Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TQFP-Pinadapter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich würde gerne einen Mega8 in einer Schaltung programmieren ohne dabei 
die ISP-Kabel oder RS232-Kabel (Bootloader) zum flashen anzulöten. Meine 
Idee ist ein Adapter den ich von oben auf den ATmega drücken kann und 
der kontakt zu allen Pins herstellt. Dort würde ich die ISP-Kabel 
anlöten.

Ich hoffe es ist verständlich, was ich meine.

Hat jemand eine Idee, wo ich soetwas herbekommen könnte oder wie ich es 
am besten selbst herstellen könnte?

von Pier S. (bigpier)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei Farnell und  Rs da giebt es sowas!!

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann leider nichts finden, allerdings fehlt mir auch die korrekte 
Bezeichnung für solche Adapter...

von Pier S. (bigpier)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie ich das sehe muss man aber den Baustein aus der Platine auslöten 
um ihn zu programmieren. Ich würde gernen den Baustein in der 
Schaltung programmieren. Also den Adapter von oben aufstecken.

von Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum werden hier (offenkundige) Privatpersonen immer an Distributoren 
verwiesen, die sowieso nur an Firmen liefern? Manchmal kommt mir das vor 
wie Hohn.

von Clip-Fan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was du suchst sind Testclips.

Für Normale DIL's eine ziemlich angenehme Angelegenheit.
Für deinen TQFP-Fall gibt es z.B. diesen hier.

http://parts.digikey.com/1/parts/389492-test-clip-144pin-tqfp-5mm-pitch-6151.html

Bevor du dir den Link allerdings anschaust, empfehle ich dir noch
mal den Toilettengang, denn wenn du den Preis siehst wirst du
dich wohl spontan einnässen. Wobei das schon ein Modell der gehobeneren
Klasse ist.

Ansonsten würd ich empfehlen es mit Micrograbbern zu versuchen

https://www.alliedelec.com/Search/ProductDetail.aspx?SKU=8855780&MPN=5790-0&R=8855780&SEARCH=8855780&DESC=5790-0

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:
> ich würde gerne einen Mega8 in einer Schaltung programmieren ohne dabei
> die ISP-Kabel oder RS232-Kabel (Bootloader) zum flashen anzulöten.

Sieh auf deiner Platine die üblichen sechs Anschlüsse vor. Ob in Form 
der üblichen Stiftleiste oder einer anderen Anschlussart ist dir 
überlassen.

von pq (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum werden hier (offenkundige) Privatpersonen immer an Distributoren
>verwiesen, die sowieso nur an Firmen liefern? Manchmal kommt mir das vor
>wie Hohn.
Bei Farnell kann man auch privat bestellen. Läuft dann über einen 
anderen Händler.

von Andreas K. (derandi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Kürzel ISP steht doch meines Wissens für In-System-Programmer, sehr 
nützliche Sache um bereits eingebaute Prozessoren zu Programmieren.

Ansonsten wär wohl ne Selbstbaulösung angebracht, Stück Plexiglas etwas 
größer als der IC, Loch rein, so groß wie der IC und an der Position den 
6 nötigen Beinchen kleine Drähte anbringen. Diesen "Rahmen" auf eine 
weitere Platte kleben, zur Stabilisierung, fertig.

von Bernd T. (bastelmensch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Klepmeir wrote:
> Das Kürzel ISP steht doch meines Wissens für In-System-Programmer, sehr
> nützliche Sache um bereits eingebaute Prozessoren zu Programmieren.
>
> Ansonsten wär wohl ne Selbstbaulösung angebracht, Stück Plexiglas etwas
> größer als der IC, Loch rein, so groß wie der IC und an der Position den
> 6 nötigen Beinchen kleine Drähte anbringen. Diesen "Rahmen" auf eine
> weitere Platte kleben, zur Stabilisierung, fertig.

Kannst Du davon mal ein paar Bilder einstellen?

von Läubi .. (laeubi) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde einfach 5 Testpunkte vorsehen, das mit TQFP Adapter ist doch 
nix, und irgnewo werden die Leitungen ja nun auch hinführen...

von spess53 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Eine andere Möglichkeit wäre, ein paar Testpunkte auf der LP vorzusehen 
und dann die Kontaktierung über Federstifte (wie bei In-Circuit-Testern) 
vorzunehmen. Ich habe das mal vor längerer Zeit zum Programmieren von 
Sound-Modulen gemacht. Ging wunderbar.

MfG Spess.

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wo beziehe ich diese Federstifte?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von spess53 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Und wo beziehe ich diese Federstifte?

Gibts auch beim grossen C -> Prüfstifte.

MfG Spess

von spess53 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Noch mal kurz ein Bild vom oben erwähnten Programmieradapter.

MfG Spess

von Wolfgang-G (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was spricht gegen einen kleinen Steckverbinder (RM:1,27mm), welcher sich 
auf der Leiterkarte befindet?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.