mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Kirchensteuer


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kirchensteuer zahlen oder nicht (sprich: aus der Kirche austreten)? Wie 
ist euere Meinung? Gibt es Argumente für die Kirchensteuer?

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sofort austreten, es gibt keinen Gott.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das muß jeder mit sich ausmachen. Wie wichtig ist ihm das Ganze?
Förderungswürdig sind die karikativen Einrichtungen der Kirche auf jeden 
Fall. Sei es die Altenversorgung, die Krankenhäuser oder die 
Gemeindeschwester, die mal nach den Alten sieht.
Gerade bei der Altenpflege sind mir aus dem rein privaten Sektor schon 
reichlich unschöne Dinge zu Ohren gekommen.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

Stefan wrote:
> Kirchensteuer zahlen oder nicht (sprich: aus der Kirche austreten)? Wie
> ist euere Meinung? Gibt es Argumente für die Kirchensteuer?

Das ist doch nicht die Frage. Wenn man sich einer Gruppe anschließt, 
muss man sich an deren Regeln halten. Wenn du einer Kirche angehören 
willst, die Kirchensteuer verlangt, musst du sie auch zahlen.

Ob deine religiöse Einstellung die Zugehörigkeit zu einer bestimmten 
Kirche verlangt oder nicht, musst du mit dir selbst ausmachen.

Gruß, DetlevT

Autor: Pedder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kirchensteuer zahlen oder nicht?
Bringt dir das Ganze was oder nicht?
Oder gehörst du zu den treulosen Tomaten, die (warum auch immer) nur 
zu Weihnachten in den Tempel gehen? (wenn ich das ganze Jahr nicht gehe, 
warum dann ausgerechnet zur Konsumschlacht??)
Und: was bekommst du zurück? Ein gutes Gewissen? Für was?

>Wie ist euere Meinung?
Im Grunde zählt hier nur deine Meinung. Dennoch... ich glaube nicht an 
"den Gott". Es kann sein das es da irgendwas gibt. Das hat aber mit 
evangelisch/katholisch so rein gar nichts zu tun. Deswegen fällt mir 
auch kein Grund ein, weshalb ich das größte Unternehmen der Welt noch 
finanziell unterstützen sollte! Ich bin vor einem Jahr aus der Kirche 
ausgetreten. Das eingesparte Geld spende ich an andere Organisationen, 
von denen ich meine, dass das Geld da besser aufgehoben ist.

>Gibt es Argumente für die Kirchensteuer?
Wenn du das Unternehmen unterstützen willst, das heute und vor allem in 
der Vergangenheit Milliarden von Menschen quasi gezwungen hat, den 
ureigenen Glauben zu vergessen und der "christlichen Gemeinde" 
beizutreten, dann bezahl deine Kirchensteuer weiter.
Wenn du
-die veralteten Strukturen unterstützen willst
-Forderungen wie "Benutzt keine Kondome" akzeptierst
-die Opfer der Glaubenskriege (damals wie heute) kein Thema für dich 
sind
dann bezahl weiterhin deine Glaubenssteuer.
Wenn du arme, kranke, alte, ...,  Menschen unterstützen willst, dann 
kannst du das auch über andere Organisationen machen. Aber Vorsicht! 
Hinter manch einer scheinbar "privaten Organisation" steckt auch die 
Kirche.

In diesem Sinne!
Amen! ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du mit der Kirche nicht 100% einig bist: austreten.

Religion und Kirche sind zwei Paar Stiefel. Das sage ich als Athesist.

Autor: BoingBoing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Förderungswürdig sind die karikativen Einrichtungen der Kirche auf 
jeden
Fall."

Dir gehts wohl zu gut! Die kirchlichen Einrichtungen sind schon von 
jeher durch unmenschliche Bedingungen aufgefallen. Für Angestellte als 
auch für die Opfer. Die Caritas hat ganz schlechte Noten für die 
Arbeitnehmerfreundlichkeit und die Löhne bekommen. Die Hälfte sind da 
noch auf ALG angewiesen! Frau von einem Freund hat für die Caritas 
gearbeitet und wurde wegen ihrer Schwangerschaft durch 
Vertragsnichtverlängerung gekündigt. Ne danke, der Drecksladen sieht 
keinen Cent von mir. Für die Jugenarbeit sind die doch nur weil die 
Priester dann kleine Jungs haben und weil sie ihren ideologischen Virus 
in junge Geister einpflanzen können.

Autor: KMU begeistert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Religion und Kirche sind zwei Paar Stiefel.

Das ist der Unterschied zwischen Glaubenskirche und Amtskirche.

Auf die Christlichen Kirchen bezogen:

Gegen die Glaubenskirche, insbesondere gegen deren Gesetzte(10 Gebote) 
wird man wenig einwenden können.

Die Amtskirche kann einen schon mal zur Verzweifelung bringen.

Atheismus ist keine Altenative. Die Geschichte lehrt, dass Atheisten und 
Religionsfanatiker zu den größten Massenmördern gehören.

Autor: KMU begeistert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die kirchlichen Einrichtungen sind schon von jeher durch unmenschliche 
Bedingungen aufgefallen. Für Angestellte als

Na, dann wünsche ich dir, dass du so konsequent bist das du dich nie in 
ein christliches Krankenhaus einweisen lässt.

Autor: Rik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diskussion ist von vorne bis hinten ueberfluessig. Staat und Kirche 
gehoeren auch in Deutschland endlich vollstaendig getrennt und die 
Trachtenvereine sollen ihre Beitraege selber eintreiben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KMU begeistert wrote:

> Atheismus ist keine Altenative. Die Geschichte lehrt, dass Atheisten und
> Religionsfanatiker zu den größten Massenmördern gehören.

Also jetzt mach aber einen Punkt. So eine Unverschämtheit!

Eine der stattlichsten Blutspuren durch die Menschheitsgeschichte hat 
die katholische Kirche auf dem Gewissen. Selbst im Jugoslawischen 
Auschwitz Jasenovac "kämpften" katholische Kleriker mit Spezialmessern 
und Holzhämmern an vorderster Mordfront gegen die serbischen Apostaten.

Und nun behaupte nur noch, die sei von Atheisten geleitet worden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KMU begeistert wrote:

> Na, dann wünsche ich dir, dass du so konsequent bist das du dich nie in
> ein christliches Krankenhaus einweisen lässt.

Das kann ich wirklich nur empfehlen. Was ich hier von meinen alten 
Freunden über das katholische Krankenhaus höre, legt nur diesen einen 
Schluß nahe. Das haben mittlerweile selbst die Christen unter ihnen 
mittlerweile begriffen - nach Schikanierung der Angehörigen und der 
Kranken selbst durch Ordensschwestern beim Tod der Mutter einer alten 
Dame und einer verpfuschten Augenoperation, die zu praktische Blindheit 
auf einem Auge führte.

Und dieses Krankenhaus steht nicht in einer ländlichen Kreisstadt, 
sondern in einer Großstadt mit ~280.000 Einwohnern (ohne Peripherie, die 
mitversorgt wird).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rik wrote:
> Die Diskussion ist von vorne bis hinten ueberfluessig. Staat und Kirche
> gehoeren auch in Deutschland endlich vollstaendig getrennt und die
> Trachtenvereine sollen ihre Beitraege selber eintreiben.

Stefan fragte nach Meinungen - das ist was anderes, als 
Diskussionen...

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaube ist das Eine - organisierte Kirche das Andere.

Die organisierte Kirche ist eine Machtorganisation die sich in perfider 
Weise die Gläubigkeit zu Nutze macht. Perfide deshalb, weil Glaube nicht 
hinterfragt werden kann. Der Gläubige ist deshalb schutzlos der Kirche 
ausgeliefert.

Nun kann man aus einer Kirche austreten und etwas Geld sparen, die Frage 
für jeden Einzelnen sollte aber sein: Kann ich das analytische Denken 
über DAS Glauben stellen? Bin ich von meiner geistigen Struktur in der 
Lage, das dem Menschen eigene Denken über das vom Tier übernommene 
Glauben zu stellen?

Das Letzte ist genau der Kern der Frage: Bin ich persönlich auf der 
evolutionären Leiter so weit Oben angesiedelt, dass bei meinen 
Entscheidungen das Denken Oberhand über Glauben und Gefühl hat?

Leider trifft dieses beim weiblichen Geschlecht kaum zu und auch das 
Männliche ist nur in jungen Jahren gehirnstrukturell dazu fähig.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry wrote:
> auch das
> Männliche ist nur in jungen Jahren gehirnstrukturell dazu fähig.

Wo hast du denn den Unsinn her?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man darf auch eines nicht vergessen - dank der Kirche gibt es doch 
einige Feiertage im Jahr, an denen frei ist und trotzdem Geld 
bekommt!;-) das spricht doch für die Kirche!

Autor: Hans Hambach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend zusammen

Ich war bis zum 40 Lebensjahr Kirchensteuerzahler und auch irgendwie an 
was glaubend mal ganz frei formuliert.

Nach einem langen Spaziergang duch unsere Stadt welcher mich an 
mindestens 4 Kirchen vorbeiführte wurde ich stutzig überlegte kurz und 
bin am Tage drauf aus der KIrche ausgetretten.

Was war geschen ? Nun ganzeinfach mir viel auf das das mit dem Glauben 
nicht funktionieren kann , denn wenn doch warum haben die Kirchen alle 
Blitzableiter !?¿?!

Lg Hans

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kirchensteuer dient derzeit im Bundesland Berlin der Finanzierung einer 
beeindruckend verlogenen Kampagne namen "ProReli". Erstaunlich, wieviel 
Geld die haben.

Autor: KMU begeistert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also jetzt mach aber einen Punkt. So eine Unverschämtheit!

@ Uhu Uhuhu (uhu)

Wer lesen UND verstehen kann ist klar im Vorteil!

Was glaubst du warum ich von Religionsfanatikern sprach?

Die katholische Kirche war voll von diesn Leuten.


> Eine der stattlichsten Blutspuren durch die Menschheitsgeschichte hat
> die katholische Kirche auf dem Gewissen.

DIE stattlichste Spur der Verbrechen an die Menschlichkeit haben immer 
noch die Atheisten Hitler, Stalin und Mao hinterlassen.


> nach Schikanierung der Angehörigen und der
>Kranken selbst durch Ordensschwestern beim Tod der Mutter einer alten
>Dame und einer verpfuschten Augenoperation, die zu praktische Blindheit
>auf einem Auge führte.

Das passiert in Krankenhäusern mit allen möglichen Trägerschaften.
Es würde zu weit führen wenn ich hier selbst erlebte Geschichten von der 
Uniklinik Mannheim und der Augenklinik Heidelberg erzählen würde.
Das Grundübel ist in der Politik und der schlechten finanziellen 
Ausstattung zu suchen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KMU begeistert wrote:
>> Also jetzt mach aber einen Punkt. So eine Unverschämtheit!
>
> @ Uhu Uhuhu (uhu)
>
> Wer lesen UND verstehen kann ist klar im Vorteil!
>
> Was glaubst du warum ich von Religionsfanatikern sprach?
>
> Die katholische Kirche war voll von diesn Leuten.

Ach ja? Habe ich mich daran gestört?

Du hattest geschrieben:

> Atheismus ist keine Altenative. Die Geschichte lehrt, dass Atheisten
> und Religionsfanatiker zu den größten Massenmördern gehören.

Was haben darin die Religionsfanatiker zu suchen? Sind das etwa 
Atheisten, oder warum ist der Atheismus keine Alternative?

>> Eine der stattlichsten Blutspuren durch die Menschheitsgeschichte hat
>> die katholische Kirche auf dem Gewissen.
>
> DIE stattlichste Spur der Verbrechen an die Menschlichkeit haben immer
> noch die Atheisten Hitler, Stalin und Mao hinterlassen.

Hitler ein Atheist? Daß ich nicht lache.

Und Stalin, der Priesterseminarist, ein Atheist?

Nein, mein Lieber, die beiden hat an der Religion eigentlich nichts 
gestört, außer, daß sie selbst der Gott auf Erden sein wollten. Aber das 
hat nun mal mit Atheismus wesensmäßig nichts zu tun.

>> nach Schikanierung der Angehörigen und der
>>Kranken selbst durch Ordensschwestern beim Tod der Mutter einer alten
>>Dame und einer verpfuschten Augenoperation, die zu praktische Blindheit
>>auf einem Auge führte.
>
> Das passiert in Krankenhäusern mit allen möglichen Trägerschaften.
> Es würde zu weit führen wenn ich hier selbst erlebte Geschichten von der
> Uniklinik Mannheim und der Augenklinik Heidelberg erzählen würde.
> Das Grundübel ist in der Politik und der schlechten finanziellen
> Ausstattung zu suchen.

Na ja, von Nonnen wird man in staatlichen Krankenhäusern üblicherweise 
nicht schikaniert, weil es dort keine gibt, zumindest nicht in 
Machtpositionen, in denen sie derlei Schweinereien bringen können.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> DIE stattlichste Spur der Verbrechen an die Menschlichkeit haben immer
> noch die Atheisten Hitler, Stalin und Mao hinterlassen.

Diese Unverschämtheit hat kürzlich schon der Militärbischof Mixa 
abgesondert. Abgesehen davon, daß "Militärbischof" eine zynische 
Perversion ist, negiert dies die aktive Mithilfe gerade von sogenannten 
"Christen" an den in Deutschland begangenen Verbrechen.
Nur eine verschwindend geringe Anzahl von Christen haben zu ihrem 
Glauben gestanden und Widerstand geleistet.

Auch jetzt noch sind in der katholischen Kirche Leute organisiert, die 
Juden als "Christusmörder" bezeichnen. Das bedarf keines weiteren 
Kommentares.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Kirchensteuer dient derzeit im Bundesland Berlin der Finanzierung einer
> beeindruckend verlogenen Kampagne namen "ProReli". Erstaunlich, wieviel
> Geld die haben.

Wenn das mal alles wäre... Die kath. Kirche ist Großaktionär der 
Waffenindustrie.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn das mal alles wäre... Die kath. Kirche ist Großaktionär der
>Waffenindustrie.

Ist sie das? An welchen Unternehmen hält sie denn Beteiligungen?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz klar: zahlen :)

Mal ehrlich, die Kirchensteuer ist so wenig, das fällt kaum auf. Und ich 
finde das die Kirche als Origanisation diese Förderung verdient hat und 
man nich nur immer Fragen soll "Was bringt mir das?"

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema: Ich hab mit der Kirchensteuer wenig Probleme.

Ich hab aber zur Kirche weniger wegen dem Glauben (auch wenn der Pfarrer 
ganz gut predigen kann) eine Beziehung, sondern wegen dem Gebäude 
"Kirche", was bei uns im Dorf einfach eine Institution (neben dem 
Kulturhaus) ist.

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diese Unverschämtheit hat kürzlich schon der Militärbischof Mixa
> abgesondert.

Mixa ist ohne Zweifel ein Volksverhetzer. Aber da die Kirche der 
groesste Lobbyist in Deutschland ist, kommt er mit seinen Straftaten 
ungestraft davon.

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Förderungswürdig sind die karikativen Einrichtungen der Kirche auf jeden
> Fall. Sei es die Altenversorgung, die Krankenhäuser oder die
> Gemeindeschwester, die mal nach den Alten sieht.

Das gehoert umgehend enteignet und verboten. Der Staat hat sich aus 
diesem Sektor, der eigentlich zu seinen zentralen Aufgaben gehoert 
zurueckgezogen und ueberlaesst ihn Sekten. Fuer diese ist gerade dieser 
Bereich ideal, sind doch die Armen, Kranken und Schwachen besonders 
empfaenglich fuer ihre Ideologie. 200 Jahre nach dem Befreiungsschlag 
gegen die krichliche Bevormundung hat die Kirche wieder grosse Teile des 
oeffentlichen Lebens unterwandert. Wir sind bereits wieder an dem Punkt, 
wo Meinungsaeusserungen kontra der Religion lebensgefaehrlich geworden 
sind.

Autor: KMU begeistert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Yada

In der Qualität deiner Äusserungen bist du mit Mixa auf einer Linie.

Beide seid ihr Volksverhetzer!

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fakten, Bub, nicht nur Verleumdungen!

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yada, sei doch froh das es einer macht, und meiner Meinung nach in 
vielen Fällen gar nicht schlecht.
Mit rein staatlicher Versorgung hab ich auch so meine Erfahrungen 
gemacht, denk mal an die Kinderheime in Rumänien.
Man soll kritisieren was kritikwürdig ist und anerkennen was 
anerkennungswürdig ist.
Gegen die Arbeit von Mutter Theresa kann ich beim besten Willen nichts 
einwenden.

@Rufus: warum Unverschämtheit? Daß Stalin und Mao so viele auf dem 
Gewissen haben ist ja ein Faktum! Von der prozentualen Mordrate werden 
sie aber noch von Pol Pot übertroffen, der sicher die 100-Millionen 
geknackt hätte wenn er in China gewütet hätte.

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gegen die Arbeit von Mutter Theresa kann ich beim besten Willen nichts
> einwenden.

Da hast du offensichtlich etwas verpasst. Nach ihrem Tod ist da eine 
Menge rausgekommen... ihr Motto war ja nicht "das Leiden der Menschen 
lindern" sondern "die Leute dazu zu bringen, das Leid als Pruefung 
Gottes zu akzeptieren".

Ist aber natuerlich alles nur eine westliche Medienverschwoerung...

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man soll kritisieren was kritikwürdig ist und anerkennen was
> anerkennungswürdig ist.

Jede Verbindung von Staat und Kirche ist kritikwuerdig.

Autor: KMU begeistert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kirchensteuer dient derzeit im Bundesland Berlin der Finanzierung einer
>beeindruckend verlogenen Kampagne namen "ProReli". Erstaunlich, wieviel
>Geld die haben.

Jau, Rufus, du Eigentorschütze!

Ich bau deinen Satz mal was um:

Steuergelder dienten im Bundesland Berlin der Finanzierung einer
beeindruckenden Kampagne gegen "ProReli". Erstaunlich, wieviel
Steuergelder der Berliner Senat veruntreut.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frauen halten in der Regel mehr von Kirche als Männer. Dementsprechend 
bevorzgen Frauen eher Männer, die Mitglied sind. Für viele Frauen ist 
auch eine kirchliche Heirat wichtiger als für Männer. Viele Männer 
bleiben somit wegen der Frauen in der Kirche. Oder sie bleiben nur aus 
Bequemlichkeit in der Kirche und weil die Eltern auch Mitglied sind.

Autor: KMU begeistert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, noch was:

Mein Steuerberater hat mich letztens drauf hingewiesen, dass es die 
Möglichkeit zum KirchensteuerSparen gibt wenn ich aus der Kirche 
austrete.
 Er muss mich darauf hinweisen, da er sonst mir gegenüber in der Haftung 
steht.

Wie dem auch sei, würde die KSt. wegfallen, so müsste eine andere Steuer 
erhöht werden, da die Kirchen als Träger von div. Einrichtungen diese 
nicht mehr finazieren können.

Im Moment ist es so, dass diejenigen, die aus der Kirche ausgetreten 
sind und sich einen echten finanziellen Vorteil verschafft haben, sich 
auf Kosten der freiwilligen KSt-Zahler bereichern.

Eine Steuergerechtigkeit ist erst dann wieder erreicht wenn die KSt. 
abgeschafft wurde und es stattdessen eine allgemeine Steuererhöhung gab.

Bemerkenswert ist, dass sehr viele Kirchenaustreter am lautesten nach 
sozialer Gerechtigkeit schreien, aber sich erst mal selbst einen 
finanziellen Vorteil verschaffen.

Autor: Pedder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Frauen halten in der Regel mehr von Kirche als Männer.
>Dementsprechend bevorzgen Frauen eher Männer, die Mitglied sind.
Was für ein Blödsinn! Vielleicht Mit-Glied. Das war es aber auch schon.

>Für viele Frauen ist auch eine kirchliche Heirat wichtiger als
>für Männer.
Mag sein.

>Viele Männer bleiben somit wegen der Frauen in der Kirche.
Schon wieder blanker Blödsinn! Wenn überhaupt, dann sind das 
verschwindend geringe Einzelfälle.

>Oder sie bleiben nur aus Bequemlichkeit in der Kirche
Das schon eher. Auf gleicher Basis funktionieren ja auch 
Zeitschriften-Abos und "Für-Studenten-kostenlos-Mitgliedschafen" usw.

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Moment ist es so, dass diejenigen, die aus der Kirche ausgetreten
> sind und sich einen echten finanziellen Vorteil verschafft haben, sich
> auf Kosten der freiwilligen KSt-Zahler bereichern.

Du machst einen Verein auf, der die Alternativen verdraengt und dann 
beschwerst du dich, dass die Nicht-Mitglieder davon "profitieren"?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "Leid als Prüfung Gottes akzeptieren" ist schon eher buddhistischer 
Karma-Glaube.
Aber behandelt und unterstützt wurden die Menschen, um die sich sonst 
keiner gekümmert hat.
Und gerade nicht allein Sterben zu müssen sondern in menschlicher Würde 
war schon verdammt viel wert.

Es gibt viel an der Institution "Kirche" zu kritisieren, aber die Arbeit 
von Leuten wie Mutter Theresa wird immer ein Lichtblick sein.

Gerade dann, wenn man sich unsere Altenheime ansieht.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Yada,

>Fakten, Bub, nicht nur Verleumdungen!

Wo sind denn Deine Fakten zu

>hat die Kirche wieder grosse Teile des oeffentlichen Lebens unterwandert.
>Wir sind bereits wieder an dem Punkt, wo Meinungsaeusserungen kontra der
>Religion lebensgefaehrlich geworden sind.

Europa ist über fast 2000 Jahre Christentum geprägt, ob Dir das passt 
oder nicht. Deine Hetze wird daren nichts ändern.

Ich bin übrigens schon vor ca. 20 Jahren aus der Kirche ausgetreten. 
Allerding ohne Schaum vor dem Mund.

Autor: schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gefährlich:
Als ich ausgetreten bin, hab ich keine 1000m vom Standesamt
(wo ich mich abgemeldet hatte)einen Unfall schuldhaft gebaut
(ca.ein Jahr Fahrpraxis). So kanns kommen. Von wegen es gibt
keinen Gott. Kleine Sünden bestraft Der sofort.

Autor: schwips (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  schwups...

Einem richtigen Gott (sofern einer existiert) ist der Kindergarten, den 
die Kirchen veranstalten sicher ein Dorn im Auge. Es geht bei den 
Kirchen nur um Geld und Macht.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Yada,

habe ich erst jetzt in einem anderen Thread von Dir gelesen:

Yada (Gast), Datum: 24.04.2009 16:24
>Problem Nummer 1 mit Weltverbesserern: Sie denken, sie wuessten, was
>"alle" wollen.

Dem ist eigentlich nichts hizuzufügen. Du mußt Dich jetzt nur noch 
selbst daran halten

Autor: Kermit der Frosch (kermit23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kirchensteuer, ist das nicht die Steuer die ein gewisser Herr Adolf H. 
eingeführt hat, und dafür fast heilig gesprochen wurde? :-[

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schwups... wrote:
> Gefährlich:
> Als ich ausgetreten bin, hab ich keine 1000m vom Standesamt
> (wo ich mich abgemeldet hatte)einen Unfall schuldhaft gebaut
> (ca.ein Jahr Fahrpraxis). So kanns kommen. Von wegen es gibt
> keinen Gott. Kleine Sünden bestraft Der sofort.

Und jetzt sag' bloß noch, die Unfallursche war dein Austritt aus der 
Kirche.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> Und gerade nicht allein Sterben zu müssen sondern in menschlicher Würde
> war schon verdammt viel wert.

Aua, Rüdiger. Meinst du nicht auch, daß ein Leben in menschlicher Würde 
viel mehr wert ist und der Rest sich dann von selbst ergibt?

Aber der Hells-Angel fühlte sich von Elend angezogen, wie Fliegen von 
der Scheiße...

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I hab net was am Hut mit der Kirche,
aber last sie doch im Dorf.

Wenn ihr alles nur über die Steuer zu sehen scheint,
was ist dann mit dem Kopfgeld was der Staat jeder Partei pro Wähler 
zahlt.
Wird sehr selten benannt.
Dieses Jahr werden es wieder sehr viel Millionen sein.

...deshalb wähle ich nicht,das spart dem Staat Geld.

Summasumarum  Steuern oder Kopfgeld ist doch gleich.

Autor: Pedder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...deshalb wähle ich nicht,das spart dem Staat Geld.

6, Setzen!

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Pedder

Deine Argumente sind sehr mangelhaft!!

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhuu, man kann von der Kirche hier halten was man will - aber da unten 
in Indien hat sich wirklich mal jemand um die ausgestoßenen gekümmert. 
Bei den Sterbenden war auch nichts mehr zu machen.

Autor: Pedder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Deine Argumente sind sehr mangelhaft!!

Hmm... das war meine Leistung im Fach "Religion" auch immer... :)

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun ja

trollige Antworten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> Uhuu, man kann von der Kirche hier halten was man will - aber da unten
> in Indien hat sich wirklich mal jemand um die ausgestoßenen gekümmert.
> Bei den Sterbenden war auch nichts mehr zu machen.

Findest du es nicht merkwürdig, das ihr Engagement für die, die noch 
Perspektiven haben, gleich Null war? Ich finde es einfach nur 
unmoralisch, wenn sich jemand für die Menschen erst dann interessiert, 
wenn sowieso nichts mehr zu machen ist.

Autor: Glaubenskrieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Youtube-Video "Agonoize -  Gottlos"
oder
http://www.youtube.com/watch?v=HAZhVBu8ae4

"...hier gehts nicht um Religion sondern nur um blake Macht..."
Recht ham'se!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KMU begeistert wrote:

> Wie dem auch sei, würde die KSt. wegfallen, so müsste eine andere Steuer
> erhöht werden, da die Kirchen als Träger von div. Einrichtungen diese
> nicht mehr finazieren können.

Das ist völliger Quark.  Von der Kirchensteuer finanziert die Kirche
ihren religiösen Kram.  Die ,,karikativen'' Einrichtungen werden
staatlich finanziert: der Staat ist heilfroh, dass er einen Dummen
gefunden hat, der's macht, dafür machen die aber natürlich (und
dagegen an sich habe ich nichts) die Hand auf.

Wogegen aber sehr ernsthaft etwas einzuwenden ist ist, dass die
Kirche dadurch zu einem relativ großen Arbeitgeber wird, der wiederum
ganz und gar unchristlich mit seinen Angestellten umgeht.  Das
Lohndumping dort ist schlimmer selbst als bei den öffentlichen
Brötchengebern (wird aber vermutlich noch durch die Selbstausbeutung
all dieser Pflegefirmen übertroffen).

(Dennoch gibt es gewiss in diesen kirchlichen Einrichtungen genügend,
die aus religiöser Überzeugung eine sehr gute Arbeit an ihren
Patienten leisten, keine Frage.)

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Rüdiger Knörig wrote:
>> Uhuu, man kann von der Kirche hier halten was man will - aber da unten
>> in Indien hat sich wirklich mal jemand um die ausgestoßenen gekümmert.
>> Bei den Sterbenden war auch nichts mehr zu machen.
>
> Findest du es nicht merkwürdig, das ihr Engagement für die, die noch
> Perspektiven haben, gleich Null war? Ich finde es einfach nur
> unmoralisch, wenn sich jemand für die Menschen erst dann interessiert,
> wenn sowieso nichts mehr zu machen ist.

Auch um Sterbende muß man sich kümmern, weil der Tod unweigerlich mit 
unserer Existenz zusammenhängt.
Und gerade hier hat unsere materialistische Gesellschaft einen starken 
Schwachpunkt: der Tod wird verdrängt und in Krankenhäuser abgeschoben.
Dabei ist das Sterben in Einsamkeit, nur beobachtet von einigen 
Automaten, ein einziger Albtraum.
Derjenige ist ja kein Aussätziger, er ist bis zur letzten Sekunde ein 
Mensch, der sich aber mit der wohl größten Angst, die ein Mensch 
empfinden kann, der Todesangst, konfrontiert sieht.
Mit diesen Ängsten allein zu sein muß grausam sein.

Wie willst Du helfen? Den Körper mit einer Intensivmedizin noch über 
Jahre ans Bett fesseln? Auch das ist grausam.
Ist es nicht besser, die Menschen als Menschen gehen zu lassen?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.