mikrocontroller.net

Forum: Offtopic E-Herd oder FI defekt ?


Autor: sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

plötzlich läuft der E-Herd (mit Kochfeld) nicht mehr, nach dem ein Topf 
übergekocht ist...
Der FI fliegt immer raus. E-Herd Sicherung raus - FI hält.
Herd ausgebaut - alles trocken.

E-Herd ist ausgeschaltet (alle Schalter auf "0") und Kochfeld abgezogen 
:
E-Herd Erdung ab - Sicherung rein - FI hält - also kein Kurzschluß. Aber 
ohne Erdung will ich den Herd natürlichn nicht betreiben.

Im E-Herd (nicht angeschlossen) Widerstand PE gegen N gemessen - sehr 
hochohmig. Alle L's gegeneinander und N : hochohmig (Herd ist ja 
ausgeschaltet)
Im Herd selbst ist alles sehr übersichtlich angeordnet und kein Fehler 
zu finden... Intern gehen die PEs ans Gehäuse sowie extra noch an die 
Backofenbeleuchtung, Heizstab und den Steckern zum Kochfeld (welches 
nicht angeschlossen ist)

Der E-Herd hat einen Umluftbackofen - AEG Compentence.

Kann es sein dass der FI plötzlich empfindlicher geworden ist ?

Autor: schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann es sein dass der FI plötzlich empfindlicher geworden ist ?
Alles ist möglich aber unwahrscheinlich.
Hab gestern einen ausgewechselt der augenscheinlich
mechanisch defekt war(Kipphebel bleibt nach dem Auslösen auf
halber Stellung hängen und löst dauernd aus). Wahrscheinlich
Feder gebrochen. Vom Prinzip ist dieser Summenstromwandler eine
simple Geschichte aber so kompakt das da nichts reparabel ist.
Durchlauferhitzer leckte, aber anscheinend gegenüber
den stromführenden Leitern nicht bedrohlich nahe(die waren darüber).
Dann hab ich noch einen neuen Durchlauferhitzer 21KW besorgt
und angeschlossen und Ruhe ist. Die Undichtigkeit beim alten Gerät
waren auch reparabel(Kalk an der Membrane vom Druckschalter).

Wenn man schon so eine Geschichte schreibt wären
technische Detailangaben wie z.B. Typ des FI schon
mal ein Anfang. Im Herd könnte man den Fehler einkreisen
wenn man die einzelnen Platten/Heizelemente abklemmt.
Schon mal in die Herdanschlußdose geschaut ob die Klemme
da nicht vor sich hinschmort. Wenn der Kunstoff ordentlich
warm wird kann der verkohlen und dann fängt das ganze bald
an zu leiten. Bei einem 30mA Typ würde ich mir bei etwa 7,3kOhm
Gedanken machen.
Wenn einem sein Leben lieb ist sollten 30-40Eureo für einen neuen
FI schon wert sein.

Autor: sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein Hager CDA 4400 40A 30mA.
Das Kochfeld hatte ich schon abgestöpselt. Es hing nur noch der 
Umluftbackofen + Bedienfeld dran. Ausser der elektronischen Uhr (welche 
ich auch schon abgetrennt hatte) sind es nur mechanische Drehschalter.
Wie gesagt : alle Schalter aus - sobald man die Sicherung einschaltet 
fliegt der FI raus.

Vor ein paar Tagen habe ich routinemäßig die Testtatse gedrückt - ging.
Danach wurde zumindest der Backofen genutzt.
Vor ca. 2-3 Jahren musste ich den Fi schonmal tauschen (Testtaste ohne 
Funktion).

Autor: schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ja auch was in die Herdschalter gelaufen sein?
Wenn der gesamte Herd abgeklemmt wird und der FI immer noch
abschaltet hat das Überkochen dem FI vielleicht nur den Rest gegeben.
Da hilf wirklich nur systematische Fehlersuche.
Auch Zuleitungskabel sollte man in die Prüfung mit einbeziehen.
Klemmen müssen fest angezogen sein sonst könnte die Isolierung
auch verkohlen und zu Erdschlüssen führen.
Übrigens dürfte an dem FI die ganze Hauselektrik hängen.
Ein zufällig im Garten vergessenes Kabel im feuchten Gras
kann den selben Effekt haben und bewirkt zufällig den Herd
zu verdächtigen. Das Funktionsprinzip des FI ist dir bekannt?
Strom, der zum Verbraucher fließt, fließt wieder zurück ins Netz.
Fließt mehr als 30mA, z.B. über einen Erdschluß(evtl.über Körperkontakt 
eines Menschen) nicht wieder zurück ins Netz löst das Teil aus. So kann 
keiner zu Schaden kommen.
Aber nur bei den 30mA Typen. Ab 50mA beginnt beim Menschen die
tötliche Wirkung.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neulich hatte ich nahezu den gleichen Effekt (wie Eingangs beschrieben) 
beim E-Herd meines Neffen.

Ursache waren gelockerte Schrauben in der Anschlußdose. Prüf die mal 
nach (In der Anschlußdose, und am Herd selbst)

Autor: eaehavelich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Backofenheizungen werden immer gerne genommen, wenn man einen Fehler 
braucht.

Gruß Andreas

Autor: sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anschlußdose hatte ich überprüft...

Heute morgen läuft der Herd wieder - der FI hält.

Ist das eine wundersame Selbstheilung ?
Oder war doch etwas Wasser in den Drehschalter gelaufen ? - warum konnte 
ich dass dann nicht messen (ok war ein Billig-Multimeter)...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist das eine wundersame Selbstheilung ?
>Oder war doch etwas Wasser in den Drehschalter gelaufen ? - warum konnte
>ich dass dann nicht messen (ok war ein Billig-Multimeter)...



Es kann auch sein das etwas feuchtigkeit,also zb. ein Tropfen zwischen 
zwei Kontakte gelangt.
Bei niederspannung passiert nix da kein direkter Kontakt vorhanden ist.
Bei Netzspannung könnte die Spannung ausreichen um "überzuspringen" und 
dann den FI auszulösen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.