mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RTS und CTS an V- des Max232


Autor: René (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo jungs,

ich möchte mal wissen was passiert wenn ich die RTS und CTS Leitungen 
der COM schnittstelle am max232 auf V- lege?

mfg rene

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nix.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat ein MAX232 denn RTS und CTS?

Oder willst du etwas an einen der RS232-Eingänge etwas anlegen, die 
jemand für RTS und CTS verwendet (auf der Seite zur Schnittstelle/RS232 
hin, also R1IN, R2IN)? Dann reicht der MAX232 das Signal einfach korrekt 
gewandelt weiter, aus einer negativen Spannung am Eingang wird eine 
logische 1 (ca. 5V) am Ausgang des MAX232 (R1OUT, R2OUT).
Falls das jetzt die Frage war...

Autor: René (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
über den max232 sollen ganz normal die RXD und TXD der seriellen 
schnittstelle auf TTL pegel gebracht werden. habe da eine schaltung 
gefunden, dort sind aber die RTS CTS (pin 7 u 8 des com ports BEIDE) auf 
V-des Max232 gezogen. nun stellte sich mir die frage was das bringt?

Autor: René (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei einer logischen 0 wird ja signalisiert daß das jeweilige gerät 
bereit ist daten zu seden bzw empfangen. wenn das aber aus einem 
negativen pegel einen positiven (5V also ne 1) macht, das würde dies ja 
nie eintreten oder!?

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RTS ist ein Ausgang, CTS ein Eingang.
Wenn an der Gegenstelle RTS 0 wird, kann man zu ihr hin Daten senden.
Aber wie bekommt man mit, dass die Gegenstelle eine 0 sendet?
Weil man dieses RTS passenderweise auf das eigene CTS legt, dessen 
Funktion darin besteht, zu erkennen, wenn Daten von der Gegenstelle 
kommen.

Und umgekehrt geht es genauso: das eigene RTS wird an das CTS der 
Gegenstelle gelegt.

Da aber selten die komplette Flußsteuerung im Mikrocontroller 
implementiert ist, wird das RTS der Gegenstelle ignoriert (".. die ist 
bestimmt schnell genug ...") und auf den CTS-Eingang der Gegenstelle 
legt man logisch 0 (das wäre z.B. -12V oder V-).

Da diese Spannung aber ziemlich "hart" ist (keine Sicherung bei 
Kurzschluß usw.) und außerdem aus den "Innereien" des Gerätes stammt 
(wird die nämlich kurzgeschlossen, funktionieren eventuell auch andere 
Baugruppen nicht mehr), nimmt man eine "gepufferte" Spannung. Die kann 
man einfach erzeugen, wenn man einen TTL-Eingang des MAX232 auf 0 legt. 
Am Ausgang steht dann ca. -10V für den CTS-Eingang der Gegenstelle zur 
Verfügung: Pegel und Innenwiderstand und alle anderen Eigenschaften 
entsprechen damit der Norm.


Blackbird

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.