mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 280V DC 50W aus 12V mit 99,9% ???


Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich spiele mit dem Gedanken:
20Stk 12V Akkus also 240V DC einer alten US-Anlage,
mit einem Solarmodul 12V 24W(48W) aufzuladen .
Dazu mussten entweder die Zellen von Reihenschaltung auf
Parallelschaltung automatisch umgeschaltet   werden ,
das braucht viele Wechselkontakte
und ist denke ich auch nicht ganz unkritisch  .
oder
Spannungswandlung von 12V auf 284V (Ladeschlussspannung) bei
einem sehr gutem Wirkungsgrad .....

Hat so was schon mal einer gemacht oder hat Idee / Hinweise
Danke
Gruss HansHans

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn hohe Effizienz gebraucht wird, kommt nur ein Schaltregler in Frage.
Aber einen solchen Spannungssprung mit einem Step-Up-Converter zu
machen, ist schon etwas kritisch. (sicher möglich, braucht aber
wahrscheinlich eine hohe Schaltfrequenz)
Bleibt also nur ein geschalteter Trafo, aber die Dimensionierung eines
solchen ist nicht mal eben schnell erklärt. Es existieren aber gute
Bücher zu diesem Thema.
Mal davon abgesehen, 284V Gleichspannung sind extrem gefährlich,
schlimmer noch als 400V Wechselspannung.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Zellen würde ich in Reihenschaltung belassen. Der angestrebte
Wirkungsgrad ist vermutlich nicht zu erreichen (0,1% Verluste = 48
Milliwatt). Hierfür kommt man am Shop für ideale Bauteile nicht mehr
vorbei :-)
Wer es mit einem Step-up-converter hin bekommt, kann das gerne tun. Ich
würde empfehlen, einen Wechselrichter nach dem Elektor-Vorbild zu bauen
und den Trafo primär nach den push-pull-Verfahren anzusteuern. Dafür
gibt's ICs, die die PWM fertig liefern. Bis 284 Volt könnte man sogar
einen Netztrafo zweckentfremden. Dann gleichrichten. Zum Laden braucht
man eine Stromquelle. Deshalb muß der sekundäre Gleichstrom noch
gemessen werden und das PWM-IC so steuern, daß möglichst der Strom
konstant bleibt.
Zur Optimierung kann man mit unterschiedlichem Kernmaterial, der
Trafogröße und verschiedenen Frequenzen probieren. Für Netztrafos ist
klar, daß viel mehr als 50 Hz nicht möglich sind, zumal die Verluste
dann steigen.

Gruß

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Realisierbarkeit eines Step-Up-Converters ist abhängig von der
benötigten Leistung und von der Notwendigkeit einer galvanischen
Trennung.

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,
das mit den 99,9 % habe ich halt mal so geschrieben,
soll heißen so hoch wie möglich bei einem angemessenen
aufwand/kosten/ Wirkungsgrad da man den gewonnene
Solarstrom ja nicht verheizen will.
Galvanischen Trennung ist nicht erforderlich ,
was die hohe Spannung betrifft weis ich schon was ich tue,
das 284 VDC gefährlicher sind als 400V AC stimmt aber so nicht ganz ,
zumindest auf die Lebensgefahr  .
DC Verursacht nicht das gefährliche Hertzkammerflimmern,
die Verbrennungen können aber bei DC höher sein da die Gefahr eines
Lichtbogens bei DC hoher ist als bei AC, da bei DC sich der Lichtbogen

nicht von selbst löscht .
aber richtig Problematisch ist das erst bei großen Strömen wie bei
Industriemaschinen, Gleichstrommotoren (da sehen Wendeschutze schon
mal richtig runter gebrannt aus)
aber bei meinen angestrebten 50W sehe ich da noch keine Gefahr.

An eine Spanungswandlung von 12VDC nach 230VAC (preiswerte USV)
und dann wieder auf ca 300Vdc habe ich auch schon gedacht .

Gibt es nicht auch eine Möglichkeit eine Spannungserhöung mit
Kondensatoren /Dioden /Kasaden weis hier jemand was über
Leistung/Strom ?

Danke schon mal die Antworten
Gruss
HansHans


.

Autor: Walter Braun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Hochsetzsteller ist hier nicht sinnvoll, weil die Ausgangsspannung
viel höher als die Eingangsspannung sein soll - und das bei gutem
Wirkungsgrad.

Nimm ein TL494 und einen Ringkern aus einer alten Car-HiFi Endstufe.
Auch ein Trafo aus einem PC Netzteil kann benutzt werden wenn man den
Kern ohne Beschädigung demontieren kann. Der Kern darf KEINEN Luftspalt
haben.

Autor: uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für solche Gleichspannungszellen gibt es besondere VDE vorschriften,
insbesondere Wegen Brandgefahr (Gleichspannung kann wunderschöne
Lichtbogen verursachen!!! die werden allerdings richtig Heiß und können
schnell zu einer Brandursache werden) deshalb umbedingt
Kurzschlusssichere Kabel verwenden!!!

Ich kenne die Vorschriften nicht mehr genau, weiß aber das sie sinnvoll
sind.

Habe früher in ner großen Company gearbeitet, da hatten wir in unseren
Notlichtkästen auch 240V Akkukaskaden drinnen, glaube wir hatten sie
auf Masse Geerdet, und sie dann alle 120V sauber mittels
Lastrennschalter abschaltbar gemacht. Ausserdem brauchst du spezielle
Gleichstromsicherungen die mit dem erhöhten Lichbögen klar kommen.

Aber wenn du so etwas schon machen willst empfehle ich dir wirklich
erst mal in den Vorschriften zu schauen.

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, jetzt macht das doch mal nicht alles ganz so Gefährlich,
ich brauche einen Ladestrom von ca. 285V 175 mA ,
das sind nur 50 W da is nix mit Lichtbogen der lange steht !
und das Schaft auch noch jede Glasrohr Sicherung ,
in eine Fernsehernetzteil ist auch nix anderes drinnen,
und das bei DC mit mehr als 50W zu trennende Leistung !

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
284V DC aus einer so niederohmigen Quelle wie einer Batterie sind extrem
gefährlich. Prinzipiell kann unter bestimmter Bedingungen auch ein
24V-Schlag aus einer Batterie schon töten (wenn man z.B. im Wasser
steht).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.