mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR Parallelportkabel funktioniert nicht


Autor: R. B. (britzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin ganz neu und möche es schaffen, AVR`s zu beschreiben.

Dazu habe ich ein Parallelportkabel nach folgender Grafik probiert 
nachzubauen: http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-parallel.gif

Zuerst einmal eine grundsätzliche Frage: Wenn ich mir den Schaltplan des 
Kabels ansehe, schaue ich da auf die Seite der Lötstifte des Steckers 
oder habe ich da die Seite mit den Pins für den Pc vor mir?

Ich war mir unsicher und habe beides ausprobiert. Eine der Varianten ist 
ja spiegelverkehrt.

Das Problem ist nur, das Pony Prog bei dem Test des Kabels immer einen 
Fehler meldet, den ich mir nicht erklären kann. Das Kabel habe ich auch 
auf Durchgängigkeit und Kurzschlüsse geprüft und da ist alles in 
Ordnung.

Über einen Sockel auf einer Lochrasterplatine habe ich die fünf 
Leitungen an folgende Pins des AVR Sockels für den Atmega 8 gelegt: 
Reset 1, Mosi 17, Miso 18, Gnd 22

Woran kann es liegen, das nichts funktioniert?
Ich bin ratlos und habe aber im Prinzip auch keine Ahnung von der 
Materie.

Vielen Dank für die Hilfe!

Britzi

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Über einen Sockel auf einer Lochrasterplatine habe ich die fünf
>Leitungen an folgende Pins des AVR Sockels für den Atmega 8 gelegt:
>Reset 1, Mosi 17, Miso 18, Gnd 22

Ohne Spannungsversorgung wird das nichts.
Du kannst den ATmega nicht NUR mit dem
Parallelport programmieren.

Autor: R. B. (britzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank,

damit kommen wir dem Fehler doch schon näher!

Ich dachte da würde irgendwie eine Versorgungsspannung über den 
Parallelport laufen.

An welchen Pins muss ich welche Spannung anlegen?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland Britz wrote:

> Zuerst einmal eine grundsätzliche Frage: Wenn ich mir den Schaltplan des
> Kabels ansehe, schaue ich da auf die Seite der Lötstifte des Steckers
> oder habe ich da die Seite mit den Pins für den Pc vor mir?

Die Pins stehen an den DSUB-Steckern dran. Zwar ganz klein, aber ich hab 
bisher noch keinen gesehen, wo es nicht aufgeprägt war.

Ansonsten: Spannung fehlt dem Controller, wurde ja schon gesagt.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland Britz wrote:

> An welchen Pins muss ich welche Spannung anlegen?

VCC(5V) an VCC, GND an GND.

Olli

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Die 5 V mußt du selbst aus einem Netzteil oder zur Not auch aus 
Batterien nehmen. Die Schnittstelle liefert keine 5 V. Wichtig ist auch 
für die Funktion, das GND der Schnittstelle mit GND deiner 
Spannungsversorgung verbunden ist.
Gruß oldmax

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland Britz wrote:
> Reset 1, Mosi 17, Miso 18, Gnd 22

täusche ich mich, oder fehlt sck auch noch?
fragt mich aber bitte nicht welcher pin das ist - bin arbeiten und die 
datenbltter sind daheim ;-)

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Wenn du deine ersten Schritte auf diesem Gebiet machst, denke ich, du 
solltest dir über das notwändige Equipment klar sein. Ein MC ist zwar 
interessant, aber 'nur' eine Schnittstelle zum PC zur Programmierung ist 
doch etwas wenig. Ich habe mir für den Anfang ein Board von Pollin 
besorgt sowie ein Steckbrett für ein paar Testaufbauten und ein paar 
elektronische Bauteile ( Widerstände, Kondensatoren, Transistoren, 
Dioden, LED etc.)
Das Bord hat den Vorteil, mehrere Atmegas zu beschreiben. Durch die RS 
232 Schnittstelle ist auch eine Kommunikation mit dem PC möglich. Die 
Billiglösung der Programmierung über die Parallelschnittstelle birgt 
schnell mal die Gefahr einer Fehlbeschaltung und damit die Zerstörung 
der Bauteile, evtl. auch der Schnittstelle im PC. Das Board von Pollin 
ist nicht grad die beste Lösung, aber für knappe 20 € preiswert und wie 
ich meine, für viele Zwecke völlig ausreichend. Alle EA's sind über 
Steckerleiste verfügbar (optimal mit einer 40 pol.IDE Flachbandleitung 
zum Steckboard). Die 5 V Spannungserzeugung ist auf der Platine, 
lediglich ein billiges 9 V Steckernetzteil wird benötigt.Leider geht 
eine direkte Programmierung über AVR-Studio nicht, aber dafür gibt es ja 
PonyProg.
Gruß oldmax

Autor: R. B. (britzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten!

@Daniel F.: Du hast recht, SCK habe ich vergessen zu schreiben, ist aber 
angeschlossen. Es ist Pin 19 ;)

Ich denke ich habe jetzt soweit verstanden, wie ich das ganze zum Laufen 
bringe. Ich werde es nachher mal in Ruhe ausprobieren.

Und zum Thema Equipment muss ich sagen, dass sich mir der Sinn eines 
solchen Boards nicht ganz erschließt.
Ich möchte primär im Moment Schaltungen nachbauen und dann die AVR`s mit 
den notwendigen fertigen Programmen beschreiben. Sicherlich werde ich 
mich auch irgendwann mal mit dem Programmieren beschäftigen, aber im 
Moment möchte ich das nicht.

Und es stimmt, ein Parallelportadapter mag nicht die beste Lösung sein, 
aber ich habe mir auch schon den Programmieradapter USB Asp nachgebaut.
Nur dessen AVR muss ich erst einmal mit dem Parallelportkabel 
beschrieben kriegen ;)


Gruß
Britzi

Autor: R. B. (britzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe es nicht, habs probiert und nichts funktioniert :-(

Es gibt immernoch von Pony Prog die Fehlermeldung.

Hier jetzt meine jetztige Belegung des AVR: Reset 1, VCC (5V) 7, der 
dazugehörige Minuspol und der GND des D-Sub Steckers an 8, SCK 19, MISO 
18, MOSI 17.

Ist jetzt noch was falsch oder woran kann es liegen?

Tut mir leid, wenn ich hier mit meinen Anfängerproblemen nerven sollte 
;)


Gruß
Britzi

PS: Sehe ich es richtig, dass es keine Editierfunktion für die Beiträge 
gibt?

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dir PonyProg schon bei Probe einen Fehler meldet, dann ist 
möglicherweise dein LPT-Port im Bios nicht richtig eingerichtet, gehört 
für beide Richtungen eingestellt. Es wird hier nur die Schleife über die 
beiden Brücken getestet.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kann auch am Betreibssystem liegen. Für Windows XP,2000, Vista ? 
braucht man einen extra "Treiber" der es erlaubt direkt auf den LPT POrt 
zuzugreifen.

Autor: R. B. (britzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt kommen wir dem Fehler schon näher!

Ich habe im Bios den LPT Port umgestellt und damit ging der Test von 
Pony Prog plötzlich.
Aber ich kann dennoch keine AVR`s lesen oder beschreiben.
Das heißt einmal konnte ich einen Auslesen und beschreiben, aber als ich 
dann die Securtiy Bits setzten wollte ging nichts mehr. Nach mehrfachem 
Probieren und Neustarten gings es immernoch nicht.

Es muss tatsächlich ein Schnittstellenproblem sein.
Ich habe Xp auf dem Laptop.

Woher bekomme ich diesen "extra Treiber"?

Gruß
Britzi

Autor: R. B. (britzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es funktioniert alles,

ich habe nur den AVR verfust ;)


Vielen Dank nochmals für die super Hilfe!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.