaltung.

Die HV- Programmier LED blinkt (ca. 1 Sekunde mehrfach) wenn
ich "AVRPP.exe -rf" aufrufe.
Allerdings wird der Mikrocontrollern nicht durchgängig erkannt.
Nach vielen Aufrufen (20 bis 50 mal)  "AVRPP.exe -rf" wurde er einmal 
kurz erkannt.
Im moment habe ich den Pin 1 (Reset) vom Board (Target) getrennt, um 
dieses durch die HV- Spannung nicht zu beschädigen.
Allerdings ist Pin8 noch mit dem Board verbunden.

Möglicherweise hat dieses einen Einfluß???

Grüße,
Mike

Autor: Ralf2008 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, für die HVSP-Programmierung sind die 11,5 -12,5 V an Pin 1 während 
der Programmierung natürlich zwingend notwendig. Ohne geht es nicht! Die 
Spannung muss sich auch genau in dem Rahmen bewegen.

Hängt der Pin 1 vom 90LS2343 in der Schaltung, also Reset, über einen 
Widerstand als Pull-up an Vcc (Pin 8)? Dann müsste der Reset Eingang für 
die 12V und die Programmierung frei gemacht werden. Also Verbindung nach 
Vcc trennen. Ein sichere Programmierung erfolgt eigentlich nur in einem 
externen DIL-Sockel ...


Ralf2008

Autor: min (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist da nicht ein TTL-CMOS (74HCT541) Treiberbaustein für Laptops im Plan 
eingezeichnet, da diese oft nicht nicht die benötigten TLL-Pegel von 
3,5V erreichen? Funktioniert der HV-Brenner denn am PC?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.