mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Abgehörte Tastatur?


Autor: Zweifelnder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend, gerade habe ich bei "Planetopia" einen Bericht gesehen bei dem 
Tastaturen abgehört werden und so auf den geschriebenen Text geschlossen 
werden kann.
http://www.planetopia.de/archiv/2009/planetopia/04...

Ich frage mich wie das gehen soll? Wie will man nur am Geräusch das die 
Taste beim Drücken macht auf den Buchstaben schließen?

Kapiere ich nicht.


mfg

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktastatur: Problem ist keins.

Andere Möglichkeit: Nicht die Tastatur wird abgehört, sondern die 
Abstrahlungen des Bildschirms; Idealerweise CRT. Mit nem entsprechenden 
Gerät  lässt sich der Bildschirminhalt recht schön auch durch ne Mauer 
auf nen anderen Bildschirm zaubern.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe letzhin davon gelesen. Offenbar wird das Schall-Spektrum der 
Tastenanschläge analysiert und danach dann auf die angeschlagene Taste 
geschlossen.

Die Klangunterschiede ergeben sich zum einen aus den unterschiedlichen 
Montagepunkten der Tasten und daraus resultierenden unterschiedlichen 
Resonanzbedingungen und kleinen mechanischen Unterschieden, die in der 
Schallsignatur wiederzufinden sind.

Autor: Anderer Zweifelnder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Meiner Einer

>Funktastatur: Problem ist keins.

>Andere Möglichkeit: Nicht die Tastatur wird abgehört, sondern die
>Abstrahlungen des Bildschirms; Idealerweise CRT. Mit nem entsprechenden
>Gerät  lässt sich der Bildschirminhalt recht schön auch durch ne Mauer
>auf nen anderen Bildschirm zaubern.

Es ging dabei aber um Schallwellen, nix Funk, nix EM-Strahlung.

@Hartmut Kraus
Das ist eben die Crux bei diesem Forum, ich bin nicht der den Sie 
vielleicht meinen.
Ansonsten nicht sehr hilfreich ihr Beitrag...

Über die Qualität dieser pseudo wissenschaftlichen Sendungen brauchen 
wir uns nicht streiten. Darum geht es ja auch nicht bei meiner Frage.

mfg

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hartmut Kraus: Häähhh??

An sich ja verständlich, dass das funktionieren kann. Die erzeugten 
Vibrationen der einzelnen Tasten unterscheiden sich bestimmt 
voneinander.

Aber ist das nicht bei jeder Tastatur unterschiedlich? Stören 
Hintergrundgeräusche und die Art des Tastenanschlags (schnell oder 
langsam tippend, harte oder weiche Anschläge etc) nicht viel zu sehr um 
ohne eine Kalibrierung eine Tastatur ab zu hören?

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lupin wrote:
> @Hartmut Kraus: Häähhh??

Sorry - möglich, dass ich da "Zweifelnder" mit "Zweifler" verwechselt 
habe.

Autor: Anderer Zweifelnder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

Könnte sein. Bei der "Spacetaste" hört man sicherlich Unterschiede, aber 
der Unterschied zwischen "a" und "s" dürfte wirklich ziemlich klein 
sein. Da müsste die Software schon auf eine bestimmte Tastatur geeicht 
werden.

mfg

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anderer Zweifelnder wrote:
> Da müsste die Software schon auf eine bestimmte Tastatur geeicht werden.

Davon gehe ich aus.

Autor: ADX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann muss man jetzt halt variabel die stärke des Anschlags verändern 
oder gaaanz leise tippen ;)

lol...

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, dass die Software versucht, Muster im Tipprythmus zu erkennen

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit Schall zu loggen dürfte doch schon sehr sinnlos sein. Bei den 
wenigsten dürfte die Tastatur festgeschraubt sein und man kann sie somit 
bewegen. 2 cm verschoben schon liegt zum Beispiel das A im S Bereich. 
Gleiche Schalldauer bis es bei dem ankommt, aber inzwischen andere 
Taste. Und wie wollen die das hören wenn man mehrere Tasten gleichzeitig 
drückt, zum Beispiel beim GROßSCHREIBEN?

Das ganze hört sich wie üblich ziemlich sinnlos an. Was anderes kann man 
von der Sendung schon lange nicht mehr erwarten. Außer "Profihacker" 
Peter Huth ist wieder da :-D

Und wie würde das mit neueren Tastaturen funktionieren die man aufrollen 
kann? Da hört man fast keine Tastenanschläge.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, bin zwar kein Musiker, aber manches Wort ergibt eine Art Melodie 
auf der Eingabetastatur. So gesehen hört man was.

ABER die akustische AUSBEUTE dürfte eher schlecht sein. Wenn man dann 
bedenkt, wieviele Fehler ein gutes Spracherkennungsprogramm auf 100 
Worte macht, wird sich heute der Jubel in Grenzen halten.

Böse Buben werden diesen Umweg kaum machen. Die nehmen gleich den PC mit 
oder nutzen einen anderen Weg.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Planetopia schürt doch nur wieder Angst. Da kommt doch dauernd so ein 
"Ihr PC ist unsicher" Quatsch. Wenn ich mal wieder beim Nachbar den PC 
repariere, fragt der auch immer pauschalisierend "Ist das wirklich 
unsicher?".
Dabei soll die Sendung ja ursprünglich die Gefahren aufdecken und 
auffordern diese zu vermeiden. Aber um die Einschaltquoten zu erhöhen 
wird auch mal das eine oder andere Detail weggelassen, eine tiefe Stimme 
eingesetzt und das Ganze eher auf das "Was für ein Skandal" Thema 
aufgesetzt.

Wer würde sich denn den Aufwand machen und eine PC-Tastatur per Schall 
abhören? Hallo?

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Außer "Profihacker"
> Peter Huth ist wieder da :-D

rofl
Hier mal nichts gegen Peter Huth, ich fand Ihn immer sensationell xDD


[/ironie-mod]

Autor: Anderer Zweifelnder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lautet denn nun das Fazit? Fake oder nicht?

Ich tendiere mehr zum Fake, schon deshalb weil ich auch gerne so ein 
Lasermikrofon für 5 Euro hätte. ;-)

>Daniele Bianco: „Alles, was man tun muss, ist, dieses Lasermikrofon, knapp >5 
Euro teuer, auf ein stabiles Stativ zu befestigen. Das ist wichtig, weil >wir ja 
Vibrationen aufnehmen wollen.“

mfg

Autor: nach Rollator fragen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zweifler dann frage eine Suchmaschine Deiner Wahl oder:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lasermikrofon
>> 5€, aber scheinbar lieferbar

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus dem verlinkten Artikel.

>Es ist übrigens günstiger, das Lasermikrofon in der Hand zu halten, statt >es auf 
einem Stativ zu befestigen, weil die Trägheit des Armes Vibrationen >in hörbaren 
Frequenzen herausfiltert, ein ungedämpftes Stativ jedoch nicht.

Und nun die Abhörexterten.

>Alles, was man tun muss, ist, dieses Lasermikrofon, knapp 5 Euro teuer, auf >ein 
stabiles Stativ zu befestigen. Das ist wichtig, weil wir ja Vibrationen >aufnehmen 
wollen.

Soviel zum Thema Experten.   :-)

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mehrmaligem Lesen kürzen sich also die Experten weg.

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Der 1. April ist erst wieder nächstes Jahr!

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ein paar wissenschaftliche Veröffentlichungen.
http://www.csd.uoc.gr/~hy558/papers/keyboard-emanations.pdf
(hier ist noch nichteinmal ein Training der Software mit den Geräuschen 
einer bestimmten Tastatur/Taste nötig)
bzw. die erste(?) Arbeit dazu
http://rakesh.agrawal-family.com/papers/ssp04kba.pdf

Definitiv kein Fake.

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Definitiv kein Fake.

Danke!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur wegen der Vollständigkeit,

die haben das Signal aufgenommen über,

1. das Heizungsrohr, find ich sehr interessant. Ich wohne in einem 
Mehrfamilienhaus. Das geht bestimmt auch mit Sprache. Endlich wieder was 
zu basteln

2. Die Vibration des Notebook wurde über die Displayrückseite 
aufgenommen. Dazu wurde der Laser auf das reflektierende Logo 
gerichtet...

P.S. wo gibts das Lasermikrofon?

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In diesem Zusammenhang auch interessant:

http://lasecwww.epfl.ch/keyboard

Tja, was bleiben einem da noch für praktikable(!) Möglichkeiten, sich zu 
schützen?

Chris D.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Menschen koennen anhand ihres Tippmusters erkannt werden, egal ob sie an 
ihrem PC zu Hause oder im Internetcafee sitzen.

Autor: Sven D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab eben davon gehört und als ich hörte "Planetopia" kamen mir 
starke Zweifel an der Glaubwürdigkeit, also das es möglich ist, daran 
habe ich nicht gezweifelt aber daran das Du einfach so irgendwo hingehen 
kannst und problemlos jemand abhören kannst.
In einem anderemn Forum habe ich einen Link zu einem Vortrag der beiden 
Herren gefunden, der die ganze Geschichte erklärt.

http://cansecwest.com/csw09/csw09-barisani-bianco.pdf

Nach der Lektüre bin ich zu dem Schluß gekommen das es ohne längere 
Vorbereitung und ohne genaue Kenntnisse über die Gerätschaften, die das 
Opfers verwendet, keinen Sinn macht so eine Lauschaktion zu starten.

73 Sven

Autor: JoLe64 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab eben mal alle Tasten der Reihe nach kurz angeschlagen, eine 
Taste immer 3..4 mal schnell hintereinnader, dann die nächste. Ungefähr 
so: qqqwwweeerrrtttzzzuuu. Ergebnis: man hört wirklich mit blossem Ohr 
Unterschiede! (Es ist eine DELL Tastatur). Aber was ist, wenn man 
schneller oder langsamer anschlägt?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.