Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltnetzteil in geschlossenes Gehäuse einbauen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Anton E. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag!

Kann ich ein Schaltnetzteil 
(http://www.meanwell.com/search/rs-25/default.htm) in ein geschlossenes 
Aluminium Druckgussgehäuse einbauen, das IP67 hat ohne das die 
Temperatur zu hoch wird?

Das Netzteil hat einen Ausgangsstrom von max. 2.1A (12V) und mein Gerät 
zieht ca. 1.3A.

Oder hilft da nur ausprobieren?

Gruss,
Anton

von Alex22 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke da wird es keine Probleme geben.

Angenommen das SNT hat einen Wirkungsgrad von etwa 90% dann entstehen 
bei deinen 1,3A und 12V etwa 1,5W Verlustleistung (überschlagsmäßige 
Rechnung).

1,5W erwärmen ein metallisches Gehäuse kaum...

Schöne Grüße,
Alex

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann das Gehäuse ja etwas größer wählen, damit verteilt sich die 
Wärme besser und eventuelles Kondenswasser ertränkt nicht gleich am 
ersten Tag das Netzteil.

von Anton E. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Netzteil hat einen Wirkungsgrad von 79% (laut Datenblatt unter 
"Input". Wie kann ich die Verlustleistung ausrechnen, die in Wärme 
umgesetzt wird.

Netzteil: max. 2.1A
Verbraucher: 1.3A
Spannung: 12V
Wirkungsgrad: 79%

Danke schonmal an alle.

Gruss,
Anton

von willi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leistung sekundär = I * U = 1,3A * 12V = 15,6W

leistung primär = leistung sekundär / wirkungsgrad = 15,6W / 0,79 = 
19,75W


die differenz der beiden leistungen bleibt in deinem netzteil und wird 
da als verlust verbraten

P verlust = P prim - P sek = 19,75W - 15,6W = 4,15W

von Anton E. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke. Hat mir sehr geholfen. Aber kann man aus der Verlustleistung 
vielleicht noch auf die Wärmeentwicklung schliessen?

Glaube eher nicht oder?

Anton

von Dominik (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann müsste man noch die Abmessungen des Gehäuses kennen. Dann kann man 
abschätzen wie stark dass das Ding sich erwärmt.

von G_dal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest dir lieber an deinem Arbeitpunkt die Verlustleitung 
ausmessen, denn die 79 % sind an sich nur bei Maximallast gültig, 
darunter nimmt der Wirkungsgrad stetig ab.

von Anton E. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gehäuse wird folgende Maße haben:

LxBxH: 125x80x57 mm

Das Netzteil hat:

LxBxH: 78x51x28 mm

Wie kann man daraus die Wärmeentwicklung schätzen?

Und wie kann ich den Wirkungsgrad für meinen Fall ermitteln? Nur durch 
messen oder auch rechnerisch?

Anton

von Dominik2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@G_dal: Der Wirkungsgrad nimmt zwar ab, aber die Leistung auch. Damit 
kann man schon mit dem Wirkungsgrad bei Maximallast rechnen.

--> Das gibt hier ohne hin nur eine Schätzung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.